#1 Das AUS von Hirtenjunge 20.03.2016 00:01

avatar

"Aus".

Was?

"Woraus"? Womit? Weshalb?

Nun, ich sprach davon, dass ich heute mal "Frei" hatte (siehe Einträge vom 19.03.16).

Und es ging dabei auch um das "leidliche" Thema des Verhältnisses von "Ego resp. Verstand" und "ICH" (im Sinne von "GOTT")-SELBST.

Hm, bei aller dieser Musik (siehe Beiträge von Heute), wurde mir noch einmal BEWUSST: Was wäre, wenn Alles, aber auch alles, was ich, hier in diesem Forum hereinstelle, mit Einem Mal "Weg" wäre. Das Netz ist tot. Und hernach weiterhin "alles" weg, einfach "weg" ist ...?

Wäre ich dann noch der "Hirtenjunge-Christian"? Ohne alle jene "Hinterlegungen", die ich Hier "verNETZen" konnte und kann? (ich habe als Admin nichts "gesichert" - und werde es im übrigen auch nicht von mir aus tun).

Ich könnte dann nur noch auf meine vielbändigen Tagebuchaufzeichnungen zurückgreifen, welche ich in flüssiger Sprache führte bis Anfang 2000. Da "kam" ich auf "Ramtha" ... seitdem kann ich zurückblicken auf eine Vielzahl von "Zetteln", die ich geordnet und sortiert "abheftete"... Nun aber sind alle jene Dinge, welche ich seit 2007 schrieb, im "Netz" - die "Originale" existieren nicht mehr in Hand-Schriftform.

Alles wäre verloren, wenn das "Netz" versagt ...

Und dann?

"Bin" ich dann noch?

Oder anders gefragt: Hat DAS, was ich jemals "geschrieben" habe, "ausgereicht", DASS "Ich" Alles auch wirklich So "Integriert und "Internalisiert" habe, was ich schreibenderweise "veräußerte", dass ich dazu "befähigt" bin, ein "BIN" zu SEIN von Dem, was ich schrieb?

Hm, die Frage stelle ich mir Jetzt. Wer weiß, "woher" sie kommt. Von meinem "Inneren Verstandes-Kind" - oder von meinem "GANZen Selbst"? Eigentlich ist die Frage danach, woher sie kommen würde, auch schon wieder eine (innere) Ablenkung.

"Wäre" "Ich" "bereit"?

Was wäre, wenn?

Nun, ich danke dafür, dass ich DIESE "Frage" in mir zu verspüren imstande bin. Ich werde nun in sie "hineingehen", und "horchen".

... und ATMEN ...

Der ATMENDE Hirtenjunge

#2 RE: Das AUS von Hirtenjunge 20.03.2016 00:27

avatar



TON

#3 RE: Das AUS von Hirtenjunge 20.03.2016 22:10

avatar

Seit gestern konnte die oben aufgeworfene Frage erst einmal "sacken". Während der langen Dienstzeit heute war es mir möglich, meine Gedanken darum kreisen lassen und darüber innezuhalten. Mir wurde dabei bewusst, dass die Antwort auf diese Fragestellung ich bereits praktiziere - nur dass mir die Konsequenz noch einmal in aller Deutlichkeit vor Augen geführt werden sollte.

Die Frage ist nicht aus der von Verlustängsten gespeisten Verstandes-Ebene gekommen. Sie kam als Prioritätenfrage aus meinem GANZen SELBST. Es soll sich also hier nicht darum drehen, über einen "Internet-GAU" zu spekulieren, in dessen Folge bei XOBOR (der Betreiber des Forums) die Daten verlorengehen, sondern was bedeutet es für M i c h , wenn ich auf das Forum und die Beiträge keinen Zugriff mehr bekäme. Es geht um m e i n Verhältnis zum aufgeschriebenen Wort nicht nur hier in diesem Forum, sondern im Allgemeinen zu Allem, was ich über die Jahre mir an "Rüstzeug" "erlesen" und selbst in Worten be-greif-bar gemacht habe.

Bin ich vom aufgeschriebenen Wort, von der schriftlich fixierten Begrifflichkeit noch so "abhängig", dass ich ohne den direkten irgendwo hinterlegten Rück-Griff darauf "hilflos" wäre? Begnüge ich mich damit, es schön kategorisiert und thematisch "abgeheftet" zu haben (was für die nötige Struktur und Ordnung erst einmal unabdinglich ist), statt immer und immer wieder mich aufs neue zu bemüßigen, in die wortlich be-greif-bar gemachte Erkenntnis hineinzugehen, sie zu ATMEN, sie zum Teil, ja zur Substanz und Essenz meines Lebens, meines Wesens werden zu lassen, sie selbst zu "SEIN"?

Wäre ich so "geübt" und souverän genug, auch ohne eine erneute "Mir-Verfügbarmachung" des Wortes, auch ohne Rück-Griff auf schriftlich Fixiertes, einmal vollzogene Erkenntnis aus mir selbst heraus in mir erblühen lassen zu können?

Die Wort-Findung ist der Anfang - das Loslassen von der Anklammerung an das Wort die Fortsetzung auf dem Weg zur LEBENdigen TAT.

So wertvoll ein Forum wie dieses für den Eigenen Weg der Reifung, Erweiterung und Ausdehnung auch sein kann, indem Informationen platziert und angeboten werden können, Wissensvernetzungen ermöglicht werden und Raum für ein Sich-Mit-einander-Mit-Teilen geschaffen ist.

Doch bei aller Auseinandersetzung mit den "Werkzeugen" kann es auch leicht geschehen, dass man versäumt, diese auch zu gebrauchen. Die Bemühungen, die spirituellen Weisheiten in "Be-Griffen" sich "greif-bar" zu machen sind die Voraussetzung für Erkenntnis, aber eben nur eine erste Stufe. Die zweite ist die Verinnerlichung des "Begriffenen". Die dritte ist die Umsetzung, Realisierung und der VOLLZUG des Verinnerlichten.

Meine Beobachtungen der "Szene" ließen mich schlussfolgern, dass viele über die Stufe, sich im bloßen sprachlichen "Zu-Griff" auf das "Begriffene" zu üben, nicht hinauskommen. Es bleibt ein reiner mentaler Zirkelschluss. Ausgerechnet Wort, Begriffe, Sprache - als Mittel der Erkenntnis - sind dann die "Verhinderer" derer konsequenten Umsetzung.

Die in mich gekommene Vorstellung, plötzlich kein "Zugriff" mehr auf "abgelegte" Worte zu haben, wies mich nur darauf hin, weiter beharrlich den Weg der TAT zu beschreiten. Das heißt aber, innerlich u n a b h ä n g i g zu werden von Wort, Begriff und Sprache. Ausgerechnet das, was ich z. B. für mich selbst in Worten und Begrifflichkeiten "hinterlegt" habe, wird sich mir erst dann in seiner SUBSTANZ erschließen, wenn ich paradoxerweise Worte, Begriffe und Sprache LOSLASSE.

Kurz ausgedrückt: Habe ich nur einen "Begriff" von der VISION einer NEUEN ERDE. Und erschöpfe ich mich darin, mit diesem "Begriff" zu hantieren - oder BIN ich diese VISION?

Begnüge ich mich damit, über die VISION zu schreiben - oder LEBE ich diese VISION?

Was würde es bedeuten, diese VISION zu LEBEN? Woran merke ich, dass ich diese VISION nicht nur sprachlich begriffen, sondern auch internalisiert habe?

Wenn ich von ihr "weiß"? - Nein, das reicht nicht, sondern wenn ich sie FÜHLE als LEBENdige GEGENWART. Wo? In Meinem HERZensRAUM. Und wie spüre ich das? Wenn es bebt und resoniert im Brustbereich. Wenn im Bauch die Schmetterlinge fliegen, wenn die Brust anschwillt vor Berührtsein und Bewegtheit, Freude und Seligkeit! Denn das wäre das "gewünschte Ergebnis" der NEUEN ERDE.

DAS ist die VISION nicht nur wissen, sondern selber VerKÖRPERn und SEIN! DAS ist die EIGENTLICHE und HAUPTSÄCHLICHE AUFGABE für Jene, welche von sich der Meinung sind, dass sie deshalb auf der Erde sind, um Miterschaffer zu sein der NEUEN ERDE. Das ist kein mentaler Akt, das ist ein GEFÜHLs-VOLLZUG, und zwar Augenblick für Augenblick.

Welcher diesen Weg konsequent und beharrlich zu gehen bereit ist, wild entschlossen und diszipliniert, empfangsoffen und vollkommen sich hingebend, albern und staunend, verspielt und im natürlichen Fluss und Ausdruck - ohne Kontrolle, Forcierung und Manipulation -, der stellt sich die Frage in immer kürzeren Intervallen: Habe ich im gerade vergangenen JETZT die VISION in mir gehalten und empfunden - oder nicht. Werde ich im gegenwärtigen und kommenden JETZT es TUN?

Wie komme ich in diesen "Zustand", welcher die VISION derart in mich FÜHLEN lässt - um auf diese Weise wirklich ein MITERSCHAFFER der NEUEN ENERGIE und der NEUEN ERDE zu SEIN?

Es ist über die ATMUNG möglich. Den Zustand der "Seligkeit" im HERZen zu ERSCHAFFEN ist möglich. Ich selbst "erschuf" mir das GEFÜHL der VISION durch entschlossenes Trainieren über die Methode der "Engrammatischen Atmung" (ist auch hier verlinkt: Hilfe zur Spirituellen Erwachung dadurch, indem der Wille, dies "für andere" zu wollen, "übergeben" wird ...?). Ich kann dazu nur einladen.

Mein Weg und meine Zielrichtung ist es, die Stufe der "Thematisierung" und Be-greif-bar-machung der VISION in Wort, Be-griff und Sprache hinter mir zu lassen und ein Individuell-LEBENdig-MENSCH-verKÖRPERtes-BEWUSST-SEINs-GEFÄSS dieser VISION zu WERDEN.

Was nicht heißt, dass ich mich als aktives Mitglied von Merliners zurückziehe. Ich werde weiterhin die Möglichkeiten von Merliners als Informations-Teilhabe-Mitteilungs-Dreh-Punkt nutzen. Aber über die PRIORITÄTEN bin ich mir vollkommen im klaren: was wirklich WICHTIG ist. Nicht das Worte-Machen und Reden-Darüber, sondern das ERSCHAFFEN des GEFÜHLs von Seligkeit und "Erlöst-Sein" in meinem HERZen mit j e d e m ATEMzug.

Der VISIONärSEIende Hirtenjunge



#4 RE: Das AUS von Hirtenjunge 21.03.2016 10:46

avatar

Diese VISION beständig zu halten und zu "SEIN" ist keine "Flucht" aus dieser Welt. Ganz im Gegenteil. Sie ist ERDUNG und Verkörperung. Sie ist mitfühlende Annahme der im Augenblick noch existierenden MATIX.

Ich meine nicht, an die Vision einer Neuen Erde zu "glauben", ein Bild von ihr im Kopf zu haben, davon "überzeugt" zu sein. Das ist nicht nur unzureichend, sondern führt in die Sackgasse illusionärer Wunschträumerei und zu den Schattenspielen des Egos. (über die "Träumer und selbsternannten Helden" findet Lucesveritatis alias Ingmar aufklärende Worte: https://jessika48.wordpress.com/2016/03/...6/#comment-4157 und https://jessika48.wordpress.com/2016/02/...g/#comment-4315)

Nein, es geht nicht darum, sich selbst in ein Wunschbild hinein zu "verlagern" - und deshalb anfällig zu sein für Einflussnahmen und Manipulationen aller Art -, sondern das GEFÜHL vom bereits existierenden ERGEBNIS MITTEN in seinem eigenen ZENTRUM zu verankern und von dort aus durch das gesamte innere Wesen und dem ganzen "LEIB" pulsieren zu lassen.

Indem also diese VISION a l s GEFÜHL das gesamte verKÖRPERte Sein umfasst, durchfließt und erfüllt, in allen Zellen, Geweben, Fasern, Blutbahnen und Organen
v i b r i e r t , ist erst die KRAFT der nötigen MAGNETISIERUNG geschaffen, welche ko-kreative Wirksamkeit erlangen kann.

Durch die "Verkörperung" der Vision IST bereits die NEUE ERDE im individuellen FELD GEGENWÄRTIG - und es ist ein Tor aufgestoßen, durch das das kollektive BewusstseinsFELD mit dem LEBENdigen ATEM dieser VISION "geschwängert" werden kann.

#5 RE: Das AUS von Claudia 21.03.2016 12:08

Ich drück Dich, genauso, wie Du im vorigen Beitrag schreibst, erlebe ich es. Danke

Claudia

#6 RE: Das AUS von claire 23.03.2016 13:52

Hallo lieber Hirtenjunge Christian,

es ist kein Zufall, dass ich gestern hier wieder gelandet bin, nach Jahren....

Für mich fand 2008 der erste wakeup-call statt und führte mich in ein anderes Forum, wo ich mich darüber erstmals austauschen konnte.
Doch weil das Schreiben mir nie so leicht fiel und ich sehr oft feststellte, anders als beim mdl. Austauschen, dass ich oft missverstanden wurde, kehrte ich jenem Forum mit der Zeit wieder den Rücken.
Doch seit etwa letzten Sommer kam immer wieder der Impuls, meinen damaligen Lieblingsthread -Der Raum des Herzens- weiterzuführen.
Das machte ich dann auch. Jedoch weniger in schreibender Weise als vielmehr in Form von geposteten Videos, die sich für mich -herzenswahr- anfühlen.

Und vor etwa sechs Wochen kam dann der drängende Impuls, in jenem Forum auch wieder einen Visionsthread zu erstellen. Für die Neue Erde.

Nunja, nach wochenlangen, zermürbenden postings in diesem Visionsthread, war ich gestern Nachmittag zum ersten Mal etwas resigniert. Vor allem deswegen resigniert, weil meine Impulse niemand so richtig aufnehmen konnte.
Im Mittelpunkt standen vielmehr meine Äußerungen, die ich über Engel machte.
Austausch, Inspiration, Zusammenführung.....alles Fehlanzeige. Immer wieder wurden andere Themen aufgegriffen.....unbewusste Ängste, Astralreisen......u.v.m.....

Während meines Frühjahrsputzes gestern (hihi....ich habe derzeit Ferien und bei solchen Tätigkeiten pflege auch ich ausgiebig vor mich hin zu sinnieren....kam aber dann ganz klar ein Hinweis meiner geistigen Führung: Hirtenjunge Christian !!
Ich musste erst mal recherchieren, wie dieses Forum, das ich hin wieder mal besuchte und in dem ich diesen Namen gelesen hatte, noch hieß. Nicht mal mein Kennwort kannte ich mehr. Als es mit der Anmeldung dann doch noch geklappt hatte, war ich dann zu müde, um bei euch zu stöbern.

Doch eben las ich deinen Thread hier. Und ich freue mich soo sehr, was du alles hier aufgeschrieben hast.
Wie Claudia möchte auch ich dir sagen: Du sprichst mir aus dem Herzen.
Und nun weiß ich, dass es eine neue Art der Vernetzung von Gleichgesinnten gibt.
Nun, es ist auch wie ein neuer Rückenwind. Ich fühle wieder, dass Visionen sehr wohl wichtig sind.

Du hast es wundervoll beschrieben und auf den Punkt gebracht.
Lieben Dank dafür.
Ich werde nun auch hier wieder gerne vorbeikommen und deine -Innenschauen- gerne lesen. Danke, *verneig*

Alles Liebe

#7 RE: Das AUS von Hirtenjunge 24.03.2016 12:06

avatar

Liebe Claudia, liebe claire, ich danke Euch für Eure Rückmeldungen.

Es bewegt mich sehr und ich bin dankbar, dass etwas von jenen Themen, welche sozusagen Ausdruck des steten Vollzugs meiner "Innenarbeit" sind, den Merliners auch Möglichkeiten zur Teilhabe bieten und damit zur eigenen "Ich-BIN-Berührung" - wie wundervoll.

Macht es Euch bei Merliners behaglich - es ist ein "gesetzt-gereiftes" Forum ... das mehr Impulse dafür setzt, nach Innen zu gehen und seine Energien zu bündeln und neu zu generieren, statt diese mit vielem "Worte-Machen" im äußeren Austausch zu zerstreuen ...

Herzliche Grüße vom Christian-Hirtenjungen

Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz