#1 Die„’Hexenkinder’ von Nigeria“ – eine LEKTION … von Jim 22.10.2009 13:29

avatar

… „für UNS“ (die wir uns „Lichtarbeiter“, „Kristallmenschen“ o.ä. nennen), die Behandlung des Äußeren und Inneren aufsteigenden Dunkels betreffend.

Hier über die "Hexenkinder" nachzulesen:

http://www.spiegel.de/panorama/gesellsch...,656308,00.html


Es ist zerreißend, wenn ich so was lese und Wut und Hass aus meinem Innern steigen auf. Mein um Gerechtigkeit kämpfen wollendes Ego weidet sich mit Genugtuung an der inneren Vorstellung, dass kraftvolle Maschinengewehrsalven diese Bestien-Eltern und Dämonen-Priester zerfetzen und niederstrecken und doch fühlt es sich nicht wirklich erleichtert bei dem darauf folgenden Anblick der zusammengeschossenen Leiber in ihrem Blut.

Diese Gewalt-, Vergeltungs- und Missionierungsphantasien sind ein gutes Zeiches. Ich werde sie nicht unterdrücken, sondern sie gefühlsmäßig voll ausleben. Dass ich manche Dinge im Außen noch derart bewerte und entsprechend darauf reagiere, zeigt mir noch Reste eigenen aufsteigenden Inneren Dunkels aus den Grauen der Zeitalter, das nun hervortreten, frei fließen, angenommen, geliebt und damit erlöst werden will.

Die Kristallmensch-Schule von Sabine Wolf hat mich hier sehr weit gebracht im Verstehen, der Annahme und Erlösung des Inneren und Äußeren Dunkels.

Hier ein Auszug aus http://kristallmensch.de/zeitgeist2.html, der mit wenigen Worten Wesentliches dazu umreißt:

Nehmt das aufsteigende Dunkel mit eurem Herzen wahr. Öffnet euer Herz, atmet tief und wisst, dass es abfließt… Eure irdisch-menschliche Wahrnehmung, die Dunkel als SCHLECHT oder FALSCH und Licht als GUT oder RICHTIG beurteilt, war Realität, die für den vorangegangenen Zyklus eures Abstiegs bedeutsam, wichtig und richtig war - alte Energie. Nun ist sie Illusion… Erwartet keine irdische Gerechtigkeit. Sie war immer Teil eures Spiels der Trennung. Dieses Spiel existiert nicht mehr. Verdunkeltes altes Recht und Unrecht steigt noch einige Zeit auf ins Licht und wird zu kristalliner Energie. Die aufsteigende Dunkelheit braucht Raum, Zeit und Unterstützung. Ja, das aufsteigende Dunkel braucht eure Unterstützung (vgl. Lektion 2), denn die Masse der Menschen erkennt den Sinn dieses dunklen Aufstiegs nicht und verhindert ihn mit allen erdenklichen Mitteln. Immer noch kämpfen sie gegen das Dunkel, stoppen damit den Freien Fluss des Lebens und verfangen sich in den grauen Netzen.

Das so festgehaltene Dunkel verliert seine Anbindung an den geistigen Wandlungsstrom, es wird aus seinem senkrechten Transitweg herausgerissen und in das waagerechte Lebensenergiefeld der Menschen umgeleitet. Damit geschieht genau das Gegenteil dessen, was die Menschen und die dunklen Energie-Wesen wollen: Es bleibt auf Erden anwesend und treibt neue dunkle Blüten. Dies verlängert das Leid unnötig…
Viele Menschen machen es … zu neuem Leid, weil sie es festhalten, thematisieren, hinterfragen und für ihre Dramen benutzen, anstatt es einfach durch sich hindurch fließen zu lassen. Viele Menschen bewerten, trennen und verurteilen das Dunkel, haben Angst vor ihm und reagieren selbst aggressiv und beängstigend. Viele Menschen kämpfen gegen das Dunkel der Welt und blockieren damit die Tore und Ausleitungswege…

Habt Mitgefühl für die Menschen, die gewählt haben, sich selbst zu quälen und sich von anderen quälen zu lassen. Akzeptiert dies von ganzem Herzen. Allein diese Akzeptanz ist ein kristallines Strahlenfeld, das ihre Felder durchlichtet… Lasst eure Liebe frei in die Zentren des Chaos und des Schmerzes fließen, ohne einzugreifen. Eure kristalline Herzliebe hat eine gewaltige Wirkung, die euch erst mit der Zeit begreiflich wird.“

Diese gequälten Neuen Kinder haben nichts an eigenem Dunkel zu erlösen. Doch sie sind gekommen, um das Dunkel um sie herum erkenntlich zu machen und gehen zu lassen. Dafür nimmt ihr Geist die Verstümmelung oder gar den Tod seines Körpers auf sich. Das ist die Hingabe und das Mitgefühl von Meisterseelen, die sich bereit erklärt haben, diese Inkarnation für diese Aufgabe zur Verfügung zu stellen. Und dass ihre Seele bei all diesem äußeren Leid und Mißbrauch nicht schwankt, beweist ein kleiner Junge im Heim des Netzwerks für Kinderrechte und Rehabilitation, in denen die verstoßenen und mißhandelten „Hexenkinder“ Zuflucht gefunden haben, mit seinen Worten: „Bitte haltet die Pastoren auf, die uns wehtun, ich glaube an Gott; und Gott weiß, dass ich kein Hexer bin.“

Mitgefühl für diese gequälten Kinder, Mitgefühl für die Eltern und Pastoren und all die radikal-evangelikal-eifernden Gemeinschaften, deren eigene Ängste noch unerlöst sind.
Nicht die Bewertung oder eine restriktive Reaktion kann dieses aufsteigende Dunkel erlösen – es würde sich nur in die Horizontale ergießen, wie es in der Kristallmenschschule so treffend beschrieben wird, und das Leid erneuern und verlängern -, sondern nur das Mitgefühl, die kristalline Herzliebe vermögen dies durch den vertikalen Lebensstrom, und das im Hier und Jetzt über die Grenzen von Zeit und Raum hinweg.

Jim

Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz