#1 EE Michael / C. Fenn Logbuch der Erde Mai 2008 von artus22 14.05.2008 11:51

6. Mai:
Über das "Heilige Herz" von Buenos Aires... und das Säen der Saat des Friedens....:



Während wir uns in den Monat Mai hineinbewegen, mit all seinen Veränderungen und Umwandlungen, befinde ich mich hier in Argentinien, in Buenos Aires. Ich bin hier, um Workshops zu geben und Durchsagen (Channelings) für die Menschen zu übermitteln, sowie mit dem "Feld des Friedens" auf dem südamerikanischen Kontinent zu arbeiten. Es ist eine arbeitsame Zeit für mich. Am Sonntag bin ich hier angekommen und habe mich auf die neue Stadt und die neuen Menschen eingestellt, von denen die meisten Spanisch sprechen. Während ich mich akklimatisierte, war ich außerdem auch traurig, als ich hörte, dass ein massiver Zyklonen Sturm Myanmar heimsuchte und viele Menschenleben gekostet hat. Dieser tragische Vorfall auf einem Planeten, der außer Balance geraten ist, drängt uns einfach dazu, anzuerkennen, dass wir jetzt ein Feld des Friedens erschaffen und daran arbeiten müssen, die Ausgewogenheit wiederherzustellen.



Das "Feld des Friedens" pflanzt nicht nur den Samen für ein Fernbleiben von Krieg, obwohl das erwünscht ist, sondern es ist auch dazu da, den Planten wieder in Ausgewogenheit zu bringen, damit Menschen nicht ihr Leben bei "Natur"katastrophen verlieren. Der Weg, wie jeder von uns dazu beitragen kann, weltweit wieder Ausgewogenheit herzustellen, ist, diese Ausgewogenheit in unser persönliches Leben zu bringen. Wir müssen uns darüber bewusst werden, dass wir keine "passiven" Opfer eines aus der Kontrolle geratenen Systems sind, sondern dass wir kraftvoll sind und dass wir die Kraft haben, Veränderungen herbeizuführen, angefangen bei unserem eigenen Leben und unserer Gemeinschaft und so, während wir kleine Veränderungen des Bewusstseins vornehmen, können wir das Bewusstsein auf dem ganzen Planeten verändern und anheben, nämlich dadurch, dass wir alle zusammen die so genannte "kritische Masse" an Menschen erreichen, die sich danach sehnen, Ausgewogenheit und Wohlstand für alle zu erschaffen. (Anmerkung der Übersetzerin: Mit der "kritischen Masse" ist die Anzahl derer gemeint, die etwas verändern wollen, und zwar die Menge an Menschen, die ab einer "kritischen" Anzahl schließlich ausreicht, um Großes bewegen zu können.)

Das "Feld des Friedens" ist ein Feld aus Energie und Bewusstsein, das mit der goldenen Flamme der Fülle verbunden ist, die Frieden dadurch erschafft, dass die Erde von den Menschen gewürdigt und geliebt wird. Es bedeutet, dass wir zukunftsfähige Wege finden, hier auf Erden zu leben und uns gegenseitig als Gemeinschaften zu unterstützen. Das beginnt damit, wie wir als Lichtarbeiter uns gegenseitig unterstützen und lieben können. Genau das ist der Grund dafür, dass wir während dieser Reise nach Südamerika versuchen, mit Gruppen von Menschen zu arbeiten, um die Energien für diesen höheren Bewusstseinszustand zu erschaffen und zu säen, damit es den Menschen hier möglich ist, heilige geometrische Formen des Lichts in ihren eigenen Städten zu erschaffen, welche dann als fünfdimensionale Struktur zur Unterstützung der entstehenden, neuen Erde des Friedens und der Fülle wirken.

Ich bin verzaubert von Argentinien und dem Trubel der Stadt Buenos Aires und ihren Menschen. Erzengel Michael sagte mir, dass es in Argentinien ansteht, durch eine turbulente Zeit des Wandels zu gehen und danach als eine der führenden Nationen in der neuen Energie hervorzutreten. Ich erkenne hier, dass Argentinien wirklich souverän genug ist, dies einfach zu tun, auch wenn das Land derzeit eine stressige Zeit erlebt. Das Land wird von einer Präsidentin, Christina Fernandez de Kirchner, geführt und es gibt die Hoffnung, dass sie in der Lage sein wird, diesem Land Veränderungen zu bringen. Doch was mich am meisten beeindruckte, war der hohe Grad spirituellen Bewusstseins unter den Lichtarbeitern in diesem Land und in der Hauptstadt. Hier entstehen gerade einige wirklich höchst erfreuliche und zugleich anregende Energien und die Stadt ist soweit, die führende Rolle in dem neuen globalen Bewusstsein zu übernehmen, das in diesem neuen Zeitzyklus entsteht.

Während der Zeit des Vollmonds am 5. Mai hier zu sein, war natürlich eine ideale Zeit, um die "Samen" dieses entstehenden globalen Bewusstseins zu aktivieren und um mit dieser Gemeinschaft daran zu arbeiten, eine Energie des globalen Friedens und der Liebe auszudrücken. Hier sind also einige Bilder meiner ersten Tage in Buenos Aires.

Auf dem ersten Bild seht Ihr Straßenkunst aus der näheren Umgebung meiner Unterkunft im Stadtteil Palermo. Das Thema meines ersten Workshops ist "Das heilige Herz" und "Herzensweben", um ein neues Bewusstsein zu erzeugen, und so haben mich auch diese wunderschönen Herzen aus Rosen bezaubert, ein Symbol für die Energie der göttlichen Weiblichkeit und Maria Magdalena.



Und da wir gerade von der göttlichen Weiblichkeit sprechen, hier ist ein Bild aus einer Kirche in Buenos Aires. Es ist "Die Jungfrau heilige Maria del Carmen". Was mich bei dieser Darstellung der traditionellen Maria als Mutter faszinierte, ist die goldene Energie, die sie umgibt. Sie ist die erste "Jungfrau", die ich gesehen habe, die "mit der Sonne bekleidet" ist bzw. umhüllt mit dem goldenen Licht des aufgestiegenen, solaren Bewusstseins.



Vieles von dem Gold und Silber, dass die katholischen Kirchen in der "Alten Welt" Europas schmückt, wurde natürlich aus Südamerika von den europäischen Eroberern genommen und nach Hause gesendet. Dieses Gold wurde in Peru und Bolivien einst von den einheimischen Inkas abgebaut, die sich selbst als "hijos del Sol" d.h. als "Kinder der Sonne" sahen. Sie verwendeten Gold für heilige Riten und Gold als Symbol für Göttlichkeit ist somit eine Idee, die hier in Südamerika schon bestand, bevor die Spanier ankamen. In dem Bild der Jungfrau in Buenos Aires erkenne ich also eine Verbindung von der Vorstellung der göttlichen Weiblichkeit in der europäischen Tradition und der Vorstellung von der goldenen, solaren Energie, die den einheimischen Menschen dieses Kontinents heilig war.

Diese Kombination der Energien ist charakteristisch für Argentinien und Lateinamerika. Die Ureinwohner haben ihre Energie und Kultur mit derjenigen der Menschen, die als Siedler in ihr Land kamen, verbunden. Wie Erzengel Michael bei der Durchsage zu den "Kodierungen des Grals für 2008" sagte: Es ist Zeit, dass wir beginnen zu erkennen, wie jeder Einzelne zur Entstehung unserer einzigartigen, modernen Kultur beigetragen hat. Es ist Zeit, dass wir uns gegenseitig anerkennen und die Vorstellungen darüber loslassen, dass die europäische Energie "erhabener" wäre und die Naturvölker "unterlegener". Nur wenn wir sehen, wie jede Kultur und wie jedes Individuum zum Ganzen beiträgt, können wir anfangen anzuerkennen, was wir gemeinsam in der Vergangenheit erschaffen haben, wir Menschen miteinander, damit wir uns vorwärts bewegen können, hinein in die Erschaffung einer neuen Erde, die alle gleich ehrt und unterstützt. Es ist an der Zeit, das Vergangene zu vergeben, im Sinne von "Loslassen" alter Muster eines Bewusstseins der "Unterschiedlichkeit" und nun zu erkennen, wie wir in der Vergangenheit zusammen gekommen sind, um aus unserer gemeinsamen menschlichen Energie heraus etwas zu erschaffen für das Wohl unseres gemeinsamen Zuhauses, dem Planeten Erde. Denn mittlerweile existieren die "Neue Welt" namens Lateinamerika und die "Alte Welt" namens Europa nicht mehr, sondern es entsteht weltweit eine Kultur von Völkern, die miteinander und untereinander verbunden sind und sich täglich neu miteinander und untereinander verbinden. Es ist eine fünfdimensionale Kultur eines ganzen Planeten, wodurch wir ganz genau erkennen können, dass wir "Eins" sind, Teil des Einen Herzen und des Einen Schöpfers. Wir alle sind "Kinder der Sonne", bekleidet mit der goldenen Flamme der göttlichen Liebe, wenn wir es uns nur erlauben, dieses Bewusstsein anzunehmen.

Das ist ein Bild von Lichtarbeitergefährten in Buenos Aires. Ihr seht hier Paloma Fernandez, sie ist die Spanischübersetzerin für Starchild und sie organisiert meine Arbeit in Argentinien und Brasilien. Und daneben seht Ihr Maria Lombana, sie fertigt die spanische Übersetzung von meinem Buch "Vom Abenteuer, als ein Indigo- oder Kristallmensch zu leben" an und sie hilft derzeit auch bei der Organisation von den Workshops für das "Feld des Friedens".




Und schließlich noch ein Bild von der zauberhaften und lebensfrohen Energie von Buenos Aires, von den Tangotänzern aus dem Stadtteil Caminito. Caminito ist der "Geburtsort" des Tangos und dort kann man täglich den anmutigen Tangotänzerinnen und -tänzern beim Vorführen ihrer Künste zuschauen.



Es ist ein sehr sinnlicher und leidenschaftlicher Tanz und die professionellen Tänzer haben einen hohen Grad an Können und Wendigkeit entwickelt. Paloma erzählt mir, dass sie gerade dabei ist, ein paar Tango - Unterrichtstunden für mich zu organisieren.... nun, was meint Ihr, wo ich doch schon mal in Buenos Aires bin....? Also, hier erfahrt Ihr demnächst mehr von den Abenteuern von Celia im Land des Tango!



© 2008-9 Celia Fenn und Starchild global

Der Originaltext ist zu lesen unter

http://www.starchildglobal.com/earthlogmay2008.html



michael

#2 RE: EE Michael / C. Fenn Logbuch der Erde Mai 2008 von artus22 22.05.2008 00:26

15. Mai :
Hoch oben in den Anden... und über die Energie der Veränderung und Umwandlung auf dem Planeten


Dies ist wirklich eine bedeutsame Zeit der Umwandlung und Veränderung auf unserem geliebten Planeten Erde. Es hat in diesem Abschnitt unserer planetaren Reise der Veränderung und Umwandlung viele bedeutende Umgestaltungen gegeben, sowohl auf den individuellen als auch auf den planetarischen Ebenen. Auf der persönlichen Ebene sind wir gerade dabei, Anhaftungen und alte Verhaltensmuster loszulassen, die dem, wer wir jetzt sind, nicht länger dienen und dies kann manchmal schmerzvoll und schwierig sein. Ganz vergleichbar ist die Erde gerade selbst dabei, die Energie der Veränderung durch bedeutsame Naturereignisse wie Erdbeben und Stürme und Vulkane zum Ausdruck zu bringen.

Ich selbst habe gerade eine großartige Woche in Buenos Aires, Argentinien, verbracht, ich habe mit der Lichtfamilie gearbeitet und zwei wundervolle Seminare abgehalten. Allerdings konnte ich auch etwas von der Energie der laufenden Veränderungen der Erde erleben. Der Vulkan Chaitén in Chile ist ausgebrochen, während ich in Buenos Aires war und am Donnerstagmorgen hat sich die Aschewolke über die Stadt hinweg nordwärts bewegt. Es war eine ziemlich leichte Wolke, doch ich habe die Auswirkungen deutlich gespürt. Ich hatte in dieser Nacht verrückte Träume und am Morgen brannten meine Augen und meine Nase und ich konnte einen leichten Schwefelgeschmack feststellen. Aber der Wind streute die Asche sehr schnell weg und der nächste Tag war wieder klar.

Nach den Seminaren bin ich mit Paloma nach Salta im nördlichen Argentinien geflogen und dann kam Maria zu uns und wir reisten weiter in die Gegend der Humahuaca-Schlucht in den Anden. Es war wirklich ein Erlebnis, so hoch oben in den Bergen der Anden zu sein und die heilige Energie dieser wundervollen Berge in Südamerika zu erfahren. Die Humahuaca-Schlucht wurde von der Unesco zum Weltkulturerbe ernannt. Sie ist die Heimat einer der ältesten Zivilisationen auf der Erde und das Gelände der Ausgrabungen in Tilcara, das wir besucht haben, hat menschlich erzeugte Gegenstände, die ins Jahr 10.000 vor Christus zurück reichen.

Wir hatten einen Aufenthalt in Purmamarca und reisten dann nordwärts nach Tilcara. Ich war so beeindruckt von der antiken Schönheit dieses Landes und der Energie von Frieden und Ruhe, die so anders war nach der geschäftigen Energie von Buenos Aires. Erzengel Michael erzählte mir, dass die Energie in dieser Gegend sich zwischen der sechsten und der neunten Dimension bewegt und man kann dies wirklich fühlen. Man fühlt sich, als wäre man in einer anderen Welt und die Zeit würde stillstehen.

Hier ist ein Bild von den Bergen in Humahuaca:




Argentinien ist ein beeindruckendes Land, das am Beginn bedeutsamer Umwandlungen steht. Es gibt hier eine sehr aktive, spirituelle Gemeinschaft und viele Lichtarbeiter aus der ganzen Welt kommen zu Besuch. Lee Caroll war mit Kryon im Februar in Buenos Aires und Neale Donald Walsch wird, kurz bevor ich aus Argentinien abreise, eine Konferenz über die globale Veränderung hin zur Einheit abhalten, zu deren Teilnahme ich eingeladen wurde.

Allerdings hat Argentinien viele Probleme, die für Lateinamerika typisch sind - wie weit verbreitete Armut, wirtschaftliche Schwierigkeiten und ein heikles Verhältnis zwischen den indigenen Einheimischen und den Nachfahren der "Kolonisten", aus denen sich die argentinische Bevölkerung zusammensetzt.



Da ich durch die Führung von Erzengel Michael und Maria Magdalena mit der Absicht hier bin, das höhere Bewusstsein des Friedens und des Einsseins zu unterstützen, wurde mir von ihnen bewusst gemacht, auf welche Art die momentan wirksamen Energien der Veränderung und Umwandlung auch die Gesellschaft in diesem Land beeinflussen. Zudem sind hier auch die Energien der Vergebung und Erlösung am Werk.



Die Erde hat ihre neuen kristallinen Gitternetze aktiviert und wir arbeiten gerade in unseren Gemeinschaften auf der Ebene der Herzensenergie daran, eine neue Erde zu erschaffen. Wir müssen dazu die alten Energien aus der Vergangenheit der alten Erde auflösen. Das damalige, gewaltvolle Aufeinandertreffen der indigenen Völker der "Neuen Welt" Amerikas und den Kolonialsiedlern der "Alten Welt" Europas hat sicherlich in dieser Region viel Trauma und Schmerz erzeugt. Die Unterdrückung der indigen Völker und die Konflikte mit den Obrigkeiten und den Jesuiten sind ein Teil der Geschichte dieser Region. Aber es ist eine Geschichte, die in den menschlichen DNS–Aufzeichnungen gehalten wird und nicht von dem Land selbst. Das Land wurde geheilt und geändert und die Energien von Trauma sind nicht länger dort. Das Land selbst bleibt heilig und schön und zutiefst friedlich, besonders hier in den hohen Anden.






Seht dazu Fotos von den restaurierten Ruinen von Pucara in Tilcara.







Doch wir Menschen verwerten immer noch die Emotionen und Gefühle dieses vergangenen Traumas und wir haben uns schwer damit getan, loszulassen. Auf der einen Seite lebt die indigene Bevölkerung mit einem Lebensgefühl von Ärger und Verlust und die Nachkommen der Kolonisten tragen Schuldgefühle in sich, die oftmals unterdrückt und nicht eingestanden werden, aber sich in individuellen und kollektiven Gefühlen von Stress und Anspannung zeigen.



Es ist für beide Seiten an der Zeit, sagt Erzengel Michael, ihre Anhaftungen an dieser "Geschichte" über ihre gemeinsame Vergangenheit "loszulassen" und eine neue Geschichte zu finden, die fähig ist, die Realität, die sie bis heute gemeinsam erschaffen haben, liebend zu umhüllen.

Und darum hier nun die Geschichte, die mir Erzengel Michael erzählt hat über die Geschichte der Erde, wie sie von der geistigen Welt gesehen wird. Die Evolution der Erde hat eine Absicht, nämlich eine vereinte, globale, menschliche Gemeinschaft zu erschaffen, die ein Modell für zukünftige, planetarische Gemeinschaften in den materiellen Dimensionen innerhalb unserer Galaxie sein kann. Um diese hervorzubringen, wurde der ursprüngliche eine Kontinent, genannt Mu, in unterschiedliche Kontinente aufgeteilt und mit verschiedenen Rassen und Völkergruppen besät, denen verschiedene, genetische Kodierungen gegeben wurden, um das Leben auf diese Weise zu erleben. Dann, in unserer jüngeren Vergangenheit, im 16. und 17. Jahrhundert, fand eine Beschleunigung in unserer Evolution als ein Planet statt, da der heilige Geist sah, dass wir einen "Alles oder Nichts" – Punkt erreicht hatten. Entweder wir würden uns selbst zerstören, oder wir würden zusammenfinden, um eine seelenstarke, globale, zusammengehörende Gemeinschaft zu gründen.

Und so waren die Jahre der Kolonialisierung und Expansion ein Teil des "Planes" vom heiligen Geist, mit dem Ziel, die Bevölkerung des gesamten Planeten zu ermöglichen, damit schließlich eine globale Gemeinschaft entstehen möge. Zu dieser Zeit befand sich der Mensch noch in der dreidimensionalen Form und war größtenteils "unbewusst" in Bezug auf Wesen und Ziel dieser Veränderungen, und so kam es, dass die Begegnungen zwischen den verschiedenen Völkern und Rassen als schwierig und traumatisch erlebt wurden und sie fanden größtenteils in den Bereichen der Schattenenergie statt, motiviert durch Macht und Gier. Immerhin wurde das Ziel des Säens einer neuen Gesellschaft erreicht und bereits damals hatte der heilige Geist damit begonnen, die große Umwandlung zu einzuleiten, die wir gerade jetzt erleben, mit dem Ziel der Schöpfung eines fünfdimensionalen, "menschlichen Engels", der dazu befähigt ist, diese Phase der Evolution der Erde auf eine bewusste und erwachte Art weiter zu gestalten und schließlich zu vervollständigen und bewusst an der Erschaffung einer neuen Erde teilzunehmen, einer Erde, die von Menschen bevölkert ist, die ein fünfdimensionales Bewusstsein haben und entsprechend ausgebildete Fertigkeiten und Fähigkeiten, einschließlich der Fähigkeit, sich weltweit miteinander zu verbinden.



Und dies ist der Grund dafür, dass wir jetzt, da wir erwachen und lernen, wie wir alte Muster des Denkens und Verhaltens entlassen, damit wir unsere Realität als menschliche Engel auf bewusste Weise leben können, nun auch unsere kollektiven Muster der Schuld und der Wut in Bezug auf diesen Prozess der Expansion und Kolonialisierung entlassen müssen. Das Beispiel, das Australien vor Kurzem gebracht hat, indem der indigenen Bevölkerung eine Entschuldigung ausgesprochen wurde, ist ein guter Anfang. Das ermöglicht eine Würdigung des vergangenen Verhaltens und ermöglicht den Beginn von neuen Verhaltensmustern für eine kommende Phase der gemeinsamen Ko-operation und Entwicklung mit beiderseitigem Einverständnis auf der Grundlage eines gemeinsamen Interesses und einer gemeinsamen Kultur.

Während unseres Seminars in Buenos Aires schlug Erzengel Michael vor, dass die beste Möglichkeit für uns Lichtarbeiter, mit den einheimischen Völkern zusammen zu arbeiten, darin bestehen könnte, sich ihnen zunächst in der "Traumzeit" bzw. auf der Ebene der höheren Dimensionen, zu nähern und sie um ihr Einverständnis zu bitten, dass wir mit ihnen in diesem Prozess des Erschaffens der neuen Erde zusammen arbeiten dürfen. Wenn das Einverständnis hierfür von den geistigen Ältesten gegeben wurde, dann kann auch auf der physischen Ebene ein Prozess der Verbindung untereinander und der Zusammenarbeit unternommen werden. Dies wird eine ganz neue Energie für uns erschaffen, um mit ihnen auf eine heilige Art zusammen zu arbeiten und zu lernen, mit ihnen gemeinsam in Ehrerbietung und Liebe auf dem Planeten zu sein; und es wird auch ihre Achtung und ihre Liebe dafür erwecken, wer wir als ein Teil des göttlichen Plans für den Planeten Erde sind.

So, hier ist ein Foto von mir beim Einkaufen hoch oben in den Anden, in dem Dorf Purmamarca, zusammen mit ein paar "Freunden" (siehe die Lichtpunkte auf dem Bild – Anmerkung der Übersetzerin) :




michael

#3 RE: EE Michael / C. Fenn Logbuch der Erde Mai 2008 von artus22 04.06.2008 21:14

.... was für traumhafte Bilder vom Iguazu und was eine schöne Energie .............
auch will hin

michael




28. Mai:
Der Neue Erde - Workshop im Paradies von Brasilien
und der Weltkongress für die Einheit in Buenos Aires:


Es ist nun einige Zeit her seit dem letzten Eintrag ins Logbuch der Erde und Vieles ist geschehen auf dem Planeten Erde. Die intensive goldene Energie, die zwischen den beiden Wesak Monden auf die Erden eingeströmt ist, hat dabei geholfen, das Tempo der Veränderung und Umwandlung auf dem Planeten zu beschleunigen. Das war nicht leicht für uns, weil die intensiven Veränderungen in der Entwicklung eine große Belastung für das kollektive Bewusstsein darstellt und es ist so, dass wir in Zeiten wie diesen unsere Energie in unserem Herzen halten und uns daran erinnern müssen, wer wir sind. Es ist so, dass wir in Zeiten von großem Druck am ehesten in der Lage sind, solche "Durchbrüche" zu vollziehen, die es uns erlauben, neue Ebenen des Bewusstseins in unserem persönlichen oder kollektiven Leben zu erreichen.

In dieser strahlenden Zeit hatte ich die große Ehre, eng zusammen mit der Lichtfamilie in Südamerika zu arbeiten. Wir haben daran gearbeitet, Energie für die neue Erde zu halten und wir haben mit der goldenen Flamme des aufgestiegenen Bewusstseins gearbeitet, um dem Planeten Frieden, Wohlstand und Fülle zu bringen. Wir waren umgeben von so viel Liebe und Freude, dass ich damit gesegnet war, wirklich zu fühlen, wie es sein wird, immer auf der neuen Erde und in der fünften Dimension zu leben.



Nachdem wir Humahuaca verlassen hatten, reisten wir nach San Miguel de Tucuman und dann weiter über Nordargentinien nach Corrientes, durch die Provinz Misiones nach Puerto Iguazu, wo wir mit Juan und Andrea im Gasthaus und spirituellem Zentrum Geo Gaia übernachteten. Dann ging es weiter nach Brasilien, nach Foz do Iguaco wegen des "Neue Erde" - Workshops.



Die hohen Anden zu verlassen und in den Regenwald des Amazonas einzutauchen, war wirklich ein Erlebnis für mich. Dieses Land ist wirklich ein Paradies und wie Erzengel Michael mir sagte, bewahrt es immer noch die "Kodierungen des Paradieses" für die Erde. Es war eine wundervolle Umgebung für einen Workshop, in dem wir de Kodierungen des Paradieses innerhalb unserer eigenen Energiefelder aktivierten und mit den Aktivierungen für vollkommene Gesundheit und Fülle in der Neuen Erde arbeiteten.



Erzengel Michael wählte das Iguazu - Gebiet für diesen Workshop und die Vollmond – Wasser - Zeremonie aus, weil sich Iguazu nicht nur im Regenwald befindet, sondern auch der größte Wasserfall der Erde ist und wie mir Erzengel Michael erklärte, ist er ein multidimensionales "Wasser-Tor" oder "Portal", welches die Erde mit der großen Zentralsonne bzw. dem galaktischen Zentrum verbindet. Es war auch ein perfekter Ort, um mit dem Wasser des Planeten zu arbeiten und die Absicht zur Klärung und Reinigung des Wassers auf dem Planeten Erde abzugeben.



Die Erfahrung von Iguazu ist unglaublich. Ich war auf der ganzen Welt, aber ich kann sagen, dass die Iguazu-Wasserfälle eines der unglaublichsten Naturwunder der Erde sind. Es um so kraftvoller und schöner, weil es relativ unbeschädigt ist. Obwohl viele Menschen dieses Gebiet besuchen, wurde es mit großem Feingefühl von sowohl der argentinischen, als auch der brasilianischen Regierung verwaltet und es gibt sehr wenig Ausbau in dem Gebiet. Es bleibt größtenteils der Grund und Boden des Waldes und der Tiere und so ist dort eine kraftvolle, elementare Energie.



Hier sind einige Bilder... auf dem ersten bin ich bei den Wasserfällen:




Die nächsten drei Bilder von den Wasserfällen selbst werden Euch einen Eindruck von der Wasserfall - Erfahrung geben. Am Hauptkatarakt, der "Garganta del Diablo" oder „Rachen des Teufels“ auf spanisch genannt wird, erzeugt die Kraft des herab fallenden Wassers über den Wasserfällen ein andauerndes Sprühen und feinen Nebel, welcher wiederum Regenbogen aus Licht kreiert. Man taucht ein in eine Welt aus Licht und Wasser und man ist gereinigt von der Mischung aus Feuer/Licht und Wasser.











Es war der ideale Ort für unseren Workshop und die Vollmond – Wasser - Zeremonie, die in dieser Nacht stattfand. Wir begannen mit der Arbeit in der Nacht zuvor damit, dass wir die Wasserfälle bei Nacht von der argentinischen Seite aus besuchten. Das diente dazu, uns zu erlauben, uns mit der Energie zu verbinden, als Vorbereitung für den Workshop. Der Workshop wurde in einem Garten eines Hotels in Foz abgehalten und ich kann nur sagen, das Wetter war perfekt und es war eine absolute Freude, draußen im Rahmen eines Paradiesgarten zu arbeiten.




Ich würde Euch gerne einige Bilder zeigen, damit Ihr mit uns die Energie aus der Zeit teilen könnt, die wir als Lichtfamilie zusammen verbracht haben. Das erste Bild ist etwas ganz Besonderes für mich. Im Verlauf des Workshops stellten wir einen mit Wasser gefüllten Glaskelch auf den Tisch vor uns. Dieses Wasser war dazu da, die Absicht der ganzen Arbeit zu halten, die wir getan hatten und es wurde dann mit zu der Zeremonie genommen und in die Wasserfälle gegeben, als eine Trägersubstanz zum Übertragen unserer Absicht, ein Paradies auf dem Planeten zu kreieren: Die neue Erde. Auf diesem Bild von mir mit Paloma, der Spanischübersetzerin, könnt Ihr sehen, wie die Nachmittagssonne das Wasser zu einer goldenen Aura oder Flamme erleuchtet. Für mich sieht es aus wie ein Kelch des Lichtes, ein Symbol für den Gral selbst, der die Energien der Liebe und des Friedens hält:





Hier sind noch ein paar Bilder vom Workshop. Auf diesem nimmt die späte Nachmittagssonne die Farbe der göttlich - weiblichen Flamme an… rosenrot. Da wir mit der goldenen Flamme und der Energie der göttlichen Weiblichkeit mit Maria Magdalena gearbeitet haben, war ich begeistert, diese Farben zu sehen, die im Sonnenlicht durchkamen. Die Lichtarbeiterin, die auf diesem Bild spricht, ist Angela Karam aus Brasilien , die den Paradies - Workshop für Starchild organisiert hat.




Hier ist ein Foto von mir mit dem Übersetzer-Team, Eliana aus Brasilien auf der linken Seite und Paloma aus Argentinien auf der rechten Seite. Der Workshop wurde auf drei Sprachen abgehalten: auf Englisch, Spanisch und Portugiesisch:




Das bin ich mit Silvia, die unser Starchild in Brasilien repräsentiert, auf der rechten Seite und Maria auf der linken Seite vom argentinischen Team, die die schöne Kulisse und die Dekoration für die Südamerika Workshops kreiert hat:




Hier das komplette "Team" mit "Espacio Azul", Sebastian und Marcela aus Argentinien, von denen die Musik für die Workshops in Argentinien und Brasilien kam.




Hört hier das Lied "Nave Cristal" von Espacio Azul zur Aktivierung des Kristallkörpers:


[mp3]http://starchildglobal.com/navecristal.mp3[/mp3]

Und jetzt kommen einige Bilder von der Vollmond – Wasser - Zeremonie. Es war uns von den brasilianischen Behörden ausnahmsweise erlaubt, bei Nacht den Iuazu Nationalpark zu betreten, um unsere Zeremonie an einem Ort genau gegenüber den Wasserfällen und unter dem Vollmond abzuhalten. In dieser Nacht verließen zwei Busladungen von uns Foz und wir reisten die kurze Distanz zu den Wasserfällen und nahmen das Wasser, dass wir mit unserer Absicht für Liebe, Frieden und Fülle während des Workshops "aufgeladen" hatten, mit. Dieses Wasser wurde zum Mittelpunkt der Zeremonie.

Die Menschen, die da waren, nahmen Teil an einer Zeremonie der neuen Erde für das Licht. Wir formten zwei Kreise um das Wasser in der Mitte und eine kleine Gruppe von uns hielt die Energie in der Mitte. Die zwei Kreise bewegten sich in gegensätzliche Richtungen, um einen Energie-Strudel zu erzeugen, während die Musiker unter dem Mond spielten und tanzten. Meine Arbeit bestand darin, die Energie zu halten und die Energie vom Mond und den Wasserfällen mit dem Weben unserer Zeremonie zu verbinden. Dann suchten wir eine Gruppe von Personen aus, die das Wasser in die Wasserfälle bringen und diesem Wasser erlauben sollten, eins zu werden mit dem Wasser, das über die Wasserfälle fällt. Wir suchten 12 Menschen aus, die die verschiedenen menschlichen Rassen auf der Erde repräsentierten und stellten dabei sicher, dass wir auch eine Person dabei hatten, die die indigene Bevölkerung von Südamerika bei unserer Zeremonie repräsentierte.





Hier ist eine Gruppe von Musikern, die eine Erfahrung von Klang und Licht darbietet:





Und hier ist Marcela, die mit mir als eine Hohepriesterin des Wassers in der Zeremonie arbeitete, wie sie zusammen mit Himmelslichtern um das Wasser in der Mitte der zeremoniellen Kreise tanzt.










Es war eine intensivee Erfahrung und sogar der Reiseführer, der mitkam, um in dem Park auf uns aufzupassen, sagte, dass er die Energie fühlen könne. Als Zeremonie der neuen Erde war es für uns eine bedeutsame Darstellung einer Gruppenabsicht, das Paradies zur Erde und Reinheit für das Wasser zu bringen. Es war eine Veranstaltung der Liebe von der Lichtfamilie aus Brasilien, Argentinien, Paraguay, Peru, Uruguay und mit Beteiligung aus Südafrika und Australien. Eine globale Feier der Liebe für den Planeten.

Und wo wir gerade über weltweite Feiern der Liebe sprechen, nachdem ich Iguazu verlassen hatte, um nach Buenos Aires zurück zu kehren, war ich eingeladen worden, auf dem "Weltkongress für die Einheit" zu sprechen, der an diesem Wochenende in Buenos Aires abgehalten wurde. Wieder war es ein Treffen der Lichtfamilie, als wir Einheit und die Verbindung vom Herzen aus feierten. Die Konferenz war von Neale Donald Walsch und seiner Organisation, genannt "Menschheitsteam", organisiert worden. Ich sollte direkt nach Neale sprechen und ich kann Euch sagen, das war auch eine sehr intensive, energetische Erfahrung.




Ich liebte die Arbeit, die sie tun, weil sie so gut zu der momentanen Absicht und der Zielsetzung von Starchild Global passte, nämlich Veränderung und Umwandlung durch ein Bewusstsein des Herzens und der Einheit der gesamten Menschheit zu dem Planeten zu bringen. Ich mochte die Idee von einem "spirituellem Aktivismus" von Lichtarbeitern, die auf positive Weise in die Angelegenheiten der Erde eingreifen, um eine Energie der Einheit und Harmonie zu schaffen.



Und so, während wir uns auf den Juni und die Sonnenwende zu bewegen, welche die Mitte dieses außergewöhnlichen Jahres 2008 markiert, wünsche ich Euch all die Liebe und Freude, die von dem gemeinsamen Miteinander Teilen der Lichtfamilie auf der neuen Erde kommt und den Frieden und die Fülle und den Wohlstand, die in diesem Jahr von Lichtarbeitern in die materielle Ebene gesät wurden. Möget Ihr der Kelch der goldenen Flamme sein und möget Ihr mit bedingungsloser Liebe angefüllt sein.

#4 RE: EE Michael / C. Fenn Logbuch der Erde Mai 2008 von artus22 04.06.2008 21:17



31. Mai:
Die neue Wirklichkeit…..Wir sind Eins…..Die Familie des Lichts:



So, hier bin ich – wieder zurück zu Hause. Es isoch "ich" denken, sind diejenigen, welche die meisten Schwierigkeiten mit dem Umwandlungs- und Aufstiegsprozess haben. Sie sind diejenigen, die sich auf das Leiden und den Schmerz und die Einbußen des persönlichen Selbt gut, wieder zurück in Afrika zu sein, auch mit all den Problemen und Streitpunkten dieses Landes. Ich habe immer noch mit dem Jetlag zu tun, was bedeutet, dass ich um ungefähr 2 Uhr nachts schlafen gehe und um 10 Uhr morgens wach werde. Es ist ok so, aber ich hoffe, dass mein Körper bald zu seinem "normalen" Rhythmus zurückkehrt. Heute Morgen habe ich in meinem eigenen Garten gefrühstückt. Es hat die ganze Nacht geregnet und so habe ich den frischen, nassen Geruch der Vegetation und die goldene Sonne genossen, die gerade durch die Bäume kam in meinem eigenen kleinen Paradies.

Während ich in mein eigenes Leben zurück komme, bin ich mir der Belastung und Anspannung, die "da draußen" stattfinden, da die Menschen mit der Zunahme an Spannung zu tun haben, die von dem Fluss des Lichts verursacht wurde, der den Planeten erleuchtet. Wir sehen immer klarer und oft ist das, was wir sehen, nicht angenehm für uns. Viele von uns wünschen sich manchmal, dass wir zurück zu unseren alten "bequemen Bereiche" gehen könnten, wo uns nichts etwas anging, außer unserem eigenen Leben und unserer eigenen Bequemlichkeit. In der alten Energie ging es nur um das "ich" und was ich für mich bekommen könnte. In der Energie der neuen Erde geht es um "uns" als eine Familie auf dem Planeten und darum, was wir tun können, um dem Planeten und seiner Entwicklung zu dienen.

Diejenigen von uns, die immer erst fokussieren und es versäumen, das "größere Bild" zu sehen. Sie sind diejenigen, die weiterhin die Umwandlungen und die hereinkommenden Energien als etwas ansehen, auf das sie, oftmals defensiv, reagieren, während sie eine Möglichkeit suchen, dem persönlichen Selbst in den neuen Energien einen Platz zu bieten. Tatsächlich ist das persönliche Selbst ein Teil des Ganzen, aber es ist nur ein Teil und es ist oftmals notwendig, zu verstehen, dass es nicht ein "Opfer" seines Prozesses ist, sondern dass dieser Prozess etwas ist, das in Beziehung mit den höheren Dimensionen des Lichts erschaffen wird, die unser multi-dimensionales Selbst ausmachen.





Diejenigen von uns, die Lichtarbeiter sind, sprechen oft über unser "Höheres Selbst" und unser "ICH BIN" und unser "multi-dimensionales" Selbst, als ob diese eine Erweiterung unseres persönlichen Selbst wären. Was wäre, wenn es auf den höheren Ebenen kein solches "persönliches Selbst" geben würde, was wäre, wenn wir auf den höheren Ebenen alle"Eins" wären und Teil eines kollektiven Wesens namens Menschheit, das auf dem Planeten Erde lebt. Ich glaube daran, dass es so ist und ich glaube, dass dies der GROßE Übergang ist, den wir in unserer Wahrnehmung dessen, wer wir sind, machen. Während wir als einzelne Individuen in die materielle Form manifestieren, sind wir alle Teil des Einen, und das Eine ist die göttliche Quelle.


Also, während unser persönliches Selbst durch diese Veränderungen geht, ist unser kollektives Selbst verantwortlich für die Umwandlungen und Veränderungen. Wir erschaffen diese von unserem höherdimensionalen Wesen aus. Wir können entweder erwacht sein und verantwortlich für unsere Schöpfungen und Entscheidungen, oder wir können damit fortfahren, in einem schlafenden Zustand zu sein und uns so zu verhalten, als wären wir Opfer der Veränderungen auf dem Planeten. Und Opfer der Dramen und Schöpfungen von anderen Menschen. Dies ist nicht so. Wie Erzengel Michael uns immer wieder erzählt, sind wir kraftvolle Schöpfer und wir manifestieren unsere eigene Wirklichkeit von Tag zu Tag in diesem Raum der neuen Erde.



Wenn wir also mit Problemen konfrontiert werden, entweder persönlich oder als Gruppe, können wir fragen, welche Entscheidung wir zusammen mit dem heiligen Geist treffen, um eine neue Wirklichkeit zu erschaffen. Erlauben wir uns selbst, Opfer unserer eigenen Entscheidungen zu sein, oder arbeiten wir mit diesen Entscheidungen, um eine neue Wirklichkeit zu erschaffen. In Wahrheit ist alles, was wir erleben, durch eine Wahl entstanden. Es ist unsere Arbeit als Lichtarbeiter, damit zu beginnen, zu sehen, dass wir die Wahl haben und dass wir den Menschen Hilfestellung dabei leisten können, Entscheidungen von einer erwachten Perspektive der Einheit aus zu treffen und nicht von einer unbewussten Wahrnehmung der Getrenntheit und der Opferrolle aus.

Von meiner eigenen Perspektive aus ist die erste und beste Wahl, die Ihr treffen könnt, die, dass Ihr versteht, dass Ihr niemals allein seid auf diesem Planeten. Ihr seid jederzeit vom heiligen Geist unterstützt und Ihr seid umgeben von der Familie des Lichts, egal, ob im erwachten Zustand oder nicht. Wenn Ihr erwacht seid, dann ist die beste Wahl, die Ihr treffen könnt, die, nach anderen erwachten Familienmitgliedern zu suchen, damit Ihr aus Euren Herzen heraus teilen könnt. Wo könnt Ihr diese Menschen finden? Nun, erwachte Menschen streben danach, anderen zu dienen, und so werdet Ihr sie an jedem Ort finden, wo es möglich ist, anderen aus einem offenen Herzen heraus zu dienen. Denn die Sprache des Herzens die Sprache der Höheren Dimensionen ist und die Sprache der bedingungslosen Liebe und des Mitgefühls vereint die Familie des Lichts, egal, wer ihre Mitglieder sind und wo sie sind. Diejenigen, die nicht erwacht sind, fahren damit fort, nach ihre eigenen Interessen zu streben und in Furcht und Angst vor Mangel und Verlust zu leben. Diejenigen, die erwacht sind, wissen, dass immer genug da ist und dass sie aus offenem Herzen von dem, was sie haben, geben können.





Ich liebe dieses Bild, es wurde mir vor ein paar Tagen von Familienmitgliedern, die ich in Argentinien getroffen habe, geschickt und sie werden wahrscheinlich überrascht sein, sich selbst hier zu sehen! Es wurde in der ersten Nacht, in der wir als Gruppe zu den Iguazu Wasserfällen gefahren sind, aufgenommen. Ich liebe die warme und liebevolle Energie unter ihnen und die Dusche aus Himmelslichter-Energien, die zum Vorschein kamen, um die Liebe und die Energie zu feiern. Die Dame auf der linken Seite in blau ist Sofia aus Byron Bay in Australien, dann sind da Juan und Andrea aus Argentinien und die Dame, die Andreas Arm hält, ist Susanna aus Uruguay. Ich weiß nicht, wer die anderen sind, aber sie sind aus Argentinien oder Brasilien. Wir hatten uns einfach "gefunden" und wir haben alle unsere Wieder - Verbindung als Familie gefeiert. Natürlich war nicht alles die ganze Zeit nur "paradiesisch"…..wir hatten Auseinandersetzungen und wir haben uns gegenseitig gereizt und manche von uns haben ein paar Mal die Nerven verloren, aber die meiste Zeit über haben wir uns gegenseitig genossen und haben eine wundervolle Zeit damit verbracht, die erwachte Liebe der Einen Familie zu teilen.



Also, wie Erzengel Michael sagt, Ihr könnt wählen, Euch selbst als einen Teil einer Familie zu sehen und zu erlauben, dass diese Familie sich manifestiert. Es ist in der Tat Zeit, all die alten Vorstellungen von Einsamkeit und des Gefühls, allein zu sein, loszulassen und aufzuwachen und zu erkennen, dass Ihr umgeben seid von Liebe und dass Ihr Teil einer Familie seid. Erlaubt, dass sich diese Familie in Eurem Leben durch die Liebe, die Ihr in Eurem Herzen halten, manifestiert. Nur wenn Ihr offen und liebevoll seid, werdet Ihr auch Menschen anziehen, die offen und liebevoll sind.

Und schließlich, entscheidet Euch dafür, stark zu sein! Ihr könnt nicht Teil des laufenden, kreativen Abenteuers sein, wenn Ihr schwach und unglücklich seid. Erzengel Michael erzählt mir oft von der Notwendigkeit der Stärke und das heißt körperlich, emotional und mental. Und das bedeutet, auf Euer körperliches Wesen Acht zu geben, um sicherzustellen, dass Ihr in der Lage seid, die allerbesten Entscheidungen in Eurem eigenen Leben zu treffen. Arbeitet mit Eurem Höheren Selbst und der höheren Weisheit, um die besten Entscheidungen für Euer Leben und Euer Wohlbefinden treffen zu können. Ihr seid tatsächlich weiser und mächtiger und liebevoller, als Ihr Euch vorstellen könnt, nehmt diese Liebe in Anspruch und erlaubt dem heiligen Geist, Eurem persönlichen Selbst zu helfen und es zu unterstützen in dieser Zeit der großen Veränderung, die wir alle zusammen erschaffen.

Und in der materiellen Welt bin ich froh, zu sehen, dass viele von uns in dieser Familie des Lichts damit beginnen, die Vorstellung zu bekommen und dass wir dahin geführt werden, zusammen für die Entfaltung des göttlichen Plans und dem Höchsten Wohl der Menschheit zu arbeiten. In vielen Ländern gründen Lichtarbeiter mittels der Vorstellung von globaler Einheit und Verbindung Organisationen und schaffen Programme, um zu zeigen, was sie bereits wissen, nämlich dass wir in der Tat alle Eins sind und dass wir diese Wirklichkeit in unserem täglichen Leben leben müssen. So, dass wir, wenn wir Armut und Mangel und Notlagen sehen, Teil der Lösung sein können, die die Ausgewogenheit zurück bringt, damit alle in Fülle und Wohlstand leben können. Die Kodierungen des Paradieses liegen innerhalb jedes einzelnen von uns…..und wir können wirklich erwacht genug sein, diese an andere weiterzugeben. Also bitte, geliebte Familie, es ist jetzt Zeit, weiterzugehen und Teil dieser neuen Wirklichkeit der Liebe und Einheit zu werden. Es ist Zeit, von der Verwundetheit und der Opferrolle wegzutreten und Zeit, mit den höheren Frequenzen der bedingungslosen Liebe in Harmonie zu schwingen, die sich durch die kristallinen Herzensgitternetze wie Musik von den höheren Sphären verströmt. Es ist an der Zeit, Euch selbst zu fragen, ob Ihr die Musik hören könnt und ob Ihr Euch in Harmonie mit dieser Musik der Liebe und des Friedens und der Fülle durchs Leben bewegen könnt!

Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz