#1 Druck im Oberkiefer von mira 09.03.2008 20:26

avatar

Wer von euch kennt das:
Seit Monaten schon empfinde ich einen schmerzhaften Druck im Oberkiefer Richtung Kieferhöhle. Eine Entzündung ist es nicht, es fühlt sich eher so an, als würden sich dort Energien und Gefühle stauen, die nicht raus können. Ich merke auch, dass ich mich versteife, meine Gesichtsmuskeln im Kieferbereich unbewusst sehr anstrenge.
Mein Zahnarzt hat mir bereits vor Jahren eine Kieferschiene angepasst, welche ich nachts trage, da ich sehr stark mit den Zähnen arbeite.
Wem fällt dazu was ein? Lieben Dank

Herzlichst
Mira

#2 RE: Druck im Oberkiefer von Schni 09.03.2008 21:12

ja lies mal das neue von Elke Wolff

#3 RE: Druck im Oberkiefer von mira 11.03.2008 13:47

avatar

Hallo Schni
habe ich getan, und sieh da, sieh da...
Vielen Dank
Herzlichst
Mira

#4 RE: Druck im Oberkiefer von MaryOnPlanetEarth 11.03.2008 14:17

liebe mira,

ich kenne das kieferdings... bei mir setzt sich emotional ganz viel in diesem bereich fest. manchmal auch nur, wenn ich nackenverspannungen vom am rechner sitzen haben -> das schleicht sich dann in den kiefer ein.

wenn ich emotional (bei mir früher meistens: aggression, wut - dann vermischte sich das irgendwann und ging über in nicht ausgedrückte trauer) oder körperlich angespannt bin, dann knirsche ich nachts total mit den zähnen, da entlädt sich alles. eine schiene habe ich seit mind 15 jahren. im letzten jahr gab es ein paar nächte, wo es wohl besonders schlimm war, da bin ich am nächsten morgen auch mit schmerzen im oberkiefer aufgewacht (ein bisschen so wie beim sport übertreiben).

seit ein paar wochen versuche ich nach und nach die schiene wegzulassen, allerdings auch nicht konsequent (mein zahnarzt war damals ziemlich "geschockt", weil der abrieb auf meinen zahnflächen so heftig war)... also danke für die erinnerung

die zahnschiene finde ich persönlich sehr beruhigend, ich weiss das meinen zähnen nix passiert, wenn ich knirsche. sie soll eigentlich davon abhalten zu knirschen (weil der kiefer sozusagen einen widerstand findet und dann aufhört) - was bei mir allerdings nicht funktioniert wenn sich etwas ins knirschen entlädt, dann ists völlig wurscht ob ich auf meine zähne oder die schiene knabber...

liebe grüße,
marymi

#5 RE: Druck im Oberkiefer von mira 11.03.2008 18:13

avatar

Liebe marymi

Danke für Deine Antwort, witzigerweise hat sich das Ganze ein wenig beruhigt, seit ich darüber geschrieben habe...
Hast Du gewusst, dass der Druck, der auf die Zähne entwickelt wird, bei Frauen bis 300 kg, bei Männern sogar bis 400 kg erreichen kann? Kein Wunder, dass unsere Zahnärzte so gucken, und uns die Kiefer weh tun...
Tja, dann bleibe ich wohl am besten noch bei meinem "Schieneli", und geh mal in mich, da liegt die Antwort, muss sie nur finden.

Herzlichst
Mira

#6 RE: Druck im Oberkiefer von christel 12.03.2008 14:19

hallo ihr lieben...

ihr auch? soviele zähneknirscherinnen ...
eine schiene trage ich seit ca. einem jahr (was mich nicht vom knirschen abhält), die knirscherei begleitet mich ich aber seit kindertagen... die letzten jahre hab ich enorm viel unternommen, um an die ursache zu kommen... dabei haben sich jede menge muster sehen, klären und verabschieden lassen und und und... nur das zähneknirschen, das ist immer noch da... und bei all den tiefsten tiefgängen hat sich kein grund, keine ursache für eine unterdrückte wut blicken lassen, die ich auch nicht fühle, nicht mal ansatzweise...
letzten freitag hat mir mein zahnarzt eine seite ([xurl]http://www.sorayon.com/[/xurl] empfohlen, auf der eine entspannungs-cd für zähneknirscher angeboten wird. ich hab die cd auch bestellt und bekommen, aber noch nicht reingehört. die hörproben auf der seite hören sich allerdings richtig gut an.

alles liebe
christel

#7 RE: Druck im Oberkiefer von mira 12.03.2008 15:15

avatar

Liebe Christel

Die CD habe ich auch sofort geordert, Danke für den Link!

Vor einer Woche bin ich mit einer Kollegin ins Gespräch gekommen, die mir von ihrer Chraniosacral-Balancing-Ausbildung erzählt hat. Ich habe mich sofort zur Verfügung gestellt als "Probandin" (sie steht kurz vor ihrem Abschluss), und habe die erste Sitzung hinter mir. Und nun lese ich davon bei Peter Seitz! Siehste, es fügt sich alles zusammen

Die Sitzung war sehr spannend und gleichzeitig auch ent-spannend . Seither tut sich einiges, wenn auch noch nicht im Kiefer-Bereich, der ist ja aber eh nur der Ausdruck von Themen, die ganz anderswo auftauchen.

Herzlichst
Mira

#8 RE: Druck im Oberkiefer von MaryOnPlanetEarth 12.03.2008 16:32

Du meine güte, 300kg! wow. ich werde mal versuchen, diese portion in geballte tolle manifestationsenergie im aussen zu transportieren... zwecks kieferentlastung... :goodvibes:

#9 RE: Druck im Oberkiefer von piment 12.03.2008 17:48

Zitat von mira
Liebe Christel

Die CD habe ich auch sofort geordert, Danke für den Link!

Vor einer Woche bin ich mit einer Kollegin ins Gespräch gekommen, die mir von ihrer Chraniosacral-Balancing-Ausbildung erzählt hat. Ich habe mich sofort zur Verfügung gestellt als "Probandin" (sie steht kurz vor ihrem Abschluss), und habe die erste Sitzung hinter mir. Und nun lese ich davon bei Peter Seitz! Siehste, es fügt sich alles zusammen

Die Sitzung war sehr spannend und gleichzeitig auch ent-spannend . Seither tut sich einiges, wenn auch noch nicht im Kiefer-Bereich, der ist ja aber eh nur der Ausdruck von Themen, die ganz anderswo auftauchen.

Herzlichst
Mira



Liebe Mira

eine richtig gute Cranio-behandlung ist was wundervolles! Ich hatte in meinem Leben inzwischen 2 mal einen Block à ca 10-12 Behandlungen..... der erste Block befreite mich schon nach dem dritten mal von meinen so stark verspannten Schultern. Der zweite Block war ebenfalls irre...ich konnte die körperlichen Veränderungen während den Sitzungen so richtig spüren. Meine Nase bewegte sich, meine Zähne rückten sich zurecht...seither komme ich mit der Zahnseide zwischen Zähne, wo ich vorher nicht dazu gekommen bin. Gerade für den Kieferbereich ist Cranio sicher was total gutes....gönn es dir regelmässig, bis du gesättigt bist!

Piment

#10 RE: Druck im Oberkiefer von mira 12.03.2008 21:45

avatar

Hallo liebe Piment
Schon die erste Sitzung war beeindruckend, vor allem der Bilder wegen, die kamen. Ich hätte nie gedacht, dass ich je meine eigene Geburt erleben könnte... und genau das ist geschehen. Und in der darauf folgenden Nacht ging energetisch die Post ab, auch so etwas habe ich noch nie erlebt. Auf meinen Körper hatte das noch keinen Einfluss, aber es geschieht ja erst im Innern, was sich dann im Äusseren zeigt. Da lösen sich Dinge, auf die wäre ich so nie gekommen, und ich merke, dass da noch einiges zu tun ist.

Ich freue mich auf das nächste Mal, denn schon nur das "Abtauchen" in eine andere Dimension (anders kann ich das nicht beschreiben), war einmalig. Und das eigentlich Wahnsinnige daran ist, dass ich alles selber auslöse, meine Kollegin hat so gesehen "nichts" getan (jedenfalls nicht im herkömmlichen, sprich manuellen Sinn.)

Danke für Deine Bestärkung aus Deiner Erfahrung heraus, dass ich bis zur Sättigung weiter machen soll. Ich hätte sonst wohl nach dem zweiten oder dritten Mal aufgehört, so nach dem Motto: es geht mir besser, (aber noch nicht gut), es wird wohl reichen.

Mira

#11 RE: Druck im Oberkiefer von Samana 13.03.2008 20:10

Zitat von piment
....gönn es dir regelmässig, bis du gesättigt bist!



Oh ja, das sehe ich auch so! Eine gute Cranio-Behandlung ist etwas Wunderbares, und solange weitermachen, bis man spürt, dass es gut ist, macht meiner Ansicht nach Sinn.

Ich erlebe das seit einiger Zeit mit experimentellen Familienaufstellungen. Eine Freundin von mir bildet Menschen darin aus, und ich bin oft als Repräsentantin dabei und schau mir auch Sachen an, mit denen ich konfrontiert bin. Da es eine Ausbildungsgruppe ist, können wir an Themen dran bleiben. Da ergibt sich dann der Zwiebelschaleneffekt ... der Vielschichtigkeit auf die Spur kommen ... eine Schicht nach der anderen lösen, bis man am Kern der Sache angelangt ist und die Situation heilen kann.

Wir haben festgestellt, dass das jetzt immer schneller geht. Oft durchwandern wir in einer einzigen Aufstellung zahlreiche Generationen/Leben und bekommen immer wieder eindrücklich vor Augen geführt, wie verwoben alles miteinander ist!

Nach meinem Gefühl landen wir zur Zeit häufig in Antlantis, wenn wir dem Ursprung von Mustern auf den Grund gehen. Wobei ich Atlantis sowohl wörtlich als auch im übertragenen Sinn meine. Wenn man sich in den alten Texten umsieht, hat ja jede Kultur ihr „Atlantis“.

Es scheint mir auch so, dass wir diese Muster dann nicht nur für uns lösen, sondern für alle, die gerade dazu bereit sind und es auch möchten; indem wir den entsprechenden Impuls ins Feld/Gitternetz schicken.

Nun gibt es ja auch die Ansicht, dass wir schon „angekommen“ sind und gar nichts mehr lösen müssen. Das ist gut möglich, ich kann es aber einfach noch nicht spüren. Bis dahin bin ich sehr froh über all die interessanten tools, die uns jetzt zur Verfügung stehen!

Ich wünsch euch allen viel Erfolg beim Entdecken, warum ihr „die Zähne zusammenbeißt“!

Alles Liebe
Samana

Xobor Ein eigenes Forum erstellen