Seite 2 von 3
#16 RE: Sex und göttlichkeit von solair 10.06.2010 17:09

interessant die vielem Möglichkeiten...

ich durfte vor ein paar Tagen etwas einzigartiges Erleben., oder besser gesagt:
Erfühlen.
Schwierig zu erzählen, weil
Ich hatte ein Erlebnis im Traum wo ich NICHTS beschreiben kann weil ich es auf anderer Ebene erlebt habe.
Als ich aufwachte war ich geradezu entrückt, anders kann ich das nicht sagen, wußte gar nicht mehr wo ich war wer ich war einfach entrückt!
Ich ging wie auf Wolken , nicht abgehoben oder abgedreht.
Bis ich wieder HIER war dauerte es den halben Vormittag.

Da ich die Gewohnheit habe, wichtige Traumbotschaften nachts sofort aufs Band zu sprechen um dann am Morgen die Erlebnisse nicht zu vergessen und dann in mein Traumbuch zu notieren habe ich mein Tonbadgerät immer am Bett.

Beim Abhören hörte ich meine eigene Stimme tiiiieeef Schluchzend , unendlich ergriffen sagen:
Ja, ich weiß ,ich muß jetzt wieder nach unten gehen.

Wem ich begegned bin oder was ich Erhabenes erleben durfte , entzieht sich meinem Verstand.

Jedenfalls war dies Erlebnis nicht von dieser Welt.

L.G.

#17 RE: Sex und göttlichkeit von Susanne* 10.06.2010 17:13

#18 RE: Sex und göttlichkeit von Kerstin 10.06.2010 17:57

Liebe Susanne,
ob mir das auch immer leichter fällt? Kommt darauf an um was es geht. Aber bei ihm ist es so. Da kommen auch schon mal zweifel ob er nur mit mir ins bett will. Oder besser kamen. Mittlerweile weiß ich aber das das aus dem Verstand kommt. Denn mein Gefühl, damit meine ich nicht meine Emotionen, sagen mir etwas anderes.Das war lustiger Weise von Anfang an so.Unde es ist bisher immer von uns beiden gewollt gewesen. er war es auch der mir die behutsame, die sanfte Seite in mir , wieder hat aufleben lassen. Allein dafür liebe ich ihn. Und dadurch das wir auch auf der Seelenebene Kontakt miteinander haben, geht das mit dem annehmen ziemlich gut. Liebe kann und konnte man noch nie erzwingen. Und ich glaube es ist für uns beide ein Heilungsprozess. Falsch.....ich weiß es.

#19 RE: Sex und göttlichkeit von Susanne* 10.06.2010 18:16

Kerstin: ich geh jetzt mit meiner Tochter göttlich Eis essen ... werd´s mir auf der Zunge zergehen lassen...

#20 RE: Sex und göttlichkeit von Kerstin 10.06.2010 18:25

Na dann mal viel Spaß euch beiden.
Knuddel

#21 RE: Sex und göttlichkeit von aisha vera 12.06.2010 09:13

Einen schönen guten Morgen euch allen!

Dieses Thema beschäftigt mich schon lange, und ich weiß, dass hier so viele Verletzte Gefühle in mir schlummerten, die nun ans Licht wollten, und ohne berwertet zu werden gefühlt werden wollten.

Ich hatte eine sehr innige und intensive Liebesbeziehung, und hab dabei erlebt, was für ein großes Geschenk die Sexualität ist, und dass sie wirklich auf die Erde gehört und gelebt werden will.

Nun ist mein Geliebter ein polygames Wesen und lebt seine Sexualität mit mehreren Frauen - wie es sich halt so ergibt. Das war für mich letzten Endes nicht lebbar, und so hab ich die körperliche Verbindung abgebrochen. In dem Artikel über Sex und Göttlichkeit ist das auch sehr gut beschrieben, wieso das so schwierig für mich war.

Wir haben uns aber weiterhin geschrieben und auch immer wieder telefoniert, und nun ist es geschehen, dass wir alles miteinander ausgetragen haben, dass allen Gefühlen Ausdruck verliehen wurde. Ich habe von Liebe bis zu Hass ALLES gefühlt und ausgedrückt. Wir haben die schönsten und hässlichsten Seiten aneinander kennengelernt - und alles, was dazwischen liegt.

Die Liebe und Verbundenheit, die sich zwischen uns in den letzten Monaten entwickelt hat, ist ganz unbeschreiblich.
Alles negativen Gefühle sind verschwunden, übriggeblieben ist eine totale Innigkeit, Zärtlichkeit, Freundschaft.

Und obwohl wir beide immer noch körperlich total aufeinander abfahren (die Distanz hat daran nichts geändert), und uns auch als Geliebte füreinander empfinden, geht das sexuell einfach nicht zwischen uns, weil ich damit nicht kann.
Wahrscheinlich konnte ich nur dadurch die Erfahrung machen, wie nah, so nah sich zwei Menschen fühlen können, ohne einander körperlich zu berühren.

Aisha Vera

#22 RE: Sex und göttlichkeit von Sonja*Eveline 12.06.2010 13:27


Liebe Johanna- Solaris,
vielen Dank für diesen Text bei dem ich in Gänze mit dir einig gehe. Einiges was als negativ gefühlt oder angesehen werden kann , wird wenn das Bewusstsein sich verändert in die Göttlichkeit führen.

ihr Alle,

Nach 20 jähriger Ehe, dann 10 Jahren verschiedener Beziehungen und dann 3 Jahre lang, hauptsächlich die Konzentration auf die Göttin in mir, in Verbindung zu Mensch zu sein - die Frequenz ohne Berührung oder in einer "einfachen" Umarmung mit unterschiedlichsten Menschen, etwas was unglaublich tief erfahrbar ist.
Jetzt nach dieser Zeit ein neues Einlassen auf einen bestimmten Mann, wo anfänglich ohne physische Begegnung sämtliche Chakren aktiviert wurden und sehr vertraute alte Muster hochkamen, ich da auch immer wieder meine Mitte finden durfte. Ich erlebe mich schon sehr frei von Erwartungen an ihn und fast auch an mich.
Dass ich fähig bin alle Ebenen miteinzubeziehen, bringt nicht automatisch einher, dass dies der Mann auch kann oder tut, doch davon bin ich nicht abhängig und wenn Verschmelzung geschieht, die ich im Einklang mit meiner Göttlichkeit erlebe, dann kann ich mich einlassen, auch physisch und immer wieder loslassen, was mir nicht dient.

Wenn ich mich einstimme, fühle ich energetisch, dass dieser Mann frei ist, wenn es auch im aussen nicht so ist, da er verheiratet ist. Natürlich hat es immer auch damit zu tun, dass MANN da gewisse Aengste und auch Verletzungen hat, an die er wohl kaum so nahe herangeht wie wir, die alles zulassen um es zu tranformieren. Ohne es bewerten zu wollen oder ihn ändern oder "heilen" zu wollen, lass ich mich ein, weil es auch auf Seelenebene so stimmig ist. Würde ich spüren, wenn diese tiefe Energie sich verzettelt oder sich etwas verändert und dann bin ich auch fähig loszulassen.
Je mehr ich mit meinem Zellbewusstsein in Verbindung bin, desto schneller kann das geschehen.
Im Sinne des Einsseins, wird es immer weniger Unterschiede geben und wenn ich auch noch nicht sagen kann wie Partnerschaft dann aussehen wird, es gilt sich immer wieder einzulassen.

Es ist wirklich eine neue Zeit ........

Liebe Kornelia,
hab ganz herzlichen Dank für dieses Video über die Geburt, die ich gerne an junge Frauen die diese vor sich haben weiterleite... Was für eine Chance!!!

Liebe Kerstin, danke für das offene Teilen mit uns. - So wird jede/r seinen/ihren Weg finden und gemeinsam erschaffen wir neue Formen von Beziehung/Partnerschaft.....

Herzlich grüsst
Sonja*Eveline

#23 RE: Sex und göttlichkeit von Sonja*Eveline 12.06.2010 13:36

Liebe Aisha-Vera,

dein Beitrag bestätigt was ich auch fühle, dass wenn ein Mann einfach seiner Lust folgt, er extrem viele energetische Verbindungen schafft, die uns Frauen nicht gut tun.

Ich denke, es ist gut da achtsam zu sein und ich erinnere mich, dass ich bei der letzten Beziehung sofort gespürt habe, als er nachdem ich die Beziehung beendet hatte "fremdging", da wir noch zusammenwohnten.
Ich wusste es nicht, ich spürte es einfach und zwar immer wenn er mit ihr zusammen war.

Vermutlich wird alles immer transparenter und es geht immer schneller.... ich mache mir mal da keine Gedanken was morgen sein wird. Wer im Moment lebt, sich einlässt vor allem zuerst auf sich selbst, wird den Weg finden... egal ob durch Trauer, Schmerz, Angst... etwas wird heil(ig) werden.

Sei auch du ganz lieb umarmt von
Sonja*Eveline

#24 RE: Sex und göttlichkeit von aisha vera 12.06.2010 16:55

Sonja*Eveline

#25 RE: Sex und göttlichkeit von Kerstin 13.06.2010 17:17

Hallo ihr Lieben
möchte mich hier noch Mal einbringen,
ganz am Anfang im ersten beitrag stand so etwas wie,,nicht mehr mit so vielen schlafen und so weiter.''
Bin ehrlich zu faul noch mal alles zu lesen.
Aber meiner Erfahrung nach sind wir in der Lage in unserem Körper alles zu transformieren. Wenn wir uns denn bewusst sind das es nicht unsere Probleme sind.
Und ich glaube gerade im sexuellen Bereich sind wir durchaus in der Lage viel heilende Energie zur Verfügung zu stellen. So wie ich es erlebe stellen wir das Potential zur Heilung zur Verfügung. Schon weil unser Umgang mit den Menschen und wohl auch mit der Sexualität sich unentwegt ändert.
Es gibt im Kosmos keine Trennung. Aber auch keine Verpflichtung. Kein jemanden gehören.Und gerade habe ich den Satz im Kopf,, WENN NICHT WIR; WER DANN?''
Und gerade wir Frauen, die Beziehungen mit verheirateten Männern haben, dürften die wohl kaum mehr auf der altenergetischen Ebene haben. Glaube ich jedenfalls. Ich kann ja immer nur von mir ausgehen. Ganz zu Anfang sagte mir meine innere Stimme mal, dass ich nicht die übliche Geliebte bin. Ich habe eine ganze Weile gebraucht um zu verstehen was damit gemeint war.
Heute weiß ich es.
Es ist nicht mehr das alte Drama. Dieses,,ohne Dich kann ich nicht leben''. Kein drängen und fordern und halt auch keine Besitzansürüche. Wir können niemanden besitzen und genauso wenig kann uns jemand besitzen. Gell?
Und es ist kein Leid in dem ganzen. das finde ich so enorm wichtig.Manchmal fragen mich Freunde ob ich denn damit nicht kaputtgehe? NÖÖÖÖÖÖÖ
Das erstaut den einen oder anderen schon, aber es ist nun mal.
Ich glaube für uns alle ist es wichtig das wir einen freien Austausch lernen. Ohne das darf ich nicht oder das geht nicht.
Geht nicht....gibt es nicht.
Kerstin

#26 RE: Sex und göttlichkeit von Simplicity 13.06.2010 18:13

ja, Kerstin, da stimme ich Dir zu. Das ist die Rückkehr der Heiligen Hure.

Ich stelle aber auch fest, dass ich auch ein Mensch bin (tätääää! Überraschung! ... ) und die Menschenfrau möchte und muß mit einbezogen werden, unbedingt, mit all ihren Ängsten, Berührungsempfindlichkeiten und so weiter und so fort ... Oder ich sag es mal deutlicher: es geht immer zuerst um mich selbst!

#27 RE: Sex und göttlichkeit von Kerstin 13.06.2010 19:01

Du wirst lachen Simplicity. Ich bin so gern Menschenfrau. Unendlich gern. Und das von Tag zu Tag mehr. Aber was ist, wenn es da nichts mehr zu bereinigen gibt? da keine Berührungsängste oder empfindlichkeiten mehr sind? Ich habe gerade in diesem Leben so viele Extreme kennen gelernt. Egal ob Partnerschaften, Sex oder was auch immer. Und habe jetzt das Gefühl mich an einem Punkt zu befinden den ich mag. Ich glaube kaum das die Heiligen Huren sich im Bett wegen Kleinigkeiten halb scheckig gelacht haben. Kuller
Weißt du, es ist meine eigene Tiefe der Empfindungen, der Behutsamkeit was mich so berührt. Und natürlich auch seine. Ich weiß beim besten Willen nicht wie ich das <nders ausdrücken soll. Es ist eine neue Qualität die ich nicht in Worten beschreiben kann. Ich weiß nur, dass ich genau diese Gefühle zw. durch, vor dem ganzen Prozess durchaus immer mal habe aufflackern fühlen. Und ich glaube wenn der Aspekt Mensch integriert ist, greift alles ineinander über. Die menschliche und die göttliche Liebe.
So fühle ich es gerade. Also nichts was ich gelesen habe.

#28 RE: Sex und göttlichkeit von Sonja*Eveline 13.06.2010 19:26

Liebe KERSTIN, ich stimme voll mit dir überein.

Wenn der Aspekt Mensch den Göttlichen Teil integriert, dann greift es ineinander absolut problemlos.

Ich kenne das Gefühl "nur" Geliebte zu sein sehr gut und jetzt fragte ich mich, was ist jetzt los?? Warum wieder jemand der verheiratet ist?

Wenn ich an eine Dreieck denke, dann immer wieder an Gott-Mensch-Heiliger Geist, Liebe-Licht-Bewusstsein, alles in der Drei, Shiva-Shakti-Vishnu. - Die Chance dass zwei wirklich ihre vollständige Verschmelzung auf allen Ebenen finden, bedingt, dass beide sich ihrer Göttlichkeit bewusst sind oder das Göttliche voll Einzug hält. Da dieses Göttliche jedoch von vielen nicht so gefühlt oder wahrgenommen wird, erscheint es in Form einer dritten Person, die zusätzliche Verbindungen schafft, die Bewegung bringt, die ergänzt und keiner ist weniger als der andere wert. Das habe ich kapiert, da es nicht um Ego geht, sondern darum - bin ich eins mit mir, dann bin ich auch eins mit ihm, dann bin ich eins mit seiner Seelengemeinschaft und meiner. Damit löse ich wirklich sämtliche Trennung auf und es ist so was von befreiend...

Nun, wie du es schreibst, es ist absolut möglich im Moment zu sein, sein Leben und Glück nicht abhängig davon zu machen ob "er" Zeit hat ob er sich meldet. Ich habe sogar gefühlt, dass als ich spürte, dass er und seine Frau ein eingespieltes Verhältnis haben, den Sonntagmorgen wie üblich begehen, das total ok ist für mich. Ich bin auf einer anderen Ebene eins. Ich brauche nichts und niemanden um glücklich zu sein am Sonntagmorgen. Wie oft konnte ich erfahren, dass einen Partner in meinem Leben phyisch in Reichweite war, was noch lange nicht heisst, dass er wirklich DA ist....

Wir begehen Meilenschritte in einem neuen Bewusstsein, wo es nicht heisst, ich bin das dritte Rad am Wagen, sondern gemeinsam bilden wir etwas Neues....

Wenn ich an das Buch Count down 2012 denke wird genau das beschrieben. Es sind immer andere Ebenen auf der sich Menschen begegenen... und nichts schliesst den anderen aus...

#29 RE: Sex und göttlichkeit von Kerstin 13.06.2010 19:38

Liebe Sonja*Eveline,
vor kurzem habe ich mal zu ihm gesagt, wenn ich alles weglasse, dann sind nur wir beide. Ich glaube das hatte ich schon geschrieben. Mist. Aber das ist ja das im Moment sein. Sich keine Gedanken über das vorher, dass nachher oder das drum herum machen. Eben einfach zu sein und sich im wahrstem Sinne des Wortes zu beschenken. Einander genießen. O Mann, heute bin ich in einer Liebesenergie...das ist einfach nur unglaublich.
Ich wußte zum Beispiel relativ schnell das er ein Shaumbra ist der noch schläft. Auch das er mir nie weh tun würde. Als er mal längere Zeit nicht kam und ich echt am zweifeln war, kam er auf einer anderen Ebene zu mir und sagte mir das er mich ja nicht ärgern will, sondern selbst in seine Kraft kommen muß. Also lasse ich ihn spielen. Diese Begegnungen die wir auf anderen Ebenen hatten haben mir viel geholfen, denn anfangs haben auch mich Selbstzweifel geplagt.
Aber was würde es ihm und mir nützen wenn er sich in der alten Energie trennen würde. Ich glaube nichts. Es wäre für ihn mit Drama und Leid verbunden.
Alsi liebe ich uhn einfach.

#30 RE: Sex und göttlichkeit von Kerstin 14.06.2010 11:39

Liebe Sonja*Eveline,
weißt du über was ich gerade noch gestolpert bin? Über das ,,nur Geliebte'' zu sein. Komisch, dass habe ich nie so empfunden. Noch nicht mal drüber nachgedacht wenn ich ehrlich sein soll.
Weißt du, ich habe Menschen kennen gelernt, die haben mir gesagt das sie mich lieben, ich konnte es aber nicht fühlen. Und es gibt Menschen wie den Süßen ( nach wie vor kleines Pseudonym) der sagt es mir nicht, der spricht auch nicht über seine Gefühle zu mir, ABER ICH SPÜRE, FÜHLE SIE.
Ich glaube das macht diese Beziehung zu ihm für mich auch so kostbar.

Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz