#1 Das aktuelle kollektive Erwachen über Narzissmus als Prinzip des Bösen von Astrid 28.04.2019 01:05

avatar

Das aktuelle kollektive Erwachen über Narzissmus als Prinzip des Bösen

https://www.youtube.com/watch?v=KU_dGeX3xhs&feature=share

#2 RE: Das aktuelle kollektive Erwachen über Narzissmus als Prinzip des Bösen von Hirtenjunge 03.05.2019 08:59

avatar

Danke für dieses Video, liebe Astrid.

Ein sehr wichtiges Thema, da es im Kleinen wie im Großen das Grundübel in dieser Welt aufzeigt. Die Aufklärung darüber ist allererste Voraussetzung, narzisstische Personen und narzisstische Gruppen und Strukturen, Techniken und Strategien zu erkennen und zu wissen, wie damit umzugehen ist.

Abgesehen vom Video-Archiv des Kanals von Phoenix Life Coaching

https://www.youtube.com/channel/UCSP7F55...m9pk0FvA/videos

gibt es am rechten Rand ja weitere Videoempfehlungen, z. B. diese hier:



Eine Unmenge von Artikeln sind im Netz zu finden, diese Seite hier z. B. bietet einen guten Überblick:

https://karrierebibel.de/narzissmus/


Ich selbst habe in meinem Freundeskreis einen "heimlichen Narzissten", welcher eher zur zweiten Grundkategorie neigt:

Zitat
Schon in den Neunzigerjahren stellten der Psychologe Jonathan Cheek und seine Kollegen fest, dass der Narzissmus zwei extreme Gesichter haben kann, die sie so nannten:

Großartigkeits-Exhibtionismus (Grandiosity-Exhibitonism)
Verletzlichkeits-Sensibität (Vulnerability-Sensitivity)

Beide Varianten äußern sich interessanterweise gleichsam in Formen von Arroganz und Egomanie. Damit enden die Gemeinsamkeiten aber auch schon.

Vor allem der zweite Typ tritt so gar nicht aggressiv auf, sondern eher hypersensibel, abschätzend, beobachtend, taxierend, übervorsichtig, zurückhaltend – was ihn oft wie einen empfindlichen, intravertierten Charakter erscheinen lässt.



Er befindet sich derzeit in psysischer Behandlung.

Auf rationaler Ebene und mit gutem Wollen allein ist eine wahrhaftige Kommunikation mit einem Narzissten nicht möglich. Kommunikation beinhaltet "Gemeinschaft". Etwas mit jemanden gemeinschaftlich teilen. Narzissten aber wollen nicht teilen, sondern sind nur auf Sicherstellung von "Nehmen" bedacht.

Ein elementarer Aspekt der "Behandlung" von Narzissten allerdings wird im Diskurs über Narzissmus noch weitestgehend ausgeblendet bzw. vom Weltbild her nicht gesehen bzw. akzeptiert. Den Geistigen Aspekt nämlich - im Sinne des Einwirkens aus den Geistigen Bereichen. Unsere wahrnehmbare Erdenwelt sind die 1 Prozent, mit der wir im physisch-äußerlichen interagieren. Die anderen 99 Prozent sind die Einflußsphären aus dem Geistigen, denen jeder Mensch unterliegt. Es liegt an unserer inneren Ausrichtung, von welchen geistigen Qualitäten wir uns beeinflussen lassen.

Narzissten sind umsessen bzw. besessen von "Plagegeistern", von erdgebundenen bzw. dämonischen Wesensheiten, welche den Narzissten als Wirtskörper benutzen, um sich die Energie der Inkarnierten einzuverleiben. Sie sind nicht deshalb Narzissten, weil sie besetzt sind, sondern sie sind besetzt worden, weil sie von vornherein durch ihre Persönlichkeitsstruktur die idealen Voraussetzungen für eine Anhaftung bieten ... und dann befinden sie sich in den Fängen ihrer Plagegeister, welche daran interessiert, dass sie über den Narzissten auf ewig mit der Energie aus seiner Umwelt versorgt werden ...

Narzissten sollte man aus einem Grund-Mitgefühl heraus (als Kinder Gottes) gegenübertreten, aber bei Ihnen funktioniert nur klare Kante, eindeutige Position, unerschütterliche Standfestigkeit und feste Strukturierung. Was können wir aber wirklich für sie tun? Das Fürbittgebet ist von großer Bedeutung. Durch die Kraft des Gebets - also die Hinwendung zum UR-SCHÖPFER - werden sie im Himmlischen Segens-LICHT des HÖCHSTEN gebadet - keine angenehme Erfahrung für den Plagegeist, welcher dadurch sich mehr und mehr vom Wirtskörper zu lösen beginnt. Die Anhaftungsstellen am Astralkörper der Betroffenen werden nach und nach versiegelt. Hier bedarf es aber großer Geduld und Ernsthaftigkeit des Fürbittenden - denn dies ist ein langer Prozess.

Ich will damit nur sagen, dass Aufklärung und Selbstschutz allein nicht ausreichen, um das Problem direkt anzugehen, sondern es immer der Blick auf die Geistige Welt ist, welcher den eigentlichen Lösungsansatz bietet.

Als begleitende Lektüre empfehle ich:

Unsichtbare Einflüsse auf das Leben - wie erkennen und bewältigen

als PDF-Datei im Anhang bzw. als Print kostenlos hier zu bestellen:

https://www.unicon-stiftung.de/160-0-Uns...Einfluesse.html

#3 RE: Das aktuelle kollektive Erwachen über Narzissmus als Prinzip des Bösen von Astrid 04.05.2019 14:53

avatar

Danke, lieber Christian, dass du darauf hinweist, dass der Lösungsansatz in der geisitigen Welt liegt.
Im Moment greift oft noch die Gewohnheit mich selbst um die Dinge zu kümmern, dabei darf ich ja loslassen und Gott um Hilfe bitten bzw. für etwas oder jemanden beten.

Das Thema Narzissmus begegnet mir derzeit sehr. Erst waren es Mitpatientinnen die mit mir an einem Tisch saßen.
Ich bemerkte es tatsächlich nicht, dass ich es mit versteckten Narzissten zu tun hatte. Ihr Gaslightning wie man es im *Neudeutsch* heute nennt hätte mir zeigen können, dass es sich um Menschen der Chluster B Gruppierung handelt - auch ein Ausdruck den ich kürzlich gelernt habe.
Durch die Art ihrer Kommunikation wurden meine alten Wunden angetriggert und ich fühlte mich völlg desorientiert, verunsichert und manipuliert, sprich es ging mir schlecht.
Auf andere wirkten die Frauen anders, sie nahmen die charismatische Seite war, den kleinen Scherz auf ihren Lippen. Sie genossen hier eigentlich große Beliebtheit.
Erst als die letzte Frau abreiste wurde es mir bewusst was mir passiert war und ab da konnte ich klare Schritte für mich gehen.

Die Therapeuten hier gehen nicht so auf das Thema ein wie ich glaube, dass es gut wäre. Darum werde ich bei meiner Verabschiedung auf die Website von Phoenix Life Coaching hinweisen.
Für mein Empfinden gibt es deutlich mehr narzisstische Menschen als oft auf den Seiten geschrieben wird.
In der Politik, bei den Banken, in Management - um nur ein paar Stellen zu nennen, sitzen sie ganz oben.

Im Grunde haben Narzissten gar keinen Kontakt zu sich, zu ihren wahren Selbst. Hinter ihrer Fassade befindet sich ein ausgesprochen geringer Selbstwert, man könnte auch sagen gar keiner mehr. Hinzu kommt, dass sie abgeschnitten sind von ihren Gefühlen und vom Mitgefühl. Nuancen mag es hier oder da geben, das ist aber auch schon alles.
Darum steht es 50:50, dass ein narzisstischer Elternteil sein Kind auch in den Narzissmuss treibt.

Ich als HSP die von einer narzisstischen Mutter groß gezogen wurde, wurde von ihrer Zerstörungsmaschinerie soweit manipuliert, dass ich mich ebenfalls von meinem Selbst entfremdet hatte.
Auch in mir war gefühlt früher nur ein dunkles Loch, ein Nichts. Mit dem Unterschied, dass ich irgendnwann angefangen habe mich damit zu konfrontieren und doch einen Zugang bekam zu meiner inneren Stimme, der ich folgte.

Ein Narzisst hat einen sehr starken Willen und meint er hätte immer Recht und sei der Nabel der Welt.
Ich hatte so gut wie keinen Willen mehr.
Einen eigenen Willen zu haben und diesen zu behaupten war in meinem Leben mit Lebensgefahr verbunden.

Heute erkenne ich, dass mir diese Tatsache meine Verbindung zu Gott so unglaublich erschwert hat.
Wie hätte ich mit gutem Gefühl und aus Wahrhaftigkeit heraus sagen können: Dein Wille geschehe?!
Zum einen spürte ich, dass ich nicht in Verbindung war mit meinen eigenen freien Willen, wie sollte ich diesen also Gott geben? Ich besaß ihn ja nicht.
Zum anderen war der Weg dorthin für mich versperrt aufgrund meiner biographischen Erfahrungen. Das war ein Drama.
Außerdem dachte ich, dass wenn ich Gott meinen freien Willen gebe ich schon wieder fremdbestimmt würde. Dies wollte ich nicht, war es doch mein ganzes Leben schon so.

Erst jetzt wo ich mich entscheide meine Schmerzen zu fühlen, auch die Schmerzen die sich um mein Herz gelegt haben, bahnt sich die ersehnte Wende an.
Es ist ein Paradoxon. Ich lasse los, ich gebe auf, gebe mich hin und ich beanspruche meinen freien Willen. Zumindest passiert das jetzt mehr und mehr.

Was hat es gebraucht?
Für mich waren es Menschen die den Mut hatten mit mir mitzufühlen. Die meine Geschichte hören wollten, die mir bestätigt haben, dass das was ich erlebt habe unbeschreiblich schlimm war.
Hier habe ich eine Therapeutin und es gibt eine Mitpatientin die ihr Leben in Gottes Hände gegeben hat und ich wurde für einen kurzen Zeitraum sehr engmaschig von der Betreiberin der Website Innesein begleitet. Drei Frauen waren an meiner Seite. Ich fühlte mich gefühlt, gesehen und verstanden. Ich durfte sein und hatte das Gefühl ich sei richtig und gut auch mit meiner Geschichte.

Ich spürte schon lange, dass es mehr brauchte damit ich weiter gehen konnte.
Dieses mehr ist jetzt gekommen. Es geht noch weiter, aber dazu zu anderer Zeit mehr.

Hier noch ein Text der verständlich erklärt warum bzw. wie ein Mensch ein Narzisst wurde:
https://umgang-mit-narzissten.de/ursache...eitsstoerungen/

#4 RE: Das aktuelle kollektive Erwachen über Narzissmus als Prinzip des Bösen von Jim 04.06.2019 15:55

avatar

Gesellschaft: Selfies, Narzissten und Egomanen

Früher lernte man in der Schule die Geschichte von Narziss und Goldmund. Heute werden die Kinder vom Fernsehen verführt, ein Showstar zu werden und ihr Spiegelbild zu lieben.

Vor Kurzem bin ich einem ganz armen Menschen begegnet. Er war fein gekleidet, trug gut geputzte Schuhe und war wohlgenährt. Doch er war unendlich arm, da er sich von der Energie anderer ernährt und auf die Kräfte anderer angewiesen ist. Er war wohl schon länger ohne einen Wirt, den er frisch anzapfen konnte. Er war vom Ego besessen, von Gier, Konsumdenken, von Macht- und Kontrollsucht. Von seiner gottgleichen Grandiosität – kurz: ein Narzisst. Ein Selbstdarsteller.

Ich gebe zu, ich habe es erst hinterher bemerkt. Aus Höflichkeit hörte ich seinem substanzlosen und inhaltsleerem Gequatsche zu. Er verquirlte meine vorher klaren Gedanken zu „Er hat ja so Recht“ und „Das sind aber echt gute Ideen.“

Sofort begann er mit Lovebombing, er versuchte es zumindest. Doch diese Methode erkannte ich ebenso wie das kurz darauf einsetzende Gaslighting, das orwellsche Neusprech. Wahrlich, ein armer Mann.

Gibt es eigentlich für Mordversuche, die mit der „Tatwaffe“ Sprache ausgeübt und beim Opfer zum Verlust des eigenen Selbstwertgefühls führen, schon Knast?

Als wir uns später wieder begegneten, wollte er erneut andocken, schließlich bin ich ein potenziell guter Wirt mit viel Energie. Sorry, er bekam nicht, was er wollte. Für solche Leute gilt das Motto „No Kontakt, No Mein Wissen, No Meine Zeit“.

Was passierte? Ein filmreifer Trotz- und Wutanfall eines 5-jährigen Jungen. Das kann bei einem 45-jährigen Mann durchaus heikel werden – doch ich musste nicht die Polizei rufen.

Wie geht man mit solchen cholerischen 5-Jährigen um? Manchmal scheint es, als seien überall solche armen Hascherl unterwegs. Die ganze Gesellschaft, da kann ich nicht mit „No Kontakt“ reagieren. Sprach da nicht ein Psychoanalytiker bereits von der „narzisstischen Gesellschaft“, in der wir leben, und von einer Narzissmus-Falle der Gier?

Nun, ganz einfach. So wie eine frühere Großmutter mit ihrem 5-jährigen Bub: weise und gütig, barmherzig. Mit innerem Abstand. Ich muss ja seinen cholerischen Trotzanfall nicht annehmen. Ein wahrlich armer Mensch.

Sie stehen soooo gern im Rampenlicht. Die meisten finden sich – zumindest nach einer Studie aus England – als Geschäftsführer, Anwälte, in der Medienbranche, als Verkäufer, Chirurgen, Journalisten, Polizisten, Geistliche, Köche oder Beamte wieder (laut der Studie der Top Ten der Berufe mit den meisten der Psychopathen der Great British Psychopath Survey). Oder auch als Politiker.

Anderen Studien zufolge sollen rund 10 Prozent aller Menschen derartig Süchtige sein. Vermutlich sind es jedoch viel mehr. Sie sind süchtig nach den Dingen anderer und nehmen sich rücksichtslos, was sie möchten. Also ganz klar das heutige Gesellschaftsbild:

Wer als Kind nicht lernte, dass das Nachbarskind ein anderes Spielzeug hat und es tatsächlich diesem gehört, verlangt später nach Steuererhöhungen, um vom Gewinn anderer etwas für sich selbst abzuzweigen. Oder anders gesagt: Die Sucht nach Sozialismus und Kommunismus (Gesellschaft: Epidemie Einsamkeit in 3 Lebensphasen & was uns davor schützt (Videos)).

Doch – ich glaube nicht an den Zufall. Also bleibt die Frage offen, zu welchem Zweck er mir begegnet ist, sogar mehrfach. Ich frage eher nicht nach einem warum, das würde nur die Schuldfrage sein. Ich frage, zu welchem Zweck. Dass ich an seinem Wutanfall Schuld sei, würde mir der 5-Jährige zwar gern einreden, aber da mache ich nicht mit. Also, zu welchem Zweck?

Es hat etwas mit Mut zu tun. Es gelang ihm, mich totzureden, weil ich nicht den Mut hatte, das Tintenfass nach ihm zu werfen wie damals Luther. Und es hat etwas damit zu tun, dass er mir die Augen öffnete für die Epidemie der Selbst-Süchtigen in unserer Gesellschaft. Die Gesellschaft ist erkrankt.

Die Symptome sind Machtgier – satirisch gefragt: Wer klebt da an seinem Sessel? Und der Kontrollwahn, der für hohe Umsätze bei SmartWatches sorgt (mit denen wir jeden Meter, den wir gelaufen sind, für unsere Gesundheit angstvoll überwachen).

Noch mehr Symptome: Die emotionale Kälte, mit der die Betroffenen nicht einmal von Herzen richtig lachen können. Drogenkonsum (ach ja, der Ischias der EU), Sadismus (ohne Worte – der Kindesmissbrauch) und alles, was das Böse bietet. Die Sucht auf Selfies zum Beispiel.

Doch den Kosmos kann man nicht austricksen, jede Ursache hat eine Folge. Wenn das der 5-Jährige nicht bei seinen Eltern lernte, muss es der 45-Jährige durch seinen Lebensalltag lernen. Wer unfähig zum Zusammenleben ist (die Ursache), will bei einem anderen unterschlupfen – und wird bald wieder rausgeworfen.

Prompt wird er wohnungslos (die Folge). Statt sich nun zu hinterfragen, schreit er lieber nach sozialem Wohnungsbau und will die bösen Immobiliengesellschaften enteignen (Gesellschaft: Dänische Kinder sind glücklicher – das machen ihre Eltern anders).

Insofern danke ich ihm. Er hat mir die Augen geöffnet für die gigantisch große Not der vielen Narzissten in unserer Gesellschaft – und für die Opfer.

Quelle: https://www.pravda-tv.com/2019/05/gesell...n-und-egomanen/

#5 RE: Das aktuelle kollektive Erwachen über Narzissmus als Prinzip des Bösen von Jim 26.01.2021 13:01

avatar

Wes Penre und Ariel Glad

Abhandlungen über Narzissmus

Transkriptionen der YouTube-VideosJuni/Juli 2018




PDF-Datei (166 Seiten) in der Verlinkung:


https://www.klang-weg.de/wp-content/uplo..._Narzissmus.pdf

Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz