#1 Medikamente von Kerstin 30.09.2011 15:51

Möchte hier mal eine Frage in den Raum stellen wo mich eure Erfahrungen im Umgang damit sehr in interessieren
würde.Wie geht ihr mit Medikamenten um? Nehmt ihr noch welche?
Kerstin

#2 RE: Medikamente von MonikaS 30.09.2011 18:20

avatar

Hi Kerstin,

Das Medikamententhema stand bei mir ebenfalls dies Jahr vor der Tür.
Zwar hat es mich nicht so erwischt wie dich, doch es hat meine Gedankenwelt schon durchgewirbelt.

Jahrelang, hatte ich mein Selbstheilungskräfte wunderbar gelebt, alles hatte ich so geschafft, und dann mit einem Tag
Schluß...
Ich hatte Herzrasen...Blutdruck vom feinsten, bis kurz vorm Explodieren.
an Meditation war ganicht zu denken, zum einen, weil Herzrasen, zum anderen durch den hohen Blutdruck sowas von aufgekratzt, dass gar keine Ruhe und Konzentration möglich war.
Nach 20 Jahren, das erstmal zum Arzt.
Und Betablocker.....also nicht nur eine Pille, sondern schon ein Hammer.

Meine Frage die ich mir stellte, warum das jetzt vor mir stand,
nach solanger Zeit, des bewußten Lebens.

ich hab erstmal die Pillen geschluckt, bis mein Körper sich wieder beruhigte, mir blieb ja garnix anderes übrig.
Wenn dein Herz solche Sprünge macht.....dann kann schon mal Panik aufkommen.

Das Herz ist das einzige Organ, dass kein Mensch wirklich spüren will
Das war schon mal eine interessante Endeckung, wo wir doch gerade aus dem Herzen handeln wollen .

Die Pille wirkte....und die Angst beruhigte sich auch
Nun war ich wieder in der Lage , in der inneren Ruhe meine Antworten zu finden.

Das Medikament behandelt ja nur das Symtom... nicht aber die Ursache, die das Symtom verursacht, oder verursacht hat.
Die Symtome machen Angst, und Angst blockiert.
Also sehe ich heut das Medikament als Beruhigung für meine Angst, nicht aber zu meiner Heilung.
Die kommt über das Bewußtsein, sich klar zu sein, dass das Medikament nicht die Krankheit heilt, sondern nur die Symtome unterdrückt.

Medikamente aber aus diesem Grund zu verweigern, ist für mich nicht der Sinn, denn dann verweigert man dem Körper ,
der ja ein 3D Biosystem ist, jede mögliche Hilfe, die Menschen geschaffen haben.
Nur das Bewußtsein mit dem ich die Medikamente nehme...
einfach schlucken, damit Ruh ist...
oder... mir im Klaren sein, das zur wirklichen Heilung noch was fehlt, nämlich das Erkennen des Grundes,
also die Ursache die den Körper krank gemacht hat. Denn der Geist ist nie krank, nur der Körper zeigt, dass etwas nicht gut für mich ist, oder war.

Das Medikament nimmt erstmal die Angst, das macht den Geist frei,
und dann kann man offen die Ursache, für sich finden,
oder aber ein Leben lang das Medikament schlucken,
(hmmmm,
dann kommt das nächste Symtom, weil man nicht hingeschaut hat.)

Und der Körper zeigt sehr schön, ob er diese Brücke annimmt, und gut heißt, oder mit weiterne Symtomen diese Brücke ablehnt.
heute bin ich soweit, das nur ein viertel der Dosis reicht,
also ich entwöhne meinen Körper von dem Medikament

ich wünsche dir , dass du deinen Weg findest, und auch den Umgang mit dem Medikament,dein Körper redet auch mit dir, wenn du ihn hören willst, doch sei nicht ungeduldig mit Ihm
Gib ihm die Liebe und Zuneigung die er jetzt gerade braucht,
und das kann auch mal ein Brücke sein...ein Medikament

#3 RE: Medikamente von Kerstin 30.09.2011 21:11

Liebe Monika,
danke für deine Antwort.Bei mir ist es gerade so, das ich alle Medikamente abgesetzt habe. Gehe aber nach langer Überlegung am Dienstag wieder in die Klinik zur nächsten Chemo. Bin immer wieder am Überlegen die Medikamente wieder an zu fangen. Mir ging es die ganze Zeit so gut und seit einer Woche ca. ist mein Körper immer wieder am verkrampfen, seit gestern kann ich nicht schlucken, muss würgen ,kommt aber nichts raus weil ja auch nichts rein geht.
Nun weiß ich ja das wir gerne immer mal noch was von anderen als unseres tarnen. Weiß aber biher nicht ob das hier gerade der Fall ist,
Mit den Betablockern das kenne ich. Habe sie selbst lange Zeit genommen und auf dem Stepper dann irgendwann fest gestell das mein Herz völlig unnormal reagiert hat. Es blieb immer im gleichen Tempo.
Danach habe ich sie dann auch aus geschlichen,

#4 RE: Medikamente von Mahonie 30.09.2011 21:55

Hallo liebe Kerstin,

mein Tipp ist, geh doch mal zu einer Geistheilerin und frage, was hinter Deiner Krankheit steckt, was die Ursache ist
(Karma, Blockaden, Schocks, Traumata, etc...) Wie Monika schon gesagt hat, entstehen Krankheiten auf Seelenebene und Medikamente sind "nur" eine Brücke um dann "tiefergehend" zu arbeiten. Ich glaube, eine Krankheit kann nur geheilt werden, wenn wir die Ursache erkennen.
Ich bin überzeugt, dass die Schulmedizin mit Ihrer Chemobombe mehr kaputt macht als heilt.
Bitte überlege Dir, ob Du Dir das antun willst.
Wenn Du Adressen haben willst, per PN kein Problem,

Herzensgrüße,
Anke

#5 RE: Medikamente von kin150 30.09.2011 22:35

avatar

Liebe Kerstin,

ich arbeite manchmal mit einer wunderbaren Frau zusammen, sie ist Seelenheilerin und Geschenk des Himmels. Solltest du Interesse haben, sie rechnet minutengenau ab, bei einem Stundenlohn von 60 €. Wenn du so viel nicht aufbringen kannst, dann ist das nicht schlimm, spreche sie einfach darauf an. Ihr findet sicher einen Weg. Dies ist ihre Homepage: [xurl]http://im-herzen-sein.de/meine_arbeit.php[/xurl] Dort findest du auch ihre Telefonnummer. Vielleicht wäre das was für dich...

Mir hat nach meinem Melanom die Misteltherapie unterstützend sehr geholfen, sprich doch deine Ärzte darauf an. Und wenn dir immer wieder der Gedanke kommt die Medikamente wieder einzunehmen, dann würde ich das achten. Denn deine innere Weisheit ist so groß. Alles hat m. E. zu seiner Zeit seine Berechtigung.

Ich wünsche dir viel Kraft auf deinem Genesungsweg, alles Liebe



Susanne

#6 RE: Medikamente von Silverwings 01.10.2011 00:02

avatar

Zitat von Kerstin
Mir ging es die ganze Zeit so gut und seit einer Woche ca. ist mein Körper immer wieder am verkrampfen, seit gestern kann ich nicht schlucken

Hi Kerstin,

seit ungefähr dem gleichen Zeitraum hab ich auch Probleme, und ich habe vorher nix "diagnostiziert" gehabt. Seit So. morgen war ich ziemlich daneben, und gestern abend kriegte ich Hitzewallungen mit krassen Schwindelanfällen. Heute war auch noch alles tierisch anstrengend.

Ich will es nicht beschwören, aber es könnte einfach daran liegen, daß gerade extrem heftige Energien unterwegs sind, so fühlte es sich jedenfalls zeitweise an ... mir hilft es dann, einfach zu atmen und mich dafür mehr zu öffnen und zu machen, was durchkommt. In die Natur gehen und sich dort mit den Energien verbinden hilft auch sehr. Bei Verkrampfung geh ich in die Badewanne, meist ist es nachher besser.

Am besten du fragst deinen Körper, was er haben will. Wenn er wirklich die Medikamente will, dann gib sie ihm - aber vielleicht ist es das auch gar nicht und was anderes würde viel besser helfen.

Ich selber nehm nur im äußersten Notfall Medikamente (sonst nur pflanzliche und homöopathische Mittel). Im Sommer 2009, als mir 8 (Rest-)Zähne (mit lokaler Betäubung) gezogen wurden, hab ich hinterher nur 1 (!) Schmerztablette gebraucht, weil ich die Farben angewendet habe, die mein Körper mir durchgegeben hat. Mein Zahnchirurg dachte vorher, ich würde die ganze Schachtel voll brauchen, und er war hinterher sehr erstaunt, wie gut alles verheilt war.

Ich find es super mutig, wie du bisher damit umgegangen bist. Weiß nicht ob ich das gekonnt hätte ...

Alles Liebe
Silverwings

#7 RE: Medikamente von Kerstin 01.10.2011 05:15

O man, so viele gute Antworten...................
Mit den Energien kann durchaus sein, den Eindruck habe ich durchaus auch. Natur.......würde ich ja gern aber seitdem das mit dem Hals ist, komme ich mal gerade die vier Stockwerke runter, das letze mal habe ich dann unten auf der Treppe gesessen und gewürgtwie eine blöde. Ein Mal habe ich es gerade bis hoch geschafft und hier noch mein Eimerchen
gegriffen. Werde wohl heute zum Arzt toben, wiege auf der Ebene hier eh bloß noch 45 Kilo.Da kann und will ich mir ein tagelanges nichts esseb und trinken können nicht mehr antun.
Und ich war so lecker einkaufen, So ein Mist................grins.

#8 RE: Medikamente von Kerstin 01.10.2011 05:23

Mal noch zu dem oben angegebenen Link. Habe mir die Seite gerade mal angeschaut und wie schon so oft bin ich über das,,wir tragen alles in uns'' gestolpert. Da muss ich immer an Adamus denken.....................
Der sagte ganz eindeutig das das nicht so ist.

#9 RE: Medikamente von Kerstin 01.10.2011 08:18

Heute morgen habe ich geträumt das ich mal kurz nicht darauf geachtet habe und plötzlich wieder schlucken konnte.
Wollt ihr mal lachen, es ist wirklich so passiert. Jetzt trinke ich erst mal viiiiiiiiiiel Wasser.Jippi.

#10 RE: Medikamente von Mahonie 01.10.2011 10:25

Zitat
so oft bin ich über das,,wir tragen alles in uns'' gestolpert. Da muss ich immer an Adamus denken.....................
Der sagte ganz eindeutig das das nicht so ist.



Hallo Kerstin,
was meinst Du damit, das das nicht so ist?
Lieben Gruß,
Anke

#11 RE: Medikamente von Kerstin 01.10.2011 10:56

in einem der letzten Shouds sagte er diesen Satz. womit mir aber gerade einfällt das wir jede Antwort, jedes Werkzeug
in uns tragen...............................komisch das.Vielleicht schaue ich mal nach wo das stand wenn ich Zeit habe.
O man, habe vorhin erst Mal ein großes Schälchen Rote Grütze mit ganz viel Früchten und süßer Sahne gegessen.
Das war vielleicht lecker.......................
Ich liebe gutes Essen.grins

#12 RE: Medikamente von Mahonie 01.10.2011 21:27

Ja, manchmal muß man ganz schön graben, um dieses ganze Zeug, was wir in uns haben auch zu finden...

Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz