#1 "Wollt ihr die Opfer heilen, so heilt die Täter" von artus22 16.10.2009 20:57

Reise zum Jupiter[/size]



Entzündet euer Herzlicht!

2009-10-16 14:21 von Sabine Wolf


Entzündet eure Liebe für die Menschheit! Das, ihr Lieben, beugt allen anderen Entzündungen vor und heilt sie - sowohl die kriegerischen Entzündungen in euren Körpern als auch jene auf den politischen, militärischen, wirtschaftlichen und kleinkriminellen Kriegsschauplätzen der Welt. Diese Zusammenhänge werden wir im 3. Seminar "Körper, Haus und Landschaft" begreifen und erfüllen.

Schon vor einigen Tagen habe ich angefangen, euch die "Reisen zum Jupiter" ins Netz zu stellen. Sie sind fast 2 Jahre alt und dennoch brandneu, denn sie konzentrieren sich auf die aktuellen Bedürfnisse der Menschheit:

1.) auf deren Massenbewusstsein und Kollektivaura, die immer noch recht ansehnlich von finsteren Energien, Emotionen und Kräften durchzogen ist - und immer wieder neue Dramen, neue Gewaltausbrüche, neue Wetterkatastrophen, neuen Schmerz und neue Verzweiflung nach sich zieht,

2.) auf die Menschen selbst, die nun alle an einem Punkt der Polarisierung ankommen, der konsequent Tod oder Leben nach sich zieht. Hier herrscht das Endweder-Oder-Prinzip in einer ultimativen und abschließenden Form. Viele Menschen - weitaus die meisten - sind so sehr in den Fäden, Netzen und Dramen ihrer Gewohnheiten, Familien, Gesellschaften - und Inkarnationsmuster verfangen, dass sie sich selbst nicht daraus befreien können.


Diese geistige Reise stammt aus dem Dezember 2007. Sie und ihre Schätze waren irgendwo in den Tiefen dieses Kristallnetzes verbuddelt - und haben sehnlich auf ihre Ausgrabung und Reinigung gewartet. Hier ist nun der erste Teil, frisch für euch herausgeputzt - und es ist so aktuell wie nie zuvor. Ich habe diese Texte heute, knapp zwei Jahre danach für dich, Axel, überarbeitet. Aber ihr anderen dürft sie auch lesen, klar eyh.

Eigentlich geht es hier weniger um Geistiges Reisen, sondern eher um Geistiges Handeln und Wandeln. Doch was, wenn wir auf der Reise plötzlich merken, dass wir in Wirklichkeit handeln - oder während des Handelns und Wandelns reisen ....?

Ursprünglich geht es hier um die so genannte Entzündung des Jupiter vor knapp 2 Jahren, eine mit großer Anspannung erwartete Toröffnung. Und die Spannung saß durchaus nicht nur uns Verkörperten im Genick. Nun hat dieses Tor unsere kollektive Körpermatrix und unser Körperbewusstsein ein entscheidendes Mal verändert, also gehört der Artikel doch eigentlich unter Körperbewusstsein oder Körperwandlung, oder wie?

Doch was, wenn wir begreifen, dass Jupiter sich nicht allein entzündet hat, sondern mit unserer Hilfe, und dass diese Entzündung Folgen im Massenbewusstsein der Menschheit hat, die unser geistiges Handeln und Reisen benötigen? Nun, dann müsste das Ganze doch wieder in dieses Klassenzimmer rücken - oder ins Geistige Handeln .... oder wie , oder was .....?

Und dazu kommt dies noch: Inzwischen hat sich der Jupiter prächtig entwickelt und die Erde ebenfalls - ebenso wie sich die Mondin nun mit unserer weiteren Hilfe entwickeln wird. Doch irgendwie geht es auch um diese drei nicht wirklich, sondern um uns. Um uns? Nein, eigentlich geht es auch nicht um uns selbst, sondern um die anderen - puh, nee, wirklich!! Da soll einer den Überblick behalten.

"Macht nix, allet is eens," sacht der spirituelle Berlina.
Soll det etwa heißen, det wa nu alle Links und Seite löschen und nur noch eene lange Liste machen?
Na, ick wees nich .....!

Sabine
12. Oktoba 2009



Toröffnung für die Massen
vom 9.12.2007 - und immer noch hochaktuell




Nachdem ich gestern, am 8.12.2007, ein wenig in den Übermittlungen der Kollegen zu den aktuellen Veränderungen auf dem Jupiter gelesen habe, machte ich heute Nacht eine Reise durch verschiedene Räume meines physischen und geistigen Universums. Ich traf einige Wesen (siehe unten), die mit erklärten, dass zurzeit wieder einmal alle verfügbaren Kräfte auf das bevorstehende Geschehen konzentriert seien, und dass sie - wir - alle Tag und Nacht im Einsatz seien, um für die Beherrschung und Lenkung, die Stabilisierung und den Ausgleich der sich entfaltenden Kräfte bei der „Entzündung des Jupiters“ zu sorgen. Meine geistigen Reisebegleiter und Kommunikationspartner halfen mir, meine aufgewühlten menschlichen Gedanken zu sortieren und eine innere Klarheit über das zu erlangen, was zu tun ist.

Sie gaben mir folgende Hinweise, die ich an euch weitergebe:

Tatsächlich, ihr Lieben! Was seit Zeitaltern - und in den letzten Jahren verdichtet - vorausgesagt wurde, muss und wird eintreten. Wie sonst sollte sich alles, was ihr in den letzten Jahrzehnten in eurem Geist entwickelt habt, im physischen Raum verkörpern? Wie sollten sich eurer gewaltiges Potenzial und eure über viele Leben gesammelten Kräfte manifestieren, wenn nicht in einem adäquaten äußeren Energiefeld, das die Verkörperung geistiger Kräfte erlaubt? Genau dieses Feld entsteht nun.

Nach den gewaltigen kosmischen Einflüssen der letzten Jahre auf die Erde wird nun eine weitere Energiewelle zur Erde kommen. Und sie wird nicht nur in den Herzen und Körpern der sensiblen und spirituellen Menschen spürbar sein, sondern auch im Zellgefüge und Bewusstsein aller Anderen deutliche Spuren hinterlassen, im Leben aller einfachen, nicht-spirituell engagierten und bisher unberührten Menschen. Diese Energiewelle ist schon seit einiger Zeit im Bewusstsein der Tiere, Pflanzen und Elemente spürbar sowie im Bereich der Tektonik und des Klimas der Erde selbst. Alles vibriert und erzittert - und es wird sich verstärken.

Die kommenden Einstrahlungen durch das galaktische Tor 1:1:1 sind ultimativ. Sie tragen den völligen Neubeginn der Welt in sich. Daher ist es ganz natürlich, dass euer Empfangen dieser Energie-Wellen mit massiven Formen von Todesängsten und Geburtswehen einhergeht, dass ihr eine Weile sowohl seelisch als auch körperlich leidet. Es ist ja auch die Zeit des großen Abschieds von eurem alten Bewusstsein und die Zeit der Begrüßung des neuen Bewusstseins. Es ist das Ende der alten Welt, die euch, im wahren Wortsinn, keinen weiteren Spielraum mehr lässt, und der Beginn jener Welt, die euch, und uns, ermöglicht, alles, was wir in den Tiefen unserer Herzen ersehnt und gewollt haben, auch zu erschaffen.

Für die Geburt dieser neuen Welt muss in der Tat eine neue Geiststruktur und Energiematrix in der Erdaura herrschen. Zwar werden diese schon seit vielen Jahren aus allen Reichen heraus vorbereitet, zwar ist diese Veränderung auf Erden aus unserer, und eurer inneren, Sicht lediglich die Konsequenz einer langen, logischen Entwicklung - doch aus der Sicht eurer wissenschaftlichen, technisch-physischen Wahrnehmung ist sie eine gewaltige Anomalität, ein unbegreifliches Phänomen, eine unvorhergesehene Entwicklung oder gar eine Katastrophe - je nachdem, aus welchem Blickwinkel geschaut wird.

Wir tun, gemeinsam mit eurem höheren Selbst, das Unsere. Und nun seid ihr gefragt - euer menschliches Selbst, euer Wachbewusstsein, das sich nicht an seine Meisterschaft erinnert, obwohl es jeden Morgen beim Erwachen frisch aus unseren kosmischen Räumen zur Erde zurückkehrt!


Erhebt euch für sie!
Sorgt mit eurem eigenen Atemstrom, eurem persönlichen Liebes-Willen und eurem mitfühlenden Herzen dafür, dass die sehr ereignisreiche kommende Zeit eine freud- und friedvolle Zeit wird. Ihr habt es in der Tat in eurer Hand - und in eurem Herzen. Wahrlich, es gibt noch einiges zu tun in den nächsten Jahren. Und das wenigste tut ihr für euch selbst.

Für euch selbst ist in hohem Maße gesorgt, wenn ihr euch um die anderen kümmert. Seid für jene Menschen da, die sich selbst nicht helfen können, die nicht begreifen, was vor sich geht. Seid für einzelne da und für die Masse der Menschen - und für auch das Massenbewusstsein mit ihren apokalyptischen Ängsten und Aggressionen.



Wollt ihr die Opfer heilen, so heilt die Täter,
denn die Opfer haben sich an sie gebunden.
Habt ihr die Täter geheilt,
so fallen die Opfer von ihnen ab - auf ihre eigenen Füße.

Und wie heilt ihr die Täter?
Indem ihr sie liebt!







So werdet ihr in den nächsten Jahren für die Anderen da sein - und vornehmlich: für die Banker, Bosse und Bonzen, für die Täter, Trinker und Tyrannen, für die Priester, Politiker und Penner - bei allem Respekt vor jedermann, erlaubt uns - und euch - diesen Spaß. Freude ist so heilend inmitten eurer verbissenen alten Welt.











Aktiviert euch
Entzündet euer Herzlicht !






Aktiviert euch
Um für die anderen da zu sein, aktiviert euch selbst. Aktiviert eure kristallinen Körper, euren kristallinen Atem und eure kristalline Herzmacht. Jeder einzelne von euch möge seine Basis und Präsenz auf Erden stärken, um bereit zu sein, wenn die anderen eure Hilfe brauchen.




1. Aktiviere deinen kristallinen Lebensbaum

Aktiviere deinen kristallinen Lebensbaum,
damit du sicher stehst, wenn der Sturm über das Land fegt.
So wirst du nicht nur dem Sturm standhalten, sondern ihn auch beruhigen.

Dein Lebensbaum der alten Zeit hatte ein mächtiges Wurzelwerk und der Stamm war schmal und brüchig oder dick und kräftig, die Krone jedoch klein und kraftlos – abgeschnitten von den Welten des Kosmos und der irdischen Natur. Daher starb er immer wieder. Verwandle deinen alten sterblichen Lebensbaum in einen neuen unsterblichen, in einen Baum mit prachtvoller Wurzel und Krone:

Stehe mit hoch ausgestreckten Armen und breit gestellten Beinen - und stelle dir vor, du seiest ein Baum. Atme vom Herzen aus tief und hoch - senkrecht. Du bist ein Baum! Im vertikalen Atemstrom strecke die kristallinen Wurzeln deines Lebensbaums tief in den Boden der Neuen Erde und deine kristalline Krone hoch in den Himmel.

Stelle es dir einfach vor.
Will es - und es geschieht!



2. Aktiviere dein kristallines Lebenskreuz

Aktiviere dein kristallines Lebenskreuz,
damit du heil bist, wenn sich Krankheit und Heillosigkeit ausbreiten.
So wirst du nicht nur Krankheit widerstehen, sondern sie auch heilen können.

Das alte Lebenskreuz atmet zwischen Geburt und Tod auf dem senkrechten Ast, zwischen Angst und Liebe auf dem horizontalen Ast. Es ist das Kreuz des sterblichen Körpers. Das neue Lebenskreuz atmet zwischen Kosmos und Planet auf dem senkrechten Ast, zwischen verkörperten und unverkörperten Welten auf dem horizontalen Ast. Es ist das Kreuz des unsterblichen Körpers. Wandle das alte Kreuz in ein neues:

Stehe mit ausgebreiteten Armen und geschlossenen Beinen - und stelle dir vor, du seiest ein Kreuz. Atme vom Herzen aus waagerecht entlang den Armen und Händen und senkrecht entlang der Wirbelsäule. Du bist ein Kreuz! Im vertikalen Atemstrom lasse das Licht und Dunkel von Kosmos und Erde zu dir fließen. Im horizontalen Atemstrom empfange das Licht und Dunkel der Menschheit. Lasse alle Welten und Wesen, die von dir getrennt erschienen, wieder zu dir kommen, und löse dich vom Kreuz des Lebens.

Stelle es dir einfach vor.
Will es - und es geschieht!



3. Aktiviere deine kristalline Herzkugel

Aktiviere deine kristalline Herzkugel,
damit du in dir ruhst, wenn das Massenbewusstsein dich umringt.
So wird deine lichte Herzkugel den grauen Ring der Dämonen erlösen.

Wenn das alte Kreuz deines sterblichen Lebens erlöst ist, wird dein Herz zu einer geist-energetischen Kugel, die das physische Leben beeinflussen und verändern kann. Das Zentrum dieser Kugel ist deine Herzflamme und die Herzkristallkugel selbst ist das atmende Zentrum des kristallinen Lebenskreuzes. In ihr kannst du deinen Körper, dein Leben und die Welt geborgen halten, ja sogar den Kosmos mit all seinen Planeten und Sternen. Deine Herzlichkugel ist ein gewaltiger Schutz- und Heilungsraum für jegliches Leben. Aktiviere deine kristalline Herzkugel:

Lenke deine Aufmerksamkeit in dein Herz und atme sanft und entspannt, mit nur wenigen tiefen Atemzügen dort hinein. Dehne dein Herzlicht aus und forme es zu einer Lichtkugel. Sei selbst das Zentrum dieser Kugel und reise beim Ausatmen mit den Strahlen in alle Richtungen hinaus in die Welt und beim Einatmen kehre aus allen Reichen und Richtungen zurück in dein innerstes Heiligtum. Mit jedem Ausatemstrom wird deine Herz-Licht-Kugel größer und mit jedem Einatemzug wird ihr Zentrum mächtiger. In nur sieben Atemzügen und -strömen hast du sie über die ganze Erde ausgedehnt und dein Zentrum mit der Kraft und Präsenz aller Welten gestärkt.

Stelle es dir einfach vor.
Will es - und es geschieht!



4. Aktiviere deine kristalline Lichtsäule

Aktiviere deine kristalline Lichtsäule,
damit dein senkrechter Atem im waagerechten Chaos stark bleibt.
So wirst du nicht nur standhaft sein, sondern Wandler der Welten.

Deine Wirbelsäule der alten Zeit mit ihrem zentralen Nervensystem war ein machtvoller Zauberstab - der Stab des dunklen Magiers, der die Tiefen der Materie und der Finsternis ergründete. Immer wieder erstarrte er, wurde krumm und brüchig. Auch die Wirbelsäule der neuen Zeit mit der 13-Strang-DNS ist ein machtvoller Zauberstab – nun aber der Stab des weißen Magiers, der die Finsternis erlöst und die Materie durchlichtet. Aktiviere nun deine kristalline Lichtsäule, die identisch ist mit dem Senkrechten Atem, dem Transformationsstrom und dem Kanal des Metatron:

Lenke deine Aufmerksamkeit in dein Herz und atme auf die innere Flamme. Atme dann gleichzeitig nach oben und unten. Dein Ausatemstrom führt dich hinaus: sowohl über den Kopf nach oben als auch über die Basis nach unten. Dein Einatemzug führt dich zurück in dein Zentrum - gleichzeitig von oben herab und von unten herauf. Dein nächster Ausatemstrom führt dich höher und tiefer als zuvor – und dein nächster Einatemzug wieder zurück ins Herz.

Stelle es dir einfach vor.
Will es - und es geschieht!



5. Aktiviere deine kristalline Ganzheit

Aktiviere deine kristalline Ganzheit,
damit du dich niemals mehr verlassen fühlst, wenn du allein bist.
So sind wir bei dir und du strahlst unsere Liebesmacht durch deinen Körper aus.

Deine Lichtsäule ist nicht nur Transformator zwischen den finstersten und den lichtesten Welten, nicht nur Informationsstrom, Kommunikationsleitung und Nahrungskette, sondern auch ein Korridor, durch den die Wesen der geistigen Sphären und seelischen Reiche einen unmittelbaren Zugang zu deinem Herzen und Körperleben haben. Erlaube den vielen Aspekten deiner selbst, zu dir zurückzukehren, indem du deine kristalline Ganzheit aktivierst:

In nur sieben Atemzügen hast du deinen Senkrechten Atem bis in die Höhen des Kosmos und in die Tiefen des Planeten geführt und er pulsiert machtvoll zwischen diesen Dimensionen. Deine Lichtsäule hat nun ihren Anfang im Schöpferischem Licht und ihr Ende im Schöpferischen Dunkel - und sie ist weit und stark geworden. Lasse deinen Atem nun von selbst pulsieren und reisen, wie er will. Richte du deinen Liebenden Willen und deine Wollende Liebe auf das Tor zum Himmel und das Tor zur Erde aus. Sie werden sich öffnen, wenn du bereits bist, alle Wesen und Welten, Energien und Intelligenzen in dein Herz einzuladen. Dein Herz ist ein riesiger kosmischer Raum, in dem sie alle Platz haben und feiern werden. Und dann werden sie gemeinsam mit dir auf Erden und im Kosmos wirken.


Wir sind mit euch
und fließen alle Zeit in eurem Atem
Wir sind Ohamah, Vater Tod, Maitreya und Metatron









Reisen zum Jupiter


1. Reise
Die Kristallisierung der Erde
Die Reinigung der menschlichen Kollektivaura
Die Fünf Väter



Die Entzündung des Jupiters im Dezember 2007 war ein Projekt der galaktischen und kosmischen Mütter, das seitdem ungeheure Mengen an weiblicher Energie zur Erde führt. Geschützt und begleitet wurde dieser Prozess von den fünf Vätern Ohamah, Lichttod, Maitreya, Thoth und Metatron. Natürlich konnten sie es damals nicht ohne uns verkörperten Menschen tun, und natürlich ist das Projekt noch nicht abgeschlossen. Also wirken sie nach wie vor an der Reinigung der kollektiven Menschheitsaura (vgl. Reinigung des Massenbewusstseins) und auch dies können sie nicht ohne uns tun - ebenso wenig, wie wir es ohne sie könnten. So ist auch diese geistige Reise ein Projekt der Reinigung und Heilung, das wir gemeinsam mit den großen Vätern machen. Wer sind diese Väter? Warum fünf? Worin unterscheiden und ergänzen sie sich? Es sind fünf, weil Fünf die heilige Zahl und Schwingung des Aufstiegs ist - PHI, die feminine Kraft der Rückkehr in die Welten des Geistes, des Friedens und der neuen Schöpfung. Außerdem ist Fünf die Zahl unserer geist-körperlichen Ganzheit:

1. Planet Erde
2. Evolution Menschheit
3. kollektives Überbewusstsein
4. kollektives Unterbewusstsein
5. Quelle und Kosmos


Zu jedem Reich dieser Ganzheit gehört ein Vater, ein Hüter - ein oberstes maskulines Geist-Bewusstsein. Natürlich sind diese fünf für uns nicht annähernd begreifbar. Wie will eine Ameise die Herrlichkeit einer Giraffe und eines Elefanten begreifen? Betrachten wir jedoch diese Struktur unseres Lebens im inneren Blick, so ist uns schon ein gewisser Einblick möglich:

1. Ohamah ist das maskuline Bewusstsein des Planeten Erde, der Vater aller irdischen Elemente, so auch unserer Körper. Er ist Partner und Zwillingsseele von Gaia, der Erde. Über ihn, und von ihm, haben wir viele Texte im Kristallmensch.net.

2. Lichttod ist der Vater unserer menschlichen Entwicklung. Er fing uns auf, wann immer wir unsere Körper an Ohamah zurückgaben, und führte uns nach Hause - und vor der nächsten Geburt wieder ans Tor. Auch über und von Tod ist einiges in unserem Netz zu finden.

3. Maitreya ist das Vaterbewusstsein des aufgestiegenen Menschheits-Geistes, der Hüter unseres kollektiven Überbewusstseins. Wir könnten ihn als unseren geistigen Großvater im Lichte betrachten. Er herrscht im erdnahen äußeren Kosmos. Sein Zentrum, von dem aus er sie Menschheit in den letzten Zeitaltern begleitet hat, ist Shambhala, das über Tibet liegt.

4. Thoth ist das Vaterbewusstsein des abgestiegenen kollektiven Menschheits-Geistes, der Hüter unseres Unterbewusstseins. Wir könnten ihn als unseren geistigen Großvater in der Dunkelheit betrachten. Er herrscht in Atlantis, dem inneren Kosmos der Erde, zu dem die Hallen von Amenti und Asgard gehören. Eines der Tore, durch die er die Menschheit in den letzten Zeitaltern erreichen konnte, ist die große Pyramide in Ägypten.

5. Metatron - wir kennen ihn aus der Bibel und vielleicht aus dem Buch „Josef und seine Brüder“. Melek Metatron ist einer der vielen Namen unserer höchsten kosmischen Gottheit und des kosmischen Bewusstseins, das in unserer Herzflamme lodert. Er ist die Quelle, aus der wir hervorgegangen sind, und zu der wir zurückkehren. Er ist natürlich auch Sie. Er/Sie ist ES – EIN SEIN nach unserer Neuen Schöpfungsgeschichte, das eines Tages einen tiefen Atemzug tat und seitdem im Chaos tanzt. So ist Metatron auch das Vaterwesen unserer DNS, der Hüter unserer Lebenstänze - und: der Wandler unserer herunter gekommenen Kapital- und Geldflüsse. Er wirkt durch unseren „Kanal des Metatron“, der wiederum identisch mit unserem aktiven Senkrechten Atem und unserem wirbelnden Transformationsstrom ist. Metatron ist ein Meister der Drehung. Unterschätzt euren wirbelnden Senkrechten Atem nicht! Es ist Metatron, der darin wirbelt.


Vorrede der fünf Väter

Die Erde selbst ist rein. Sie hat sich im Laufe der vergangenen Jahre kristallisiert. Wir haben euch dies in der Bilderserie „Toröffnungen - Quantensprung, Kristallkörper und Dimensionstore“ von Jean-Pierre Méroz gezeigt und beschrieben.

Was ist Kristallisation?
Sie entsteht dadurch, dass die einst voneinander getrennten Pole eurer Dualität, wie Minus und Plus, Dunkelheit und Licht, Abstieg und Aufstieg, zusammenkommen und miteinander verschmelzen. Dadurch entsteht eine neue, euch und uns noch unbekannte, Energie - eine neue Schöpfermatrix für eine neue Schöpfungsphase, eine neue Energie für eine neue Welt, ein neues Werkzeug für eine neue Werkstatt.

Was ist Diamantlicht?
Diamantlicht entsteht in der nächsten Stufe nach der Kristallisierung. Hat ein Mensch das Licht und die Finsternis in seinem Herzen verschmolzen, dann ist sein sterbliches Herzlicht zu einem ewigen Kristallherzlicht geworden. Verbindet dieser Mensch sein Herzlicht dann mit den Herzen der großen geistigen Mütter und Väter, dann erhebt sich das Kristalllicht zum Diamantlicht. Dann verschmilzt das Bewusstsein des Menschen mit dem Bewusstsein der Hüter der fünf Reiche - und er wird selbst zum Hüter des Lebens.

Die Kristallisation der Erde ist vollzogen. Mit großer Freude und Leidenschaft hat Gaya die Welten der Dunkelheit und des Lichtes in ihrem Leib vereinigt. Die Elemente, die Pflanzen und die Tiere sind mit ihr gegangen. Allein die Menschheit scheut davor zurück. Nach ihrem alten Verständnis steht zu viel auf dem Spiel, als sich auf solche Experimente einzulassen. Nun sind dies allerdings keine Experimente, sondern es ist ein Ringen um ein fließendes Gleichgewicht zwischen ihnen und der Erde. Und je weiter die Zeitenwende voranschreitet und auf ihr Ende zuläuft, desto jäher und konsequenter wird das Ringen werden. Noch bedrückt die alte dunkle, magnetische Aura des menschlichen Massenbewusstseins den Planeten sehr, wie ihr anhand der vielen Fluten, Stürme und Beben erkennen könnt.

Wir können es wenden.
Gemeinsam sind wir stark.


Nehmen wir uns des grauen Massenbewusstseins an und reinigen es von alten Ängsten und uralten Aggressionen. Erlösen wir umher irrende astrale Schleier, begleiten wir Dämonen ins Licht und reinigen die emotionalen Energiestrukturen von alten Schlacken.

Lasst uns gemeinsam die menschlichen Aurafelder auf eurer Erde berühren und durchlichten. Bringen wir sie mit eurem liebenden Atem in die Drehung - und entspannen dadurch tektonische, vulkanische und ozeanische Aktivitätsspitzen sowie Erschütterungsbelastungen für die Erde.

Euer Herzlicht ist unendlich viel größer, als ihr glaubt. Nutzt es gemeinsam mit uns. Lasst uns eine heilende und klärende Reise machen, die im Herzen Europas beginnt - in Deutschland - und sich über die ganze Welt ausdehnt. Erlebt es: Reisen und Handeln, Kommunizieren und Heilen, Arbeit und Freude sind in den höheren Dimensionen ein und dasselbe – und auch wir und ihr seid dann Eins. Erlebt auch dies: Wir können mehrere Reisen gleichzeitig machen, uns von uns selber trennen, ohne dass es schmerzt, und uns wieder begegnen. Wir können überall gleichzeitig sein – und doch zutiefst bei uns selbst.




[size=150]Die Reise mit den fünf Vätern


Erschaffe zunächst deinen diamantenen Atem
Stelle dir vor, in einer diamantförmigen Doppelpyramide zu stehen, zu sitzen oder zu liegen. Eine Spitze zeigt nach oben und eine nach unten (siehe die Zeichnung oben bzw. erinnert Euch an das Holon der Heilung der Hathoren [mf]). Atme einige Male tief und hoch in deiner Pyramide. Atme im Namen des Erzengels Michael und in der Gemeinschaft mit ihm.

Dein Atem stärkt das Zentrum der Pyramide. Atme sanft und kraftvoll in das Zentrum hinein. So entsteht diamantene Energie in ihrem Zentrum - die du nun aufnehmen kannst. Atme aus dem Zentrum des Diamanten heraus in deinen Körper hinein.

Nun hat sich deine Doppelpyramide in einen Diamanten verwandelt. Aus seinen Spitzen schießen zwei Strahlen - einer hinab in die Erde und der andere hinauf in den Kosmos. Diese Strahlen sind männlich und weiblich: klar und scharf strahlend sowie sanft und machtvoll wirbelnd: Diamant-Energie. In diesem verschmolzenen Strom liegt die lebendige Verbindung zwischen deinem und unserem Atem, zwischen dem Atem der Erde und dem des Kosmos.



Europa


Nun stelle dir einfach vor, dass wir in deinem Diamanten, wie in einem Ballon oder Raumschiff, sanft von der Erde abheben und auf die Küstenstreifen der Nordsee zuschweben. Unsere Strahlen atmen Diamantlicht zwischen Himmel und Erde und schützen die Küsten vor Unwettern und Überflutungen.

Du spürst, dass du dicht über der Erde schwebst, und gleichzeitig lässt dein diamantener Atem dich weit außerhalb der Erde sein - in den Räumen unseres verschmolzenen Bewusstseins.

Unsere Reiseroute umschließt die östliche und die westliche Hemisphäre und verläuft daher auf zwei Wegen gleichzeitig. Der Weg geht von der Nordseeküste aus nach Westen und nach Osten.

Nach Westen schweben wir über der Küstenlinie von Deutschland, Holland und Belgien nach Frankreich. Dann wenden wir uns den Inseln Großbritanniens und Irlands zu, umrunden diese und strahlen das wirbelnde Diamantlicht aus - verbinden die Erde dieser Länder mit dem Himmel ihres Geistes.

Nach Osten schweben wir über der Küstenlinie von Deutschland, Dänemark und Polen nach Litauen, Lettland und Estland und dann nordwärts entlang der finnischen Westküste.

Auf unserer südwestlichen Route gleiten wir südwärts entlang der französischen Atlantikküste bis Spanien, umrunden die iberische Halbinsel über Portugal bis Gibraltar. Hier berührt unser Diamantstrahl den Leib des ältesten, weiblichen Kontinents der Erde - Afrika. Von selbst dehnt sich unser Licht dorthin aus, und wir lassen es zu. Wir bewegen uns im Diamanten weiter nach Osten, entlang der Mittelmeerküsten Spaniens, Frankreichs, Italiens und der Balkanländer – über die griechischen Küsten bis zur Türkei.

Auf unserer nordöstlichen Route wenden wir uns nach Süden und umrunden die skandinavische Halbinsel an den schwedischen und norwegischen Küsten bis hinauf zum nördlichen Polarkreis. Hier berührt unser Diamantstrahl den maskulinen Nordpol und dehnt sich in dieses Gebiet und Geistzentrum aus, während wir uns den Landmassen Russlands nach Süden zuwenden.

Auf unserer südwestlichen Reiseroute erreichen wir Istanbul und schweben nun nordwärts entlang der Küste des Schwarzen Meeres. Hier berühren wir Bulgarien und Rumänien, bevor wir uns nordwärts über die Landmassen Russland aufmachen, um uns auf der nordöstlichen Route mit uns selbst zu vereinigen - und den Kreis zu schließen.

Diamanthauch

So haben wir Europa umsäumt und die Küstenstreifen ihrer menschlichen Aura kristallisiert. Berühren wir nun mit unserem Diamantlicht ihren Leib. Atmen wir voller Liebe und Hingabe auf diesen jungen weiblichen Kontinent: auf ihre Länder, Inseln und Meere, auf ihre Berge, Wälder und weiten Landschaften, auf ihre Seen, Ströme und Bächlein, auf ihre Städte und Dörfer - auf ihre Menschen. Schaut mit den Augen eures Herzens und seht den transzendenten Hauch unseres liebenden Herzens, der diese Länder bedeckt und die Aura der Massen sanft durchdringt. Seht, wie sich alle grauen, kriegerischen und instabilen Energien klären und balancieren.


Asien

Schweben wir nun auf unserer nordöstlichen Diamantlinie weiter: entlang der nördlichen Küstenlinie Russlands nach Osten bis Sibirien, wo wir ein zweites Mal den nördlichen Pol berühren. Unsere Reise setzt sich fort nach Süden: entlang den Gestaden von China, Korea und Japan bis zu den Küsten Südostasiens.

Hier gleitet nun ein Teil von uns über die ungezählten Ufer der ausgedehnten Inselwelten Malaysias, der Philippinen und Indonesiens, wo wir den Leib Australiens berühren.

Unsere südwestliche Diamantlinie hat uns an der türkischen Küste entlang nach Syrien, Libanon und Israel geführt. Sanft und machtvoll dehnt sich unser Diamantlicht aus. Wir umrunden den Sinai und dann, über dem Roten Meer schwebend, die große arabische Halbinsel. Dabei berühren wir Jemen, Oman, die arabischen Emirate und Kuwait und erreichen hier den gewaltigen Kontinent Asien, ebenfalls ein weibliches Wesen, voller maskuliner Macht und Machtlosigkeit.

Unsere nordöstliche Route kommt uns, westwärts schwebend, entgegen und unsere südwestliche Route strebt nach Osten. Von Westen kommend berühren wir die Küstenstreifen Iraks und Irans, Pakistans und Indiens. Von Osten kommend durchlichten wir die Ufer Vietnams, Kambodschas und Thailands, Birmas und Bangladeshs. Und hier schließt sich der zweite Kreis.


Diamanthauch

So haben wir nun auch Asien umsäumt und ihre Küstenstreifen kristallisiert. Berühren wir nun ihren gewaltigen Leib mit unserem Diamantlicht. Hauchen wir unsere kristalline Liebe auf diesen alten weiblichen Kontinent: auf ihre Länder, Inseln und Meere, auf ihre Gebirge, Wälder und weiten Landschaften, auf ihre Seen, Ströme und Bächlein, auf ihre Städte und Dörfer – auf ihre Menschen und deren massenhafter Aura.

Schaut mit den Augen eures Herzens und seht die schimmernden Nebel unseres liebenden Lichtes, das all diese Länder und die Felder der Menschen bedeckt und durchdringt. Seht, wie sich alle grauen, kriegerischen und instabilen Energien sanft klären und balancieren.



Afrika


Lasse uns nun weiterziehen nach Afrika. Lasse uns auch diesen Kontinent umrunden, die Küstenstreifen durchlichten, das Land berühren und liebkosen - das machtvolle Massenbewusstsein der Menschen transzendieren.

Unser Diamant startet in Kapstadt und umrundet Afrika auf zwei Wegen zugleich. Gleiten wir entlang der gewaltigen Atlantikküste nach Norden bis Gibraltar, wo wir wieder Europa berühren, so tun wir das gleiche entlang der Ostküste am Indischen Ozean - mit einem Abstecher nach Madagaskar, das wir liebevoll umrunden und kristallisieren - und schließlich durch das Rote Meer, wo wir erneut Vorderasien berühren. Indem wir entlang der nördlichen Mittelmeerküste nach Osten gleiten, schließt sich unser afrikanischer Kreis am Nildelta bei Kairo, wo er auf unsere östliche Reiseroute trifft, die soeben den Golf von Suez hinter sich lässt.

Vom Punkt unserer Begegnung aus versetzen wir uns in das Zentrum Afrikas und hauchen von hier aus unseren diamantenen Atem in die Weiten des Kontinents - auf die Gebirgszüge, Wüsten und Steppen, auf die Berge, Wälder und Tiefebenen, auf die Seen, Ströme und Bächlein, auf die Städte und Dörfer - in den Alltag und das Leben der Männer, Frauen und Kinder.


Nord- und Südamerika

Verrichten wir nun den gleichen Liebesdienst für den großen amerikanischen Doppelkontinent. Lasse uns mit unserem diamantenen Raumschiff in Alaska starten und Nordamerika nach Süden umrunden. Gleichzeitig gleiten wir entlang der westlichen Pazifik- und der östlichen Atlantikküste - und strahlen unser Diamantlicht aus.

Und während wir von Alaska aus nach Süden schweben, beginnt in Feuerland die Reise nach Norden. Während wir Nordamerika umrunden und nach Süden streben, tun wir das gleiche in Südamerika und streben nach Norden. Auch hier schweben wir gleichzeitig über der westlichen Küste am gewaltigen Pazifischen Ozean und über der östlichen Küste des Atlantiks nach Norden. In Panama begegnen wir uns selbst, von Norden und von Süden kommend, von Westen und von Osten schwebend - und schließen hier unseren amerikanischen Kreis.

So hauchen wir unseren verschmolzenen diamantenen Atem von Panama aus in die südlichen und nördlichen Weiten dieses Kontinents - auf seine Gebirgszüge, Schluchten und Wüsten, in die Wälder und Tiefebenen, auf die Seen, Ströme und Bäche, auf die zahllosen Städte und Dörfer - in den Alltag, das Leben und die große Massenaura der Menschen.


Australien

Auch in Australien beginnen wir mit unserer Reise im Süden des Kontinents auf der Insel Tasmanien, umrunden diese und gleiten dann mit unserem diamantenen Raumschiff auf Melbourne zu. Hier teilt sich unsere Reise erneut. Eine Route führt uns entlang der Australischen Südküste nach Westen - und über die westliche Küste nach Norden. Auf der anderen Route gleiten wir über den Ufern der Ostküste nach Norden. Weiches Licht markiert unsere Spur - und es wird noch lange nach dieser Reise hier wirken.

Unseren australischen Kreis schließen wir in der nördlichen Küstenstadt Darwin. Unser verschmolzener diamantener Atem hat transzendent weiße Schleier und Schimmer an den Ufern des Landes und in den Brandungszonen des Ozeans hinterlassen. Und nur ein Atemzug, eine innere Entscheidung im Herzen, trägt uns in das Zentrum des Kontinents, zum Berg Ayers Rock. Von diesem heiligen Ort aus hauchen wir unseren transzendierenden Atem in die Weiten des Kontinents und des Bewusstseins seiner Bevölkerung.


Neuseeland

Neuseeland ist der jüngste und kleinste der fünf Kontinente. Der größte Teil seines Körpers liegt noch unter Wasser, doch bald wird er sich erheben und seine Form und Kraft verändern. Klären wir die Küstenlinien dieses Doppelkontinents erneut von Süden nach Norden und von Norden nach Süden.
Eine Route beginnt vor der Südinsel auf Steward Island, umrundet diese, und berührt dann Invercargill. Von hier aus schwebt unser Diamant nordwärts über die gebirgigen Ufer Neuseelands entlang der Tasmanischen See und über die Ufer der sanften Landstriche an den Gestaden des südlichen Pazifiks.

Die andere Route beginnt im äußersten Norden der nördlichen Insel Neuseelands. Sie führt uns sowohl über den zerklüfteten westlichen Ufern als auch entlang der östlichen Küstenlinie südwärts bis Wellington.

Alle Küsten und Ufer, Inseln, Halbinseln und Buchten mit ihren steilen, tiefen Hängen unter dem Wasser und ihren weit auslaufenden Brandungszonen liegen nun in silbrigem Schimmer unter uns. Und dies ist der Augenblick, da wir uns im Zentrum des künftigen Kontinents befinden und von hier aus das Lands mit allem Leben segnen.



Meere und Ozeane


Betrachten wir die großen Ozeane. Auch sie sind voller Leben - und von der alten Menschheitsaura überschattet. Auch hier leben und sterben die Menschen. Auch hier wurden Kriege geführt - die in der Aura der Massen bis heute pulsieren.

So lasst uns nun vom männlichen Nordpol aus in alle Richtungen gleichzeitig südwärts über die Ozeane und Meere gleiten und unser diamantenes Licht ausstrahlen. Lasst uns gleichzeitig vom weiblichen Südpol aus in alle Richtungen nordwärts über die unendlichen Fläche und Räume des Wassers gleiten und unsere diamantene Liebe ausdehnen. Möge unser verschmolzenes Licht auch hier die Zeitalter des Abstiegs beenden, erlösen und wandeln.

So schließt sich unser Kreis, von Norden und Süden kommend, als ein Ring über dem Äquator, den wir auf seinem unendlichen Weg - ohne Anfang und Ende - mit dem lebendigen diamantenen Atem unserer fünften Dimension berühren. Und tief in dir kannst du sehen und spüren, wie er aufleuchtet - und als ein diamantener Lichtring gewaltige Wellen silbernen, goldenen und transzendent-weißen Lichtes über die Meere sendet, die alle Inseln, Küsten und Kontinente mit dem Wasser des Lebens erfrischen und beleben.


Betrachtet euch Werk

Betrachtet euer Werk im inneren Blick. Seht, wie die Kontinente und Ozeane der Erde, die Welten der Elemente und Natur, der Pflanzen, Tiere und Menschen im schimmernden Licht unseres diamantenen Atems liegen - und frei für eine tiefe und lichtvolle Wandlung sind.

Wir danken euch im Namen aller Wesen und Welten
Wir sind mit euch und fließen alle Zeit in eurem Atem.

Wir sind die Väter eurer alten Schöpfung
und die Brüder eurer neuen Schöpfung.



Text und Textbearbeitung: Sabine Wolf 9.12.2007
Damalige Korrektur-Unterstützung: Kornelia Annen-Plankemann
Aktualisierte Textbearbeitung: Sabine Wolf
16. Oktober 2009







Zitat
...........
......DER TANZ DER LIEBE UND DES FRIEDENS
DIE ENERGIEN IM OKTOBER 2009................

Zum Zeitpunkt des Neumonds am 18. wird es eine gute Zeit sein, um auf Eure Beziehung mit Eurer Gemeinschaft zu meditieren und darauf, wie Ihr dieser Gemeinschaft am besten dienen könntet, indem Ihr ein Träger der neuen Kodierungen und Energien für die neue Erde seid. Meditiert darauf, wie Ihr ein Ausdruck der Liebe sein könnt, einfach indem Ihr Seid, Wer Ihr Seid und indem Ihr vollständig zum Ausdruck bringt, Wer Ihr Seid.
Erinnert Euch daran, Ihr Geliebten, dass jede/r Einzelne von Euch die göttliche Flamme in ihrem/seinem Herzen trägt und dass jede/r Einzelne von Euch ein Ausdruck der göttlichen Liebe und der Anmut Gottes ist. Es liegt nur an Euch, Euren freien Willen anzuwenden und zu wählen, wie Ihr als Einzelne/r ein Ausdruck der göttlichen Anmut innerhalb der Einen Gemeinschaftsenergie sein werdet.

f36t2568-ee-michael-c-fenn-die-energien-fuer-oktober-engl-deut.html#p29467




Mit allen diesen Energien wünsche ich Euch eine und eine wundervolle Neumondenergie am Sonntag früh
michael

#2 RE: "Wollt ihr die Opfer heilen, so heilt die Täter" von hedibaer 16.10.2009 23:46

Danke michael, wunderbare Texte

#3 RE: "Wollt ihr die Opfer heilen, so heilt die Täter" von Kerstin 17.10.2009 10:25

Danke Michael, die Texte hatte ich zwar schon gelesen, aber das mit dem Baum war gut. Ich bin fast umgekippt dabei. Oje, oje.
Was ich wirklich gut ,,brauchen'' konnte, war der Song von Melani. hab ihn lange zeit selbst gesungen und der ging gerade runter wie Öl.
Lieben Gruß
kerstin

#4 RE: "Wollt ihr die Opfer heilen, so heilt die Täter" von inge 17.10.2009 11:05

Danke Michael für den Text.

Ich praktiziere ihn auch in der Ur-idee.

Bei mir heißt der Titel:

Narzisstische Kränkung

gibt es nicht mehr. Netter Versuch.

i.

#5 RE: "Wollt ihr die Opfer heilen, so heilt die Täter" von artus22 17.10.2009 22:29

Reisen zum Jupiter
2. Reise



Lichtsäulen setzen
Schutz und Förderung der Menschheit






bevor wir diese Reise machen, werden wir uns zunächst einmal mit den 5 Fragen beschäftigen:


Was ist eine Lichtsäule?
Wie wird sie hergestellt?
Wie funktioniert sie?
Wofür ist sie gut?
Wie setzen wir sie ein?



Hierfür baue ich gerade ein neue Medium: einen Bilderbogen.
Mit seiner Hilfe werdet ihr viel mehr begreifen und ermessen können,
als durch bloße Worte






(dass ich nicht schon viel eher darauf gekommen bin .....?)

Herzliche Grüsse von Sabine

am 16. 10. 2009

#6 RE: "Wollt ihr die Opfer heilen, so heilt die Täter" von artus22 19.10.2009 08:39

Was - um Himmels Willen - ist eine Lichtsäule?

2009-10-18 22:28 von Sabine Wolf

Hallo ihr Lieben. Bevor diese Nacht in einen neuen Morgen und Tag übergeht, will ich noch schnell meinen Entwurf zum nächsten kleinen Mammutwerkes hier hereinstellen: Unter Werkzeuge der Wandlung findet ihr die geistige Anatomie der Lichtsäule - ihre Funktionsweise und die Anwendungsgebiete - extra für Axel, wie versprochen.

Es ist nur ein Entwurf: vermutlich etliche Fehler, unvollständig und nur ein Drittel vom Ganzen. Doch ich habe beschlossen, es euch zu geben, bevor ich weitere Tage und Wochen brauche, um den Artikel ganz fertigzustellen, denn die nächsten Tage sind anderen Projekten gewidmet. Ihr werdet jetzt schon damit viel anfangen können, da bin ich sicher.
Ich grüße euch im wirbelnden Lichte des Metatron.
Sabine





Die Lichtsäule
oder
Der Kanal des Metatron
[/size]





Was ist eine Lichtsäule?
Wie funktioniert sie?
Wofür und wie setzen wir sie ein?




1. Technische Grundlagen

Was ist eine Lichtsäule?
„Lichtsäule“ ist eine der vielen Bezeichnungen für unseren Atmenden Lebensstrom, der zwischen Kosmos und Planet pulsiert, wenn wir gerade auf Erden anwesend sind, wenn wir uns als Mensch wieder einmal zwischen dem höchstem Licht und der tiefsten Finsternis zurechtfinden müssen. Jeder Mensch besitzt eine solche Lichtsäule. Ohne sie wären wir orientierungslose Zombies - Orks und Uruks. Jeder unserer Körper ist aus einer solchen Lichtsäule hervorgegangen und ist in ihr geborgen und geführt. Wir nennen sie auch: Kanal des Metatron.

Teile der Lichtsäule sind: unsere 13-Strang-DNS, die Wirbelsäule und das Zentrale Nervensystem. Die Lichtsäule ist identisch mit unserer Herzlinie, unserem senkrechten Atem und unserem Lichtkörper. Sie ist das Herzstück unseres Kristallkörpers (vgl. Lektionen 5 + 21). Wir nennen sie auch Wandlungskanal und Transformationsstrom.




Doppelmantelige Säule


Doppelsäule

Technisch-statisch betrachtet, ist eine Lichtsäule eine doppelmantelige Konstruktion. Eine Lichtsäule besteht aus zwei Säulen, auch Mäntel oder Röhren genannt, die ineinander gesteckt sind: einer dunklen Innensäule und einer lichten Außensäule. Zudem besteht jede der beiden Röhren oder Säulen aus einer geistigen, einer energetischen und einer körperlichen Dimension - genauso wie der Mensch selbst.


Drei Dimensionen pro Säule

Die geistige Außensäule verbindet die Herzen des Kosmos und des Menschen. Die geistige Innensäule verbindet die Herzen des Planeten und des Menschen. Gemeinsam bilden die Säulen die DNS - den geistigen Atem, der zwischen dem Schöpferischen Licht und dem Schöpferischen Dunkel fließt.

Die energetische Außensäule verbindet unser Herz mit dem Alpha-Chakra. Die energetische Innensäule verbindet unser Herz mit dem Omega-Chakra. Gemeinsam bilden sie den zentralen Meridianstrom unserer vitalenergetischen Systeme – den seelischen Atem, der zwischen Himmel und Erde pulsiert.

Die körperliche Dimension beider Röhren
finden wir in den elektrischen und magnetischen Anteilen unseres Rückenmarks und Hormonsystems sowie in den männlichen Wirbeln und weiblichen Bandscheiben, aber auch in den Luftröhren unseres körperlichen Atems. (*vgl. Der Dreifache Atem)


Unsterbliche Aura und Geburtskanal

Sind wir verstorben und noch nicht wieder inkarniert, dann existiert der körperliche Teil der Lichtsäule nicht, wohl aber der seelische und der geistige. Sie sind identisch mit unseren unsterblichen Aurakörpern, die Teil der Erdaura und der Akasha-Chronik sind. So ist unsere Lichtsäule auch unser geistiger Geburtskanal, durch den wir hinauf in die geistige Heimat schlüpfen - oder hinab in die irdische.


Zwei Wirbelstürme

Technisch-dynamisch betrachtet, besteht eine Lichtsäule aus zwei gegenläufigen spiralförmigen Wirbelströmen. Der innere dunkle Sturm wirbelt von unten nach oben und der äußere Lichtsturm pulsiert von oben nach unten. Im Ruhezustand hat die innere Wirbel-Sturm-Säule einen Durchmesser von 4 - 5 cm und die äußere von 10 - 12 cm. Dann pulsieren beide Spiralströme lebendig und gelassen. Im aktiven Zustand können beide Wirbel-Säulen-Stürme viele Kilometer weit sein. Dann pulsieren die Ströme donnernd, dröhnend, brüllend und unaufhaltsam - meisterhaft und zur Gänze.



Richtungswandler

Richtungswandler und Energiewandler

Technisch-mechanisch betrachtet, ist die Lichtsäule sowohl ein Richtungswandler als auch ein Energiewandler (sh. Bild 1+2). Richtungswandler heißt: Horizontal fließende Energieströme werden zu vertikalen Strömen und vertikale zu horizontalen. Energie-wandler heißt: schwere, dunkle, magnetische Energien werden zu leichten, lichten und elektrischen Energien, Angst-Energien werden zu Liebes-Energien, Aggression wird zu Freude, gefangene „böse“ Energien werden zu frei fließenden „guten“ Energien.


Zentripetal und zentrifugal

Die Bewegungen beider Wirbel-Säulen sind vertikal pulsierend - rauf und runter - und horizontal wirbelnd - raus und rein. Atmen wir bewusst ein, drehen die Energien in zentripetaler Bewegung von außen nach innen spiralförmig zu uns her. Sie umrunden uns in enger werdenden Schleifen und fließen schließlich ein (vgl. Bild 3, 4, 5 und 9). Atmen wir bewusst aus, drehen die Energien in zentrifugaler Bewegung von innen nach außen spiralförmig von uns weg. Sie umrunden uns in größer werdenden Schleifen und fließen in die Welt (vgl. Bild 3, 4, 6 und 9).


Stromgeber, Rechner und Entertaste

Vergleichen wir die menschliche Lichtsäule mit einem Computer, so gibt unser Herzstrom die Energie. Und diese Energie unseres autonomen Herznervensystems ist nicht irgendein beliebiger Strom. Es ist ein geist-elektrischer Strom von außerirdischer Natur (vgl. Bild 11). Die Lichtsäule selbst wäre mit dem Rechner zu vergleichen und unser menschlicher Wille, unser JA-Wort, mit der Entertaste.


Zentrum und interdimensionaler Wirbel

Das Zentrum der Lichtsäule ist also unser Herz! Von hier aus pulsiert sie in alle Richtungen gleichzeitig, dreht ihre Bewegungen nach innen und außen, nach oben und unten, in kleinen und großen Spiralen, und transportiert dabei die unterschiedlichsten Energieformen - aus finsterstem Dickicht und lichtesten Kristallsphären.

Diese Wirbelenergien sind interdimensionaler Natur. Es sind eigene und fremde Erinnerungen, jüngste und uralte Erfahrungen, dunkle und lichte Essenzen vergangener Zeitalter - sowohl unsäglicher Schmerz als auch große Weisheit und Liebe. Es sind äußere und innere Stimmen, sowohl Ego-, Dämonen- und Todesängste als auch Reisewege und Atemzüge der Menschen, der Engel und der Götter (vgl. Toröffnungen und dort das 5. Bild der 1. Serie: Dimensionswege).

Rein technisch betrachtet, sind es vielfältigste Informationen aus verschiedensten Welten. So ist die Lichtsäule auch mit einem Raum vergleichbar, dessen Wände vom Boden bis zur Decke mit laufenden Fernsehern ausgekleidet sind, die allesamt unterschiedliche Programme abspielen - volle Lautstärke, versteht sich! Kein Wunder also, dass viele Menschen psychisch leiden, seit ihre Lichtsäule aktiv ist. Im Klassenzimmer „Geistiges Reisen“ findet ihr den Artikel „Psychische Syndrome sind unkontrollierte Reisen“.



Chronik der Zeitenwende seit 1875 - Zeichnung: Sabine


Lichtsäule im Zeitgeist

Im Laufe der letzten 22 Jahre wurden die Lichtsäulen aller Menschen hochgedreht und aktiv geschaltet. Dies geschah über den 12 stufigen Lichtkörperprozess. Die verschiedenen Phasen der Erdwandlung durch die so genannten Sonnentore und Sternentore, die jeweils neue und weiterführende Energien in die Aura der Erde – und so auch in unsere Lebenssysteme gebracht haben. In dieser Zeit wurde aus der 2-Strang-DNS eine 13 Strang DNS, die den Kanal des Metatron erwachen ließ – Operationen des Zeitgeisties in unserem Körpergefüge, ohne dass wir etwas gemerkt hätten, ohne es verhindern oder beschleunigen zu können. Auch erhöhte sexuelle Aktivität innerhalb der Gesellschaft wegen Kundalini, die ebenfalls Teil der Lichtsäule ist und aufsteigt.



Passiv und Aktiv schaukeln sich hoch


Was heißt passiv, was heißt aktiv? Dies führen wir weiter hinten aus. Vorab sei hier schon einmal gesagt: passiv ist die Lichtsäule, solange wir nicht über sie wissen, ihre Existenz nicht kennen. Dann geht und wirbelt sie ihrer Wege, ohne das wir etwas dafür oder dagegen tun würden. Aktiv ist sie, wenn wir innerlich erwachen, unsere beabsichtigte Fürsorge für die Menschheit entdecken und ihr nachgehen – wenn wir unseren Messiaswillen nutzen. Passiv wird sie wieder, wenn wir „nach einem harten Lichteinsatz-Tag nach Hause kommen“, zurück zu uns selbst. Dann schrumpft sie allerdings nicht mehr auf 4-5 Zentimeter, sondern auf 4 - 5 Meter.



Blockiert


Blockiert ist die Lichtsäule, wenn wir uns weigern, unsere Liebe zu den Menschen hinaus zu senden.





Bis ins Mark!






Schlimme Nachrichten und schmerzhafte Geschehnisse sind dunkle Energieströme, die uns bis ins Mark treffen. Sind es aggressive, elektrische Energien, dann schießen plötzlich und unerwartet ein, und geben uns das Gefühl kurz vor einem Herzinfarkt zu stehen. Sind es depressive, magnetische Energien, dann wabern sie lässig herein, umzingeln und lähmen uns – vermitteln uns das Gefühl, nie wieder lachen zu können.

Und es ist gleichgültig, ob es sich bei den Energien um persönliche, eigene Belange handelt, um Ereignisse draußen in der Welt, um geschäftliche Besprechungen, um Filme im Kino oder apokalyptische Rundmails, die wir erhalten (vgl. Verschwörung und Klärung). Ja, sogar das Foto eines Menschen kann uns aus der Zeitung entgegen springen und uns eine Zeitlang aus der Bahn werfen.

Je sensibler wir werden, je mehr wir uns für andere Menschen öffnen, je liebevoller wir mit ihnen umgehen wollen, desto heftiger trifft es uns. Dann ergeht es uns schlicht eine Weile schlecht - und wir können und überlegen, ob wir und nicht besser wieder verschließen sollten.

Dieses Phänomen ist die Wirkung der Lichtsäule! Seit sie dreht und wirbelt, donnern Energien herein und setzen unseren Terminkalender außer Betrieb – erzwingen und bauen neue Formen der Kommunikation, der Termine und der Resultate. Wir können uns nicht dagegen wehren. Dunkle Ströme drehen zentripetal aus der horizontalen Welt zu uns herein und wollen sich durch unseren senkrechten Atem erlösen. Unsere eigenen Lichtsäulen saugen das „Dunkel der Welt“ direkt in unser Rückmark hinein, ob uns das behagt oder nicht (vgl. Lektionen 1, 18, 19 und 20).









Vertauschte Werkzeuge


Doch unser Egogeist ist standhaft der Meinung: „Das da draußen ist nicht mein Problem!“ Damit verschließt er unseren vitalenergetischen Körper und wir atmen flach, in der Hoffnung, dass die finstere Wolke an uns vorbei treibt. Doch das tut sie nicht. Sie ist längst drin, dafür hat unsere liebevolle Geist-Seele längst gesorgt. Das Klügste, was der Ego-Geist jetzt tun könnte, ist, diese Energie wieder herauszulassen und zwar auf kürzestem Wege. Doch das Ego ist nicht sehr klug. Es ignoriert die Energie, es ignoriert die Warnsignale seines Körpers, es ignoriert die bleierne Schwere, und behauptet, er sei einfach nur müde. Es stellt sich tot – mit dem Ergebnis, dass das Dunkel der Welt in seinem Körper stecken bleibt. Und so wird der Körper tatsächlich mit der Zeit müde, alt und krank. Und schließlich ist er wirklich tot - einfach nur, weil das Dunkel der Welt dort stecken geblieben ist. Dabei sind es doch nur Energien im Transitverkehr!


Dunkle Innensäule

Unsere Lichtsäule ist doppelmantelig, wie wir oben schon ausführten - und das nicht ohne Grund: Die extrem niedrig schwingende Innensäule - dieses niedere dunkle Wesen, das auch noch das Dunkel und die Niedertracht der Welt zu sich zieht - ist an unsere extrem hoch schwingende geistige Anatomie und Mechanik gebunden. Dieser niederste Aspekt unserer Lichtsäule gehorcht dem höchsten Wesen unserer Dreifaltigkeit, unserem göttlichen Geist. Das dunkle Wesen im Zentrum reagiert auf die Entscheidung unseres hohen Geistes im Licht.


Lichte Außensäule

Die extrem hoch schwingende lichte Außensäule dagegen, die das Reine Licht, die heilende Liebe und die vollkommene Erlösungskraft in die Welt herausschleudert, ist an unsere extrem niedrig schwingende physische Anatomie und Mechanik gebunden. Dieser höchste Aspekt unserer Lichtsäule gehorcht dem niedersten Wesen unserer Dreifaltigkeit: dem quengeligen, besserwisserischen und zwielichtigen Egogeist. Das lichte Wesen im äußeren Universum reagiert auf die Entscheidung unseres niederen Geistes in der Dunkelheit, unseres menschlichen Willens.

Ist das zu glauben? Sie haben ihre Werkzeuge vertauscht! Jeder dieser beiden so grundverschiedenen Geister hat das Werkzeug des anderen in der Hand und verfährt damit nach seinem Gutdünken. Der Geist und die hohe Seele wenden ihr Werkzeug an, ohne zu zögern. Das Ego tut es nicht - oder nur zögerlich und nur unter gewissen Bedingungen.




[size=150]Der Atem des Messias







Dunkler Einatemzug

Dies bist du aus der Vogelperspektive betrachtet. Gerade atmest du voller Liebe für die Erde und die Menschheit ein - und plötzlich ...... uff!

Der liebende Einatemzug durch die Lichtsäule sieht so aus: Krieg, Mord, Grauen, Angst und Krankheit - das Dunkel der Welt - kommen zu dir herein, auch wenn du nichts Konkretes darüber weißt. Es dringt in dein Rückenmark ein, überrollt dein Zentrales Nervensystem mit den magnetischen Wellen der vereinigten Finsternis - und dir ist eine Zeitlang schlichtweg sauschlecht. Du kannst nichts dafür tun und nichts dagegen. Du kannst nur durchhalten, senkrecht atmen - auch wenn du nur noch zu einem Röcheln fähig bist.

Dunkle Energien jeglicher Art bremsen unsere Zelldrehung drastisch ab, verschließen die Tore aller Körpersysteme, durch die sonst Energien pulsieren, und bringen so unsere vitalenergetischen Systeme an den Tiefpunkt ihrer Existenzfähigkeit. Dies zieht den Absturz der Gefühle und Gedanken unmittelbar nach sich, die Depression. Und hier heißt es: aufmerksam und beharrlich sein, Ruhe und Vertrauen bewahren - weiter atmen, alles annehmen, was kommt, und alles loslassen, was geht. Es ist vorübergehend.






Lichter Ausatemstrom

Hier atmest du gerade voller Liebe für die Erde und die Menschheit aus - und alles wird wieder leicht, weich, weit und hell. Der liebende Ausatemstrom durch die Lichtsäule sieht so aus: Liebe nimmt Krieg an und fließt hinaus in die Welt. Liebe nimmt Mord an und erlöst ihn draußen. Liebe liebt Grauen und transformiert es. Liebe nimmst Angst zu sich und fließt selbst dorthin, wo vorher Angst geherrscht hat. Liebe ehrt Krankheit und heilt sie dadurch. Liebe empfängt das Dunkel der Welt und lässt es los. Liebe fließt aus dem äußeren Mantel deiner Lichtsäule heraus, klärt dein Rückenmark, überlichtet dein Zentrales Nervensystem, überflutet es mit den geist-elektrischen Wellen der vereinigten Lichtwelten - und dir geht’s eine Zeitlang schlichtweg brillant.

Lichter Geist Energien beschleunigt unsere Zelldrehung drastisch, öffnet die Tore aller Körpersysteme, damit die Energien und der Geist pulsieren können, und bringt so unsere vitalenergetischen Systeme an den derzeitigen Höhepunkt ihrer Existenzfähigkeit. Wäre das Licht noch stärker, dann würden wir ausbrennen. Dies zieht den Aufstieg der Gefühle und Gedanken nach sich, Kreativität und Schöpferkraft. Und hier heißt es: cool und locker bleiben, auch hier: weiter atmen, alles annehmen, was kommt, und alles loslassen, was geht. Auch dies ist eine Zeitlang vorübergehend.
die tore des ego





Der Hemmschuh der Lichtsäule

Das Ego sieht das alles gar nicht ein. Wieso soll er leiden, nur weil die anderen ihre Aufgaben nicht machen ..... ?!

Das Ego behauptet, das alles sei ungerecht - tatsächlich allerdings hat es nur Angst und mag dies nicht zugeben. Das untere Tor der Emotionen ist verschlossen, das bedeutet: „Ich kann nicht, ich bin nicht würdig, ich bin schuldig, ich habe Angst, ich bin stocksauer .....“ und so weiter. Das sind magnetische, festsitzende Emotionen.

Der Kopf kommt dem Bauch zu Hilfe. Das obere Tor der Gedanken ist ebenfalls verschlossen. Das heißt: „Ich will nicht, ich sehe es nicht ein, ich verlange einen guten Grund, ich verstehe das nicht.“ Hier sind es festgefahrene magnetische Denkmuster, die keinen Bezug zur Realität haben.

Armes Ego, es hat wirklich keine leichte Zeit in der Zeitenwende. Doch da muss es nun einmal durch!

...................


Entscheidest du dich, verschlossen zu bleiben, dann bleibt die äußere Röhre inaktiv. Das bedeutet: weder fließt Licht hinaus in die Welt noch entlässt dein Körper die dunklen Energien. In diesem Fall bleibt die Welt krank und du wirst krank – wenn du es nicht schon bist. Dann wirst du nur Tiefpunkte, ohne zwischenzeitige Hochpunkte.

Entscheidest du dich, offen zu sein zu bleiben, dann ist die äußere Röhre hochaktiv. Das bedeutet: es fließt Licht hinaus in die Welt und dein Körper entlässt alle dunklen Energien – sowohl die angenommenen als auch die eigenen. In diesem Fall wird die Welt gesund und du wirst unsterblich – wenn du es nicht schon bist. Dann wirst du viele Tiefpunkte haben, wann immer du liebevoll eingeatmet hast, zwischendurch aber immer wieder Hoch- und Höhepunkte, wenn du voller Hingabe ausgeatmet hast.

Natürlich darf unser Ego weiterhin zweifeln. Er ist ein alter Zweifler und das stört unsere Seele überhaupt nicht. Sie liebt ihn trotzdem. Dennoch sollten wir uns die Sache noch etwas genauer anschauen. Wie ist das alles möglich? Erklären wir es unserem Ego - er wird es ganz sicher begreifen.

Schauen wir uns das Ganze auf der Ebene der Körpersysteme und Organe an.


Fortsetzung folgt

#7 RE: "Wollt ihr die Opfer heilen, so heilt die Täter" von artus22 19.10.2009 08:58

eine weitere - wie ich finde interessante Sichtweise auf dieses Thema findet Ihr hier:

"Über spirituelles Wachstum" ~ Opfer und Täter - LOSLASSEN

http://energy.siteboard.eu/viewt...iew=show#p30238



michael

#8 RE: "Wollt ihr die Opfer heilen, so heilt die Täter" von Farbklang 23.10.2009 15:33

Hier die Fortsetzung

http://www.kristallmensch.de/die-lichtsaeule.html



4. Kettenreaktion
Es beginnt in unserem Innersten

Aus dem Herzen schießt die Flamme in den Kopf. Von dort aus läuft der Funke weiter und entzündet den Körper - genauer: das Hormon- und Nervensystem und alle an sie gebundenen Funktionssysteme.

In der inneren Haltung des Egos ist das Drama zu finden - und die Lösung: Wir brauchen nur unseren Verstand von jeglichem Anspruch auf Vergleich und Kontrolle freizumachen, von den Scheinrealitäten Falsch-oder-Richtig und Gerecht-oder-Ungerecht. Wir brauchen nur unsere Emotionen im Bauch zu ignorieren - in Liebe natürlich! - und alle Schuldgefühle und Sühnebedürfnisse, alle Ängste und Aggressionen aus unserer Aufmerksamkeit auszublenden. Wir brauchen nur von ganzem Herzen zu allem JA zu sagen. Wir brauchen nur bereit sein, alles frei fließen zu lassen. JA sagt zu allem sowohl „Willkommen!“ als auch „Ade!“.



Triff die Entscheidung: Sag einfach JA!

(indem du es beschließt, geschieht es!)
Du triffst die Entscheidung - und los geht’s:

Das hohe, undifferenzierte Licht aktiviert sich, der kosmische Strom öffnet sich, der hohe Geist fließt ein,
dein Herzlicht flammt auf, AV- und Sinusknoten deines autonomen Herznervensystems laufen heiß.

Schauer durchlaufen deinen Körper, Gänsehaut überzieht ihn - und alles fühlt sich irgendwie HEILIG an.
(Tatsächlich: Du siehst aus wie ein gerupftes Huhn und stehst inmitten deiner Messiaskraft).

Doch nicht genug damit! Im Kopf geht’s weiter:




Die Lichtflamme deines Herzens schießt hoch in den Kopf und erhöht die Schwingung der Epiphyse (Zirbeldrüse) um ein zigtausendfaches. Ihre Zellkerndrehung beschleunigt sich so sehr, dass dir für eine Weile Hören und Sehen vergeht. Bei dieser Drehgeschwindigkeit verlierst du erhebliche Teile deines alten Verstandes - was durchaus geplant ist. Dass du dabei Schwindelgefühle, Ohrenpfeifen und Sehstörungen erlebst - und manchmal ausgesprochen zusammenhangloses Zeug redest, sollte bei dieser inneren Karussellfahrt kein Wunder sein. Doch alles ist in bester Ordnung! Das ist die Zeitenwende der geteilten Gehirnstrukturen. Hältst du dagegen und versuchst, deinen alten Verstand am Leben zu erhalten, dann folgt dies:




Das ist ein wunderschönes Bild von entsetzlichen Kopfschmerzen! Sie lassen dich für eine Weile vergessen, wer du bist und was du (sein) wolltest. Auch gut! Es ist vorübergehend - aber notwendig, wenn du dich nicht freiwillig öffnest.

Immerhin - im Zentrum dieses Brummschädels ist etwas Bedeutsames geschehen: Das Licht der Epiphyse ist aufgeleuchtet! Dieses Licht ist ein Mysterium des menschlichen Körpers, das über sehr viele Zeitalter von sehr wenigen Eingeweihten gehütet wurde.

Seht ihr, das ist das Schöne an der Zeitenwende: Alle Geheimnisse öffnen sich. Alles, was so lange vor uns verborgen gehalten wurde, wird uns nun mitgeteilt, gezeigt und erklärt. Und das wiederum ist das Dramatische an der Zeitenwende: Die Geheimnisse werden uns nicht nur gezeigt und eröffnet, sondern sie aktivieren sich auch unmittelbar im Körper und krempeln unser Leben gewaltig um.

Die Reise des Hormon- und Nervensystems
von der 3. in die 5. Dimension




Die Epiphyse ist direkt mit dem Herzen verbunden. Wenn sie aufleuchtet, dann bedeutet dies, dass die alte Kommandobrücke (Hypophyse-Hypothalamus) mit dem gesamten Generalsstab der alten Zeit (Hormon-, Immun- und Nervensystem) sofort außer Betrieb gesetzt wird. Die Epiphyse ist ein weibliches Wesen, das mit ganz anderen Mitteln Ordnung und Gleichgewicht erschafft als die maskuline Hypophyse, die bei jeder Unregelmäßigkeit im Körper sofort ihre Offiziere (die Drüsen) instruiert und die Heerscharen des hormonellen Militärs (Hormone, Enzyme und Säuren) losgeschickt hat.

Das Hormon- oder Drüsensystem springt nun aus unserem körperlichen Fische-Zeitalter heraus - und unmittelbar hinein in das Wassermann-Zeitalter unseres physischen Lebens. Es verlässt und schließt die 3. Dimension, öffnet und betritt die 5. Die Drüsen potenzieren ihre Schwingungsfrequenz und leuchten ebenfalls auf. Das bedeutet eine grundlegende Veränderung ihrer Schöpfung: Nun senden sie keine kontrollierenden und trennenden Hormone mehr aus, sondern integrative, überlichtende. Ein trennendes Hormon lehnt Krankheitskeime, -erreger und -konstellationen kategorisch ab, bekämpft, versenkt und tötet sie auf der physischen Ebene ab. Energetisch und geistig bleiben sie allerdings erhalten, was immer wieder für so genannte Rückfälle und Neubildung der kranken Strukturen sorgt. Ein integratives Hormon nimmt jeden Krankheitskeim und -erreger an, schwingt seine Zellkerndrehung hoch - überlichtet ihn - und erlöst ihn damit auf allen Ebenen. Dasselbe tut es mit Fremdsubstanzen wie chemotherapeutischen Substanzen und Impfstoffen aller Art.

Der innere Aufstieg
Auch das Zentrale Nervensystem, die Wirbelsäule und das Rückenmark steigen auf. Sowohl von der Epiphyse direkt als auch von den ihr untergeordneten Drüsen erhalten das Rückenmark und das Zentrale Nervensystem nun völlig neue Informationen - und Anweisungen zu völlig neuen Aktionen und Reaktionen im Körper. Weltweit sind Rückensymptome jeglicher Art seit dem Beginn dieser inneren Zeitenwende grundsätzlich keine "Krankheiten" oder "Behinderungen" mehr, sondern direkte Hinweise auf das aufsteigende Dunkel der vergangenen Zeitalter: Es sind Heilungskrisen.

Die innere Säule eines jeden Menschen atmet und pulsiert den Schmerz der Vor-Generationen und der eigenen Vor-Inkarnationen unermüdlich herauf, damit es frei, erlöst und gewandelt wird. Auch hier könn(t)en wir die transformierenden Eigenschaften unserer Lichtsäule vortrefflich nutzen, um alte Dramen und Deformationen „in die Drehung zu bringen“, um sie zu heilen und klären und zu erlösen - anstatt neue Dramen, Krankheiten und Todesfälle daraus zu machen.

Wenn ihr diese Wandlungsphasen in den Zeichnungen anschaut, kann es durchaus sein, dass ihr sie auch bald in eurem Körper spürt. Dann beginnt eure DNS in hoher Frequenz zu pulsieren und sich zu transzendieren: Das "Flammenschwert des Erzengels Michael" (vgl. Lektion 21) bricht sich Bahn in eurem physischen Körper und verschmilzt mit eurem Bewusstsein – zunächst nur für eine Weile und mit der Zeit immer mehr. Dann atmet einfach senkrecht und lasst die Transformation zu.

Die Lichtlanze-des-Michael-in-eurem-Körper verankert sich damit im Boden der Neuen Erde. Ist dies geschehen, dann entfesselt sich der Wirbeltanz-des-Metatron-in-eurem-Körper aus dem Zentrum eurer Lanze und Lichtsäule heraus - und dehnt sich in der horizontalen Welt aus.

Natürlich durchläuft unser Körper in dieser hormonellen, nervlichen und organischen Zeitenwende einige Stadien der Anpassung an die hohen Schwingungsfrequenzen. Wir erleben sie auf verschiedenste Art: als Schüttelzwang und Starre, als Schüttelfrost und Hitzewellen, als innere Stromstöße und stoßweises Atmen, als kurzzeitige Verstärkung von Schmerzen bis zum „Anschlag“.

Doch tatsächlich ist alles dies nichts anderes als frei fließende Glückseligkeit. Dies bemerken wir, wenn wir unsere Aufmerksamkeit von dem Phänomen Angst-Krankheit-Tod abziehen und zu den Kräften Glück und Freude hin lenken. Stellt euch euren Körper wie ein Stromkabel vor, das auf eine Leistung von 220 Volt ausgelegt ist. Die Stromschnellen dieser inneren Glückseligkeit liegen bei 500 bis 5000 Volt. Ihr könnt sie mit hemmungslosem Weinen und Lachen, Schreien und Singen sowie orgiastischem Atmen und Stöhnen ausgleichen – und durch langes ausgiebiges Schlafen und kindlich-freudige Rollenspiele, wenn ihr wach seid.

Krankheit ist relativ

Viele Menschen denken verständlicherweise, sie seien krank oder in Disbalance - ihr Hormonsystem sei nicht in Ordnung, es seien die Wechseljahre oder Hormonmangel. Das ist alles richtig und dennoch relativ: Alte Disbalancen und uralte Krankheiten steigen in eurer Lichtsäule auf, um sich zu klären und zu verabschieden. Das Hormonsystem ist durchaus in Ordnung, es wechselt einfach nur von der niederen Lebensebene in der 3. Dimension auf die höhere in der 5. Dimension. Und an alten Hormonen mangelt es uns dann in der Tat. Doch die brauchen wir nicht mehr, wenn wir von den neuen Gebrauch machen. Wie wir das tun? Nun, indem wir einfach „JA!!!“ zur Wandlung sagen, eine Weile senkrecht atmen und viel schlafen.

In diesem Sinne ist Krankheit ein relatives Phänomen: Sie richtet sich nach unserer inneren Haltung zu den Themen Aufstieg und Veränderung. Sie heilt, wenn die Tore des Egos offen sind, und sie frei fließen kann. Sie bringt uns um (die Ecke und durch die Schleier hindurch), wenn unser Verstand die Tore verschlossen hält, und ihre Befreiung blockiert ist. Aufstieg und Veränderung sind, weiß Gott, nicht immer leicht zu ertragen, insbesondere dann, wenn die Grenzen unseres alten physischen Elektromagnetismus in den Momenten der geist-elektrischen Strömung bis an die äußersten Grenzen strapaziert werden. Und dennoch: Kopf hoch, alles dies ist im Rahmen der Zeitenwende nicht krank und kaputt, sondern gesund und heil.

Das Ergebnis ist beglückend und außerordentlich entspannend: Inneres Dunkel wird zu Licht, enge Strukturen dehnen sich auf und jegliche Dichte weitet sich. Alte Mechanismen greifen nicht mehr, sowohl im emotional-mentalen Bereich als auch im physischen. So fallen alle physischen Bedürfnisse, Abhängigkeiten und Symptome von uns ab und wir werden auf eine nie gekannte Weise frei und geklärt sein.

Vernetzung

Wir haben vieles über dieses Wunder der hormonellen und organischen Zeitenwende geschrieben: u. a. in den Lektionen 5, 19 und 21, in der Bilderserie „Toröffnungen“, dort in der zweiten Serie „Kristallkörper“, im Seminar 2008 „Krankheit? Gesundheit!!“ in den Beiträgen „Die neue Matrix – Juni 2008“, Krankheit ist Aufstieg und an anderen Stellen.

Fortsetzung folgt

#9 RE: "Wollt ihr die Opfer heilen, so heilt die Täter" von Farbklang 27.10.2009 10:33

Ihr Lieben,

unter AKTUELLE INFOS könnt ihr, wenn ihr wollt, die aktualisierte und durch den Abschlussteil ergänzte Fassung des umfangreichen Dokumentes zum Thema Lichtsäulen mit vielen Zeichnungen aufrufen.
Kornelia


http://www.kristallmensch.de/aktuell.html

Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz