Seite 1 von 3
#1 14.05.2010: The End of WINGS and the Death of the Old von artus22 15.05.2010 09:09






WINGS

The End of WINGS and the Death of the Old

May 14, 2010
by Karen Bishop



To all my readers:

At the beginning of May, I left the old shell of an old self behind. Like a massive death and final ending, my time was up and everything that went along with it was gone as well. As my star family continued to tell me, “Your time is over now. You have finished what you came to do, and it is time to come home.”

As with all endings, so many of the doors around us close, never to open again. Backs are turned, spaces will not open, and there is nowhere left to go. In these ways, we become virtually invisible, as we are no longer residing in the dimension we are about to leave. It was indeed time for me to jump into the dimension above me, and to have a very different existence than I had experienced up until then.

Many of my writings explain how we get “kicked out” when we no longer belong in our old spaces. These old spaces become so unbearable that we can no longer tolerate their energies. In this way, we are shut out and encouraged to leave by the very unpleasant behavior of the energies who are still residing there.

For some of us, our next dimensional leap is into the energies and reality of the heart. In this way, if we find ourselves around anything that does not emit the heart energy, we can become acutely uncomfortable and feel lost, not at home, wounded, abused, and at best, be unable to communicate or connect to anything that does not come from a heart connection.

Putting on a “suit of amor,” a tough exterior, or even utilizing deliberate “protections” in order to survive in the world does not work with the heart energy, and for me, has never and will never be an option. I came here to experience this planet as the soul that I am, and I intend to continue to do just that.

My time for writing the WINGS posts and e-books was over about two years ago, but I was asked, like many of you, to continue on for a while until the direction of the planet and the path was permanently set. In this way, I continued on longer than I had ever intended, and even came back at the end for this purpose. I will not be returning again. I no longer reside where I used to reside, and I am permanently finished with my prior role and all it entailed. As we have now chosen as a planet to arrive in a new world in a way that perhaps we had not envisioned, I will also then, no longer be offering Soul Celebrations or creating Angels Rest. I have been cut loose in all ways.

In Creating the New Reality, there is an explanation about soul infusion and what it feels like to be embodying a form with your soul when you have evolved beyond it. Very simply, we are not all there anymore. By following our hearts, we will automatically be taken to our next “form.” So although we may at times feel we have experienced a very permanent death, because we are experiencing ascension times, we frequently have the option of dying, but can take our forms along with us. When our souls arrive in their new space, they come alive once again.

I did indeed have a death experience with all the bells and whistles, a life review, a final farewell, and a permanent end. One of my exit points was triggered. After the beginning stages of the process began to snowball, I found myself at a specific stage where I chose to keep my form here on earth in the heart energy, as the heart survives all death. My star family has offered me 24/7 access to home, encouraged me to visit often, and told me that I am welcome to come and go as I please. Currently, I am having a very needed time out for rejuvenation and for learning some new things for my new space here on the planet, and trusting that my needs will be met during this time.

As soon as I knew with absolute certainty that I would never again write another WINGS post, I cancelled all the subscriptions for regular automatic payments, as I did not feel comfortable accepting money for something I was no longer offering. This is why some of you received a PayPal cancellation notice. If I have missed any of you with regular subscriptions, kindly go into the history section of your PayPal account and cancel your subscription. If you have any problems, feel free to contact me, and I will take care of this for you. For all of you who donated on a regular basis, even though I thanked you each and every time, I thank you again now…I cannot thank you enough for keeping me up and going. And for those of you who sent me wonderful letters of gratitude, I thank you as well. They were fuel for my soul each and every time.

In times to come, my new space at TheHeartoftheNight.com will be available for those who desire to experience the heart energy, although the web site is nowhere near completion or even in its beginning stages at this time….I am still in “protective custody” for a while longer completing my process. In this new space of The Heart of the Night, there is no agenda, no intent, no purpose, no teaching, and no “New Age” energy or higher level information. It is a space of center and calm, and full of the heart of the ordinary and pristine moments that are available to us now, as we wait for our mother earth to complete her endings in all ways. It is also a space that perfectly reflects who I am as well…the pristine, subtle, and more simple energy of my true and authentic self. (For those interested, if you are on the Emerging Earth Angels e-list or choose to sign up now, you will be notified when The Heart of the Night is ready to be experienced.)

The Emerging Earth Angels web site will remain up and running for anyone who wishes to access any of the information here, or to order books and e-books, as there are still many who are now asking for their next step. Everything will remain the same as it is now, but with no new information added on a regular basis.

In the very last WINGS post for May 2 (for those of you wondering, for various reasons it was not announced via the e-list), higher level ways of living and being had not yet manifested to a large degree on the planet. Once I left my old space behind, I immediately found myself embraced by an unlikely group of human angels exhibiting all of these qualities, ways of being, and more. I would never have thought to find these angels where I did. Looking back now, I can barely remember the person I used to be. And my new space at The Heart of the Night will give me the opportunity to be in the best space with the best offerings I have yet to have experienced so far. For me, my new beginning and re-birth will be as it has been in times past...far beyond what I could have ever imagined for myself in my own mind.

In the last WINGS post, there were three possible options explained to me for my choosing. In the end, I chose all three… What will you choose?

With much love and gratitude and a heart-felt good-bye,

Karen

#2 RE: 14.05.2010: The End of WINGS and the Death of the Old von fräulein rottenmeier 15.05.2010 09:54

Zitat
Putting on a “suit of amor,” a tough exterior,



interessantes Detail - ein "suit of armor" ist eine Rüstung - ein "suit of amor" allerdings ein "Anzug aus Liebe". Sigmund Freud lässt grüssen, er grinst hinter der Ecke hervor!


mit freundlichem Gruss
ihr
fräulein

#3 RE: 14.05.2010: The End of WINGS and the Death of the Old von KatiB 15.05.2010 13:16

Hallo

Es mag jetzt komisch rüberkommen, wenn ich einen klitze kleinen Teil nicht übersetze,
aber ich muss ganz dringend weg.

Wünsche allen ein schöne WE

#4 RE: 14.05.2010: The End of WINGS and the Death of the Old von KatiB 15.05.2010 13:17

Das Ende der WINGS und der Tod des Alten

An all meine Leser:

Anfang Mai ließ ich die alte Hülle eines alten Ichs hinter mir. Wie ein massiver Tod, ein endgültiger Abschluss. Meine Zeit war zu ende und alles was mich bis dorthin begleitete ging ebenso. Ebenso teilte mir meine Sternenfamilie kontinuierlich mit, „Deine Zeit ist nun vorbei. Du hast das beendet weswegen du gekommen warst und nun ist es Zeit nach Hause zu kommen.
Wie bei allen Abschlüssen schließen sich um uns herum viele Türen, um sich nie wieder zu öffnen. Es werden Rücken zugewandt, Räume werden sich nicht öffnen und es gibt keinen Weg mehr irgendwo hin. Auf diese Weise werden wir nahezu unsichtbar, weil wir nicht mehr in der Dimension verweilen, die wir verlassen. Es war wirklich an der Zeit in die Dimension über mir zu wechseln, in ein völlig anderes Dasein, in eine Existenz, die ich mir bis dahin so nicht vorgestellt hatte.
Viele meiner Berichte erklären wie wir “rausgekickt” werden, wenn wir nicht länger in unsere alten Räume gehören. Diese alten Räume können so unerträglich werden, dass wir diese Energien nicht mehr ertragen. Auf diese Weise werden wir durch die sehr unangenehmen Energien, die dort immer noch sind, ermutigt zu gehen.

Für einige von uns wird der nächste dimensionale Sprung in die Energien und Realität des Herzens sein. Wenn wir uns also in Situationen befinden, die keine Herzenergie ausstrahlen, können wir uns äußerst unangenehm, verloren, nicht zu hause, verwundet und missbraucht fühlen und bestenfalls unfähig mit etwas zu kommunizieren oder sich zu verbinden, dass nicht aus einer Herzverbindung kommt.

Sich eine Rüstung anlegen, (Anm.: Ohne den Freudschen Hinweis vom Fräulein) eine harte Schale, oder sogar bewusste Schutzvorkehrungen treffen, um in dieser Welt zu überleben, wird mit der Herzenergie nicht funktionieren und dies war und wird für mich auch keine Option sein. Ich kam hierher, um diesen Planeten als die Seele zu erfahren, die ich bin und ich habe vor, genau das fortzuführen.

Meine Zeit die WINGS Posts und E-Books zu schreiben, ist schon seit zwei Jahren beendet, aber ich wurde von vielen gebeten weiterzumachen, bis die Richtung und der Weg des Planeten dauerhaft installiert ist. So habe ich viel länger weitergemacht als ich das vorhatte und ging aus diesem Grund sogar noch mal zurück. Ich werde nicht mehr zurückgehen. Ich werde nicht mehr dort sein, wo ich immer war und ich habe die Vorläuferrolle und alles was da dran hing endgültig beendet. Weil wir uns als Planet nun dazu entschieden haben auf eine Weise in einer neuen Welt anzukommen, die wir uns vielleicht so nicht vergegenwärtigt haben, werde ich auch keine Soul Celebrations oder Angels Rest anbieten. Ich bin jetzt von allem losgelöst.
In Creating the New Reality gibt es eine Erläuterung über Soulinfusion (Anm.: Seelenaufguss, Seelentinktur) und wie es sich anfühlt deine Seele in einer Form zu verkörpern, wenn du dich darüber hinaus entwickelt hast. Wir sind ganz einfach nicht mehr dort. Wenn wir unserem Herzen folgen, werden wir automatisch zu unserer nächsten Form geführt. Obwohl wir vielleicht zuweilen einen andauernden Tod erfahren haben, weil wir Aufstiegszeiten erleben, haben wir häufig die Option zu sterben, können unsere Form aber mitnehmen.

Wenn unsere Seelen in ihren neuen Räumen ankommen, werden sie wieder lebendig.
Ich hatte wirklich eine Todeserfahrung mit Pauken und Trompeten, einen Lebensrückblick, mit einem endgültigen „Lebe wohl!“ und einem dauerhaften Ende. Einer meiner Ausgangspunkte wurde getriggert. Gleich nach Beginn fingen die Stationen des Prozesses, sich lawinenartig zu entwickeln. Ich wählte an einem bestimmten Punkt meine Form hier auf der Erde in der Herzenergie zu behalten, weil die Herzenergie jeglichen Tod überlebt. Meine Sternenfamilie hat mir Rund um die Uhr einen Ausgang nach Hause gewährt. Mich ermutigt oft dorthin zu gehen und mir gesagt, dass ich kommen und gehen darf, wie ich möchte. Zurzeit habe ich eine nötige Auszeit, um zu verjüngen und einige neue Dinge für meinen neuen Raum hier auf der Erde zu lernen und darauf zu vertrauen, dass meine Bedürfnisse in dieser Zeit befriedigt werden.

Gleich nach dem mir klar war, dass ich mit absoluter Sicherheit nie wieder einen WING schreiben werde, habe ich alle Abos storniert, weil ich mich nicht wohl fühlte, Geld für etwas zu bekommen, was ich nicht länger anbiete. Aus diesem Grund haben einige eine PayPal Stornierungsnachricht bekommen. Wenn ich einen von euch mit Abo vergessen haben sollte, gehe bitte in deinen PayPal Account und kündige das Abo. Wenn du Probleme haben solltest, kontaktiere mich bitte und ich werde mich darum kümmern. Allen, die ein Abo hatten, möchte ich nochmals danken… Ich kann euch gar nicht genug dafür danken, dass ihr mich unterstützt habt weiterzumachen. Und denen, die mir wundervolle Dankesbriefe gesendet haben, euch danke ich auch. Sie waren jedes Mal Treibstoff für meine Seele.

Zukünftig wird mein neuer Platz auf TheHeartoftheNight.com für diejenigen zur Verfügung stehen, die sich nach der Herzenergie sehnen, obwohl die Webseite nicht annähernd fertig ist oder gar begonnen… bin ich immer noch für eine Weile in „Schutzhaft“, um meinen Prozess abzuschließen. In diesem neuen Platz „The Heart of the Night“ gibt es keine Absichten, keine Agenda, keine Intension, kein Lehren und keine „New Age“ Energie oder Information aus den höheren Ebenen. Es ist ein Platz der Zentrierung und Stille und voll vom Herzen der gewöhnlichen und ursprünglichen Momente, die uns nun zur Verfügung stehen, während wir darauf warten, dass Muttererde ihre Abschlüsse auf allen Ebenen vervollständigt. Und es ist auch ein Platz, der mich genauso zeigt wie ich bin… die ursprüngliche, feine und sehr einfache Energie meines wahren und authentischen Selbst. (Für diejenigen, die interessiert und bereit sind für The Heart of the Night, können sich auf der Emerging Earth Angels e-list eintragen, falls sie noch nicht registriert sind. Ihr werdet entsprechend benachrichtigt.)

Die Emerging Earth Angels Webseite wird es weiterhin geben, damit jeder, der möchte, auf die Informationen zugreifen kann oder Bücher und E-Books bestellen kann, da es immer noch viele gibt, die nach dem nächsten Schritt fragen. Alles bleibt so wie es jetzt ist, aber es wird keine neue regelmäßige Information hinzugefügt.

Im letzten WINGS vom 2. Mai (Für diejenigen, die sich wundern. Aus verschiedenen Gründen wurde er nicht in der E-List angekündigt.) Höhere Ebenen der Existenz und des Seins haben sich bis jetzt nicht in einem großen Ausmaß auf diesem Planeten manifestiert. Sobald ich meinen alten Raum verlassen hatte, befand ich mich sofort umarmt von einer merkwürdigen Gruppe von menschlichen Engeln, die all diese Qualitäten, Wege des Seins und mehr repräsentierten. Ich hätte nie gedacht, dass ich diese Engel dort finden würde. Wenn ich jetzt zurückschaue, kann ich nur schwach an die Person erinnern, die ich mal war. Und mein neuer Raum im „Heart of the Night“ (Herz der Nacht) wird mir die Gelegenheit geben am bestmöglichen Platz mit den besten Angeboten, die ich bisher erlebt habe, zu sein. Für mich wird mein Neuanfang und meine Wiedergeburt so sein wie in der Vergangenheit… weit entfernt von dem, was ich mir jemals mit meinem Verstand hätte vorstellen können.
Im letzten WINGS wurden mir drei mögliche Optionen zur Auswahl mitgeteilt. Am Ende wähle ich alle drei… Was wirst du wählen?

Mit viel Liebe und Dankbarkeit und einem herzlichen „Good-bye“
Karen

#5 RE: 14.05.2010: The End of WINGS and the Death of the Old von jochen 15.05.2010 13:35

Zitat von Karen Bishop
...während wir darauf warten...



Worauf denn noch??

Es ist alles bereits da.

Ciao Karen,
danke für alles -
ich habe lange genug gewartet.
LEBEN ist JETZT.


jochen

#6 RE: 14.05.2010: The End of WINGS and the Death of the Old von Simplicity 15.05.2010 13:55

Zitat von fräulein rottenmeier

Zitat
Putting on a “suit of amor,” a tough exterior,



interessantes Detail - ein "suit of armor" ist eine Rüstung - ein "suit of amor" allerdings ein "Anzug aus Liebe". Sigmund Freud lässt grüssen, er grinst hinter der Ecke hervor!


mit freundlichem Gruss
ihr
fräulein





Geschätztes Fräulein,

wieder einmal haben sie mit scharfem Blick und spitzer Zunge etwas - in meinen Augen - äußerst Bedeutsames hervorgehoben. Wobei ich allerdings gestehen muss, dass ich nicht wirklich weiß, was Sie meinen. Allein aber die Hervorhebung des "suit of amor", den Anzug der Liebe läßt mein Herz höher schlagen und löst eine Flut weiterer Gedanken in mir aus. An dieser Stelle allerdings sei es mir gestattet, meinen Ausdrucksstil zu modulieren.

Also, Ihr Lieben, hier spricht Simplicity. Der Suit of Amor - ich weiß nicht, was Karen wirklich damit meint oder ob sie evtl. sogar stattdessen den "suit of armor" meinte. Ist mir jetzt aber egal, ich teile an dieser Stelle einfach meine eigenen Beobachtungen und Erkenntnisse mit. Der Suit of Amor, also der Liebesanzug, der war für mich so etwas wie eine zweite Haut geworden. Lieb sein, nett sein, Liebe üben, die Welt lieben, die ja so im Argen liegt - das war alles zum Selbstläufer geworden. Gerade letzte Nacht habe ich wieder einmal feststellen können, wie edel, spirituell und charismatisch auch mein Ego sich zeigen kann. Ebenfalls habe ich unzählige Male festgestellt, dass ich mich in dieser Haut aber gar nicht wohlfühle, dass sie mir zu eng ist, dass sie juckt, gerötet ist, einfach ätzend. Aber: ich kam aus dieser Haut nicht mehr raus. Sie bzw. der Liebesanzug war zu meiner Identität geworden. Glaubt jetzt bloß nicht, dass dieser Anzug mir selbst gut getan hat!

Zum Glück habe ich noch eine andere Seite. Das ist die der Zürnenden, der Wütenden. Mit ihr hätte ich mich in meinem Liebesanzug ja noch arrangieren können. Das Verflixte daran war aber das, dass diese Wütende eine nicht zu unterdrückende Lust und Freude an allem Ordinären hat. Oh Gott, auch das noch. Mit jeder Puffmutter könnte sie es aufnehmen!

Immer wieder und das über viele, viele Jahre hinweg kam ich an den Punkt tiefer Erschöpfung und gelegentlich war mir auch klar, dass das mit der Unterdrückung meiner vitalen Impulse und Kräfte zu tun hatte. Das Liebe-Üben war zum Unkraut geworden, das meine ureigensten, aus der Tiefe kommenden Lebensimpulse und -bedürfnisse zu ersticken drohte.

Nun weiß ich schon lange um den Weg des Herzens und den geh ich auch. Allerdings musste ich erst allmählich und etwas mühsam begreifen, dass auch mein Herz nicht immer nur lieb ist. Mein Herz kann manchmal ganz schön gewaltig und ruppig sein, aggressiv, unverblümt direkt. So, und nun ahnt ihr den Konflikt, in dem ich steckte. Aber immer öfter war es mir doch möglich, meinem Herzen freien Lauf zu lassen.

In den letzten Wochen fiel es mir oft wie Schuppen von den Augen, dass ich selbst nur dann in der von mir gewünschten und ersehnten Lebensqualität leben kann, wenn ich meine vitalen Impulse frei gebe, wenn sie sich äußern und da sein dürfen - andernfalls würde ich das Schicksal des Mädchens mit den Schwefelhölzern teilen. Dieses Mädchen konnte immer nur als Außenstehende mit ansehen, wie andere in warmen Stuben und an üppigen Tischen sitzend feiern konnten, während sie selbst draußen saß, wo sie schließlich erfror.

So beobachte ich auch an mir selbst, dass mein Mitgefühl sich in den letzten Jahren drastisch verändert hat. Lange war das Mitgefühl meine höchste Qualität und meine größte Stärke. Und jeder, aber auch wirklich jeder, konnte sich meines Mitgefühls sicher sein. Aber das war einmal und ist nicht mehr. Es zog sich zurück, mein Mitgefühl, Stück für Stück, und schließlich tauchte an seiner Stelle gelegentlich das spontane Bedürfnis auf, an seiner Stelle lieber mal einem leidenden Menschen einen Tritt in den Allerwertesten zu verpassen. Könnt Ihr Euch vorstellen, in welchen Konflikt mich das wieder brachte?

Inzwischen habe ich gelernt, dass ich mich energetisch verausgaben kann und dass alles seine Zeit hat. Mitgefühl hat seine Zeit und das strikte Abgrenzen hat auch seine Zeit. "Schleich dich" war für ein paar Wochen so etwas wie ein neues Mantra für mich. Und jedes "Schleich dich" brachte mir im Gegenzug ein Fünkchen Freude, Lust und Lebensenergie zurück. Daraus schloß ich, dass ich auf einem für mich guten Weg bin. Und ist es nicht so, manchmal braucht auch ein Mensch, der im Opfermodus zu versinken droht, schlichtweg mal einen Tritt hintenrein anstatt immer nur die Seele gestreichelt zu bekommen.

Dass ich hier aber nicht mißverstanden werde! Die Seele zu streicheln, die eigene oder die anderer, wenn es direkt aus dem Herzen kommt, das ist wunderschön und ein göttliches Geschenk. Wenn es aber aus einer falsch verstandenen Rolle kommt, dann nährt es das Ego, das eigene und das anderer.

Die Seele streicheln, das ist jetzt etwas ganz Besonderes für mich geworden. Aber jetzt ist es meine eigene Seele, die ich streichle und nähre und mit der ich rede - und die ich reden lasse. Das tut mir gut. Und was mir gut tut, das kann nicht schädlich sein für jemand anderen - glaube ich. Alles andere mußte zurücktreten.

Jetzt aber, nachdem ich das für ein paar Wochen intensiv gemacht und mich selber genährt und wieder aufgepäppelt habe, merke ich, dass meine Lust wieder steigt, mich der Welt zu öffnen. Jetzt ist das auch eine ganz andere Nummer. Jetzt kann ich Ja sagen zur Welt und ich kann Nein sagen, wenn ich merke, dass mir grad nicht nach Welt da draußen ist. Oder ich kann zwar Ja sagen, aber auch den Rahmen und meine Grenzen dabei klar im Visier haben. Haha, Visier! Hört sich an nach suit of armor. Ist mir jetzt aber grad egal. Vielleicht braucht ein weiches, offenes Herz ja auch den suit of armor, die Rüstung. Kling einleuchtend.

Und eben fällt mir noch auf, dass der suit of amor den suit of armor bedingte. Trotz der vielen Liebe, die mein erklärtes Ziel war, war das Leben ein einziger Kampf. Dabei habe ich das Kämpfen immer heftig abgelehnt, mich allerdings gewundert, weshalb es denn so viele Kämpfer um mich herum gab

Jetzt hab ich gesprochen!

#7 RE: 14.05.2010: The End of WINGS and the Death of the Old von Susanne* 15.05.2010 14:07

Zitat

So beobachte ich auch an mir selbst, dass mein Mitgefühl sich in den letzten Jahren drastisch verändert hat. Lange war das Mitgefühl meine höchste Qualität und meine größte Stärke. Und jeder, aber auch wirklich jeder, konnte sich meines Mitgefühls sicher sein. Aber das war einmal und ist nicht mehr. Es zog sich zurück, mein Mitgefühl, Stück für Stück, und schließlich tauchte an seiner Stelle gelegentlich das spontane Bedürfnis auf, an seiner Stelle lieber mal einem leidenden Menschen einen Tritt in den Allerwertesten zu verpassen. Könnt Ihr Euch vorstellen, in welchen Konflikt mich das wieder brachte?



Ja, aber wie gut...!!!!!!!!

Meine Gedanken dazu:
Mitgefühl nur anderen schenken ist nur die Hälfte. Und keinesweg was z. B. Kwan Yin oder Jesus in die Welt brachte. Es geht genau so um das Mitgefühl mit sich selbst!, beziehungsweise es steht an 1. Stelle! Bitte fühl mal hin... Mitgefühl mit sich selbst und dann sich dem Gegenüber zuwenden oder auch nicht...

#8 RE: 14.05.2010: The End of WINGS and the Death of the Old von Simplicity 15.05.2010 14:10

Susanne, sag ich doch ... wenn Du weiterliest ...

#9 RE: 14.05.2010: The End of WINGS and the Death of the Old von Paradiesvogel 15.05.2010 14:22

Zitat von Simplicity

Also, Ihr Lieben, hier spricht Simplicity. Der Suit of Amor - ich weiß nicht, was Karen wirklich damit meint oder ob sie evtl. sogar stattdessen den "suit of armor" meinte. Ist mir jetzt aber egal, ich teile an dieser Stelle einfach meine eigenen Beobachtungen und Erkenntnisse mit. Der Suit of Amor, also der Liebesanzug, der war für mich so etwas wie eine zweite Haut geworden. Lieb sein, nett sein, Liebe üben, die Welt lieben, die ja so im Argen liegt - das war alles zum Selbstläufer geworden. Gerade letzte Nacht habe ich wieder einmal feststellen können, wie edel, spirituell und charismatisch auch mein Ego sich zeigen kann. Ebenfalls habe ich unzählige Male festgestellt, dass ich mich in dieser Haut aber gar nicht wohlfühle, dass sie mir zu eng ist, dass sie juckt, gerötet ist, einfach ätzend. Aber: ich kam aus dieser Haut nicht mehr raus. Sie bzw. der Liebesanzug war zu meiner Identität geworden. Glaubt jetzt bloß nicht, dass dieser Anzug mir selbst gut getan hat!



ahhh simplicity , das kenne ich sehr gut! klingt jedoch nicht nach liebes anzug, sondern liebes ent-zug, d.h. energetisches ausbluten. aus dem herzen heraus gehandelt zieht man die liebe an, aus einer rolle/ als ego gehandelt ent-zieht man sich selbst der liebe, d.h. man schuettet eigene energie weg (wie umgekehrter ebergie-vampirismus), dann passiert das naemlich:

Zitat von Simplicity
Immer wieder und das über viele, viele Jahre hinweg kam ich an den Punkt tiefer Erschöpfung und gelegentlich war mir auch klar, dass das mit der Unterdrückung meiner vitalen Impulse und Kräfte zu tun hatte. Das Liebe-Üben war zum Unkraut geworden, das meine ureigensten, aus der Tiefe kommenden Lebensimpulse und -bedürfnisse zu ersticken drohte.

[...]
In den letzten Wochen fiel es mir oft wie Schuppen von den Augen, dass ich selbst nur dann in der von mir gewünschten und ersehnten Lebensqualität leben kann, wenn ich meine vitalen Impulse frei gebe, wenn sie sich äußern und da sein dürfen - andernfalls würde ich das Schicksal des Mädchens mit den Schwefelhölzern teilen. Dieses Mädchen konnte immer nur als Außenstehende mit ansehen, wie andere in warmen Stuben und an üppigen Tischen sitzend feiern konnten, während sie selbst draußen saß, wo sie schließlich erfror.



aus dem herzen heraus zu handeln meint mit klarheit handeln. nicht falsch verstandenes mitgefuehl, wie z.b. sich selbst zurueckhalten aus solidaritaet mit dem leidenden. nun, das klingt so einfach ist eine wahre herausforderung (zumindest wars fuer mich das und anscheinden auch fuer dich, simplicity, wie ich glaube. na, ich habe erfahren, das hin und wieder mal austeilen klarheit in mich bring. ein ausbalancieren des immer nett seins sozusagen...

vielen dank fuer deine worte die werfen ein neues licht auch auf mein leben und meine handlungen

#10 RE: 14.05.2010: The End of WINGS and the Death of the Old von Simplicity 15.05.2010 14:44

ja Paradiesvogel, das stimmt, was Du sagst: Liebesanzug ist Liebesentzug für einen selbst! Und das wiederum hatte mit Selbstbestrafung zu tun, klar, bei soviel "verbotenen" Regungen ...

Schön, wenn Du mit meinen Worte etwas anfangen kannst. Es war mir wichtig und hat mir selber gut getan, alles mal aufzuschreiben und rauszuschreiben.

#11 RE: 14.05.2010: The End of WINGS and the Death of the Old von aisha vera 15.05.2010 14:47

Liebe Simplicity!

Danke für deine lebendige Geschichte - kommt voll gut an bei mir!

Aisha Vera

#12 RE: 14.05.2010: The End of WINGS and the Death of the Old von Simplicity 15.05.2010 14:58

Aisha

Übrigens - ich weiß, das ist jetzt offtopic - sind mir noch weitere Erkenntnisse zu meinem Traum gekommen. Du weißt, der mit der weiten Fläche und dem Männerhaus. Ich habe mich im Traum entschlossen, nach Wien zu gehen, zur Kaiserstadt. Da ist soviel Leben, Fülle, so viele Menschen, Geschichte und Geschichten; Sissi, die große Frau, die ihrer Zeit so weit voraus war. Der Fahrpreis dorthin kostete 39 Euro, das ergibt die 12, wie Sonja*Eveline sagte und die 12 wieder ergibt die 3, und das wiederum ist die Kaiserin/Herrscherin. Ich hab das Gefühl, diese gute männlichen Kraft, der ich begegnet bin, stärkt mir den Rücken. Und so gestärkt, kann ich vorwärts gehen - direkt nach Wien! Männliche Kraft allerdings konnte ich nicht an mich wirklich heranlassen, weil mir ganz klar war, die beschlagnahmt mich und steckt mich ins Gefängnis, sie bindet mich, sie nagelt mich fest. Und das hat der Traum aufgeklärt, dass es so gerade nicht ist ...

#13 RE: 14.05.2010: The End of WINGS and the Death of the Old von fräulein rottenmeier 15.05.2010 17:43

Guten Tag Simplicity

Ich wollte eigentlich nichts sagen, das Detail ist mir nur aufgefallen, als ich den Text las, und ich fand es ganz witzig. Darum habe ich darauf hingewiesen. Dass dies so viel bei Ihnen auslösen könnte, hätte ich nie vermutet! Aber Sie inspirieren mich, selbst den Faden etwas weiterzuspinnen.

Mein "suit of amor", das ist mein Körper - mein iridsches Gefäss, mein Liebeswerkzeug, womit ich kreativ sein kann, mir selbst Ausdruck verleihen kann, mich selbst in-form bringen kann.

Mit Nettigkeit hat dieser suit of amor gar nichts zu tun. Amor, der kleine Gott, ist ja nicht einer, der streichelt, sondern einer, der spitze Pfeile verschiesst, und wenn diese ins Schwarze treffen, dann geht die Post ab.

Viele Menschen, leider, verwandeln ihren Körper in "Armor", indem sie betonharte Schichten von verspannten Muskeln aufbauen, oder Schichten von Fett, um sich zu schützen. Oder indem sie sich elastisch-anpassend an alles machen, sodass scheinen kann, es seien gar keine Knochen vorhanden, keine Wirbelsäule, die "I" (ich) sagt. Oder sonst eine der vielen tausend Varianten nutzen, um sich selbst nicht zu zeigen in ihrer Wahrhaftigkeit.

und ja bitte, Simplicity, fluchen Sie doch einmal, seien Sie doch mal obszön und ordinär, kacken Sie auf alles, seien Sie angepisst, zeigen Sie den Finger, so würde ich Sie gern mal erleben! ihre Arbeit im Gefängnis hat Ihnen doch bestimmt das dazu notwendige Vokabular verschafft, da bin ich sicher.

mit freundlichem Gruss
ihr
fräulein

#14 RE: 14.05.2010: The End of WINGS and the Death of the Old von aisha vera 15.05.2010 17:57

Zitat von Simplicity
Aisha

Übrigens - ich weiß, das ist jetzt offtopic - sind mir noch weitere Erkenntnisse zu meinem Traum gekommen. Du weißt, der mit der weiten Fläche und dem Männerhaus. Ich habe mich im Traum entschlossen, nach Wien zu gehen, zur Kaiserstadt. Da ist soviel Leben, Fülle, so viele Menschen, Geschichte und Geschichten; Sissi, die große Frau, die ihrer Zeit so weit voraus war. Der Fahrpreis dorthin kostete 39 Euro, das ergibt die 12, wie Sonja*Eveline sagte und die 12 wieder ergibt die 3, und das wiederum ist die Kaiserin/Herrscherin. Ich hab das Gefühl, diese gute männlichen Kraft, der ich begegnet bin, stärkt mir den Rücken. Und so gestärkt, kann ich vorwärts gehen - direkt nach Wien! Männliche Kraft allerdings konnte ich nicht an mich wirklich heranlassen, weil mir ganz klar war, die beschlagnahmt mich und steckt mich ins Gefängnis, sie bindet mich, sie nagelt mich fest. Und das hat der Traum aufgeklärt, dass es so gerade nicht ist ...




Ja - ich erkenne auch für mich den Zusammenhang! Danke! Meine männliche Kraft lässt mich mehr als frei, sie gibt keine Unterstützung...meine männliche Kraft heißt Freiheit. Ich konnte sie bisher nicht konstruktiv nutzen, bisher....

Aisha Vera

#15 RE: 14.05.2010: The End of WINGS and the Death of the Old von Schall&Rauch 15.05.2010 17:59

Wie schön
Ich hab bei dem "suit of amor" nur das "fehlende"(?) "r" registriert, nicht den "Amor"
Und einer der kabbalistischen Sätze, die bei mir am nachhaltigsten wirken, ist folgender:
Gnade (Hesed) ohne Härte (Gevurah) ist Schwäche, Härte ohne Gnade ist Grausamkeit.
Soviel zu Mitgefühl im Gießkannenprinzip
Wobei...
...nach dem alten hermetischen Gesetz "wie man hineinruft schallt es heraus" wärs vielleicht nich das verkehrteste, in einer "Liebes-Rüstung" durch diese Welt zu wandeln...

Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz