Seite 1 von 3
#1 Google, Bots, Google-Analytics usw. von Andreas 28.03.2008 15:57

avatar

Zitat von moon
Eine etwas unschöne Frage habe ich aber auch gleich:
Gestern bei der Anmeldung war ein registrierter Benutzer namens "yahoo [Bot]" online,
nun ist dasselbe von Google.
Sieht dann so aus:

"Insgesamt sind 7 Besucher online :: 3 registrierte, 1 unsichtbarer und 3 Gäste (basierend auf den in den letzten 5 Minuten aktiven Besuchern)
Der Besucherrekord liegt bei 56 Besuchern, die am Sa 1. Mär 2008, 22:34 zeitgleich online waren.

Mitglieder: artus22, Google [Bot], moon "

Es ist klar, dass beide Firmen ständig speichern was man im Netz macht, Benutzerprofile erstellen und den ausspionierten Traffic für Marktanalysen nutzen, dies geht aber normalerweise schon z.B. über die "google-analytics server". Was sollen aber diese Bots bedeuten, die ja als nicht- klickbare registrierte Benutzer erscheinen?
liebe Grüße
moon




Die Bots sind ganz einfach nur die Programme, die für die Inhalte in den Suchmaschinen sorgen, damit man die Seiten auch in Google usw. finden kann. Weiteres siehe hier: f56p1857-legende-forumsberechtigungen-oo-ox-usw.html#p1857

#2 RE: Google, Bots, Google-Analytics usw. von moon 28.03.2008 21:33

Zitat von Andreas
Die Bots sind ganz einfach nur die Programme, die für die Inhalte in den Suchmaschinen sorgen, damit man die Seiten auch in Google usw. finden kann. Weiteres siehe hier: f56p1857-legende-forumsberechtigungen-oo-ox-usw.html#p1857



Schönen Dank für die schnelle Erklärung.
Obwohl mich das schon wundert. Warum gibt es diese Bots denn nur hier?
Liebe Grüße
moon

#3 RE: Google, Bots, Google-Analytics usw. von Andreas 28.03.2008 22:25

avatar

Du, die gibt es überall, aber dies ist eine sehr neue Forensoftware, die in der Lage ist, sie von anderen "Besuchern" zu unterscheiden - und so kann man sie eben nicht nur anzeigen, sondern auch spezielle Einschränkungen einstellen. Dass man sie hier sehen kann, ist also ein Zeichen dafür, dass man mehr Sicherheit haben kann, als in anderen Foren. In den Logbüchern jedes Webservers findet man sowas auch, das erscheint nur nicht sichtbar an der Oberfläche. HTML-Programmierer können mit Hilfe einer sog. robots.txt-Datei auf dem Server einstellen, was so ein Bot mit der Webseite machen darf und was nicht. Gerade die Grossen halten sich auch daran, denn jeder Datenmissbrauch wird irgendwann bekannt und da können sich besonders die Grossen den Imageschaden nicht leisten.

#4 RE: Google, Bots, Google-Analytics usw. von Andreas 29.03.2008 10:28

avatar

Google Analytics ist übrigens ein Werkzeug für kommerzielle Webmaster, die den Erfolg ihrer Webseite in Verbindung mit Werbemassnahmen, die sie z.B. über Google schalten (AdWords usw.) analysieren und grafisch aufarbeiten. Dabei werden die auf jedem Server ohnehin vorliegendenden Logfiles ausgewertet - und die Klick- und Konversionsraten aus den Google-Logs für die eigenen AdWords- oder AdSenseaccounts. Ihr kennt die Werbetextblöcke, die rechts neben den Suchergebnissen stehen. Google Analytics wertet nun aus, bei welchem Stichwort die meisten Leute auf die Werbung klicken und wie weit dieser Klick dann auch dazu führt, dass das Produkt erworben wird (Konversion). Da der Webmaster für jeden Klick auf einen Werbelink ein paar Cent an Google zahlen muss (abhängig von der Beliebtheit des Suchbegriffs und der Zahl der Werbeinteressenten für diesen Begriff, das läuft fast ein wenig wie eine automatische Mini-Auktion für die besten Plätze), will er natürlich auch wissen, ob sich das für ihn unter dem Strich auszahlt. Google "lebt" zum größten Teil von den Einnahmen über Werbelinks und finanziert so die vielen kostenlosen Angebote mit. Da Google Analytics die Daten und Seiten eines speziellen Webmasters auswertet, finden Forumsaktivitäten u.ä. keinen Weg in die Datensätze von Analytics, wenn das nicht vom Webmaster/Forenanbieter ausdrücklich so eingerichtet wurde.

[xurl]http://www.googlewatchblog.de/2008/03/26/analytics-video-erklaert-die-grundlagen/[/xurl]

#5 RE: Google, Bots, Google-Analytics usw. von Andreas 29.03.2008 10:38

avatar

Gerade im anderen Thread gefunden (sowas nachträglich in einen Beitrag hineinzueditieren macht normalerweise nicht viel Sinn, weil ich ja den schon gelesenen Teil nicht nochmal lese und das dann in der Regel nie zu sehen bekomme!)

Zitat von moon
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Nachtrag an Andreas, 29.3.1.49 : Nein, Andreas, es geht nicht um die Bots, sondern darum:
Traffic- Protokoll der Firewall eines einzigen Seitenaufrufs hier (einzig brauchbarer Traffic: "energy.siteboard.eu", Rest: Versuche meinen Traffic mitzuloggen):
"...

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
 
2008-03-28 21:36:55	Blockiert	3	Ausgang	TCP	http://www.google-analytics.com [209.85.161.103]	
2008-03-28 21:36:33 Blockiert 3 Ausgang TCP http://www.google-analytics.com [209.85.161.147]
2008-03-28 21:36:22 Blockiert 3 Ausgang ICMP http://www.yahoo.com [87.248.113.14]
2008-03-28 21:36:16 Blockiert 3 Ausgang TCP http://www.google-analytics.com [209.85.161.99]
2008-03-28 21:35:54 Blockiert 3 Ausgang TCP http://www.google-analytics.com [209.85.161.104]
2008-03-28 21:35:14 Blockiert 3 Ausgang TCP http://www.google-analytics.com [209.85.161.103]
2008-03-28 21:34:52 Blockiert 3 Ausgang TCP http://www.google-analytics.com [209.85.161.147]
2008-03-28 21:34:34 Blockiert 3 Ausgang TCP http://www.google-analytics.com [209.85.161.99]
2008-03-28 21:34:11 Blockiert 3 Ausgang TCP http://www.google-analytics.com [209.85.161.104]
2008-03-28 21:33:54 Erlaubt 3 Ausgang TCP energy.siteboard.eu [85.214.72.106]
 

..."


#6 RE: Google, Bots, Google-Analytics usw. von Andreas 29.03.2008 10:50

avatar

Ich würde mal vermuten, dass der Anbieter Siteboard, der ja in der kostenlosen Version der Foren Google-Werbung schaltet, mit Google-Analytics arbeitet und zu diesem Zweck in den Foren mitloggt. Dabei werden aber nur allgemeine Statistiken erfasst, keine persönlichen Daten.

Bei der Premium-Version ohne Werbung werden vermutlich vor allem die Logfiles ausgewertet: Wie oft wird welcher Browser in welcher Version verwendet usw. Das hilft, den Server in Bezug auf die eingesetzten Techniken und das Caching etc. optimal einstellen zu können. Google Analytics wird hier wohl als Frontend für das Logging verwendet, da es ohnehin schon wg. der Werbungsanalyse mit dem Server verknüpft ist.

Ich persönlich sehe darin keinen Grund zur Beunruhigung... Aber ich nutze ja auch Googlemail usw.

#7 RE: Google, Bots, Google-Analytics usw. von Andreas 29.03.2008 10:55

avatar

Neuer ZDF-Film über Google ist als Online-Stream zu sehen [xurl]http://www.zdf.de/ZDFmediathek/content/458378[/xurl] und wird am Sonntag bei 3Sat ausgestrahlt... (neues.Spezial: "Die Welt ist eine Google")

#8 RE: Google, Bots, Google-Analytics usw. von moon 29.03.2008 13:20

@Andreas: Ich finde, du klärst mit deinen Details nicht auf, sondern vernebelst das Wesentliche.
Es kann doch so überhaupt nicht alles sein, was du da schreibst, denn es wird nicht nur der Server mitgeloggt, sondern der Rechner der User kontaktiert. Wozu denn das, wenn deine Darstellung da oben die ganze Wahrheit ist? Es wäre völlig überflüssig für allgemeine Daten.

Google wird das vielleicht nicht ausposaunen. Aber es ist doch logisch, dass Profile von uns erstellt werden, die uns als Werbekunden repräsentieren, sonst wäre es völlig überflüssig die Rechner zu kontaktieren.

Aber erstmal: Ich bin hier, um mich über esoterische Themen auszutauschen.
Ich bin nicht als Computerfreak hier, denn ich bin keiner, nur ein User, der sich auch dafür interessiert, was das Ding eigentlich macht, das er benutzt.
Auch bin ich nicht hier, um mich herum zu streiten oder Stunk zu machen.

Ich finde nur, man sollte sich darüber bewusst sein, was hier geschieht. Es liegt ein ziemlich großer Bereich zwischen Paranoia und blauäugiger Naivität. Man sollte für sich entscheiden, wie man mit der Situation umgeht. Keinesfalls sollte man sie einfach verniedlichen, wie du es aus meiner Sicht tust. (Nur als Beispiel: Wie im Firewallprotokoll schon zu sehen, blocke ich google-analytics. Ich nutze z.B. auch GoogleMail für das Verschicken größerer Dateien und unverfängliche Chats. Wichtige Mails mit aussagekräftigen Texten verschicke ich da aber nicht- aber ich werde das auch nicht für ein absolutes Gesetz nehmen, tendentiell vermeide ich aber das Tippen von Infos bei GoogleMail.)

Du hast schon Recht, die persönlichen Daten interessieren nur für ein Nutzerprofil. Unsere wahre Identität interessiert dabei niemanden, das ist richtig. Aber nur weil die Verbindung dieses Nutzerprofils zur wahren Identität fehlt, ist es noch nicht korrekt, die persönlichen Daten in allgemeine Daten umzutaufen.
Wir sind anonyme Nutzer, die ausspioniert werden, und deren mitgeloggter Traffic (also eine Mitschrift unserer Seitenaufrufe) einem Profil zugeordnet wird, das für uns steht. Das interessiert für Marktanalysen und Ähnliches, die von anderen Firmen z.B. bei Google in Auftrag gegeben werden, daher ist unsere Identität völlig irrelevant. Die Daten werden zwar jahrelang gespeichert, aber niemand weiß wer wir wirklich sind, und wo diese Daten gespeichert werden, und Google beteuert die Geheimhaltung. Wenn wir ein GoogleMail Konto haben, werden unsere persönlichen Emails auch noch dazu gespeichert, auch die, die wir dort von anderen erhalten. Wohlbemerkt: Komplett, mit Text und Adressen. Und die Mails von anderen Konten, die wir mit dem Konto verknüpfen. Und all unsere Suchanfragen bei Google. Und unsere Beiträge bei einigen anderen Boards, unsere Suchanfragen und Seiten so ziemlich sämtlicher Produkte, die wir uns ansehen. Es gibt so viele "Stützpunkte" im Netz, die uns ganz nebenbei auch noch mit Google- Servern verbinden, und die die nächste und übernächste Seite, die wir aufrufen auch noch dazu speichern... Ja, du hast Recht, das ist alles völlig sicher. Jedenfalls für Google: Es gibt kaum Lücken, außer denen im Gesetz, die ihnen den großangelegten Datenmissbrauch gestatten- denn meiner Meinung nach ist diieses Speichern Datenmissbrauch. Sie haben -mindestens fast- alles gespeichert, was wir im Netz gemacht haben, wenn wir off gehen.

Aber wir sind ja anonym. Die Verknüpfung zwischen IP und Identität speichert nur unser Provider auf Grund von geänderten Gesetzen länger und länger, nicht Google.
Und es müsste schon geänderte Gesetze, oder eine Änderung von Googles Firmenpolitik geben, damit jemand beide notwendigen, über so lange Zeit gespeicherte Daten zusammenbringen kann. Und damit schlagartig weiß, was wir im Netz gemacht haben. Völlig sicher alles, besonders über Jahre hinweg und international, wie Google ja ist. Niemand schränkt hier über Gesetzesänderungen Grundrechte unter dem schwachsinnigen Vorwand des Terrorismus ein, nicht wahr? Weder hier, noch in den USA, mit ihren hochdemokratischen Regierungen... Und die Zuverlässigkeit des Firmenvorstandes z.B. von Google ist selbstverständlich ebenfalls über Jahre hinweg gewährleistet, Google wird ewig auch weiterhin höchste Summen ausschlagen, wenn jemand an sein Daten- Fort Knox will.

Aber wir sind ja weder Terroristen noch Stalker oder Kinderpornographen, was haben wir also zu verbergen?

Tja... dann ist es wohl Paranoia, dass es mir dabei hoch kommt, lieber Andreas.

Dennoch, alles was Google gegenwärtig mit den Daten anfängt, ist Stichwörter darüber laufen zu lassen und für statistische Zwecke zu nutzen, das heißt, es wird nur erfasst, wieviele Nutzerprofile auf die Stichwörter ansprechen. EIne weitergehende Auswertung der Daten gibt es wahrscheinlich gegenwärtig nicht.

In der Praxis sieht das z.B. so aus: Firma X will ein neues Produkt einführen und gibt bei Google in Auftrag zu erforschen, wieviele potentielle Kunden es für dieses Produkt gibt. Google erstellt daraufhin eine Liste von zum Produkt passenden Stichwörtern, sucht danach die gespeicherten Daten ab und erhält damit die wohl genaueste Marktanalyse, die derzeit möglich ist, denn sehr viele potentielle Kunden sind Internetnutzer und damit als Nutzerprofil bei Google gespeichert. Firma X erfährt also dann von Google, ob und in welcher Größenordnung sich die Markteinführung des neuen Produktes lohnt.
Davon lebt Google.

Aber die Daten sind da und werden jahrelang aufbewahrt. Und Google findet natürlich Nachahmer. Das Vertrauen, dass für Jahre gewährleitet ist, dass niemals etwas anderes mit den Daten gemacht wird und sie niemals mit den Providerdaten verknüpft werden fehlt mir.
Ob das Paranoia ist, mag jeder für sich entscheiden.
Liebe Grüße
moon

#9 RE: Google, Bots, Google-Analytics usw. von Andreas 29.03.2008 13:34

avatar

Zitat
denn es wird nicht nur der Server mitgeloggt, sondern der Rechner der User kontaktiert.


Nein, das ist schlichtweg falsch - in Deinem Log steht "Ausgang TCP" - es werden also ausgehende Verbindungen angezeigt. Da greift niemand auf Deinen Rechner zu...

Zitat
Wenn wir ein GoogleMail Konto haben, werden unsere persönlichen Emails auch noch dazu gespeichert, auch die, die wir dort von anderen erhalten.


Das ist bei JEDEM Mailkonto so - egal ob wir Webmail verwenden oder die Mails mit einem Client von einem Mailserver abholen...

Zum Thema Verschwörungstheorien gibt es einen schönen Channel von Kuthumi, der sehr zu empfehlen ist

Mir sind die Dinge durchaus bewusst - also der Anteil, der stimmt - der Punkt ist: Ich mache mir keinen Kopf darum. Ich schütze mich da, wo ich etwas Sinnvolles tun kann - und mache mir da keine Gedanken, wo ich eh nichts verändern kann. Denn was würde das bringen? Entscheidend ist die innere Haltung, und die sollte doch aus spiritueller Sicht eher entspannt sein, nicht wahr?

#10 RE: Google, Bots, Google-Analytics usw. von moon 29.03.2008 13:42

Meine Güte... es ist doch völlig egal in welcher Richtung der Kontakt geht...
Es macht nicht den allergeringsten Unterschied...
Was merkst du eigentlich???

Kannst du das mit deinen Unterstellungen von wegen Paranoia und Verschwörungstheorien jetzt mal bitte unterlassen?
Ich möchte dich bitte nicht irgendwie titulieren müssen.
Gegen 2dimensionale Intelligenz gibt es kein geeignetes Argument.

Re auf Edit: Gut entspannen wir uns. Wie gesagt: Ich will nicht übertreiben und keine Panik verbreiten, nur bewusst machen, soweit ich eben kann.
Man muss sich auch gar nicht darüber aufregen. Es gibt immer Möglichkeiten damit umzugehen.
Liebe Grüße
moon

#11 RE: Google, Bots, Google-Analytics usw. von Andreas 29.03.2008 14:32

avatar

Zitat
Meine Güte... es ist doch völlig egal in welcher Richtung der Kontakt geht...
Es macht nicht den allergeringsten Unterschied...


Es macht einen grossen Unterschied; bei einer ausgehenden Verbindung holt sich Dein Browser Informationen von einem Server - in diesem Fall von http://www.google-analytics.com - dabei gibt er maximal Deine derzeitige IP, Deine Browserversion und Dein Betriebssystem usw. preis - also die Daten, die ohnehin jeder Webserver beim Surfen von Dir zu sehen bekommt, wenn Du keine spezielle Technik zur Verschleierung verwendest wie z.B. einen Anonymisierungsdienst oder einen IP-Mixer wie [xurl=http://anon.inf.tu-dresden.de/]JAP[/xurl] usw. Die Art der Daten, die rausgehen werden jedenfalls von Seiten Deines Rechners definiert.

Bei einem unkontrollierten Zugriff von Aussen - wie z.B. über einen Trojaner - dagegen bekommt jemand die Möglichkeit, Daten fast beliebiger Art abzurufen, Deinen Rechner fernzusteuern oder Schaden jeglicher Art anzurichten.

Um Dir den Unterschied zu demonstrieren, können wir gerne mal ausprobieren, was es mit Deinem Rechner macht, wenn Du auf einen Webserver zugreifst, der auf meinem Rechner installiert ist oder wenn ich mit Hilfe einer Fernsteuerungs-Software Zugriff auf Dein Dateisystem, Deinen Monitor usw. nehme

Zitat
Ich will nicht übertreiben und keine Panik verbreiten, nur bewusst machen, soweit ich eben kann.


Man sollte, wenn man Aufklärung betreiben will, aber vorher wirklich wissen, wovon man redet - und nicht mit Halbwissen vermischt mit reger Phantasie ungebeten um sich schmeissen.

Zitat
Kannst du das mit deinen Unterstellungen von wegen Paranoia und Verschwörungstheorien jetzt mal bitte unterlassen?


Das ist keine Unterstellung sondern eine anhand von dem, was Du hier präsentierst - in Verbindung mit Empathie - leicht wahrnehmbare Tatsache....

Zitat
Ich möchte dich bitte nicht irgendwie titulieren müssen.
Gegen 2dimensionale Intelligenz gibt es kein geeignetes Argument.


Du möchtest mich nicht titulieren müssen - aber zielst gleich im nächsten Satz tief unter die Gürtellinie?

Was ich schreibe, ist rein sachlich, ich kenne Dich nicht und habe keinen Grund, Dich auf emotionaler Ebene anzugreifen. Wenn ich Paranoia und eine Tendenz zum Verschwörungsdenken spüre, ist das eine Wahrnehmung, die ich ausdrücke - kein persönlicher Angriff und schon gar keine "Titulierung" oder Herabwürdigung. Auf die unsachliche Ebene, die Du jetzt eröffnest, da Dir die sachlichen Argumente ausgehen ("2dimensionale Intelligenz" ist schon ein Knaller ), werde ich mich gar nicht einlassen.

Panikmache, die Du durchaus betreibst, auch wenn Du es bestreitest, werde ich mit meinem sachlichen Wissen als erfahrener IT-Profi, Programmierer und Admin, der täglich die Netzwelt und insbesondere auch Google genau beobachtet, weiterhin zu kontern wissen

#12 RE: Google, Bots, Google-Analytics usw. von moon 29.03.2008 15:57

Also, dann lass dir meine Paranoia von mir aus patentieren, du IT Experte.
Es geht nicht darum, dass du meinen Rechner hacken kannst.
Das will ich dir gerne glauben.

Google macht das sicher nicht. Die brauchen nämlich nur die IP, wenn sie noch Browservesion und Betriebssystem wissen, reicht das vollkommen aus, um mich meinem Benutzerprofil zuzuordnen.

Nichts, was du schreibst widerspricht in Wirklichkeit meiner Darstellung, aber das wirst du wohl nicht mehr merken.
Entschuldige die Mutmaßung über deine zweidimensional Intelligenz.
Aber ganz offensichtlich siehst du den Wald vor lauter Bäumen nicht.
Das bringt Fachwissen oft mit sich.

Ich bin kein IT- Experte, würde nie Zeit damit vergeuden zu lernen, wie man in fremde Rechner eindringt.
Du ziehst dich an Detailwissen hoch, das ich nicht habe, um ein Thema kaputt zu schreiben, das überhaupt nicht von diesen Details abhängt.
Warum du das tust, wird auch deutlich. Aber es hat weder etwas mit dem Thema zu tun, noch mit Empathie, meine ich.

Ansonsten möchte ich das hier beenden. Mag sich jeder selbst ein Urteil bilden.

#13 RE: Google, Bots, Google-Analytics usw. von Andreas 29.03.2008 17:21

avatar

Zitat
Es geht nicht darum, dass du meinen Rechner hacken kannst.
Das will ich dir gerne glauben.


Das kann ich nicht und das habe ich auch nicht gesagt - ich redete von einer vereinbarten und kontrollierten Fernsteuerung, wie man sie z.B. mit dem Teamviewer aufbauen kann - zur Veranschaulichung des von Dir negierten Unterschieds von ausgehenden und eingehenden Verbindungen beim Netzwerktraffic....

Zitat
Google macht das sicher nicht. Die brauchen nämlich nur die IP, wenn sie noch Browservesion und Betriebssystem wissen, reicht das vollkommen aus, um mich meinem Benutzerprofil zuzuordnen.


Gesetzt den Fall, Du hast ein Googlekonto - und das musst Du ja schon selbst einrichten. Ohne ein Googlekonto können sie mit Deiner IP und den anderen Daten nichts einer Person zuordnen, da die IP vom Zugangsprovider (in Deinem Fall: Telekom) nur für den Fall einer Rechtsverletzung und einem richterlichen Beschluss mit einer Person in Verbindung gebracht werden darf. Erschwert wird das weiterhin dadurch, dass die meisten Leute (wie auch Du) mit einer dynamischen IP surfen, also mit jeder Einwahl eine neue IP erhalten, die nur der Provider zu Abrechnungszwecken - und eben für den Fall von Rechtsverletzungen - mit der Zugriffszeit und damit mit der Person verbinden kann. Daten wie der Browser und das Betriebssystem sind auch viel zu allgemein, als dass man damit irgendein Profil erstellen kann. Du scheinst zudem eine Software zu verwenden, die die Angabe des Browsers in Richtung Server usw. unterdrückt - es wird nur "Mozilla 4.0" angezeigt (in den Admin-Logs des Forums).

Zitat
Nichts, was du schreibst widerspricht in Wirklichkeit meiner Darstellung, aber das wirst du wohl nicht mehr merken.
Entschuldige die Mutmaßung über deine zweidimensional Intelligenz.
Aber ganz offensichtlich siehst du den Wald vor lauter Bäumen nicht.
Das bringt Fachwissen oft mit sich.


Wenn Du mich kennen würdest, würdest Du über Deine Aussagen selbst herzlich lachen müssen - Deine Interpretationen in Bezug auf mich sind nämlich genauso eine Mischung aus oberflächlichen Eindrücken mit reger Phantasie, wie die technischen Aussagen...

Zitat
Ich bin kein IT- Experte, würde nie Zeit damit vergeuden zu lernen, wie man in fremde Rechner eindringt.
Du ziehst dich an Detailwissen hoch, das ich nicht habe, um ein Thema kaputt zu schreiben, das überhaupt nicht von diesen Details abhängt.


Ich korrigiere falsche technische Aussagen um das Thema wieder in ein sachlich richtiges Licht zu stellen. Meine früher in meiner Arbeit erlangten technischen Fähigkeiten nutze ich ausschliesslich, um spirituelle Themen im Netz zu fördern und die Arbeit anderer spiritueller Lehrer und Berater - so wie meine eigene Arbeit in dem Bereich - bekannt zu machen und zu unterstützen. Es hat schon Vorteile, wenn man seine Webseiten selbst designen, umsetzen, administrieren und in den Suchmaschienen gut platzieren kann

Zitat
Warum du das tust, wird auch deutlich. Aber es hat weder etwas mit dem Thema zu tun, noch mit Empathie, meine ich.


Aha, das wird deutlich, hat aber nichts mit dem Thema zu tun? Womit denn? Ich würde doch mal sagen, dass es zu meinen Aufgaben als Admin dieses Forums gehört, wenn jemand unterstellt, dass das Forum sozusagen mit Google beim Ausspähen von Nutzerdaten kooperiert (das kann man aus Deinen ersten Aussagen lesen), diesen falschen Eindruck durch sachliche Aufklärung zu korrigieren.

Zitat
Ansonsten möchte ich das hier beenden. Mag sich jeder selbst ein Urteil bilden.


Oh, supi, dann bekomme ich ja das letzte Wort

#14 RE: Google, Bots, Google-Analytics usw. von moon 29.03.2008 17:50

Aua... Nein.

#15 RE: Google, Bots, Google-Analytics usw. von kasandrada 30.03.2008 15:47

Wow, was für ein Dialog.
Lieber Moon,
bei der Eröffnung dieses Forums haben wir uns darüber ausgetauscht ob Suchmaschinen ja oder nein. Wir sind dann zu der jetzigen Einteilung gekommen, offene Themen und welche die keinen Zugriff haben. Wenn man also etwas schreibt was nur für die Mitglieder hier ist, dann kann man das im sicheren Raum tun.
Bei Google bin ich mit allen meinen bisherigen Nicks und einiges mehr gespeichert denn in anderen Foren ist es nicht so offensichtlich wie hier, wenn mal wieder alles "durchgesucht" wird. Und so sehe ich es gelassen, sollen sie doch ihre Profile erstellen. Die "Kontrolle" unserer Gewohnheiten im täglichen Leben ist doch schon sehr perfektioniert dass man es gar nicht mitbekommt wenn man nicht speziell darauf achtet. Es gibt genug andere die versuchen die Firewall usw. zu "knacken", das sehe ich an den Berichten meiner diesbezüglichen Software. Was ich an Sicherheitssoftware installieren konnte habe ich getan und dann habe ich diese Angst losgelassen um nicht damit in Resonanz zu gehen.
Und.... ich habe Vertrauen in den Weg den wir jetzt gehen. Alles was unter der "Decke" gehalten wurde wird in den nächsten Monaten und Jahren offensichtlich werden und wie jene dann das Echo der "Bespitzelten" vertragen werden.... ??!!
Ich kann von mir sagen - ich sehe alles gelassen - denn was ich sage und tue dazu stehe ich.
Ich möchte hier keine neue Diskussion lostreten bezüglich Suchmaschinen usw., sondern es ist meine jetzige Sicht auf diese Dinge, die früher anders war.

Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz