#1 Emotionale Vergiftung von Astrid 08.06.2019 19:30

avatar

Mich erreichte das Thema Emotionale Vergiftung und ich habe mich damit auseinander gesetzt.

PTBS und Traumata ist wohl mittlerweile recht bekannt. Nachdem ich mich nun in das Thema Emotionale Vergiftung eingelesen habe, habe ich den Eindruck bekommen, dass es auch ein wichtiges Thema ist und es sich lohnt darüber zu berichten.

Glücklicher Weise greift bei mir schon vieles nicht mehr. Dank meiner langjährigen Bewusstseinsarbeit durfte schon viel Heilung geschehen.

Sehr wichtig für mich ist der Aspekt, dass zumindest in dem ersten Artikel von der Leere gesprochen wird, die ich als Selbstentfremdung bezeichnen würde.
Gerade in der spirituellen Szene wird gerne behauptet, dass die Leere mit der man in der Meditation in Kontakt kommen kann, das Nichts,, dass dies Gott wäre. Das Nichts wird gleichzeitig als das hin gestellt in dem Alles enthalten ist. Von daher meine *Begeisterung* für diesen ersten Artikel, denn ich vermutete schon lange, dass dem so nicht ist. Dieser Artikel nun könnte die Antwort liefern. Nämlich, dass Menschen wenn sie die Leere spüren die eigene emotionale Entfremdung wahrnehmen und dies aber so nicht sehen/wahrnehmen können und es für die ultimative Göttlichkeit halten und sich am Ziel wähnen. Der Selbstbetrug kann wirklich sehr groß sein.
Nun ich kann nicht mit Fug und Recht behaupten, dass das so wahr ist. Es ist nur meine starke Vermutung das es so ist.

Was die Emotionale Vergiftung angeht so bringe ich sie persönlich als HSP - Persönlichkeit mit einer starken Durchlässigkeit und den mangelnden Grenzen in Verbindung, was allen HSPlern zu eigen ist.
Die andere Seite der Medaille bei HSPlern ist eben ihr überdurchschnittlich hohe Gabe an Intuition.

Begegnungen mit Narzissten stehen natürlich ganz oben auf der Liste der Emotionalen Vergiftungen, aber sicher wird das emotionale Gift auch noch durch viele andere Menschen weiter gegeben.
Es kommt ja durch die Interaktion von Mensch zu Mensch zu diesen Zustand.

Ich möchte hier zwei Artikel veröffentlichen. In dem einen wird gut aufgeklärt was man unter Emotionaler Vergiftung verstehen kann und wie man sie bei sich selbst feststellen kann.
Bei den anderen Artikel berichtet eine mediale Frau (die ich vor Jahren persönlich kennen gelernt habe, von ihrer eigenen Erfahrung mit der Emotionalen Vergiftung. Zudem ist sie der Meinung, dass es sich um den Schattenaspekt der inner inneren Mutter handelt, was ich sehr interessant finde.

_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Emotionale Vergiftung – 5 Symptome

Ich fühle mich verletzlich, ich ärgere mich leicht und von Zeit zu Zeit habe ich das Bedürfnis, einfach wegzulaufen und alles stehen und liegen zu lassen. Interesse wird innerhalb von einer Millisekunde zu Gleichgültigkeit, die Lust, etwas zu Ende zu bringen, wird von extremer Langeweile unterbrochen.

Ich fühle mich wie in einer unaufhörlichen Achterbahnfahrt, Lachen und Weinen begleiten und destabilisieren mich in den unerwartetsten Momenten. Es kostet mich viel Kraft, mich von meinen gegenwärtigen und vergangenen Sorgen zu trennen und Unsicherheit bestimmt mein Leben.

Ich reagiere oft auf unangebrachte Art und Weise und schaffe es nicht meine Gedanken und Gefühle klar auszudrücken, was mir viele Probleme bereitet. Darüber hinaus fühle ich mich einmal ohne Lust auf etwas oder jemand, während ich dann wiederum ein tiefes Bedürfnis danach spüre, jemanden zu haben, der mich an seiner Hand führt…

Identifizierst du dich oder jemanden in deiner Umgebung mit dieser Beschreibung? Dies könnte ohne Zweifel der Wortlaut einer Person sein, die unter den Folgen einer emotionalen Vergiftung leidet. Viele von uns wissen, welche Folgen eine Alkoholvergiftung hat, dass die Wahrnehmung sich verändert, dass die Reaktionsfähigkeit nachlässt und dass der Herzschlag sich verlangsamt…

Sind wir jedoch in der Lage, eine emotionale Vergiftung richtig einzuschätzen?
Wenn du Momente mit großer emotionaler Belastung durchlebst oder durchlebt hast, ist es sehr wahrscheinlich, dass du vergiftet bist. Die Ursachen sind unterschiedlich, da wir emotionale Wesen sind. Fehlt in unserem Alltag jedoch ein täglicher Moment der inneren Einkehr, folgt zweifellos eine emotionale Vergiftung.

1. Deine Wahrnehmung verändert sich
Du betrachtest die Welt mir deiner emotionalen Brille, du bist nicht offen für rationale Argumente und hörst weder auf dich noch auf andere. Am Ende erscheint dir all dies wie ein Zeitverlust, obwohl nichts ferner der Realität liegt.

Dies kann Nervosität und Ungeduld vor unerwarteten emotionalen Reaktionen erzeugen, die außerhalb unserer Kontrolle liegen, da wir bereits nicht mehr mit dem umzugehen wissen, was mit Regelmäßigkeit auftritt.

2. Deine Unsicherheiten werden größer
Deine Unsicherheiten wachsen und bestimmen dein Leben. Du tendierst mehr und mehr dazu, nur zu reagieren und eine Abwehrhaltung einzunehmen. Deine Selbstwertgefühl ist stark geschwächt und du fühlst dich verletzlich, egal was auch immer passiert.

Deine Kräfte schwinden und deine Gefühle verhindern, dass du klar erkennen kannst, was du wert bist und was du erreichen kannst. Dies bekräftigt wiederum deine emotionale Abhängigkeit, bis hin zu dem Punkt, an dem du manchmal denkst, dass du gar nichts allein machen kannst.

3. Deine emotionale Blockade verhindert dein Vorankommen
Wenn wir unseren emotionalen Reaktionen freien Lauf lassen, ohne einen mentalen Filter anzuwenden, beschränken wir unsere Fähigkeit, zu kommunizieren und Fortschritte zu machen. Oft geraten wir in Situationen, auf die wir wegen unserer emotionalen Vergiftung nicht zu reagieren wissen.

Man kann sagen, dass eine emotionale Vergiftung dich daran hindert, vor dem Sprechen nachzudenken und eine Perspektive bezüglich dessen einzunehmen, was um dich herum passiert.

Du sollst immer einen kühlen Kopf, ein warmes Herz und eine lange Hand haben, sagt Konfuzius. Eine hitzige Reaktion verursacht, dass wir von unseren Gefühlen, unserem Frust, unserer Wut kontrolliert werden und dass unsere Impulse durchbrechen, so dass wir in diesem Moment handeln, ohne wir selbst zu sein.

4. Emotionales Schwindelgefühl verhindert, dass du das loslassen kannst, was dir nicht gut tut
Die Angst, loszulassen, würde ich als emotionales Schwindelgefühl beschreiben; es ist nichts Anderes als die Angst in ihrem Reinzustand, die Angst, der Leere zu begegnen, die der Verlust generiert. Es ist die Angst vor der Trauer über den Verlust unserer Liebe zur Selbstaufgabe und unserer Schwäche für den Masochismus.

Du fühlst dich irritiert, wenn du das Skript verlässt, was du für dein Leben geschaffen hast und fühlst, dass du ein Verderben heraufbeschwörst, wenn du vom Weg abkommst, was dein ganzes Leben komplett durcheinander bringt. Du fühlst dich nicht dazu in der Lage, dein Leben fortzuführen, wenn du diese Gewohnheiten und Personen verlässt, die an deiner Seite bleiben, obwohl du weißt, dass etwas in der Beziehung mit ihnen nicht stimmt.

5. Mentale Trägheit bestimmt dein Leben und deine Fähigkeit, Anstrengungen auf dich zu nehmen
Wenn du vergiftet bist, ist es wahrscheinlich, dass du meinst, nicht gehört zu haben, was andere dir sagen, und dass nicht nur deine Aufmerksamkeit, sondern auch dein Gedächtnis in großem Ausmaß selektiv arbeiten.

Dies wird noch schlimmer, wenn du dich im Mittelpunkt einer Diskussion befindest, da du anfängst, die vernommenen Worte zu verdrehen und deine eigenen Schlussfolgerungen zu ziehen, die genau an deine Frustrationen und Probleme angepasst sind.

Es ist nicht so, als würdest du es nicht besser machen wollen, doch setzt es einen großen mentalen Aufwand für dich voraus, verschiedene Perspektiven über unterschiedliche Fragen einzunehmen und alle Information aufzunehmen. Und nein, du hast nicht die nötige Energie dazu, diese täglichen Herausforderungen anzunehmen, dir fehlt die Kraft es zu tun.

Wie soll man mit emotionaler Vergiftung umgehen?
Wir müssen verstehen, dass wir uns selbst schaden, wenn wir unter dem Einfluss unserer Gefühle und Unsicherheiten stehen. Wir interpretieren die Dinge nicht genau und wir sind sehr dazu geneigt, Dinge zu sagen oder zu machen, die wir hinterher vielleicht bereuen.

Im Angesicht dieser Probleme ist es wichtig, dass wir uns darüber bewusst sind, dass wir durch unsere Gefühle wie betrunken sind und dass wir uns Zeit geben müssen, um diese zu reinigen und zu akzeptieren.

Wenn wir es schaffen, diese fünf Symptome schnell zu identifizieren, bemerken wir zur rechten Zeit unseren Zustand der Trunkenheit, was uns erlaubt, für eine Zeit etwas zurückzutreten, was sich sehr positiv auf unsere Ausgeglichenheit auswirkt.


Quelle:
https://gedankenwelt.de/emotionale-vergi...fhnbFFTPZ3k5H7w

#2 RE: Emotionale Vergiftung von Astrid 08.06.2019 19:33

avatar

Emotionale Vergiftung erkennen und auflösen

Emotionale Vergiftung wird erzeugt durch einen Schattenaspekt der inneren Mutter. Nur, indem ich selbst Verantwortung für diesen Zustand übernehme, indem ich anerkenne, dass mein innerer Aspekt dafür verantwortlich ist, kann ich das Thema auflösen. Die meisten Menschen wollen das lieber den "Anderen" zuschreiben. So lange das so ist, wird er immer stärker.

Wo die innere Mutter eindimensional ihr Licht lebt - die Liebende ist, die immer zuerst an Andere denkt und nie an sich selbst, fürsorglich, heilend, hilfreich - schlicht weg "die Gute", so bildet ihr achtdimensionaler Schattenaspekt den dualen Gegenpol. Da dieser in einer sehr hohen Schwingungsfrequenz (ab 80 Hertz) liegt, wird er von den wenigsten Menschen wahrgenommen. Zudem ist dieses Schattenreich so unangenehm, dass kaum jemand freiwillig da hinein gehen will.

Die achte Dimension ist die Meisterebene - hier gelange ich erst dann hin, wenn ich alle weltlichen Themen gelöst habe. Hier geht es um die Themen vollständige Egointegration und somit Selbstbefreiung, Entwicklung eines globalen Selbstbewusstseins und Meisterung aller Schattenthemen.

Wie ist dieser Schatten entstanden?

Hier geht es um den Mutterschatten, der entstanden ist, als die Erdenmutter ihre kosmischen Anteile zurück ließ, um den Planeten Erde zu manifestieren. Genauso wie wir alle Anteil haben an ihrem Licht, haben wir auch Anteil an ihrem Schatten. In dieser sehr hohen Dimension wurde sie von niemandem wahrgenommen und konnte nahezu ungehindert ihre Machtspiele spielen. Sie wurde zur Marionettenlenkerin der Illuminaten und ebenso wie diese sie physisch versklaven, machte sie das geistig.

Nachdem wir im Patriarchat eine mentale Herrschaft hatten, wurde das Fühlen, die Emotionen wertlos. Das, was einst ein großes Licht war, verdunkelte sich und wurde zu seinem Gegenteil - einfach nur, weil seine Kräfte nicht mehr benutzt wurden, weil sie unbeliebt wurden, abgespalten und verdrängt. Genau so sind alle Schatten entstanden.

In der Welt wurde der Mutterschatten vor allem im Sozialismus manifest - als Gegenpol zum Kapitalismus. Wo wir finanziell erfolgreich sind, erzeugen wir also unbewusst einen großen sozialen Schatten. heute geht es darum beides zu vereinen und Ganzheit herzustellen.

Dies ist ein sehr herausforderndes Thema - auch für mich. Ich werde von meinem Leben hier heran geführt, weil durch die Synchronizität mehrere Klienten gleichzeitig gleiche Symptome und Mechanismen zeigten, die auf dieses Thema hinweisen.

Für mich als Begleiter fühle ich als erstes eine unglaublich tiefe Erschöpfung, Schwere bis hin zur Lethargie, Antriebslosigkeit, Stagnation. Als wäre alles Leben gewichen.

Ich fühle, dass meinen Klienten dies nicht bewusst ist, dass es also auf Ebenen abläuft, zu denen die wenigsten Menschen einen Zugang haben. Indem ich sie hier beschreibe, werden sie bewusst. Was uns bewusst ist, können wir durch Annahme in Veränderung bringen.

Wie fühlt sich ein emotional vergifteter Mensch?

Die beschriebenen Gefühle der Schwere werden kaschiert durch Hyperaktivität, Getriebenheit, Aktionismus, dem Jagen von Termin zu Termin, Workaholismus. Es erzeugt einen massiven Stress in den Menschen, der auch oft mit anderen Süchten kompensiert wird. Nicht fühlen wollen was ist, massive emotionale Abspaltung. Alle Gefühle überfordern und letztendlich bleibt nur noch die Angst und ein tiefes Verloren sein, oder die Flucht in körperliche Krankheit, damit endlich "ein Grund" für das kaum fassbare Leiden besteht. Der Mensch selbst ist leicht reizbar und intolerant - schon geringfügige Abweichungen vom Tagesplan können nicht akzeptiert werden. Hochgradige Selbstzerstörung zeigt sich durch das Gefühl überall und von jedem angegriffen zu werden. Alle Aussagen von anderen werden so interpretiert, dass sie sich gegen den Menschen richten und als Angriff auf die eigene Person empfunden. Das ist ein permanenter innerer Kriegszustand.

Das Selbstwertgefühl ist zerstört, sie sind innerlich arm und das drückt sich auch in ihrem Leben aus. Emotional vergiftete Menschen halten sich unbewusst selbst für extrem wertlos oder sogar zerstörerisch, sie glauben sich mit dem Geringsten abfinden zu müssen und halten sich unbewusst von Menschen fern, damit sie nicht noch mehr Schaden anrichten und erzeugen so zusätzlich eine soziale Isolation. Sie Grenzen die Harmonie aus ihrem Leben aus, was sich auch im Körper und in ihrem Äußeren zeigt. Das Gefühl für Ästhetik ist ihnen verloren gegangen, oder sie verletzt sie sogar.

Das Selbstbewusstsein ist am Boden - sie wissen weder wer sie sind, noch können sie sich selbst wahr nehmen. Sie trauen sich selbst kaum etwas zu - die einfachsten Aufgaben werden zur Herausforderung. Jeder Kontakt zu anderen Menschen wird zum inneren Amoklauf. Sie erleben sich selbst als beziehungsunfähig und erzeugen sich entweder einen vollständigen sozialen Rückzug, oder bewegen sich von einem Beziehungsdrama ins nächste. Es besteht eine mentale Verdunkelung, so dass bewusstes Reflektieren, Selbsterkenntnis und Bewusstseinsentwicklung kaum möglich sind, so lange dieser Schattenaspekt wirksam ist.

Nörgeln, Meckern, Jammern sind Ausdruck einer beständigen Unzufriedenheit, die aber auch einen inneren Entwicklungsdruck erzeugt und somit dient es dann dem Ganzen - auch wenn es schwer auszuhalten ist. Emotionale Vergiftung ist Teil des Mutterschattens, der eine massive Abhängigkeit, Unselbständigkeit und Kleinheit erzeugt. Lebensuntüchtige Menschen, die ihr Leben lang andere brauchen, die ihnen zeigen wo es lang geht - wenn sie nicht ihre manipulierte Trägheit - die Teil der satanischen Macht ist - überwinden und in ihre wahre Größe gehen. Menschen, die es von klein auf verinnerlicht haben, Macht und Verantwortung abzugeben, behalten das ihr ganzes Leben lang bei - es sei denn, der Leidensdruck sei hoch genug. Der andere Weg würde in einem bewusst gewählten Entwicklungsschritt bestehen - in der Entschlossenheit, sich diesem Schatten zu stellen und aufzulösen.

Ein emotional vergifteter Mensch kann einen ganzen Saal von Feierlaune in Grabesstimmung verwandeln und es aussehen lassen, als wären es alle anderen gewesen. Denn er fühlt sich grundsätzlich nicht verantwortlich, sondern sieht die Ursache immer nur in allen anderen.

Viele männliche Wesen projizieren diesen Schatten auf weibliche Wesen, die dann zusätzlich zu ihrem eigenen Schatten, noch den von vielen anderen tragen. Sie sehen sich außerstande diesen Schatten zu erlösen und verarmen damit innerlich und äußerlich.

Wie alle anderen Schattenseite wird er erlöst, indem wir uns das Licht bewusst machen, das sich geöffnet hat und auf diese Weise den Schatten sichtbar gemacht hat. Im Schatten erkennen wir, worin die Kräfte des Lichts bestehen. Sie sind immer genau das Gegenteil. Wenn wir uns das Licht bewusst gemacht haben, können wir den Schatten darin aufnehmen. So wird das Licht echt und wahrhaftig und bekommt vor allem physische Kräfte. Nichts mehr gibt es, was sich uns in den Weg stellen kann.

Wie kann der Schatten aufgelöst werden?

Wenn der emotionale Schatten erlöst ist, wird das Licht wirksam. Sein Gift wird zur Medizin, seine Zerstörungskraft zur Heilkraft, Hass wird zur bedingungslosen Liebe, Fremdbestimmung wird zur Selbstbestimmung, Stress wird zur Entspannung, Falschheit wird zur Wahrhaftigkeit, Krieg weicht dem Frieden, der uns in einen tiefen inneren Ruhezustand bringt. Eine soziale Kraft erwacht, die nachhaltig gesunde Beziehungen kreieren kann - größer und schöner als wir es je erlebt haben.

Es lohnt sich also, diesen Schatten zu erlösen. Die wenigsten Menschen werden das jedoch alleine tun können, weil sie entweder keine hochdimensionale Wahrnehmungsfähigkeit haben, oder keine emotionalen Kräfte, die zur Erlösung notwendig sind. Jeder Schatten wird erlöst, indem wir genügend Energie Liebeskraft entwickelt haben, um den Schatten in unser Herz zu nehmen. In meiner Begleitung geht das leicht und schnell, weil meine Klienten an meiner Liebeskraft teilhaben können - so als würden sie auf einer hohen emotionalen Welle surfen. Weil ich dieses Licht meiner Klienten sehe, wird es aktiviert und ich lehre es energetisch, sich für den Schatten zu öffnen und ihn zu integrieren. So entsteht Ganzheit und das Licht wird physisch wirksam.

Sei es dir wert deinen Mutterschatten zu erlösen, bevor er dir das Leben zur Hölle macht!

Quelle:
https://www.christel-himmelreich.de/2017...2AfoBjWLEil3AJk

#3 RE: Emotionale Vergiftung von Janine Bede 13.09.2019 08:55

Wir brauchen wieder mehr Positivität in diese Welt. Man muss im innen nach Glückseeligkeit suchen und nicht in äußeren Dingen! Dann wird man auch nicht emotional Vergiftet!

Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz