#1 Tom Kenyon/Hathor Transmission of Light... 27.September 2011 von Pinselfuchs 05.10.2011 19:18

avatar

Ich dachte, vielleicht kennen nicht alle die Webside von Tom Kenyon
Deshalb stelle ich es sicherheitshalber mal rein.

http://tomkenyon.com/transmission-of-lig...onal-attunement

Transmission of Light: The Pituitary Dimensional Attunement
A Hathor Planetary Message through Tom Kenyon[/size]


From our perspective the ascension process can be viewed as two converging energetic streams.

The first involves your KA body, your subtle energy body (i.e. your etheric twin or spiritual double). Any method that raises the vibratory rate of the KA is a method for ascension.

The second stream involves the physical body and the transformation of matter into light. The complete metamorphosis of matter into light is a very advanced form of ascension, and is generally only seen in highly developed Initiates.

However, the seed forms of this metamorphosis can, and do, present themselves in various stages of the ascension process.

The sound meditation we wish to share with you is a vehicle to increase the inflow of spiritual light (i.e. interdimensional light,) into your endocrine system. During the ascension process the hormones that comprise your biological sea and the inner realities of your body go through a refinement. This sound meditation is a gentle yet potent means to facilitate this upward movement.
The Meditation

We wish to share two methods for working with this Attunement.

The first is for beginners, those of you who are unfamiliar with the inner realms of your own consciousness. The second method is for those of you who are more advanced.

Both of these methods work quite well. Recognize where you are in your own development and choose accordingly.

The First Method

In this approach you simply place your focused attention in the area of your pituitary gland, the master regulator of your endocrine system. As with all of the previous Dimensional Attunements we have given, the sounds you will hear are analogs of fluctuations in the light realms, and they will create a movement of energies in the pituitary, so long as you hold your attention in the general area of the pituitary gland. This area is located approximately one inch (or 2cm) behind the bridge of the nose.

This general area is all that you need to focus on. It is not necessary to be exact. Simply resting your awareness in the area will accomplish the task. The operative word here is “rest” your awareness. This is not concentration. You simply rest your attention in the area of the pituitary gland and allow the sounds you hear to affect the area. When your mind wanders, simply bring it back to focused attention on the pituitary.

The Second Method

For those of you more familiar with your inner realms, we suggest you imagine that the area of your pituitary gland is a white lotus flower floating on a still and infinite body of pure water. This mental impression shifts your brain/mind into a highly receptive state and generates a quality of consciousness that is very helpful to this particular type of transformational work. We suggest the white lotus because all colors and all frequencies are held within it. You can imagine this lotus as a partially or fully opened blossom, or if you prefer, you can imagine it as a closed bud.

Hold the mental impression of this white lotus in the area of your pituitary gland, and as with the first method, when your mind wanders, bring it back to the lotus and the area of your pituitary.

Whether you use the first method or the second, the catalytic sounds will cause a movement of subtle energies within the pituitary creating a cascade of energetic effects throughout all of the glands that comprise your endocrine system. As you continue to experience this Attunement, you will become more familiar with its subtle and potent effects.

We suggest that before you begin, you spend a few moments separating yourself from the concerns of your daily life. Draw a line between this short meditation and the rest of your life. The meditation is approximately five minutes long, and after you are done listening to it, we suggest you spend a few moments in silence, sensing the area of your pituitary. If you are energetically sensitive and aware, you can feel the subtle effects in all of your glands.

As we said previously, this Attunement is subtle, yet potent. And this odd paradox is based upon an intricate relationship between matter and energy.

As you move into the more subtle levels of matter (i.e. sub-atomic particles) there is more potential energy. Likewise, as you move into the more subtle levels of your own consciousness there is also an increase in energy (i.e. the powers of consciousness).

The patterns that comprise this Attunement are precise and they form complex relationships in the subtle realms of consciousness.

Do not be deceived by its simplicity. This Attunement is a potent transformer of consciousness.

We therefore suggest that you experiment and find your own comfort zone with this particular Attunement.

When you generate an increase of light-flows within the pituitary gland and the endocrine system, you release a potent and powerful purification. Each of you has your own comfort zone in this.

For some of you, listening to the Attunement once a day will be all you can comfortably handle. Others may feel drawn to listen to it multiple times.

As you proceed to listen to this Attunement on a regular basis, you will find your energetic nesting or comfort zone expanding, and you will be able to listen to it multiple times. But the guiding principle is your comfort zone.

If you listen to this Attunement too often for your own energetic reality, you will know that you have crossed the line. You will recognize that you are releasing more energies within you than you are comfortable dealing with. The simple fact is that as the glands comprising your endocrine system receive fluctuations of light, via the pituitary gland, they release inhibiting patterns of energy and consciousness.

The only guideline here is to proceed in a manner that is comfortable to you. Those of you who are more warrior-like in your nature can push the river, so to speak. But do realize that you are greatly accelerating the energetic transformation of your endocrine system. And if your perception, your thoughts and feelings, speed up too much, then slow down. Listen to the Attunement less often and find your comfort zone.
Transmissions of Light

The World Meditation on 11/11/11

For those of you who choose to join us energetically, wherever you are, during the World Meditation on November 11, 2011, we ask that you work with this Attunement on a regular basis. The more familiar you are with this Attunement, and the more comfortable you are with its subtle effects, the more you will gain from the World Meditation when it takes place.

During this World Meditation, the Attunement sequence will be repeated seven times for the group gathered in Seattle for this event. They will be holding the physical focus for this World Meditation, but the energetic of the Meditation, as well as the three-day gathering in Seattle, will transcend both time and space. In other words, you can enter into profound states of inner awareness during the event, regardless of where you might physically be.

Dates and Times

The actual World Meditation, itself, will run from 9 pm until 10 pm November 11th PST. (Note: This is 5 am – 6 am Saturday, November 12, GMT.)

If you choose to ride the energetic during this specific hour-long meditation, we suggest you listen to the Attunement seven times and then sit in silence for twenty to thirty minutes with your attention in the area of your pituitary. If possible, we suggest that you then lie down and rest.

The transformational energies around this Meditation will extend for a three-day period, which will begin at 7 pm on November 11th PST and continue until November 13th at 4 pm, PST. Meditation on the Pituitary Dimensional Attunement will be particularly potent during this time period. (To find your time corollary go to http://www.timeandate.com)

We are releasing this Pituitary Dimensional Attunement at a propitious and precarious time in the ascent of human consciousness. We do so with the hopes that it will assist you to reclaim your sovereign will as co-creators. It is also our view that this particular Attunement will serve you as a transformational tool for many years into your future.

Of all the Dimensional Attunements we have given, this one is our most treasured.

During its creation, this Attunement was birthed from, and infused with, transformational energies from the 5th through the 12th dimensions of our interdimensional reality.

By its very nature, this Attunement carries a subtle yet potent evolutionary energy. Many of you will use this Attunement to more clearly see the mystery of how you co-create your realities. And as the veils that separate physical reality from subtle realities part, you will awaken to a new vision of yourself, as well as a new understanding of your place in the cosmos.

The Hathors
September 27, 2011
Tom’s Thoughts and Observations

It is best if you listen to this particular Attunement with stereo headphones. This is due to the fact that the stereo sound patterns of this audio recoding create complex moving vortices of subtle energy. And these vortices rotate and spin wherever you place your focus of attention. If you choose to listen to the Attunement without stereo headphones, it would help to separate your left and right speakers so that you get more of the stereo effect.

Do not listen to this Attunement while driving a car or in situations requiring your full attention.

I have worked with the Attunement using both the first and more advanced method the Hathors mentioned. And as they said, both methods work quite well.

These methods are self-explanatory, except for one detail regarding the white lotus method. When you imagine “a white lotus flower floating on a still and infinite body of pure water,” imagine the lotus and the body of water in those ways that feel comfortable to you. In other words, this is not a visualization exercise. If you tend to visualize things in your mind’s eye, then you might very well have a visual impression of the lotus and the water. But if you don’t tend to visualize things, then you will experience the lotus and the water in the sensory modality you are most comfortable with.

I can personally attest to the subtle potency of this Attunement. And based upon my own personal experience with it, I agree with the Hathors’ repeated suggestion to find our comfort zones. This little sound piece can, indeed, generate a subtle energetic purification.

My impression, having worked with this Attunement for a while, is that it unquestionably generates moving vortices of subtle energy in my pituitary gland. And from here, these subtle energies spontaneously move throughout my endocrine system.

The Attunement generally has a calming, nurturing and deeply restorative quality. But if I listen to it for too long, it creates a purification action. In this case, I feel like I am on edge and irritated. This tells me that I have crossed the line out of my comfort zone, or as the Hathors say—my energetic nesting.

Whenever I listen to this Attunement, I feel as if I am opening myself to the enlivening qualities of interdimensional light. I have also observed that these enlivening energies sometimes stir things up inside me. And when this occurs, I think of it as internal house cleaning. I don’t stop cleaning just because some “dust” is in the air. I just pace myself. And I strive to be patient because, after all, there are many rooms in my inner house and a lot of them are in need of cleaning.

I have found, and continue to find, this Attunement to be deeply transformative.

I also find it most fascinating to explore the interface between consciousness and matter, specifically my consciousness and the matter that comprises my body. I sense immense opportunities within this Attunement for self-exploration and self-discovery.

This Attunement is, in my opinion, an elegant and exquisite vessel for exploring some of the depths that reside within us.

And in that vein I wish you, my fellow Argonauts of the Mind, deep and rewarding journeys.

Tom Kenyon

Click here to listen to or download the Pituitary Dimensional Attunement Note: After you click on the above link, you will be taken to the Listening Agreement in the Sound Gifts section. After agreeing to the terms, you can listen to and/or download the audio file as you wish.

Those interested in the topic of energetic purification may find the following article helpful: Psycho-spiritual Detoxification

Those new to the concept of ascension may find the following Hathor Message helpful: The Art of Jumping Timelines


... und auf Deutsch:
http://tomkenyon.com/lichtubertragung-hi...sen-einstimmung

von: http://www.amraverlag.de/HathorenNews.htm

Aus dem Amerikanischen von Thomas Görden
Copyright der Übersetzung: AMRA Verlag, Hanau, Germany

[size=150]Lichtübertragung Hirnanhangdrüsen- Einstimmung
Eine Botschaft der Hathoren vom 27. September 2011
gechannelt von Tom Kenyon


Aus unserer Perspektive kann man den Aufstiegsprozess als zwei zusammenfließende Energieströme betrachten.

An dem ersten Energiestrom ist euer KA-Körper beteiligt, euer subtiler Energiekörper (d.h. euer ätherischer Zwilling, euer spiritueller Doppelgänger). Jede Methode, durch welche die Schwingungsrate des KA erhöht wird, ist eine Methode für den Aufstieg.

Der zweite Strom fließt unter Beteiligung des physischen Körpers und der Transformation von Materie zu Licht. Die vollständige Metamorphose von Materie zu Licht ist eine sehr anspruchsvolle Form des Aufstiegs, zu der in der Regel nur hoch entwickelte Initianden in der Lage sind.

Ansätze für diese Form der Metamorphose finden sich aber bereits in den frühen Stadien des Aufstiegsprozesses.

Die Klangmeditation, die wir euch nun beschreiben, dient dazu, den Zustrom von spirituellem Licht (d.h. interdimensionalem Licht) in euer endokrines System zu erhöhen. Während des Aufstiegsprozesses erfahren die Hormone, die in eurem biologischen Meer und den inneren Realitäten eures Körpers enthalten sind, eine Verfeinerung und Veredelung. Diese Klangmediation ist ein sanftes, jedoch sehr wirkungsvolles Hilfsmittel, um diese Aufwärtsbewegung zu ermöglichen.
Die Meditation

Wir schlagen euch zwei Methoden vor, wie ihr mit dieser Einstimmung arbeiten könnt. Die erste wendet sich an Anfänger, die mit den inneren Zonen eures Bewusstseins noch unvertraut sind. Die zweite Methode ist für jene gedacht, die bereits weiter fortgeschritten sind.

Beide Methoden funktionieren ziemlich gut. Urteilt selbst, wo ihr in eurer Entwicklung steht, und wählt dementsprechend.

Die erste Methode

Bei dieser Methode richtet ihr eure Aufmerksamkeit einfach auf eure Hirnanhangdrüse, jene Drüse, die euren Hormonhaushalt reguliert. Wie bei allen unseren Dimensionseinstimmungen handelt es sich bei den Klängen, die ihr dabei hört, um Analogien zu Fluktuationen in den Licht-Dimensionen. Sie erzeugen eine Energiebewegung in der Hirnanhangdrüse, wenn ihr eure Aufmerksamkeit gleichzeitig auf dem Körperbereich ruhen lasst, in dem sich die Hirnanhangdrüse befindet. Dieser Bereich liegt etwa zwei Zentimeter hinter dem Nasenbein.

Es genügt, wenn ihr eure Aufmerksamkeit ungefähr auf dieser Zone ruhen lasst. Ihr müsst dabei nicht allzu spezifisch sein. Wendet keine angestrengte Konzentration auf. Deshalb sagen wir, dass ihr eure Aufmerksamkeit dort »ruhen« lassen sollt. Lasst einfach zu, dass die Klänge, die ihr hört, in diesem Bereich ihre Wirkung entfalten. Wenn eure Gedanken abschweifen, lenkt sie sanft zu eurer Hirnanhangdrüse zurück.

Die zweite Methode

Jenen unter euch, die mit den inneren Dimensionen bereits vertrauter sind, empfehlen wir zu imaginieren, dass der Bereich eurer Hirnanhangdrüse eine weiße Lotusblume ist, die auf einem ruhigen, unendlichen Meer aus reinem Wasser schwimmt. Diese geistige Übung versetzt euren Geist (Gehirn/Bewusstsein) in einen hochgradig empfänglichen Zustand und erzeugt eine Bewusstseinsqualität, die für diese Art von transformativer Arbeit überaus hilfreich ist. Wir empfehlen den weißen Lotus, weil darin alle Farben und alle Frequenzen enthalten sind. Ihr könnt euch diesen Lotus als teilweise oder vollständig geöffnete Blüte vorstellen, oder, wenn ihr das vorzieht, könnt ihr auch eine geschlossene Knospe imaginieren.

Lasst eure Aufmerksamkeit auf diesem geistigen Bild des weißen Lotus im Bereich eurer Hirnanhangdrüse ruhen, und wenn eure Gedanken abschweifen, lenkt sie sanft wieder zu dem Lotus und eurer Hirnanhangdrüse zurück.

Unabhängig davon, welche der beiden Methoden ihr benutzt, werden die katalytischen Klänge eine Kaskade von energetischen Effekten in allen Drüsen eures Hormonsystems hervorrufen. Wenn ihr diese Einstimmung häufig anwendet, werdet ihr ihre subtile und kraftvolle Wirkung immer besser kennen lernen.

Wir empfehlen euch, euch einen Moment Zeit zu nehmen, um euch von euren Alltagssorgen zu lösen, bevor ihr mit der Einstimmung beginnt. Zieht eine klare Trennlinie zwischen dieser kurzen Meditation und dem Rest eures Lebens. Die Meditation dauert etwa fünf Minuten. Nachdem ihr sie euch angehört habt, solltet ihr ein paar Minuten schweigend verbringen und in den Bereich eurer Hirnanhangdrüse hineinspüren. Wenn ihr energetisch sensibel und bewusst seid, werdet ihr die feinstofflichen Auswirkungen in allen euren Drüsen wahrnehmen.

Wie schon gesagt, ist diese Einstimmungs-Meditation subtil und kraftvoll zugleich. Und dieses seltsame Paradox beruht auf der komplexen Beziehung zwischen Materie und Energie.

Wenn ihr zu den subtileren Ebenen der Materie vordringt (d.h. zu den subatomaren Teilchen), gibt es deutlich höhere Energiepotenziale. Ebenso erfolgt ein Zuwachs an Energie (d.h. der Kraft des Bewusstseins), wenn ihr zu den subtileren Ebenen eures eigenen Bewusstseins vordringt.

Die Muster dieser Einstimmung sind sehr präzise und bilden im subtilen, feinstofflichen Bereich des Bewusstseins komplexe Beziehungen.

Lass euch nicht von der Einfachheit dieser Methode täuschen. Diese Einstimmung bewirkt eine intensive Veränderung des Bewusstseins.

Wir schlagen euch daher vor, dass ihr experimentiert und eure persönliche Wohlfühlzone im Umgang mit dieser Einstimmung findet.

Wenn ihr den Lichtfluss in der Hirnanhangdrüse und dem Hormonsystem erhöht, bewirkt das eine tiefgreifende Reinigung. Im Umgang damit muss jeder von euch seine persönliche Wohlfühlzone finden.

Einige von euch werden es nur schaffen, sich die Einstimmung einmal täglich anzuhören, weil sie ihnen eher unangenehm erscheint. Andere werden es wohltuend finden, sie sich mehrmals täglich anzuhören.

Wenn ihr euch diese Einstimmung regelmäßig anhört, wird sich eure energetische Wohlfühlzone, euer energetisches Nest, erweitern, so dass ihr schließlich in der Lage sein werdet, euch die Einstimmung mehrmals täglich anzuhören. Aber lasst euch dabei immer davon leiten, ob ihr euch wohlfühlt oder nicht, d.h. bleibt immer innerhalb eurer Wohlfühlzone.

Wenn ihr euch die Einstimmung öfter anhört, als es eurem gegenwärtigen energetischen Zustand angemessen ist, werdet ihr spüren, dass ihr es übertreibt. Ihr werdet erkennen, dass ihr in euch mehr Energie freisetzt, als ihr zur Zeit auf angenehme Weise bewältigen könnt. Die Lichtenergie, die beim Hören der Einstimmung den Drüsen eures Hormonsystem über die Hirnanhangdrüse zugeführt wird, ermöglicht es den Drüsen, hemmende Energie- und Bewusstseinsmuster aufzulösen.

Die einzige Richtschnur, an die ihr euch dabei halten solltet, ist euer persönliches Wohlbefinden. Jene von euch, die eine eher kämpferische Natur besitzen, können sozusagen den Fluss vor sich her treiben. Macht euch aber bewusst, dass ihr damit die energetische Transformation eures endokrinen Systems stark beschleunigt. Wenn ihr den Eindruck habt, dass eure Gedanken und Gefühle sich dadurch zu sehr beschleunigen, lasst es langsamer angehen. Hört dann die Einstimmung weniger oft und findet eure Wohlfühlzone.
Lichtübertragung

Die Weltmeditation am 11. 11. 11

Jene von euch, die sich, wo immer ihr seid, während der Weltmeditation am 11. November 2011 uns anschließen möchten, bitten wir, regelmäßig mit dieser Einstimmung zu arbeiten. Je vertrauter ihr mit dieser Einstimmung werdet und je wohler ihr euch mit ihren feinstofflichen Wirkungen fühlt, desto mehr werdet ihr von der Weltmeditation profitieren.

Während dieser Weltmeditation wird die Einstimmungssequenz mehrmals hintereinander für jene Gruppe wiederholt werden, die zu diesem Anlass in Seattle zusammenkommen wird. Sie werden den physischen Fokus für diese Weltmeditation aufbauen, aber die Energie der Meditation selbst und die dreitägige Versammlung in Seattle wird Raum und Zeit transzendieren. Mit anderen Worten: Während dieser Veranstaltung könnt ihr tiefgreifende Zustände innerer Bewusstheit erreichen, unabhängig davon, wo auf der Welt ihr euch physisch befindet.

Daten und Zeiten

Die eigentliche Weltmeditation wird am 11. November 2011 von 9.00 pm bis 10.00 pm PST (Pazifische Standardzeit) stattfinden, also von 6.00 bis 7.00 Uhr am Samstag, den 12. November MEZ (Mitteleuropäische Zeit).

Wenn ihr auf der Energiewelle dieser speziellen einstündigen Meditation reiten wollt, empfehlen wir, dass ihr euch die Einstimmung sieben Mal anhört und danach zwanzig bis dreißig Minuten still sitzt und mit eurer Aufmerksamkeit bei eurer Hirnanhangdrüse verweilt. Wenn möglich, solltet ihr euch anschließend ein wenig hinlegen und ausruhen.

Die transformativen Energien im Umfeld dieser Meditation werden während einer Phase wirksam sein, die am 12. November 2011 um 4.00 Uhr morgens (MEZ) beginnt und bis 1.00 Uhr morgens (MEZ) am 14. November 2011 andauert.

Wir veröffentlichen diese Hirnanhangdrüsen-Dimensionseinstimmung zu einem für den Aufstieg des menschlichen Bewusstseins besonders günstigen und zugleich heiklen Zeitpunkt. Wir tun das in der Hoffnung, dass es euch helfen wird, euren souveränen Willen als Mitschöpferinnen und Mitschöpfer zurückzuerlangen. Auch sind wir der Auffassung, dass diese spezielle Einstimmung euch in Zukunft noch viele Jahre gute Dienste als Hilfsmittel für eure Transformation leisten wird.

Von allen Dimensionseinstimmungen, die wir an euch weitergegeben haben, halten wir diese für die kostbarste.

Während ihrer Erschaffung wurde diese Einstimmung aus transformativen Energien der fünften bis zwölften Dimension unserer interdimensionalen Realität geboren und mit ihnen aufgeladen.

Dieser Einstimmung wohnt von Natur aus eine subtile und zugleich kraftvolle evolutionäre Energie inne. Viele von euch werden sie nutzen, um das Geheimnis besser zu verstehen, wie ihr als Mitschöpfer eure Realität gestaltet. Und wenn sich die Schleier heben, die die physische Realität von den feinstofflichen Realitäten trennen, werdet ihr zu einer neuen Sicht eurer selbst erwachen und zu einem neuen Verständnis eures Platzes im Kosmos gelangen.

Die Hathoren
27. September, 2011
Toms Gedanken und Beobachtungen

Diese Einstimmung sollte man sich möglichst mit Stereokopfhörern anhören. Der Grund hierfür ist, dass die Stereo-Klangmuster dieser Audioaufnahme komplexe, sich bewegende Wirbel feinstofflicher Energie erzeugen. Diese Wirbel rotieren dort, wo Sie Ihre Aufmerksamkeit hinlenken. Wenn Sie die Aufnahme ohne Stereokopfhörer hören, kann es helfen, den rechten und linken Lautsprecher voneinander zu trennen, damit ein größerer Stereo-Effekt entsteht.

Hören Sie sich diese Einstimmung nicht an, wenn Sie Auto fahren oder in anderen Situation, die Ihre volle Aufmerksamkeit verlangen.

Ich habe mit dieser Einstimmung gearbeitet und dabei sowohl die erste Methode wie auch die Methode für Fortgeschrittene benutzt. Und wie die Hathoren gesagt haben, funktionieren beide Methoden ziemlich gut.

Diese Methoden sind selbsterklärend, mit Ausnahme eines bestimmten Elements der Methode mit dem weißen Lotus. Wenn Sie »eine weiße Lotusblume, die auf einem ruhigen, unendlichen Meer aus reinem Wasser schwimmt« imaginieren, dann gestalten Sie diese Imagination so, wie es für Sie angenehm ist. Mit anderen Worten, dies ist keine Visualisierungsübung. Wenn es Ihnen leichtfällt, sich vor Ihrem inneren Auge etwas bildlich vorzustellen, dann werden Sie vermutlich ein klares Bild der Lotusblüte und des Wassers erhalten. Aber wenn Sie weniger visuell veranlagt sind, dann werden Sie den Lotus und das Wasser in der Sinnes-Modalität wahrnehmen, die für Sie am angenehmsten ist.

Ich kann die subtile Kraft und Wirksamkeit dieser Einstimmung aus eigener Erfahrung bestätigen. Und aufgrund meiner persönlichen Erfahrung stimme ich mit der wiederholten Empfehlung der Hathoren überein, dass wir unsere persönliche Wohlfühlzone finden sollten. Diese kleine Klang-Meditation kann in der Tat eine subtile energetische Reinigung bewirken.

Nachdem ich eine Zeitlang mit dieser Einstimmung gearbeitet habe, ist mein Eindruck, dass sie zweifellos sich bewegende Wirbel feinstofflicher Energie in meiner Hirnanhangdrüse erzeugt. Und von dort aus bewegen sich diese feinstofflichen Energien spontan durch mein endokrines System.

Generell hat die Einstimmung eine beruhigende, nährende und zutiefst erholsame Qualität. Doch wenn ich sie mir zu lange anhöre, kommt es zu einer Reinigungsreaktion. In diesem Fall fühle ich mich unruhig und gereizt. Daran erkenne ich, dass ich den Bereich meiner Wohlfühlzone – oder, wie es die Hathoren nennen, mein energetisches Nest – verlassen habe.

Jedes Mal wenn ich diese Einstimmung höre, habe ich das Gefühl, mich für die belebenden Qualitäten des interdimensionalen Lichts zu öffnen. Auch habe ich beobachtet, dass diese belebenden Energien manchmal Dinge in mir aufrühren und in Bewegung bringen. Wenn das geschieht, betrachte ich es als eine Art inneren Hausputz. Ich höre nicht mit dem Hausputz auf, nur weil dabei etwas Staub aufgewirbelt wird, der dann durch die Luft schwebt.
Aber ich achte darauf, dass ich mich nicht überfordere und den für mich richtigen Rhythmus finde. Und ich übe mich in Geduld, denn schließlich gibt es in meinem inneren Haus eine große Anzahl von Zimmern, von denen viele gereinigt werden müssen.

Für mein Dafürhalten hat diese Einstimmung eine zutiefst transformative Wirkung.

Auch finde ich es höchst faszinierend, die Schnittstelle zwischen Bewusstsein und Materie zu erforschen, insbesondere jene zwischen meinem Bewusstsein und der Materie, aus der mein Körper besteht. Diese Einstimmung besitzt ein enormes Potenzial für Selbsterforschung und Selbstentdeckung.

Meiner Meinung nach ist diese Einstimmung ein elegantes und kostbares Hilfsmittel, um einige der Tiefen unserer Innenwelt zu erforschen.

Und in diesem Sinne wünsche ich Ihnen, meinen Mit-Argonauten des Geistes, viele erfüllende und lohnende Reisen.

Tom Kenyon

Hier können Sie sich die Hirnanhangdrüsen-Einstimmung anhören oder herunterladen.

Hinweis: Sie gelangen dort zum »Listening Agreement«. Wenn Sie mit den Bedingungen einverstanden sind, klicken Sie auf »I agree with the terms and conditions« unten auf der Seite.

Jene, die sich für energetische Reinigung interessieren, werden vermutlich den folgenden Artikel hilfreich finden: Psycho-Spirituelle Entgiftung: Gedanken und Beobachtungen

Jene, die mit dem Konzept des Aufstiegs noch nicht vertraut sind, werden die folgende Hathoren-Botschaft hilfreich finden: Die Kunst, Zeitlinien zu wechseln

Tom Kenyon

Liebe Grüße

Pinselfuchs

#2 RE: Tom Kenyon/Hathor Transmission of Light... 27.September 2011 von Farbklang 05.10.2011 20:14

Ich such gerade mal die Audiodatei:

Danke an Tom Kenyon und Pinselfuchs
Kornelia


https://tomkenyon.box.net/shared/18h6a6dpceq3a8ya5nyl

#3 RE: Tom Kenyon/Hathor Transmission of Light... 27.September 2011 von Farbklang 05.10.2011 20:54

Keine Lotosblüten, Seerosen aus Hannovers Berggarten:

Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz