#1 Liebe und Partnerschaft in der Zeitenwende von artus22 16.03.2008 23:08




......auf ein Neues in diesem Themenbereich, diesmal aus anderem Blickwinkel und mit anderer "Stimme"...........
Euch Allen eine spannende und doch hoffentlich friedvolle (Vor-)Osterzeit....
Original unter: http://kristallmensch.net/index.php/uebermittlungen.html


wünscht wie immer

michael




Übermittlung zum Palmsonntag 2008 von SETH
über

Liebe und Partnerschaft in der Zeitenwende.
Der Tanz von Liebe und Tod.
[/size]





Foto Wolfgang Bruns-Fiebelkorn


Diese Übermittlung spricht euch alle an, insbesondere jedoch jene Menschen, die sich in langjährigen Partnerschaften und Ehen befinden, aus denen sie ausbrechen möchten. Es ist eine erschütternde Bilanz über den Umgang der Spirituellen mit der Vierten Welle der Erwachenden in ihren eigenen Partnerschaften und Ehen – eine Öffnung von fest verschlossenen Toren, die den Blick auf eine einfache liebe-durchtränkte und machtvolle Lösung bereithält.


Vorwort von Sabine:
Seit einiger Zeit bin ich im Rahmen der Themen „Weibliche und Männliche Sexualität“, „Spirit & Sexus“, „Der Krieger und die Tempelhure“ sowie „Die Vierte Welle der Erwachenden“ wieder zunehmend mit dem Komplex Ehe & Partnerschaft befasst, den wir 2005 recht intensiv bearbeitet haben.

Zu diesem Themenkomplex mehren sich einerseits Fragen, Hilferufe und Bitten um Rat, andererseits rollen Wellen von Mitteilungen und Hilfen aus den geistigen Räumen herein. Zur Zeit sind Monika und ich neben der Vorbereitung der kommenden Workshops mit den Fragen und Antworten TOBIAS im MÄRZ, der Lektion 22 (Kristalline Magie) mit den Themen Asgard, Tiere und der Vorbereitung den Lektionen 23 „Liebe und Partnerschaft (Ehe)“ und 24 „Liebe und Sexualität“ beschäftigt.

Während dieser hochaktiven Zeit legen sich immer wieder Schleier tiefster Müdigkeit über uns und wir schlafen stundenlang, sogar ein bis zwei Tage und Nächte am Stück. Dabei geschehen die Dinge auf den inneren Ebenen:

Am 14. März 2008 legte ich mich ins Bett. Kaum hatte ich die Augen geschlossen, tauchte Seth auf und gab sich als "mein persönlicher Meister in dieser Phase meiner Entwicklung" aus. Er forderte mich auf, das Losungswort zu sagen und ich fragte: "Bist du ein Wesen des Ewigen Lichtes?" (Das muss das Losungswort gewesen sein.)

Er verneigte sich und sagte: "Ich bin ein Wesen des Ewigen Lichtes, auch wenn ich in der Finsternis agiere und Finsternis hervorbringe - eine Zeitlang. Öffne mir nun das Tor und lasse mich in dein Leben treten." In diesem Augenblick wusste ich, dass sein Portal zu meinem heutigen Leben mein Unterleib ist - das Nebenschöpfungszentrum Sexus. Ich legte meine Hand auf den unteren Bauch und sah, dass er das gleiche tat. Es pulsierte stark - und ich war sofort eingeschlafen.

Als der Wecker um 17 Uhr klingelte, hatte ich das Gefühl, nur fünf Minuten seien vergangen, doch es waren anderthalb Stunden.

Seth ist jener ägyptische Gott, der im Rahmen seiner todbringenden Liebes-Dienste überall dort Zerstörung anrichtete, wo das Leben blühte, der erneut einriss, was wieder aufgebaut wurde, der erneut tötete, was wieder lebendig gemacht worden war - ein oberster Hüter des Wachstums durch Tod und Wandlung. Als Bruder von Isis und Osiris lag seine wohl prominenteste Tat darin, den allseits geliebten und gerechten Pharao Osiris mehrmals zu töten und dessen zerstückelte Leiche so weit über das Land zu verstreuen (um dieses mit dem Geist Osiris zu düngen), dass Isis viele Jahre brauchte, um die Teile ihres geliebten Partners wiederzufinden und sie erneut zusammenzusetzen. Das Zeugungsglied Osiris’ fand sie, der Geschichte nach, allerdings nie. Dieses hat Setz vermutlich hinter den Horizont der menschlichen Liebe gebracht. Also formte Isis ein neues Glied aus reinem Gold, hauchte ihm neues Leben ein - und damit haben Isis und Osiris schließlich den Horus gezeugt, ein Kristallkind in der alten Welt, lange bevor Jesus, der Christus kam.

Es ist kein Zufall, dass die innere Reife Jesu in den Pyramiden zur Blüte kam, im Atem Seth’s und Osiris’ und dass Maria Magdalenas Sexualmagie von Isis und Horus kommen, denn diese vier großen Wesen sind die Vermittler und Portale zwischen einem lange untergegangenen atlantischen Reich und der Zeitenwende, in der alle Kräfte darauf ausgerichtet sind, dieses Portale erneut zu öffnen.

Es ist also kein Zufall, dass diese Wesen hier und jetzt bei KRISTALLMENSCH auftauchen, da sich die letzten Fesseln der menschlichen Liebe zu lösen beginnen - zwei Jahre nach der Ankunft unserer göttlichen Selbste (Januar 2006) und ein Jahr nach der Niederkunft der solaren weiblichen und männlichen Geistes (Dezember 2006 und März 2007).

Waren sie damals Hüter und Geheimniswahrer der Mysterien zwischen Geist und Körper, verschlossene Tore, so kommen sie heute als Toröffner. Heute sind nicht sie die sich öffnenden Tore, sondern wir sind es. Wir Menschen haben Tore in uns und wir sind Tore. Die drei Tore in uns sind die drei Schöpfungszentren nach unserer Neuen Schöpfungsgeschichte: SPIRIT im Kopf, SEXUS im Unterleib und das HERZ. Natürlich ist es auch kein Zufall, dass Seth durch das Portal des Sexus eintritt, da dies die Domäne seiner Herrschaft ist: Liebe und Gewalt, Leidenschaft und Krankheit, Tod des alten und Geburt des neuen Lebens. Und natürlich führt sein Eintritt zu dräuenden Schmerzen und heftigen Kurzattacken im Eierstock- und Gebärmutterbereich, wie wir Frauen sie in der Begleitung der Menstruation gewohnt sind. Nun, er richtet sich häuslich ein und räumt gleich richtig auf.

Heute tritt Seth völlig anders auf als damals. Ebenso wie wir hat auch er sich gewandelt, oder besser gesagt: er hat seinen Liebes-Dienst unseren aktuellen Bedürfnissen, dem Zeitgeist und den kosmisch-planetarischen Gegebenheiten angepasst.

Die lichte Kraft Seths liegt in der endgültigen Entlassung des Dunkels der dritten Dimension aus unserem Leben, der Ur-Angst und des Ur-Todes, die tief in unserer zellulären Erinnerung verwurzelt sind. Diese Ur-Todes-Angst hat sich beim letzten Sturz von Atlantis als vibrierende Lebensenergie tief in unseren Leibern aktiviert und ist seitdem niemals zur Ruhe gekommen. Sie blieb uns durch alle Lebenspannen und Todestore hindurch erhalten, um Hier und Jetzt, da sich das ZEITFENSTER öffnet, in eine gewaltige Schöpferkraft gewandelt zu werden.

Als persönlicher Meister wird Seth in euch, und schließlich durch euch in anderen Menschen die UR-LIEBE befreien und die UR-TODES-ANGST erlösen, die nach unserer Neuen Schöpfungsgeschichte zur gleichen Zeit entstanden ist wie TOD selbst: mit der Geburt eures eigenen Herzens und dem Beginn eurer Trennung vom Rest der Welt.

Am Morgen des 15. März liege ich in der Badewanne und wärme mich nach einer saukalten Nacht auf. Ob dies die Kälte des schwindenden Wennigser Winters 2008 ist oder die Kälte der ägyptischen Wüstennächte vor vielen Tausend Jahren bleibt ungeklärt. Mit solchen bedeutungslosen Details hält Seth sich nicht auf, stattdessen nutzt er meine wohlige Entspannung im heißen Wasser, um seine erste Botschaft aus dem Lichtpunkt in die Welt hinauszusenden:




[size=150]

ICH BIN SETH
am Morgen des 15. März 2008 eurer alten Zeitrechnung.


ICH BIN gekommen und werde einige Zeit bleiben, um zu euch zu sprechen. Heute - in meinen Atem, der in euren Palmsonntag fließt - spreche ich über LIEBE und TOD:
über eure langjährigen Lebenslügen und festgefahrenen Partnerschaften, über die Vereinigung mit euch selbst und die Trennung von euren Familien - über eure inneren und äußeren Horizonte.

LIEBE war in eurer Welt immerzu an Schmerz und Hass gebunden - an TOD.

Wenn LIEBE zwischen zwei Menschen erwachte, führte dies oft zu Argwohn, Misstrauen und Ablehnung vonseiten der einen Familie und zu Hass, Schmerz und Angst vonseiten der anderen.

Das ist die Natur der Einsamkeit und Verlorenheit von LIEBE SELBST in eurer alten Zeit - und somit auch die Natur eurer partnerschaftlichen Liebe, die niemals frei von den Schatten des Todes war, die im Außen um sie herum standen, bevor sie ins Innere drangen und zu Schmerz, Angst und Hass zwischen den Liebenden selbst wurden.

Diese alte Matrix eures Tanzes zwischen Licht und Dunkelheit, zwischen Liebe und Angst, zwischen Liebe und Hass löst sich nun aus eurem Lebensfeld heraus. Zurück bleibt der Tanz im Licht, da die Liebe mit der Liebe tanzt und nicht mehr mit dem Tod, da die Liebe zweier Menschen mit der Liebe aller anderen Menschen tanzt und nicht mehr mit deren Hass und Argwohn, Misstrauen und Ächtung. Der Tanzboden ist da, die ersten Tänzer betreten ihn und üben freudig die ersten Schritte ein. Doch um sie herum steht die alte Welt und schaut zu - und die jungen Tänzer geraten allzu leicht ins Straucheln.

Lasst uns hier nun gemeinsam eure alte Welt betrachten und darin selbst die Kraft zu neuen, weiten und glückseligen Tanzschritten erwecken!

Im Laufe eurer spirituellen Entwicklung seid ihr immer wieder an jene Momente und Tore gekommen, die euren Rückzug von der Familie, Trennung von Freunden und Aufbruch in neue Richtungen forderten. Die Wandlung eurer Rolle in der Gemeinschaft der Menschen ist in den vergangenen Jahren durch viele Stationen gegangen - und nun steht der letzte und größte Schritt an: die Erlösung der geistigen, energetischen und organisatorischen Bindungen an eure Familien und Partnerschaften, an eure Liebe und eure Sexualität.

Ich nehme hier Bezug auf eine Frage an KRISTALLMENSCH, die einen zentralen Aspekt eurer Suche nach EUCH SELBST betrifft: die konspirative Auflösung von Partnerschaft, Ehe und Familie im Zuge der spirituellen Entwicklung. Ich nenne dies „konspirativ“, da der Versuch, euch aus den alten Konstrukten eurer Gemeinschaft davonzustehlen in hohem Maße unbalanciert, unerlöst, unspirituell und – unwirksam ist. Sicherlich ist die Wandlung eurer festgefahrenen Partnersituationen, eurer leidenschaftslosen Pflichtsexualität und die Loslösung von eurem dominierenden, korrumpierenden und fundamentalistischen Partner dringend notwendig (Anm.: auch Seth scheint gern zu scherzen). Es ist nicht die Frage, ob ihr es tut, sondern wie ihr es tut.

Aus der Anfrage geht hervor, dass eure Familien aufmerksam werden auf das, was ihr vor ihnen versteckt: eure Liebe, euer Erwachen, eure Kraft und Macht, EUCH SELBST und eure inneren Horizonte. Sie nehmen Zeichen eurer neuen Orientierung wahr, die sie im alten Sinne als abheben, krank, fremdgehen oder verantwortungslos bezeichnen und euch nun mit größerem Misstrauen und Argwohn begegnen als dies zuvor der Fall war.

Ihr geht nun, da ihr eine neue Perspektive für euch und in euch erkannt habt, durch ein neues Tor. Die Perspektive ist Licht, das Tor ist Finsternis. Es ist die Essenz der grauen Energien von Angst und Kontrolle, von Aggression und Resignation - ein großes, machtvolles Tor. Obwohl es offen ist, schreckt ihr zurück, da es euch beim Durchgang töten könnte – und gleichzeitig ist es weit genug, dass das Licht dahinter euch hindurchzieht.

Nun ist die Stunde der Wahrheit gekommen - nicht, da ihr von eurer Familie zur Rede gestellt werdet, sondern jene Stunde, da euer kosmisch-planetarischer Geist von euch die VOLLKOMMENE KOSMISCHE GEGENWART AUF ERDEN verlangt: rückhaltlose Offenheit und bedingungslose Vereinigung - nicht mit euch selbst - sondern mit euren Partnern und Familien. Und für viele von euch wird dies die erstmalige und wahrhaftige Vereinigung mit eurer Familie sein, mit eurer Frau, eurem Mann, mit euren Kindern und allen, die um euch herum sind. Denn diese bedingungslose Vereinigung hat bis zum heutigen Tage nicht stattgefunden, gleichgültig ob ihr harmonisch oder disharmonische Jahre miteinander verbracht habt.

Sie haben längst eure Notizen und Briefe entdeckt, haben eure ausweichenden Antworten auf ihre Fragen gespürt. Euer innerer Abschied macht also die Runde, und die Runde wird schnell vollzogen sein, da ICH dies unterstütze, denn mein Liebes- Dienst an euch besteht nun darin, mein Werk der Zerstörung des Alten in eurer Zeitenwende fortzusetzen und dafür zu sorgen, dass euer ganzes Lebens-Haus zusammenbricht und zu Staub wird, wenn ihr nur einen alten Nagel aus der alten Wand herauszieht. Dies wird eine Kettenreaktion auslösen, eine Lawine und ihr werdet erleben, dass ihr mit dem Betreten eures eigenen inneren Raumes ein Chaos im äußeren Raum auslöst, dass eure eigene neue lichte Leidenschaft die alten dunklen Pulverfässer um euch herum zum Explodieren bringt.


Lasst sie nicht zurück, wenn ihr nach vorne geht, aber zieht sie nicht hinter euch her, sondern gebt ihnen die Gelegenheit, euch zu folgen. Das heißt in eurem praktischen Leben: Gewährt euren Partnern und Familien Zugang zu euren inneren Räumen. Gebt ihnen die Gelegenheit, unsere Botschaften zu finden, zu lesen und aus ihrem eigenen Blickwinkel heraus wahrzunehmen. Druckt die Beschreibungen unserer Workshops und Geschichten aus und lasst sie offen liegen. Lasst zu, dass sie sie finden. Fordert nichts von ihnen. Belehrt sie nicht. Seid standhaft in den Momenten der Gewitterstürme und öffnet euch ihnen gemeinsam mit der aufgehenden Sonne am nächsten Morgen. Lasst zu, dass sie euch folgen und seid sicher, dass eure eigene Öffnung in der Zeit, da sie Schutz braucht, geschützt ist - und ihre Öffnung ebenfalls.

So werdet ihr nicht als eine geschlossene Familie mit uns und KRISTALLMENSCH gehen, sondern als einzelne Erwachende Meister, die sich auf lange Zeit in ihrem physischen Menschenkörper verfangen und verloren hatten. Seid ihr ihnen Toröffner in derselben Weise und Zeit, da auch euch die Tore geöffnet werden. Denn ihr seid beides - Geschöpfe und Schöpfer, Liebende und Weise, Eremiten und Führer.


Partnerschaften und Lebenslügen

Ihr entdeckt, dass ihr noch nie gelogen habt, aber jetzt damit beginnt, da ihr weitergehen und euch von euren langjährigen Partnern und Familien trennen möchtet, da ihr eure Befreiung ersehnt, da ihr alles vor den Anderen verstecken möchtet, was euch wertvoll ist. Doch das stimmt nicht.

Ihr habt angefangen zu lügen, als der innere Bewegungsrahmen eng und die äußere Kontrolle groß wurde, als der Druck der Familie und der Gesellschaft auf euch zu lasten begann, als die Forderung nach Einhaltung eurer Versprechen wie ein Damoklesschwert über eurem Herzen zu schwingen begann, als die Aussichtslosigkeit, dieser Bindung zu entrinnen, für euch unweigerlich wurde - nur wenige Jahre nach dem Beginn eurer Partnerschaft. In dieser Zeit habt ihr begonnen zu lügen, wenn auch eure Lügen damals nur darin bestanden, dass ihr euch zurückgezogen und verschlossen habt, dass ihr jene Dinge, die euch wert und wichtig waren, nicht mehr mit den Anderen geteilt habt, dass ihr eure eigene Welt, euren eigenen Geist, eure eigene Seele gewaltsam durch Schweigen und Rückzug, durch Arroganz und Resignation, Diskussion und Schlagabtausch vom Anderen getrennt habt - von dessen Geist und Seele, von dessen Sehnsucht, Leidenschaft und Welt.

Und so habt ihr viele Jahre mit eurer Lebenslüge verbracht, ihr selbst seiet in euch selbst ganz und vollkommen - und der Andere könne schließlich auch sein Heilsein und seine Ganzheit suchen, wenn er sie will. Ihr habt diese Lebenslüge zu einem Panzer werden lassen in all den Jahren, die ihr mit jenen Menschen verbracht habt, mit denen ihr nicht mehr frei und offen leben konntet, denen ihr nicht mehr bedingungslos und leidenschaftlich vertrauen konntet. Mit ihnen habt ihr euer Leben geteilt, den Tisch, das Bett und euren Atem.

Und diese Teilung war in der Tat eine Halbierung eures Lebens - und mehr als das: Am Ende blieb nur noch ein Splitter übrig, ein Bruchstück eurer selbst, ein Schatten eurer Liebe und eures Partner-Seins - nur noch eine vergangene Ahnung von der Gemeinschaft, die ihr einst hoffnungsvoll und leidenschaftlich als LIEBE und EHE begonnen habt.

Und heute da ihr nach einem langen Weg hinein in eine namenlose Resignation Hoffnungsschimmer und Perspektiven sowohl am äußeren Horizont der Welt als auch im inneren Horizont eures Herzens aufblitzen seth, beginnt ihr zu lügen, Notlügen zu entwickeln, Ausreden, Beschönigungen und Verschleierungen zu gebrauchen, weil ihr das, wonach ihr euch gesehnt habt und was ihr doch selbst verleugnet habt, im Außen und im Innersten zu finden glaubt, zu finden scheint - zu finden hofft.

Nun glaubt ihr, zum ersten Mal zu lügen, seid erschüttert und glaubt, euch nicht wieder zu erkennen. Doch es ist nur die Fortsetzung einer lebenslangen, Jahrhunderte und Jahrtausende langen Reihe von - notwendigen - Lebenslügen, die nun eine andere Ausdrucksform erhält. LÜGE ist nicht das, was ihr dem Anderen auftischt, sondern das, was ihr euch selbst vormacht, was ihr aus euch selbst macht, was ihr euch selbst verweigert, vorspiegelt und verschleiert. LÜGE ist nicht Treulosigkeit den anderen gegenüber, sondern euch selbst. Eure eigene innerste Lebenslüge versetzt euch in die Lage, auch im Außen zu lügen, zu verschleiern, vorzuspiegeln und treulos zu sein.

Ihr könnt eure neuen hoffnungsvollen äußeren und inneren Horizonte nicht erreichen, ihnen keinen Schritt näher kommen, wenn ihr die Reihe der Lügen fortsetzt, wenn ihr in eurem Rückzug vor den Anderen - und damit automatisch vor euch selbst - verharrt, und diesen Lügen lediglich einen neuen Anschein und Ausdruck, eine neue Bedeutung gebt - vielleicht auch einen neuen Namen, doch es ist ein und dasselbe.


Öffnet eure Horizonte !


Eure vollkommene Offenheit der Geistigen Welt gegenüber, eurem eigenen Herzen, eurer Raum-Zeit, eurem göttlichen Sein und planetarischen Wesen gegenüber, ist Eins mit eurem atmenden Herzen in eurem physischen Körper. Und gleichzeitig ist dieses atmende Herz durch Verträge, Gelübde, Moral und Liebe an eure Partner gebunden, an all jene, die aus dieser Verbindung hervorgegangen sind oder sie von Beginn an begleitet haben - so eure Eltern und Familien, eure Partner und Kinder sowie deren Familien und Kinder.

So ist der Augenblick, da ihr mit eurem spirituellen Ego-Bewusstsein entsetzt erkennt, dass ihr lügt, jener Augenblick, da ihr das Tor durchschreitet - und es ist das Tor von Mordor, ein finsteres Tor, das euch eine Zeitlang durch ein dunkles, verbranntes Land führt. Und euer Weg führt direkt auf das Feuer im Zentrum des dunklen Berges zu, in den ihr jenen Ring werfen wollt, der euch Jahre, Jahrhunderte und Jahrtausende lang gebunden hat.

Das ist nicht nur der Ring eurer Ehe und Partnerschaft, sondern auch der Ring eures Menschseins: jener Ring, der euch als Mensch mit der Gemeinschaft der Menschen verbindet, der euch als Mensch in der Gemeinschaft der Menschen birgt, hütet, versorgt, pflegt und heilt, der euch als Mensch an die Gemeinschaft der Menschen bindet, fesselt, knebelt und euch schließlich in ihrer Mitte tötet.

Es ist in der Tat die Stunde der Wahrheit, die nicht im Äußeren in den Augenblick mündet, da ihr von eurer Familie zur Rede gestellt werdet, sondern euer Geist und eure Seele selbst - die ICH BIN - stellen euch zur Rede. ICH fordere euch auf, die inneren Horizonte eures Herzens und die äußeren goldenen Horizonte, die ihr überall außerhalb eures grauen Partnerschafts-Gürtels wahrnehmen könnt, zu öffnen! ICH fordere euch auf, diese Horizonte in die Herzen eurer Familiengemeinschaft zu atmen, damit auch sie neue schimmernde Horizonte in ihren eigenen Herzen und goldene Horizonte im äußeren Leben wahrnehmen und dem Pfad zu ihnen folgen können.



Der Tanz von LIEBE und TOD

LIEBE war in eurer alten Zeit von Schatten umringt. Alle Schatten sind aus dem Mantel hervorgegangen, den ihr einst eurem Bruder übergeworfen habt, der eure Evolution als Tor-Öffner begleiten sollte. Er würde euch das Tor öffnen, wann immer ihr zur Erde gehen wolltet und wann immer ihr zurück in den Geist strebtet - jener, den ihr heute TOD nennt, jener der Eins ist mit SETH und Eins mit LIEBE.

LIEBE ist euer Ur-Licht, aus dem ihr sein ungebundenes Herz geformt habt. Angst ist der Ur-Schatten, jener Mantel, den ihr ihm gegeben habt. So hat euer eigener Schatten immerzu eure eigene Liebe begleitet - im Gewand des Vaters TOD. Und in jedem Augenblick eurer Jahrtausende, da LIEBE in euch aufloderte, erhob sich auch der Schatten, wurde stark, groß und machtvoll und legte sich als ein undurchdringlicher Gürtel um euch: als Angst, Hass und Misstrauen, als Argwohn und Neid, als Lüge.

TOD nahm alle eure Schatten zu sich und trug sie durch die Zeitalter hindurch. Und seth, in dem Augenblick, da ihr beginnt, wahrhaft zu lieben, erscheine ICH und reiße euer altes Lebenshaus nieder, das aus LIEBE und TOD gebaut ist.

TOD wurde geboren, als euer eigenes Herz geboren wurde. Euer eigenes Herz ließ euch Ganz sein, Eins mit der LIEBE an allem Anfang und Ende. Gleichzeitig trennte euer eigenes Herz euch von der Gemeinschaft. Dies geschah vor vielen Jahrtausenden und Seelenzyklen am Beginn des Staubzeitalters nach unserer Neuen Schöpfungsgeschichte. Doch TOD wurde in jedem Augenblick neu geboren, da ihr euch selbst erneut verkörpertet und euer eigenes Herz auf’s Neue erschuft, in jedem Augenblick, da ihr selbst erneut geboren wurdet, denn TOD ist Eins mit eurem eigenen Herzen und Eins mit der Trennung von eurer Gemeinschaft.

So trennte euer eigenes Herz euch immer wieder von allen Wesen, mit denen ihr so viele Zeitalter durchwandert habt, von der Gemeinschaft aller Wesen, die immer größer und vielfältiger wurde - und von eurer menschlichen Gemeinschaft, die nun jenseits eures eigenen Herzens und Horizontes weitergehen müsste, würdet ihr euch weiterhin von ihr abwenden und trennen. Doch diese Zeit ist vorbei. Weitere Trennung ist nicht mehr möglich. Die Zeit der Erfüllung aller Trennung ist schon vor vielen Jahren angebrochen. Sie geht nun in eine gewaltige spiralförmige Drehung, die fünf Jahre eures Erdenlebens andauern wird, jene Jahre von 2008 bis 2012, nach eurer alten Zeitrechnung.

Ein Geist-Zeitalter lang habt ihr innerhalb eurer eigenen Herz-Horizonte Welten, Leben, Gemeinschaften und Euch Selbst geformt. Nun ist die Zeit der Vereinigung gekommen und sie führt euch in ein neues Phänomen: In dem Augenblick, da ihr eure inneren Herz-Horizonte öffnet und die unendlichen Weiten, Räume, Zeiten und Perspektiven entdeckt, müsst und werdet ihr gleichzeitig eure äußeren Horizonte öffnen - oder sollten wir sagen, dass sie sich von selbst öffnen? - da die äußeren Horizonte identisch mit euren Herz-Horizonten sind.

Während ihr euch nun weiterhin, da ihr dies gewohnt seid, von der alten Welt zurückziehen möchtet, um euren inneren Pfaden und Perspektiven, den neuen Horizonten eures Herzens zu folgen, spürt ihr gleichzeitig jene Anderen nachkommen, die ihr von euch ferngehalten, aus eurem Leben ausgeschlossen habt. Sie folgen und entdecken euch. Sie finden eure Spur und reißen allen Schutz und alle Heimlichkeiten ein, die ihr zwischen euch und ihnen aufgebaut habt. Sie untergraben, unterwandern oder überschreiten eure spirituellen Mauern - und entdecken euch. Sie kommen euch auf die Schliche und spüren, dass eure äußere Untreue ihnen gegenüber nun in eine so unwiderrufliche Form und Endgültigkeit geraten ist, dass TOD droht - Tod durch Verlust und Verlorenheit, Tod durch Krankheit und Resignation, Tod durch Aggression und Gewalt, TOD - in jedem Fall.

Denn TOD ist der Hüter aller Schatten, die euch viele Leben lang verhüllt und geschützt haben - bis zu dem Zeitpunkt, da ihr die LIEBE, die unendlichen lichtvollen horizontlosen Weiten tief in euch selbst entdeckt. TOD hat euch eure Schatten gegeben, wann immer ihr sie brauchtet. Und nun, in dieser Zeit, wird er sie euch nehmen, da ihr in eurer aufflammenden kristallinen Lebens-Liebe keine Schatten mehr braucht. TOD ist die UR-LIEBE in euren Herzen und Leibern. Dies werdet ihr erleben.


So werdet ihr in dieser Zeit erleben, dass eure alten menschlichen Partnerschaften sterben, Liebe-Tod-Konstruktionen, mit denen ihr die Menschen an euch gebunden und sie gleichzeitig von euch getrennt hieltet. Ihr werdet frei werden und auch sie. Helft ihnen, dies zu begreifen, indem ihr es selbst begreift. Begreift es von Herzen und im Atem. Helft ihnen, sich zu öffnen und weiter zu gehen, indem ihr euch selbst öffnet und weiter geht.


Ihr geht längst auf den Straßen der fünften Dimension

Ihr geht schon lange nicht mehr linearer Wege von einem Anfang zu einem Ende, den Blick auf das vor euch Liegende gerichtet und den Rücken dem hinter euch Liegenden zugewandt. Ihr geht nicht mehr in jenen alten Kreisen, die euch immer tiefer in die Trennung und Verschlossenheit eures Lebens führte, in gleiche Probleme, Ideen und Lösungen, in immer kürzer werdende Freiheiten und immer länger werdende Gefangenschaften.

Das waren die Wege eurer dritten Dimension, doch längst habe eure Füße euren Verstand, euer Empfinden, eure Gedanken und eure Gefühle in andere Bahnen gelenkt - euer Schicksal, eure Begegnungen und eure Wege in die fünfte Dimension geführt, wo ihr gleichzeitig geradeaus und im Kreis geht, abwärts und aufsteigend, spiral- und strahlenförmig, wo ihr den Anfang und das Ende gleichzeitig vor euch habt - und hinter euch, wo ihr gleichzeitig eure Gemeinschaft verlasst und ihr entgegen geht.

Die alte Menschheit geht längst auf den gleichen Wegen wie ihr - in die gleiche Richtung und mit der gleichen Leidenschaft. Dies sind die Wege eures kollektiven göttlichen Geistes in jedem einzelnen eurer physischen Körper - seit dem Beginn des Jahres 2006. Und in der Tat könnt ihr nichts mehr tun, um eure Wege zurück in die dritte Dimension zu lenken. Sie existiert für euch nicht mehr. Diese alte Welt ist eine Raum-Zeit, in die ihr niemals wieder zurückkehren werdet. Ehrt sie, lasst sie los und erlaubt ihr, gemeinsam mit euch zu neuen Horizonten in eurem Herzen aufzubrechen.


ICH BIN SETH -
und dies ist meine erste Übermittlung durch Sabine Wolf, nachdem ich in der Nacht vom 14. zum 15. März 2008 eurer Zeitrechnung in ihren Körper fließen und diesen als mein Zuhause nehmen durfte - in der Gemeinschaft der Erdenmenschheit der fünften Dimension. Dies ist meine erste Botschaft an euch alle und meine Bitte, mich auch in eurem Leben als persönlicher Meister zu empfangen - für einige Zeit.
Mein Portal ist euer Sexus!



16.3.2008 sw

#2 RE: Liebe und Partnerschaft in der Zeitenwende von Mela 17.03.2008 09:47

avatar

Danke fürs Mit-Teilen, lieber Michael...!

Bin allerdings noch ein bisschen "verwirrt" von dem Text, weil ich nicht weiß, ob ich das alles so richtig verstehe...

In jedem Fall ist es so, dass das Thema Partnerschaft und Sexualität in meinem Leben in den letzten Jahren einen tiefgreifenden Wandel erfahren hat. Ich habe mich ganz bewußt dazu entschieden, all das, was in der Gesellschaft so "normal" ist, für mich nicht zu leben. Und das ist nicht einfach - ich bin 34 Jahre, also im besten heiratsfähigen Alter , die biologische Uhr tickt und ich habe drei Geschwister um mich herum, die fleissig Kinder zeugen, Ehen eingehen und Häuser kaufen.

Und so finde ich mich sehr bei Sabine Wolf wieder - denn irgendwie bin ich in den letzten Jahren (mangels Alternativen?) dann doch in einen Zustand von Einsiedelei, Zölibat und Armut gerutscht...wie in besten Eremiten-Zeiten. Das geht mir grade in den letzten Wochen ganz gewaltig auf den Draht, denn DAS ist nun wirklich nicht das, was ich hier auf Erden wollte! Und so wühle ich mich momentan aus all diesen Dingen heraus - zunächst einmal, in dem ich einfach die ENTSCHEIDUNG dazu treffe.

Ich hoffe, dass ich Sabine da richtig verstehe, wenn ich es für wie folgt zusammenfasse:
Es ist schon so, dass WIR unsere eigene Zwillingsseele sind. Diese Erkenntnis ist der erste Schritt, der zweite Schritt besteht nun aber darin, sich wahrlich zu VERBINDEN - und nicht mehr weiter in die Isolation zu gehen. Von der Dualität in die Einheit zu gehen heißt dann folglich auch, sich nicht mehr von allen anderen getrennt zu fühlen. Dann gibt es keine Trennung und damit auch keinen Tod mehr. Dann gibt es keinen Absolutheitsanspruch mehr in Bezug auf einen Menschen - denn wir sind alle Eins.

Und daher ist es also momentan wichtig, sich zu zeigen mit dem, was man vermeintlich jahrelang verstecken musste. Die Wahrheit muss ans Licht, damit alle sie sehen können.

Ich erlebe das interessanterweise in meiner Familie gerade, speziell mit meinem Vater. Ich hatte ein sehr langes Gespräch mit ihm, in dem ich ihm endlich mal den Abgrund zeigte, an dem ich täglich entlang wandle. Und ihm erzählte, wie anstrengend es für mich sei, immer eine Fassade aufrechtzuerhalten - weil ich z.B. meinen Nichten und Neffen nicht mein Elend ins Gesicht schreien möchte. Das alles hatte eine sehr interessante Dynamik und hat vieles gelöst in mir.

Ich kann nur für mich hoffen, dass wir auch etwas Neues, noch nie Dagewesenes entdecken, was das Thema Sexualität betrifft. Denn obwohl ich keine Sehnsucht mehr danach habe, habe ich Sehnsucht nach Vereinigung. Ich weiß nur, dass ich sie DA nicht finde. Denn Vereinigung auf dieser grobstofflichen Ebene ist einfach nicht möglich, denn wir Menschen werden immer ZWEI Körper bleiben.

Es bleibt also spannend, was da noch alles so auftauchen mag...was WIR so alles in die Welt bringen...

Einen schönen Tag euch allen!

Nirani

#3 RE: Liebe und Partnerschaft in der Zeitenwende von keren 17.03.2008 10:43

Liebe Nirani!

Das was Du beschschreibst, kann ich nachvollziehen.

ABEr:

"Ich weiß nur, dass ich sie DA nicht finde"

hat sich für mich in ein

Ich weiß nur, dass ich sie DA gefunden habe
umgewandelt.

keren

#4 RE: Liebe und Partnerschaft in der Zeitenwende von Mela 17.03.2008 10:58

avatar

Tatsächlich?

Erzähl!

#5 RE: Liebe und Partnerschaft in der Zeitenwende von keren 17.03.2008 11:35

ok, wer große töne spukt, darf dann nicht kneifen.


also ich mache seit einigen jahren yoga-übungen
und auch "baum-meditationen".
dah. ich sitze unter oder auf bäumen und "hänge ab".

und irgendwann in den letzten wochen waren dann meine
"verschmelzungs-erlebnisse" so,
dass ich das gefühl habe, es ist

ALLES AUCH IN MIR

damit meine ich, das was mir fehlt, hab ich integriert, es gehört zu mir.
mir fällt dazu der begriff "hieros gamos" ein.

mich lächerlich zu machen, war noch nie mein problem.



keren

#6 RE: Liebe und Partnerschaft in der Zeitenwende von Mela 17.03.2008 11:58

avatar

Naja, das widerspricht aber doch nicht dem, was ich geschrieben habe, oder?

Ich habe ja nur gesagt, dass ich ES beim Sex nicht finde... - also diese Befriedigung der Sehnsucht...der Sehnsucht nach Vereinigung.
Ich finde es IN MIR - genau wie Du auch, habe aber jahrelang "irrtümlich" an der falschen Stelle gesucht: Nämlich der Vereinigung von zwei Körpern...

Hab ich Dich jetzt falsch verstanden? Oder wie, oder was.

#7 RE: Liebe und Partnerschaft in der Zeitenwende von keren 17.03.2008 12:35

ja, jetzt hab ich dich
voll und ganz verstanden, -
und du mich auch.

(kleiner einschub oder PS: bei mir fällt so vieles unter "Sex". Da ist einiges gleichwertig, ein gelungenes Bild malen, mit meinem Ehe-Mann mich vereinigen, mit einem mir seelisch/geistig nahestehenden Menschen mich "ideel" austauschen,...
sozusagen ist das für mich alles nur ein Weg,
so wie ihn wohl jeder geht.)

keren - durch die jahre gereift, charmenbär

#8 RE: Liebe und Partnerschaft in der Zeitenwende von Mela 17.03.2008 12:44

avatar

#9 RE: Liebe und Partnerschaft in der Zeitenwende von keren 17.03.2008 12:46

Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz