Seite 4 von 4
#46 RE: grosse Katastrophe am 29.12. von Kaja 02.01.2010 10:25

avatar

Liebe Leela,
danke für Dein Angebot. Aber ich habe ja garkeine Ware. Und Pelz und Schafwolle geht im Frühjahr überhaupt nicht, da hat mein Chef schon Erfahrung.

Ausserdem: glaubst Du, er hätte nochmal Vertrauen in mich? Ich nicht.

Trotzdem Dir herzlichen Dank.

#47 RE: grosse Katastrophe am 29.12. von Sonja*Eveline 02.01.2010 11:35

Liebe Katja,

es ist sehr schön zu lesen, wie du das Drama umgepolt hast in ein freudvollen Ausflug mit deinem Mann. Das ist es was dann Kraft gibt auch anderes anzupacken. Der Gegenpol ist immer ganz nah und manchmal geschehen Wunder.
Auch in gerichtlichen, eigentlich allen Auseinandersetzung folgt alles der Energie die wir miterschaffen mit unseren Glaubenssätzen.

Ich hatte dir dazu auch geschrieben und dann gesehen, dass du verreist bist. Was geschrieben wurde war bis auf einen Punkt der mir fehlte sehr schön zu lesen. Was mir noch auffiel war, wie es um die Verantwortung deines Sohnes für die von ihm verursachten Schulden steht und ich fragte mich ob er noch minderjährig ist?

Dieses Forum ist wirklich eine tolle Unterstützung für diejenigen die offen sind und jeder bereichert jeden!



Liebe Leela,
wir ziehen immer die perfekten Mieter an!
Meine wohnen sogar mit mir im Haus und es ist nicht immer einfach und erst ein einziges Mal hatte ich einen der nach zwei Monaten gegangen ist und nicht bezahlt hat, dann blieb auch das Zimmer ein halbes Jahr leer. Doch da habe ich nicht locker gelassen bis er auf einen kleinen Restbetrag alles bezahlt hat.
Ich gab dann mal ganz klar die Absicht, ich wünsche mir eine optimale Ergänzung einer Wohnpartnerin und als zweiten Mieter einen netten Geschäftsmann, der an Wochenenden weg ist. Und so kam es.
Die Tatsache, dass ich dann länger auf einen Nachmieter gewartet habe, hat hier im Haus einiges verändert und mit der Nachmieterin erlebe ich einiges, was mich fordert und dann wieder sehr schön und gemütlich ist... Es ist alles drin und sehr wahrscheinlich werde ich hier auch noch ein Wunder erleben, nebst den blauen Wundern die ich mitbekomme.... Ich werde gerne darüber schreiben, was ich erlebt hab - wenn sich das Hauptthema Thema erlöst hat.

Jedesmal war mir geschenkt dass ich getrost wegfahren konnte, wochenlang auf Reisen gehen und wenn ich heimkomme ist alles in bester Ordnung.
Es geht immer wieder darum Vertrauen, Offenheit und Verständnis gegenseitig zu pflegen.
Es ist wieder soweit - ich bin dann mal weg - wenn auch "nur" bis in den Schwarzwald!
Es steht mir eine computerfreie Zeit bevor !

Herzliche Grüsse inzwischen von
Sonja Eveline

#48 RE: grosse Katastrophe am 29.12. von Simplicity 02.01.2010 17:27

Leela, ich empfand spontan, dass sich ein altes Familienmuster bei Dir geklärt hat. Deshalb kann Deine Mutter jetzt gehen, und Du wirst sehen, alles Andere, das Haus im Ort, da findet sich auch eine gute Lösung. Gerade zum Jahresende war das wohl ein Generalthema, die nicht mehr passenden Familienmuster. Mich hat das sehr beeindruckt, dass die Auswirkungen so schnell bei Dir sichtbar wurden.

Wie geht es Dir heute damit?



Sonja*Eveline, diese Aussage von Dir an Kaja gefällt mir besonders:

Zitat
wie du das Drama umgepolt hast in ein freudvollen Ausflug mit deinem Mann. Das ist es was dann Kraft gibt auch anderes anzupacken. Der Gegenpol ist immer ganz nah und manchmal geschehen Wunder.



Das ist wirklich so, der Gegenpol ist immer ganz nah. Gerade in dem, was wir als Drama empfinden, berühren sie sich, die einander gegenüberliegben Pole. Wir können sie verbinden, durch den Schreck ist die Energie dazu vorhanden, wir sind aufgerüttelt und so können wir einen Quantensprung machen, den wir ohne dieses Aufgerüttelt-Werden nicht so ohne weiteres hinkriegen würden ...

#49 RE: grosse Katastrophe am 29.12. von Leela 02.01.2010 19:09

avatar

Zitat von Kaja

Ausserdem: glaubst Du, er hätte nochmal Vertrauen in mich? Ich nicht.


du hast doch das Geld dann zurück gegegen...
hm...
ok, mit den Fellen, das ist wohl wahr, liebe Kaja,
na, es gibt für euch sicher viele Wege,
wie auch für mich , das schreib ich gleich...

#50 RE: grosse Katastrophe am 29.12. von Leela 02.01.2010 19:18

avatar

Zitat von Sonja*Eveline

Liebe Leela,
wir ziehen immer die perfekten Mieter an!


Ja, Sonja Eveline, das ist wohl wahr...
dir viel Freude im Black Forest...


Zitat von Simplicity
Leela, ich empfand spontan, dass sich ein altes Familienmuster bei Dir geklärt hat. Mich hat das sehr beeindruckt, dass die Auswirkungen so schnell bei Dir sichtbar wurden.
Wie geht es Dir heute damit?



das ist interessant, das von dir zu lesen; Monika,
denn ich hab ja das erste Mal vor ein paar Wochen sehr deutlich,
entschieden und heftig reagiert,
sonst hab ich immer nur Ohnmacht erlebt..
ich hatte endlich mal deutlich GRENZEN gesetzt...hm..........
wie es mir heute geht??
gut,
nachdem sich interessierte Freunde gemeldet haben, die das Haus
am 17.1. angucken...
ich bin ja gestern bei ihr raus, und hab sofort eine Absicht erklärt:

ich wünsche dass in dieser Situation das allerallerbeste für uns alle
rauskommt!!

und prompt kam auf mein Posting des Hauses in den Foren eine
Anfrage...echt spannend!!

Ich denke, es wird sich wirklich zum allerbesten wenden,
bzw. es ist das allerbeste,
denn ich hab wirklich SEHR viel Zeit in das Familienleben investiert,
und bekam oft Gegenwind...
Mich wieder für mich zu haben, ohne täglich auf Besuch gefasst zu sein,
der unterhalten und versorgt werden möchte, das ist schon
eine gute Aussicht!!
also, alles in allem wird das mal wieder genau das BESTE VOM BESTEN SEIN!!!

ich danke euch für eure wohltuenden Worte....
war schon irgendwie ein Schock für mich....

#51 RE: grosse Katastrophe am 29.12. von Kaja 02.01.2010 19:40

avatar

Liebe Leela,

Deine Mutter hat Dich aus der Verantwortung genommen, ein honorabler Schritt im Alter.
Das kannst Du ihr garnicht hoch genug anrechnen.

Bei mir ist es ähnlich, ich habe gemerkt, dass nicht meine Mutter von mir abhängig ist,
sondern umgekehrt wird ein Schuh draus. Ich kann nicht loslassen und klammere und
deshalb wurde ich nie so gut angesehen wie meine Brüder. Da ist auch noch irgendwo
so ein Schwur aus der Kindheit, dass ich zeit meines Lebens meine Mutter beschützen
würde und dass es ihr immer gut gehen soll. Die Verantwortung, die ich damals auf mich
geladen habe, hängt noch wo rum in mir. Nun bin ich dabei loszulassen.

Mutter und Tochter, was für ein Gefühlskladderadatsch.

#52 RE: grosse Katastrophe am 29.12. von Leela 02.01.2010 19:47

avatar

Zitat von Kaja
Da ist auch noch irgendwo
so ein Schwur aus der Kindheit, dass ich zeit meines Lebens meine Mutter beschützen
würde und dass es ihr immer gut gehen soll. Die Verantwortung, die ich damals auf mich
geladen habe, hängt noch wo rum in mir. Nun bin ich dabei loszulassen.


das tiggert mich echt an,
was hab mich mich aufgerieben,sie zu schützen, schon früher und seitdem sie im Aug.08 hierher zog,
Arme und Beine haben wir uns ausgerissen und dann stehste wieder da und bist der Buhmann und darfst alles tragen...
eigentlich dachte ich, sie wälzt alle Verantwortung mal wieder auf mich ab,
da kommen gerade sehr eklige Vorwürfe, und Zuweisungen, die ich erstaunt
durchsausen lasse...
dann les ich das von dir hier:

Zitat
Deine Mutter hat Dich aus der Verantwortung genommen, ein honorabler Schritt im Alter.


hm und stocke..
hat sie das?
ja, irgendwie schon....aber diese fiese Art...boah...
doch dann fällt mir ein, ich hatte ihr versprochen,
sie im Alter aufzunehmen- ihr die Sorge genommen, dann nicht zu wissen wohin...
doch durch ihr Verhalten in den letzten Monaten, da bin ich echt zu dem Entschluß gekommen, mein Versprechen zu brechen und nun geht sie selber...
boah....
das Ding kam bei ihr an, und sie hat sofort Nägel mit Köpfen gemacht...Hammer...
danke, Kaja, für die Klarheit...!!

Zitat von Kaja

Mutter und Tochter, was für ein Gefühlskladderadatsch.


da sagst du wohl was Wahres!!

#53 RE: grosse Katastrophe am 29.12. von Kaja 02.01.2010 19:50

avatar

Liebe Sonja*Eveline,
unser Sohn ist in unsere Fa. eingestiegen und muss von ganz unten aufbauen. Er hat z.Zt. kein eigenes Einkommen, fließt alles in einen Topf. Deshalb hab ich das gemacht. Himmel noch mal, aber damit ist Schluss. Ich bin einfach zu schusselig zur Zeit und hab überhaupt keine Nerven.
Dieser Fehler entstand aus der Angst, ja keinen Fehler zu machen. Immer nur Angst, Angst, Angst. Das kalte Grausen kann man kriegen.

Eines möchte ich noch sagen: ich habe diese Geschehnisse des 29.12. im Jahr 2009 versiegelt und nur noch kurz die Tür wieder geöffnet, um Euch, meine Lieben, den Stand der Dinge mitzuteilen. Nun ist alles gesagt und ich schliesse die Tür. Ich möchte geklärt und völlig leer in das neue Jahr gehen und dann kommen lassen und annehmen.

Ich liebe Euch alle

#54 RE: grosse Katastrophe am 29.12. von Simplicity 02.01.2010 20:20

Zitat von Kaja

Mutter und Tochter, was für ein Gefühlskladderadatsch.



Ja, Gefühlskladderadatsch einerseits - und große Liebe unten drunter andererseits!

#55 RE: grosse Katastrophe am 29.12. von Leela 03.01.2010 11:25

avatar

ja, genau Monika!!

mir fiel noch ein, das du ja über die Familienbande geschrieben hast,
und das ich vorgestern hier im Forum diese Eide und Verbindungen und alles
losgelassen habe,
Johanna Merete hatte da einen Text stehen,
das fühlte sich gut an und so hab ich das ausgesprochen...tsts....
und schon ist was befreit.......boah.....

mal schaun,ob es doch streßfrei über die Bühne geht....
ich befinde mich gerade im ständigen Ho'oponopono-Zustand...grins......

Kaja, die Angst zieht ja immer an, vor was man Angst hat,
darüber hab ich meinen Roman geschrieben,
und bin echt am üben, dass ich vor der Angst erkenne, was kommen könnte....
es geht ja so ratzfatz jetzt, das man da irgendwas manifestiert..boah...

das dann natürlich auch im Guten,
also, seien wir einfach guter Dinge

#56 RE: grosse Katastrophe am 29.12. von Myself 08.01.2010 19:01

Zitat
Noch eine kleine Weihnachtsgeschichte:

gestern stand ich auf dem Weihnachtsmarkt. Kam ein kleiner Junge, ca. 4-5 Jahre alt, zu mir und überreichte mir ein kleines getöpfertes Gefäss mit einem brennenden Teelicht.
Er sagte: "ich möchte Dir dieses Licht schenken".

Ich war völlig baff und hab mich riesig gefreut.

Als ich zu Hause das kleine Gefäss näher anschaute, sah ich, dass unten folgendes eingeritzt war:

für Dich von Sam



Hallo Kaja,

mir ist heute Nachmittag in einer ruhiger Minute diese von Dir geschilderte Situation wieder eingefallen, die ich so wunderschön und berührend fand.

Und da dachte ich "War das nicht auch Kaja mit der Katastrophe?" Für die hatte ich damals weder Worte noch irgendeine Idee. Aber heute Nachmittag hatte ich plötzlich das Gefühl, dass diese Weihnachtsmarktsgeschichte 6 Tage vorher in irgendeinem Zusammenhang damit steht...

Das wollte ich Dir mitteilen, keine Ahnung, ob Du das auch so empfindest.

Außerdem wollte ich Dich fragen, wie es Dir und Euch inzwischen geht?

Alles Liebe
Myself

#57 RE: grosse Katastrophe am 29.12. von Kaja 08.01.2010 19:13

avatar

Liebe Myself, vielen Dank für Deine Erinnerung. Mann, manchmal bin ich echt betriebsblind.
Jetzt sehe auch ich den Hintergrund der Geschichte, nämlich: immer wenn Du denkst, es geht nicht mehr, kommt ......., manchmal kommt das Lichtlein auch Tage vorher.

Jetzt ist die Situation so, dass es für uns zum Besseren steht, als vor dieser vermeintlichen
Katastrophe. Unser Sohn hat keine Schulden mehr, der Arbeitgeber sein Geld und die Tante,
die ohne lang zu fackeln, eingesprungen ist, läßt uns die Zeit, die wir brauchen, macht keinen Druck.

Und noch was, mein Arbeitgeber hat mich für meine Arbeit gelobt und mir gesagt, dass er mich unbedingt wieder dabei haben will, nächste Weihnachten.

Dir, liebe Myself einen

#58 RE: grosse Katastrophe am 29.12. von Leela 08.01.2010 19:49

avatar

Zitat von Kaja


Und noch was, mein Arbeitgeber hat mich für meine Arbeit gelobt und mir gesagt, dass er mich unbedingt wieder dabei haben will, nächste Weihnachten.



SIEHSTE..................wie genial!!

#59 RE: grosse Katastrophe am 29.12. von Myself 08.01.2010 20:21

Oh wie schön, das freut mich total! Gut gemacht!

#60 RE: grosse Katastrophe am 29.12. von Sonja*Eveline 10.01.2010 15:49

Zitat von Kaja
Liebe Sonja*Eveline,
unser Sohn ist in unsere Fa. eingestiegen und muss von ganz unten aufbauen. Er hat z.Zt. kein eigenes Einkommen, fließt alles in einen Topf. Deshalb hab ich das gemacht. Himmel noch mal, aber damit ist Schluss. Ich bin einfach zu schusselig zur Zeit und hab überhaupt keine Nerven.
Dieser Fehler entstand aus der Angst, ja keinen Fehler zu machen. Immer nur Angst, Angst, Angst. Das kalte Grausen kann man kriegen.

Eines möchte ich noch sagen: ich habe diese Geschehnisse des 29.12. im Jahr 2009 versiegelt und nur noch kurz die Tür wieder geöffnet, um Euch, meine Lieben, den Stand der Dinge mitzuteilen. Nun ist alles gesagt und ich schliesse die Tür. Ich möchte geklärt und völlig leer in das neue Jahr gehen und dann kommen lassen und annehmen.

Ich liebe Euch alle




Liebe Katja, liebe ALLE,
du bist nicht schusselig, sondern spürst/weisst (unbewusst) dass Veränderungen anstehen und das zehrt an den Nerven, weil niemand mehr so funktionieren kann wie bisher -- ja es ist super dass dies geschehen ist.
Es gibt keine Fehler!!!

Lass los, dass es ein Fehler war! Es war der Ausdruck von Angst (und Angst regiert noch diese Welt) ja das ist ein riesengrosses, weltumgreifendes Feld, gerade jetzt in der sogenannten Finanzkrise. Soviele Menschen kennen das und sobald du dich da einlässt kann es übermächtig werden, das hat dann gar nichts mehr mit dir zu tun.... Nur ein tausend millionsten Teilchen ist deins... aber du hängst drin und das ist heftig - kenne ich gut.
Weil wir jedoch ein Bewusstsein für die neue Energie in uns spüren, werden wir es sein, die es verändern - wir alle, die uns dafür zur Verfügung stellen!

Ganz herzlich
Sonja*Eveline

Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz