#1 Ich bin "da" von Hirtenjunge 11.10.2019 03:07

avatar

Lieber Merliners, ich "bin noch Da". Es ist nur so, dass ich mehr denn je die Inneren Haushaltungen zelebriere. Und was sind die "Äußeren"? Einfach meinen Aufwasch machen, meine unzähligen Pflanzen zur Mond-Feucht-Phase gießen ... Wie "billig" ... Und doch wie "bermerkenswert-würdig" ... Hinter dem "Kleinsten" ist das "Größte" verborgen ....

#2 RE: Ich bin "da" von Hirtenjunge 11.10.2019 03:17

avatar

Wer weiß, die jetzige "Lüge" wird bald offenbar werden ...

Gäbe es noch "Seelisch-Geistige Ausrichtung"?

#3 RE: Ich bin "da" von Hirtenjunge 16.10.2019 03:08

avatar

Liebe Freunde, es könnte so erscheinen, dass beim Lesen meiner "Meldungen" ich "total verwirrt" wäre. Was sollte ich dazu sagen, dass es nicht so ist. Im Gegenteil. Es geht um Ent-Wirrung. Nur wird es eben so oder so "ausgelegt"... Es geht um die Für-Wahr-Nehmung des "Eigenen", das wiederum schlussfolgernd und rückbeziehend ist auf Jene Dinge, welche
e l e m e n t a r sind für die "Spiegel-Be-SCHAU" ...

Und nun dieser Film:

https://www.nzz.ch/feuilleton/kinofilm-j...e=pocket-newtab

Von der "Vernunft" aus wird auf die "Aussage" dieses Films geschaut.
Das "nackte Böse" - weil "eben nicht normal", das "zertreten" wurde von den "Normalen", um dann "gerechtfertigt" zu werden, "ganz selbstverständlich" Alles an "Natürlich" zu "verhöhnen", zu verspotten - und dann im Geleis von Hollywood und im Zeichen der 68 -, noch als "Friedens-Klima-Erweckungszeichen" uns "verkaufen zu wollen?

Liebe Merliners, ich habe Texte an der Hand zu all diesen Themen, aber ich gebe keine heraus und teile sie, wenn ich nicht sie selbst ganz und gar "verarbeitet" habe. Der "Nachteil" dabei ist, dass es Texte gibt, die ich wohlfeil verstanden habe - weil ich deren ENERGIE ertaste und inhaliere - und wiederum "frei-gebe" an das Kollektiv-Bewusstsein im SEGEN GOTTes ... aber ich kann diese nicht hier teilen, weil ich in diese "nur" energetisch hineingespürt und darin "Alles" erfahren durfte ... Aber wie soll ich das mitteilen? Anders herum: Dass ich nicht weiß, w i e ich "etwas" "mitteilen" soll, liegt daran, dass ich zwar "weiß", aber dann verspüre, dass es nicht in diesem Moment "Sinn"-voll wäre, es hier mit-zu-TEIL-en.
Hinter meinen letzten Beiträgen verstecke ich mich nicht, sondern ich bin nicht nur ein Teil von diesen, sondern diese "Bin" ich - weil ich zwar "Ich Bin" - aber nicht aus mir heraus, sondern - weil ich ein KIND des SCHÖPFERs BIN ...

Es geht um die Be-ZIEH-ung .... Worauf be-ziehe ich mich in meinem Leben ... Wodurch lasse ich mich "bezogen-lassen-sein"?
"Darf" ich mich auf den "UR-SCHÖPFER" be-ziehen? Oder anders gefragt:

"Darf ich es für mich selbst in meiner eigenen Erlaubnis zulassen, dass "SCHÖPFER" Sich auf mich beziehen kann?"
WESSEN SEHNSUCHT "ist" es, die ich in mir fühle nach dem "SINN"? Die "meine" - oder die "SEINE"?

Ist es wohlmöglich "beides"?

Bei dieser Frage ende ich hier und jetzt, und überlasse Euch, die Ihr hier wohlwollend und interessiert lesen solltet, die Beantwortung ... auf Euch selbst bezogen ...

#4 RE: Ich bin "da" von Hirtenjunge 16.10.2019 03:32

avatar

Schütz: Psalm 111 "Ich danke dem Herrn von ganzem Herzen" SWV 34

(Verzeiht mir evtl. so wahrgenommene "Unangemessenheit" meiner Musikwahl. Ich kann dazu nur sagen: Hin-hören oder Weg-hören. Ich gebe einen WESENtlichen Teil meines Prä-Inkarnativen Seins hier kund - und keiner ist gezwungen, darauf sich hin-bezogen-fühlen zu müssen


Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz