#1 Weihe-voller Übergang von Hirtenjunge 31.12.2013 03:26

avatar

Nun ist es bald soweit. Der kalendarische Übergang ins Neue Jahr.

Zu dieser Zeit und an dieser Stelle einen HERZlichen Gruß von mir. Morgen werde ich dazu (dienstlicher Gründe wegen) keine Zeit mehr haben.

Nach meinem Empfinden und Erinnern gibt es keine würdigere, festlichere "klassische" (korrekter: barocke) Musik für diesen Anlass als die "Feuerwerksmusik" von Georg Friedrich Händel:



Doch immerhin - die Ankommnis und bewusste Empfängnis, Würdigung und Begrüßung des Neuen Jahres hat nicht nur mit turbulentem Treiben, farbigen Lichtspielen und überschwappender Laune zu tun - sondern vielleicht und womöglich auch mit Momenten der Stille und Innekehrung.

Der "Jahreskreis" schließt und eröffnet sich durchaus auch mit dem allseits bekannten "Vom Himmel hoch, da komm ich her" Luthers.
Die 15. (!) Strophe dieser Liedes weist darauf hin:

Ehr' sei Gott im Höchsten Thron,
Der uns schenkt seinen ein'gen Sohn!
Des freuen sich der Engel Schar
Und singen uns solch neues Jahr.




Ab der Minute 41:50. Eine doppelchörige Motette von Michael Praetorius (eine LP-Aufnahme vom Thomaner-Chor aus dem Jahr 1971. Mit entsprechend ganz eigenem Charme der Zeit - im Heute nicht mehr bestehender Stimmbildung und Aufführungspraxis ... alles andere auch sehr hörenswert ... ein Teil meiner musikalischen "Audio-Prägung" aus meiner Kindheit ...)

...

Dass die HEILigen Nächte und die Jahreswende nicht nur "Sache" der "Religiösen" sind (ich lasse jetzt bewusst die "germanische" Hintergrundgeschichte der "Reif- und Rauh-Nächte" mal aus ...), sondern auch der s.g. "Weltlichen", erschließt sich auch aus der Kantate von Sigfried Köhler (ich schaue jetzt mal nicht mehr nach, aber soviel ich in meiner Erinnerung habe, dass Köhler die Kantate als 17jähriger 1946 niederschrieb und später als eine "Koryphäe", Professor an der Musikhochschule Dresden weit über die DDR hinaus Ehrwürdigung und Bekanntheit erlangte), deren Schluss jene wohlvertraute Weise ausmacht:

Tausend Sterne sind ein Dom

(auf welche Weise dieses Lied und überhaupt die wenigen "Weihnachtsschallplatten" auf die "Generationen" wirkten, kann bei den Kommentaren auf dem Youtube-Kanal nachgelesen werden ...)

Auch hier:

Alles Dunkel sinkt hinweg
Wir haben unser Licht entfacht
Es leuchtet uns zum Neuen Jahr
in tiefer sternverklärter Nacht




In diesem Sinne! Ein SEGENsreiches, HEILsames Neue Jahr 2014 Euch Allen!

Der sich zum Jahreswechsel innekehrende Hirtenjunge (denn zum "extensiven" Feiern gibt es sonst über das Jahr genug Gelegenheiten ...)

#2 RE: Weihe-voller Übergang von Kaja1111 31.12.2013 11:00

avatar

Sehr schön, danke und auch Dir Segen und Heilung.

Gruss an alle
Kaja

#3 RE: Weihe-voller Übergang von Hirtenjunge 30.12.2014 14:22

avatar

Ich greife wieder meine Grüße vom Ende vergangenen Jahres auf und wünsche einen "Weihe-vollen" Übergang ins Neue Jahr 2015.

Ich spüre, dass es so einiges an grundlegenden Erschütterungen bereithalten wird. Deshalb empfinde ich auch eine große innere Resonanz zu den aktuellen Worten Erzengels Metatrons:

Zitat

... Der andauernde Aufruhr auf dem Planeten signalisiert der Menschheit deutlich die komplexen, tief verwurzelten Probleme des Konflikts, ob religiöser, territorialer Natur oder über gesellschaftliche Gerechtigkeit und Ungerechtigkeit…, alles muss gelöst werden. Diese sind viele Male zuvor aufgetaucht ~ ohne Auflösung. Allerdings werden solche Probleme in der Energie der Neuen Erde nicht einfach fortgehen...

... aber die Kern-Probleme müssen auftauchen um bewältigt zu werden. Wenn solche Herausforderungen entstehen, beginnt die nächste Runde, die ihr als "Auflösungs-Therapie" bezeichnen könnt…

Meister, Konflikte und Probleme der menschlichen Gleichheit können nicht mit einer Schnell-Medizin oder einem Sicherheitsventil behandelt werden um "Dampf" abzulassen. Gleichheit und Gerechtigkeit müssen Ideale werden, die verwirklicht werden.



Und im Jahr 2015 werden diese Probleme weiterhin auf globaler Ebene erhöht werden...

... Und deshalb muss eine notwendige Reinigung stattfinden, und findet tatsächlich statt, die seltenen Energien, die in 2015 führen, öffnen die Kellertüren, um es so auszudrücken, und das Negative kommt an die Oberfläche. Es ist vergleichbar mit dem öffnen eines Furunkels mit einer Lanze, oder einen Schritt rückwärts machen, bevor man zwei Sprünge vorwärts macht...

... Die Energien von 2015 werden für die erste Hälfte des Jahres sehr intensiv sein...

... Und im Jahr 2015 befinden sich viele tiefgreifende Gelegenheiten, nicht nur für notwendige Reinigung, sondern auch für Fortschritt / Aufstieg...

...Das, was verborgen oder unterdrückt wurde, wird nach oben gefiltert. Vergangene Verfehlungen und ungelöste Konflikte, die verborgen sein können, werden in dieser Zeit ans Tageslicht kommen um gesehen und verantwortungsbewusst gereinigt zu werden.



Es ist eine Zeit der Missverständnisse, Überreaktion und Illusion. Es ist eine Energie, die durch extremen Ausdruck der Unterdrückung eine Gegenreaktion von Frustrationen hat, die in einer ungünstigen Komprimierung enthüllt werden, vielleicht sogar unangemessen abreagiert werden, wenn man das freigibt, was im "Schatten" war...

Durch da erste Quartal von 2015 werden jene feststellen, die anfällig für Täuschung sind, zu gelegentlichen grandiosen Fehlvorstellungen oder größeren Fantasien neigen, dass dieser wertlose Schleier weit in die falsche Traum-Welten geöffnet sein wird, und diese vorübergehend verlorenen Träumer können auch die Hand beißen, die sie zu wecken versucht. Realitäts-Überprüfungen können in einem verwirrenden, unerwarteten Gegenschlag oder in Ablehnung resultieren. Es ist eine Zeit, in der auch die reinen Herzens scheinbar guten Willen und Rat, geschweige denn Intervention, ablehnen mögen. Es ist eine Phase, in der jede Autorität ~ richtig oder falsch ~ als störend betrachtet werden kann.



Einer rebellischen Einstellung wird Spielraum gegeben, sogar unter jenen, die normalerweise nicht widerspenstig sind, und unter dieser ziemlich bewölkten Frequenz-Phase können sie zu Schritten bewegt werden, die sonst nicht logisch erscheinen würden. Denkt also daran, dass diese ungewöhnlichen Energien alle beeinflussen können. Der innere "Kojote" wird freigelassen. Der Lehrer hat den Raum verlassen und die Schüler sind alleine, Unfug wird gemacht, die Regeln sind in dieser nebelhaften Frequenz nicht durchsetzbar. Viele von euch werden in Weisen handeln, die unerwartet sind, überraschend oder ungewöhnlich, auch außerhalb ihrer normalen Muster, während die Beschränkungen in dieser sehr chaotischen und einflussreichen Schwerkraft aufgehoben werden. Gruppen und Individuen, die negative Aspekte der Rache oder an negative Verderbtheit gebunden sind, neigen vielleicht dazu in extremem Maße während dieser Phase zu handeln...

Und 2015 geht die Erde weiter ins neue Format, das der Menschheit die Fähigkeit ermöglichen wird, sich klar zu erheben, weiter und weiter bewusst in höhere Dimensionen aufzusteigen. Die neue Erde ist durch das Kristalline Gitter Träger einer Matrix, die der Menschheit erlaubt, sich ihrer wahren Natur innerhalb der Mehrdimensionalität bewusster zu sein.



Wir versichern euch, dass eine neue Sonne gedämmert ist und es ist tatsächlich die Sonne des Wandels. Sie bringt das Licht der großartigen Neuen Erde. Und ihr Lieben, wir meinen großartig. In dieser neuen Ära obliegt es den Suchenden Freude zu projizieren, Licht zu projizieren, für die Ausdehnung der Kristallinen Harmonik, jedes Photon mentalen Lichts das ihr projiziert, wird exponentiell verstärkt. Und dies geschieht in der Neuen Energie von 2015 schneller. Deshalb übernehmen eure Rollen eine neue Bedeutung, ein größeres Wohlwollen, während eure Schaffungs-Kräfte in dem was ihr Wassermann-Verschiebung nennt, zunehmen.



Das scheinbare Chaos und die Intensitäten sind nicht ohne einen Zweck, aber jene von euch vom Licht werden auch die Energien auf dem Planeten, den Aufstieg der Menschheit nutzen können, um eine Welt der Liebe mit zu erschaffen. Erinnert euch daran, dass Aufstieg zu seiner Zeit im Herzen geschieht…, was ihr individuell macht und wie jeder von euch reagiert, fügt ihr dem Kollektiv hinzu.



Komplett: http://torindiegalaxien.de/h-metatron12/2015koja.html

So soll es sein!

Ich wünsche ein Gesegnetes 2015 - es wird für uns voller Herausforderungen sein, aber auch zunehmend mehr Momente tiefen Inneren Friedens und tiefer Innerer Bewegtheit und Seligkeit bereithalten.

Denn zwischen all dem Getöse und Aufbrechen befindet sich die Unendlichkeit unseres geheimnisvollen SEINs - inmitten UNSeres HERZens, wenn wir uns dazu anhalten, so oft es geht, nach INNEN zu wenden und in der Stille des SELBST die Symphonie des LEBENs zu erlauschen.



Feiert schön im Kreis Eurer Lieben! Ich selbst habe noch bis halb Elf Dienst, dann werde ich eilen, um noch rechtzeitig mit dabei zu sein, im Bläserrund vom Kirchturm meiner Heimatstadt mit unseren Posaunen und Trompeten das neue Jahr begrüßen zu können.







Euer Christian-Hirtenjunge

#4 RE: Weihe-voller Übergang von Hirtenjunge 02.01.2021 16:33

avatar

Ich wünsche Euch allen ein Gesegnetes und gnadenreiches Jahr 2021!

Zum ersten Mal verbrachte ich den "Übergang" allein.

Ich war noch bis 22 Uhr im Dienst.

Sonst bin ich zu dieser Zeit von Arbeit abgeholt worden zur Fahrt nach Meißen,
um dort vom Turm der Frauenkirche zum Jahreswechsel zu blasen.

Verheißungsvolles 2017

Das fiel jedoch aus - das Corona-Regime lässt grüßen ...

Ich hätte stattdessen zu den Eltern fahren können oder zu Freunden,
die im Garten am Lagerfeuer sitzen wollten.

Aber am Neujahrstag erwartete mich ein 11-Stunden-Dienst.

Zum Feiern woanders, entfernt von meinem Bette,
hatte ich deshalb nicht richtig Lust.

So machte ich es mir in meiner Stube bequem. Zündete die Kerzen an,
ließ Weihrauchschwaden emporsteigen, machte mir ein Bierchen auf -
und gab mich der Musik hin.

So bereitet ich für mich ganz allein - ohne ein Gefühl von Einsamkeit,
sondern von ALL-Ein-Sein - ein Weihe-volles Ausklingen des alten Jahres
und Einklingen des neuen Jahres.

Ich möchte Euch gern teilhaben lassen an der Musik, welche ich für den
Übergang mir ausgewählt habe.

Bis zum Jahreswechsel waren es spätromantische Chorwerke von

Hugo Wolf und Max Bruch:

Die (V)Er-Dicht-ung des Ewigen im Raum der Musik (16)

Die (V)Er-Dicht-ung des Ewigen im Raum der Musik (16)

Als die Buffett-Uhr in meiner Stube Mitternacht schlug, öffnete ich mir eine Mini-Sektflasche,
machte des Fenster auf, atmete die frische Luft - und freute mich, dass noch genügend
Menschen in meiner Wohngegend Feuerwerksreste aus dem Vorjahr hatten und mit diesen den
dunklen Himmel farbig erhellen konnten (übers Jahr nahmen in der letzten Zeit die Feuerwerke
zu jeder Gelegenheit inflationär zu und lösten in mir Mißbehagen aus. Aber zu Silvester
gehöre sie für mich einfach mit dazu).

Bald darauf ließ ich die Feuerwerksmusik von Händel über meine Anlage laut erklingen
(zu Silvester darf ich das gegenüber meinen Nachbarn). Oben im ersten Beitrag dieses
Strangs ist eine Aufnahme davon. Diese hier aber gefällt mir ihrer gediegenen Gravität
wegen noch besser:



Danach setzte ich mir dann meine Funkkopfhörer auf - denn auch draußen verhallten mehr
und mehr die Böller ...

... und blieb bei Barockmusik, aber geistlicher Art und aus Deutschland:

Weihnachtskantaten norddeutscher Meister.

Folgende zwei Aufnahmen von Dietrich Buxtehude und Vincent Lübeck
greife ich da mal heraus:

Knabenchor Hannover - Wie soll ich dich empfangen(Buxtehude)




Willkommen süßer Bräutigam · Regensburger Domspatzen

Die (V)Er-Dicht-ung des Ewigen im Raum der Musik (16)


Nachdem die CD beendet war, erinnerte ich mich des

Pueri Concinite von Johann Ritter von Herbeck,
das mich immer wieder aufs neue tief ergreift:




Hier in einer weiteren wundervollen Aufnahme:

Die (V)Er-Dicht-ung des Ewigen im Raum der Musik (8)


Mit einer Weihnachts-CD der Augsburger Domsingknaben ließ ich das Neujahres-Ein-klingen dann aus-klingen,
denn mir saß bereits der bevorstehende lange Dienst im Nacken.

(Weitere Weihnachtslieder von den Augsburgern können hier gehört werden:
https://www.youtube.com/watch?v=0wJ5_8yE...QQK_gUdaCakEI_s
bzw. die von mir sehr zu empfehlende CD findet ihr bei Amazon unter Eingabe von:
Still,O Erden. Augsburger Domsingknaben)


Die Interpretation des Stille Nacht, Heilige Nacht durch die Augsburger hatte ich schon einmal auf Merliners
hereingestellt und schrieb dazu:

D i e nach meinem Empfinden schönste aller Interpretationen von "Stille Nacht, Heilige Nacht" fand ich bei den
Augsburger Domsingknaben in der Arrangierung durch Otto Jochum.

Welch zartes Beginnen der Chorstimmen mit sanftem Streicherchor im Hintergrund,
bis es dynamisch mehr und mehr anschwillt, zum Himmel gewandt befreiend-jubelnd ruft:
Christ, der Retter ist da, um dann wieder abschwellend in leiser werdenden Tönen sacht
abzuklingen in die Heilige andachtsvolle Stille hinein, welche die Ge-WAHR-Werdung der
GEBURT GOTTes auf ERDEN im JESUS-Kind einem gebietet ...
Oh HEILIGE Nacht, heilsam und heilend ist die Bewusstwerdung
um das Geschehnis DER MENSCH-WERDUNG des SCHÖPFERs ...

Frohe Weihnachten

Was soll ich dem noch hinzufügen?

Ein Weihnachtssingen: No. 16, Stille Nacht

Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz