Seite 1 von 5
#1 Drachen und anderes "Heiliges Geflügel" von artus22 03.01.2008 10:40

Eines der schönsten Drachenbilder, das ich kenne zur Eröffnung dieses Themas:


Das Original findet Ihr unter:
http://drachenserver.de/dragonimages...hp?image_id=137




Drachenlinien ...........
Synchronische Linien - Nur ein weiteres Netzwerk oder "DAS" Netzwerk ???


PROLOG

Die Mayas und Inkas, die Sumerer und Ägypter, die Römer und Griechen, die Germanen und Kelten kannten sie. Alle alten Kulturen haben ihre Tempel und heiligen Orte, wie Stonehenge oder die Cheopspyramide, dort angelegt, wo Synchronische Linien an der Erdoberfläche zugänglich sind.

Es handelt sich bei diesen Linien um kosmische Energieflüsse, die unsere Erde mit anderen Planeten und Universen verbinden und sie selbst wie ein Nervensystem durchziehen. Über diese Energieleiter ist es möglich zwischen Orten, die mit ihnen in Kontakt stehen, in sogenannter „Null-Geschwindigkeit“ zu kommunizieren. Zugang zu diesen Linien zu haben, bedeutet Zugang zu allen Erkenntnissen der Menschheit zu haben. Die in den Synchronischen Linien fließenden Energien und Informationen können Ereignisse verändern, Ideen, Gedanken und Gemütszustände transportieren.

Synchronische Linien sind weder Ley-Lines, Hartmann’sche Linien noch sonstige geomagnetische Energielinien. Vielmehr handelt es sich um die, bei den Chinesen heute noch als Drachenlinien bezeichneten feinstofflichen Energieflüsse, die für die sogenannte Seelenwanderung immer eine große Bedeutung hatten. Diese Linien verbinden Orte miteinander, an denen es Leben gibt. In einer Art Doppelhelix ziehen sie sich dabei durch das All und fächern sich an den Polen auf, um die Erde mit einem unregelmäßigen Netz zu überziehen.

Dieses Netz besteht aus 9 in Nord-Süd – und 9 in Ost-West- Richtung verlaufenden Linien, die merkwürdige und irreguläre Verläufe aufweisen. Sie verlaufen äußerst selten direkt an der Erdoberfläche, häufig viele Kilometer hoch in der Luft oder ebenso viele Kilometer unterhalb der Erdoberfläche. Bergspitzen, unterirdische Höhlen und Wasserläufe, insbesondere Orte mit mehreren Flußmündungen, scheinen die Linien besonders anzuziehen. Sie sind sehr stabil und verlagern sich nur in Zeiträumen von Jahrtausenden. Es gibt nur wenige bedeutsame Kreuzungspunkte dieser Linien, zum Beispiel in Tibet und Damanhur.

Außer den Hauptlinien gibt es viele Nebenlinien. Diese sind sehr wichtig, weil erst sie den Zugang zu den Hauptlinien ermöglichen. Wie bei einer Autobahn sind sie als eine Art Zufahrt vorstellbar. Während die Hauptlinien natürlichen Ursprungs sind, können die Nebenlinien auch künstlich von Menschen erzeugt werden. Der Durchmesser der im Querschnitt leicht ovalen Synchronischen Linien variiert sehr stark und kann bis zu einigen
hundert Metern betragen. Einem Elektrokabel ähnlich besitzen sie einen feinstofflichen Mantel mit zwei gegenläufigen Energieflüssen im Inneren. Ein Mensch nimmt beim Durchqueren einer Linie gewöhnlich keinen Widerstand und auch keine anderen fein- oder grobstofflichen Empfindungen wahr.

Die Synchronischen Linien sind bis heute weder mit irgendwelchen Messgeräten noch mit unseren normalen 5 Sinnen zu orten. Sie können aber wahrnehmbare Anomalien verursachen bei Klima, Flora und Fauna und Veränderungen im Fluß der Zeit. Mit Astral-Reisen und einigen anderen medialen Techniken ist es möglich, die Synchronischen Linien aufzuspüren.


...........................................................................


Damanhur, die "Stadt des Lichtes" ist benannt nach einer gleichnamigen Stadt im alten Ägypten, die eine Mysterienschule beherbergte. Ein Same aus Atlantis geht wieder auf. Die Gemeinschaft von Damanhur wurde Anfang der 70iger Jahre von einer Gruppe um Oberto Airaudi aus dem "Centro Horus" in Turin ins Leben gerufen. Oberto Airaudi hatte schon damals medialen Zugang zu verlorengegangenem alten Wissen aus dem Umfeld von Atlantis.

Das heutige "Damanhur" liegt ca. 50 km nördlich von Turin in Valchiusella, einem Tal in den Voralpen bei Ivrea. Es wird von ungefähr 440 Vollbürgern gebildet, die in ca. 44 Wohn- und Lebensgemeinschaften, den sogenannten "Nuclei", mit 12 – 24 Mitgliedern leben und arbeiten, verteilt auf mehrere Ortschaften.

Ungefähr 350 weitere Damanhurianer leben außerhalb des Kerngebietes. Die Gemeinschaft bildet einen kleinen, inoffiziellen Staat im Staate Italien, mit eigener Währung, eigenen Schulen, einer eigenen Gerichtsbarkeit und einer eigenen Zeitung. Der Grundbesitz der Föderation von Damanhur verteilt sich auf das ganze Tal und umfaßt etwa 160 Hektar Wald, 60 Hektar Ackerland und 5 Hektar Siedlungsflächen mit über 80 Gebäuden. Der zentrale Ort, sozusagen die Hauptstadt, heißt Damjl.

Aber auch das Umfeld prägt das individuelle und gemeinschaftliche Leben. Deshalb wurde der Platz für diese besondere Siedlung sehr bewußt ausgewählt. Damanhur liegt auf einem der seltenen Kreuzungspunkte sogenannter "synchronischer Linien". Diese Linien stellen das Nervensystem des Kosmos dar und verbinden alle Orte im Universum miteinander, an denen es bewußtes Leben gibt. Sie kommen als eine Art Mehrfachhelix an den Polen unserer Erde an und verteilen sich als mäandrierende Bänder, je 9 in Nord-Süd- bzw. Ost-West-Richtung, über den Globus. Diese Linien transportieren Energie und Informationen. Sie können Ideen, Gedanken und Gemütszustände mit sich tragen, alle lebenden Geschöpfe beeinflussen und Ereignisse in der Zeit verändern.

Alle alten Kulturzentren unserer Erde lagen an diesen Linien. Bestimmte Punkte des Systems gewähren den Zugang zu Informationen außerhalb von Zeit und Raum und bieten die Möglichkeit, mit diesen Linien zu arbeiten und Entwicklungen zu beeinflussen. Die Linien bilden, bestimmten Gesetzmäßigkeiten folgend, Nebenlinien aus. Solche Nebenlinien können auch vom Menschen erzeugt oder verändert werden. Sie verlaufen in der Regel annähernd geradlinig.



Diese Linien verbinden Orte miteinander, an denen es Leben gibt. In einer Art Doppelhelix Ziehen sie siche dabei durch das All und ächern sich an den Polen auf, um die Erde mit einem unregelmäßigen Netz zu überzeihen. Diese Netz besteht aus 9 in Nord-Süd– und 9 in Ost-West- Richtung verlaufenden Linien, die merkwürdige und irreguläre Verläufe aufweisen. Sie verlaufen äußerst selten direkt an der Erdoberfläche, häufig viele Kilometer hoch in der Luft oder ebenso viele Kilometer unterhalb der Erdoberfläche. Bergspitzen, unterirdische Höhlen und Wasserläufe, insbesondere Orte mit mehreren Flußmündungen, scheinen die Linien besonders anzuziehen. Sie sind sehr stabil und verlagern sich nur in Zeiträumen von Jahrtausenden. Es gibt nur wenige bedeutsame Kreuzungspunkte dieser Linien, zum Beispiel in Tibet und Damanhur.

Der Mittelpunkt der "Stadt des Lichtes" ist der "Tempel des Menschen". In Jahrzehnte langer Arbeit wurde ein riesiges unterirdisches Kavernensystem in den Fels gehauen. Es wurden ungefähr 6.000 m3 Fels herausgearbeitet.

Die Baumaßnahmen wurden lange Zeit heimlich durchgeführt. Nach Bekanntwerden forderten die Behörden den Rückbau, also das Verfüllen der Anlage. Das konnte jedoch mit Hilfe öffentlichen Druckes über nationale und internationale Medien verhindert werden. Inzwischen haben sich beide Seiten arrangiert.

Die Anlage umfaßt heute 4 Stockwerke. Es wird jeden Tag weiter daran gearbeitet. Die künstlich beleuchteten und belüfteten Räume und Säle sind kunstvoll mit Bleiverglasungen, Mosaiken und Gemälden ausgeschmückt. Diese stellen Motive der Menschheitsentwicklung und der Archetypen dar. Es gibt je eine Halle des Wassers, der Erde und der Sphären, einen Spiegelsaal, den blauen Tempel, das Labyrinth, die Halle der Zeitreisen und magische Experimentierräume. Jeder Raum hat seine eigene spezifische Grundenergie.

Der ganze Tempel ist ein Laboratorium, um neue Wege zur Weiterentwicklung der Menschheit zu erforschen auf den Gebieten der Kunst, Wissenschaft, Technologie und Spiritualität. Es wird gesagt, die Anlage habe eine Art eigenes Bewußtsein, welches über ein magisches Schaltzentrum beeinflußt werden könne. Von Bedeutung seien dabei die energetisch besonderen Tage im Jahresablauf.

Gleichzeitig symbolisiert der Tempel aber auch die "inneren Räume" jedes einzelnen Menschen. Die gezielt eingesetzten Energiequalitäten sind für die Entwicklung des "inneren Menschen" hilfreich.

Überhaupt beschäftigen sich die Damanhurianer intensiv mit Energiesystemen, sowohl mit denen der "Mutter Erde", als auch mit denen ihrer Bewohner – Pflanzen, Tieren und Menschen – und mit Technologien zum Umgang mit diesen Energieformen.

Ein besonders faszinierendes Forschungsgebiet in Damanhur ist die "Selfica", die alte Wissenschaft von der Spiralenergie, die schon die Ägypter, Kelten und Araber benutzten. Selfe sind komplexe, Gebilde aus unterschiedlichen Metallspiralen, die Lebensenergie ausrichten und zentrieren können.

Ihre Herstellung erfordert nicht nur Wissen und handwerkliches Geschick. Abmessungen, Proportionen, die Anzahl der Wicklungen und die verwendeten Materialien sind die eine Komponente, mentale Einwirkung, vergleichbar mit der Tradition der Ikonenmalerei, die andere. Selfe bilden in Resonanz mit dem Nutzer oder Träger eine Art intelligente Energie.

Man denke an das chinesische Chi oder die Orgon-Energie von Reich. In 20-jähriger Arbeit wurden diese Selfe immer weiter entwickelt. Kristallselfe wirken zum Beispiel als Informationsspeicher. Die am weitesten entwickelten Sferoselfe bestehen aus einer Kombination von Metallspiralen und Glasbehältern, gefüllt mit alchemistischen Flüssigkeiten. Sie können für bestimmte Funktionen programmiert werden. Der ganze "Tempel der Menschheit" ist in seinem Aufbau eine gewaltige selfische Konstruktion und kann in seiner energetischen Qualität und Wirkung gesteuert werden.

Manche Selfe können über große Entfernungen mit Hilfe der synchronischen Linien den Kontakt mit dem Tempel, sozusagen ihrem Überself, halten. Eine Art zweidimensionales Self sind die selfischen Bilder. Symbole und symbolhafte Darstellungen werden mit unterschiedlichen Farbsubstanzen gemalt und mit anderen Materialien kombiniert. Diese Bilder sprechen direkt das Unterbewußtsein an. Dies tun auch die soFreundeskreis genannten "Schemen". Schemen sind eine Weiterentwicklung archetypischer Symbole und Zeichen. Diese Zeichen, die im Unterbewußstsein jedes Menschen verankert sind, werden in einer bestimmten Reihenfolge angeordnet.

Werden die Schemen mechanisch nachgefahren, können auf Grund von Resonanzen im Gehirn Synapsen aktiviert werden. Dies kann für therapeutische Zwecke oder auf dem Gebiet der Hypnose eingesetzt werden. Das Arbeiten mit Schemen gewöhnt das Bewußtsein daran, eingefahrene Bahnen zu verlassen und neue Verknüpfungen herzustellen.

Pentakel sind dagegen graphische Formen aus Worten, Zeichen und Symbolen, manifestiert in Holz oder Metall, die helfen sollen, das verborgene Potential des Menschen hervorzubringen. Sie fokussieren die im Inneren bereits vorhandene Energie und projezieren sie nach außen. Die Pentakel werden auf die individuelle Energie des Trägers abgestimmt und können auch als Schutzamulett getragen werden.

Gerfried Mühlbauer


Quelle: Freundeskreis Geomantie ; Aktueller Rundbrief
Vielen Dank für die freundliche Genehmigung !
http://www.geomantie.org/rb/aktuell/seite4.html

von Herzen grüßt, wie immer

Michael

#2 RE: Drachen und anderes "Heiliges Geflügel" von artus22 03.01.2008 10:44

Antharus der Blaue Drache spricht. Teil 1[/size]





Antharus: Ich Grüße euch meine Lieben, ich bin Antharus, der blaue Drache. Ihr und ich haben uns während einer sehr langen Zeit gekannt, und unsere ehemalige Freundschaft hat den Test der Zeit überstanden.
Ich bin vor ungefähr einem Jahr von den Plejaden zur Erde zurückgekommen, um näher bei euch zu sein und noch einmal Zeit an eurer Seite zu verbringen, obwohl ihr noch nicht in der Lage seid, mich auf der gegenwärtigen Ebene zu sehen. Vor über 100.000 Jahre verließ ich euren Planeten, als Drachen gefürchtet und gejagt wurden und die Menschen des Planeten ihre Bindung mit ihrer göttlichen Quelle verloren. Diese Ära wurde die zweite Phase, wie ihr es nennt, der „Fall aus dem Bewusstsein“ bezeichnet und die Menschheit weiter in die Dichte der Dualität fiel.
Ich möchte euch wissen lassen, dass ihr und ich, in einer weit zurückliegenden Vergangenheit auf diesem Planeten, sehr gute Freunde waren, und als Drachen geehrt, geliebt und geschätzt wurden, als Wächter und Schützer eurer Zivilisation und eures Planeten. Diese Qualität der Freundschaft teilten ihr und ich während einer sehr langen Zeit in Lemurien. Ich bin jetzt zurückgekommen, euch meine tiefe Freundschaft und meinen Beitrag zur Umwandlung eures Planeten anzubieten, in einer Art und Weise, wie ihr es noch nicht verstehen könnt. Es ist meine Absicht, euch darin zu unterstützen, mehr Magie und Freude in eurem Leben zu entwickeln. Meine Geliebten, bald beginnt ihr zu verstehen was ich euch mitteile. Ich bitte euch jetzt, euch zu erlauben, euch das Bewusstsein und die Erinnerung an die Freude, die wir miteinander hatten in der besonderen Zeiten, zugänglich zu machen
Wie ihr euch vorstellen könnt, bin ich ein lichtes Wesen, das während einer langen Zeit in der 5. Dimension gelebt hat, unsichtbar für jene, die sich noch nicht für ihre innere Schau geöffnet haben. Von der Statur her bin 30 Fuß groß im Stand, und meine Flügelspannweite beträgt bei voller Ausbreitung 75 Fuß von der einen Spitze des Flügels bis zum anderen Ende.
In der Zeit von Lemurien war ich der Führer einer Gruppe Drachen die zuverlässig und mit Liebe eure Wohnstätten und die wundervollen Berge schützten. Wir als Drachen genossen unseren Dienst am Leben freudvoll und harmonisch und Furcht war noch eine unbekannte Frequenz der Menschen. Trotz unserer enormen Größe fürchteten uns weder die Erwachsenen noch die Kinder, die mit uns kamen, um zu spielen. Wir erlaubten ihnen häufig den sicheren Platz zwischen unseren großen Flügeln einzunehmen, um mit ihnen über das Land zu fliegen.
Auch du Aurelia, würdest es genießen wie die Kinder, in der Mulde zwischen den Flügeln mit einem sicheren Gefühl sitzen; und gemeinsam würden wir weite Entfernungen mit einer großen Geschwindigkeit durch den Himmel des Mutterlandes fliegen. Innerhalb eurer augenblicklichen Gesellschaft, selbst wenn ich völlig 3dimensional und physisch stabil wäre, würde solch ein Spaß als gefährlich und als eine undenkbare Tätigkeit betrachtet werden. Als die Zeit der Furchtlosigkeit – die Angst war noch abwesend - auf eurem Planeten noch bestand, gab es insgesamt Sicherheit. Ihr habt oft meinen Körper und meine Fähigkeit zu fliegen genutzt, um euch von einem Ort zum anderen transportieren zu lassen. Man könnte in eurer augenblicklichen Sprache sagen, ihr habt mich oft als eine Art privaten Taxidienst benutzt. In jenen Tagen gab es jedoch keinen solchen Begriff. Es war meine Bereitwilligkeit und mein Vergnügen euch, gleichgültig wann und wohin ihr immer reisen wolltet, zu bringen. Seht es als gegenseitige Zusammenarbeit, als zwei Freunde die sich gemeinsam Freude und Genuss teilen.

Versteht auch, dass in den herrlichen Tagen vor dem Fall aus dem Bewusstsein, die Menschen nicht in einer solchen Dichte lebten, wie ihr heute. Fast jeder, wenn nicht sogar alle, konnten, um mit zuspielen, das Niveau der Schwingung nach Belieben zwischen der 3 und 5dimensionalen Frequenz anheben oder senken.
Als ihr kamt, um mit mir durch die Himmel des Mutterlandes zu fliegen, wurde von uns beiden unsere Frequenz auf die 5. Ebene angehoben, wodurch wir in der Schwingung ziemlich licht wurden. Daher bestand nicht die Gefahr des Fallens, weil wir beide unsere Körper steuern konnten. Im Hinblick auf die augenblickliche Dicht, die die Menschen in ihren Körpern integriert haben, würde das Fliegen durch die Himmel auf den Flügeln der Drachen nicht nur gefährlich, sondern sogar unmöglich sein. Deshalb war Fliegen, Teleportation, freies Schweben, allgemeines Wissen, was jeder als selbstverständlich betrachtet hat und niemand hat darüber nachgedacht, wie das Leben ohne diese natürlichen Geschenke sein könnte, die in Wirklichkeit zu eurer göttlichen Natur und zu eurem Geburtsrecht für alle Ewigkeit gehören.
In euren Leben in dieser Zeit, im Gegensatz zu der Zeit des Fluges der Drachen in andere Dimensionen, verlor die Menschheit viele ihrer Fähigkeiten für ein Leben in Bequemlichkeit und Demut. Was dann passierte, würde heute als Magie und mit Demut betrachtet werden, ein stufenweises schwinden des Wissens aus und die bloße Erinnerung an die Vergangenheit folgte. Heute bringen wir diese Wahrheit der Menschheit zurück, eure alten Erinnerungen, die vollständig verschleiert hinter einem Vorhang von Ängsten und Vergesslichkeit liegen. Heute sehnt ihr euch auf diesen Weg zurück, die Magie, die ihr in den alten Zeiten praktiziertet, wieder durch eure Aufklärung und Selbstrealisierung durch den Aufstieg in eurem Leben zu manifestieren und zu umarmen; diese Geschenke werden wieder eure sein und ihr werdet sie genießen. Die Magie, die ihr einmal gekannt habt, kehrt in eure Leben zurück, damit ihr sie in einem größeren Maß als je zuvor genießen könnt, weil ihr dieser Fähigkeit für so lange beraubt worden seid. Und diesmal meine Geliebten, wird die Menschheit, die wieder ihre göttlichen Geschenke in ihr tägliches Leben manifestieren wird, nie wieder wird sie diese gewährten Geschenke missbrauchen, wie es in der Vergangenheit erfolgt war. Der Preis als Kollektive Menschheit, den ihr für eure Wahl, das Leben zu erfahren, bezahlen musstet, war hoch, indem ihr eure göttliche Natur verweigertet, seid ihr unerträglichen, schmerzlichen und schwierigen Zeiten für eine zu lange Zeit ausgesetzt gewesen.
Ich kann eure Gedanken lesen, und euer Verstand läuft hundert Meilen pro Stunde darüber, was ihr tun könnt und welchen Weg ihr gehen könnt, um mich vor euch physisch verwirklichen zu lassen und ich fühle eure Aufregung. Wenigstens seid ihr nicht ängstlich, wie viele sein würden. Das freut mich. Gut meine Geliebten, noch ist die Zeit nicht ganz da, aber ich weiß, daß ich die Gelegenheit und die Erlaubnis haben werde, mich selbst euch ziemlich greifbar zu zeigen, damit ihr mich mit euren physischen Augen sehen könnt und euch an mich erinnert. Mein Aufenthaltsort befindet sich zurzeit auf der südlichen Seite hoch oben auf dem Mount Shasta, in einem Gebiet, in dem es ruhig ist und wo ich ungestört leben kann. Da ich für niemanden in eurer Welt sichtbar bin, ist alles sehr gut und angenehm. Tatsächlich lebe und genieße ich jetzt dort, wo ich in Lemurien viel meiner freien Zeit verbracht habe, der 4D Aspekt des Berges ist von besonderer Schönheit und Komfort. Eines Tages, wenn ihr euer inneres Sehvermögen mehr öffnet, werdet ihr alles sehen und genießen können. Ihr werdet in zwei, drei und noch mehr Welten leben.

Aurelia: Wie kam es überhaupt, daß die Drachen diesen Planeten verlassen mussten? Was geschah wirklich?
Antharus:Als Drachen besitzen wir die volle Herrschaft über den elementaren Bereich. Dies heißt, daß wir gleichermaßen in der Luft, auf dem Land, unter Wasser und sogar im Feuer zu hause sind. Wenn ihr die Erdgeschichte zurück verfolgt, werdet ihr sehen, dass fast jede Kultur in ihren Geschichten in unterschiedlicher Weise Bezug auf Drachen nimmt. Ich möchte bescheiden bleiben, aber ich muss die Tatsache angeben. Die Schönheit, die Energie und die Majestät der Drachen waren so, dass viele Menschen, die vor ihrer Verbindung mit Liebe und ihrer göttlichen Quelle weggelaufen waren, sodass entschieden wurde, uns der Herrschaft eures arroganten Geistes zu entziehen. Viele Überlegungen gingen dahin, wie ihr über uns verfügen, uns beherrschen und uns unsere Freiheit nehmen könntet. Wenige Wesen auf der Erde konnten die Intelligenz, das Mitgefühl, die Stärke und die Schönheit des Drachen zu der Zeit, im Vergleich für sie, nur schönen und leichten Einhörnern, möglicherweise nicht in Einklang bringen. Drachen lieben über alles ihre Freiheit, besonders dann, wenn sie eine hohe Ebene der geistigen Meisterschaft erreicht hatten. Es war kein Weg, uns von den ursprünglichen Mensch in die Versklavung führen zu lassen. Ja, dies alles war uns zu primitiv.
Weil Drachen Meister der Elemente waren, hat man geglaubt dass sie eine gewisse Art der Magie besaßen, die wir auf andere anwenden könnten. Sehr schnell, fast über Nacht, wurden Menschen und Drachen nach Hunderttausenden von Jahren gegenseitiger Liebe und Zusammenarbeit, Gegner. Selbstverständlich waren es nicht alle Menschen und ihr meine Geliebten, versuchtet mit eurer ganzen Macht so viele Drachen wie nur möglich zu schützen. Ihr seid einige von denen gewesen, die uns heimlich Nahrung, Schutz und Schongebiete für viele von uns zur Verfügung stellten. (Drachen waren Vegetarier ganz im Gegenteil zum bekannten mythologischen Glauben) Im Ausgleich für die Schongebiete, boten die Drachen ihren Wohltätern großen Schutz, Begleitung und Seelenverwandtschaft an. In euren einflussreichen Positionen zu der Zeit, tatet ihr alles, um das Blutbad und die Versklavung der Drachen zu stoppen, doch ihr wart nicht in der Lage, die Unwissenheit der Menschen zu stoppen und ihren freien Willen zu behindern. Ich erinnere mich daran, wie viel Kummer dies zu der Zeit verursacht und noch während einer sehr langen Zeit danach.
Zu diesem Zeitpunkt haben die Menschen entschieden, dass die Magie der Drachen von unserem Blut ausgehen muss, weil wir so eine große Kraft und Langlebigkeit hatten. Und dann begann die Jagt auf unser Blut. Gegner wurden jetzt wirkliche Feinde, während in Hetzjagden versucht wurde, jeden Drachen zu töten, den sie finden konnten. Viele Drachen kamen um, während andere Schongebiete suchten, in denen sie bleiben konnten, die größtenteils jedoch in den am weitesten entfernten Gebieten und Orten der Welt lagen. Dies hat dazu beigetragen, dass wir einsame Geschöpfe, statt soziale Wesen, die wir einmal waren, wurden. Die äußeren Temperaturen unserer neuen Heime, haben die Farbe unserer Haut und unser Erscheinungsbild verändert. Schließlich wurden die Drachen von der geistigen Hierarchie der Galaxie in der Zeit eingeladen, auf den Plejaden eine neue Heimat zu finden und dort hingebracht zu werden, und diese sind es, die ich wähle, wenn ich die Erde auf der Suche nach einem freundlicheren Heimatplaneten, verlasse. Viele der Drachen, die nicht untergegangen waren, hatten gewählt, zu den Plejaden und einigen anderen freundlicheren Planeten zu gehen.
Ursprünglich hatten Drachen eine grünlich-graue Farbe mit einer Hautbeschaffenheit, die der eines Elefanten ähnlich ist. Unsere Fähigkeit, die Elemente zu kontrollieren, erlaubte uns, eine schuppige, reptilienartige Haut zu entwickeln, die ihr in Abbildungen gesehen habt. Die Farbe unserer Haut ist verbunden mit dem geografischen Gebiet unserer neuen Heime, und es war nicht selten zu hören, dass ein blauer, grüner oder sogar ein roter Drache gesehen wurde.
Die Drachen hielten ihren Abstand von der menschlichen Bevölkerung weil sie ihr nicht mehr vertrauten. Ihre beträchtliche Anzahl verringerte sich zu kostbar Wenigen. Wenn es einen großen Verlust wie diesen in irgend einer Welt gibt, wird es überall, in allen Königreichen gefühlt und dieser Verlust war keine Ausnahme. Die Menschen erkannten die Fehler auf ihrem Weg viel zu spät.

Es gibt viele Orte auf der Erde, wo sich die Ley-Linien kreuzen. Einige dieser Plätze erlauben, dass sich ein Welt mit einer anderen verbindet. Ihr habt bestimmte Ausdrücke gehört, die sich auf das „Anheben der Schleier und der Nebel“ beziehen. An gewissen Orten und zu gewissen Zeiten, ist es möglich – nur um das wörtlich klar zu machen – in eine andere, oder parallele Welt zu wechseln. Die meisten Drachen, die die Erde nicht verlassen haben, sind ihren Weg durch diese Zugänge gemacht und leben jetzt in Frieden auf der Erde, jedoch in einer anderen Dimension, die in der dritten Dimension nicht gesehen werden kann. Es gibt noch einige Drachen auf eurer Welt. Sie leben in entfernten Höhlen und Gruben. Die Drachen, die beschlossen haben zu bleiben, warten geduldig, dass die Menschheit die Wahrheit erkennt dass alle Wesen ein Teil einer großen Bruderschaft sind; dass keiner kleiner oder größer als der Andere ist. Mittlerweile ist eure Energie sehr heilend für den Planeten, weil sie so natürlich ausgeglichen ist. Glücklicherweise sind von euch wenige gesichtet worden und die meisten Geschichten werden mit Ungläubigkeit betrachtet.
Zurzeit sind viele Drachen auf dem Planeten um der Menschheit zu helfen, das Gleichgewicht mit den Elementen wieder zu erreichen – nicht alle sind als Drachen verkörpert. Ohne diese Unterstützung und diese Balance könnte weder die Erde, noch die Menschheit, die notwendige Verschiebung in die höheren Dimensionen ohne große Störungen der elementaren, planetarischen Kräfte durchführen. Selbstverständlich sind viele von uns hier, sogar sehr physisch, jedoch unsichtbar für eure Augen, da wir in der Frequenz der lichten Reiche der 5. Dimension schwingen. Auf diese Art und Weise können wir unsere Arbeit in Frieden erledigen, ungestört vor den Blicken der Menschen. Wir wissen dass mehr al 99,9 % der Menschen auf eurem Planeten bis ins Mark erschrocken wären, würden wir plötzlich gesehen werden besonders in großer Zahl. Noch einmal würden wir gefürchtet und gejagt werden.
Wir wissen, dass eine Zeit kommen wird, und dieses Mal ist sie nicht so weit entfernt, dass die Menschen auf diesem Planeten wieder mit den verschiedenen Aspekten ihrer göttlichen Natur verbunden werden, und uns alle wieder als empfindungsfähige Wesen wahrnehmen, als unterschiedliche und auch gleiche Aspekte der Schöpfung. Wir werden noch einmal für alle sichtbar werden, als Liebe und wahre Bruderschaft unter all denen die auf diesem Planeten herrschen und leben.
Aurelia: In meinem Herzen ist seit langem sehr tief das Wissen über die Zeit, wenn die Erde wieder ein „friedlicher Planet“ wird. Ich sehe ein Ende des menschlichen Leidens und des Tiermissbrauchs. Während ich hier spreche, gibt es Millionen um Millionen von Tieren, verlassen und missbraucht von herzlosen Menschen über den ganzen Planeten. Und dieses Wissen bringt meinem Herzen viel Schmerzen.
Antharus: Ich weiß um eure Liebe und ich kenne euer Herz. Ich weiß auch, wie sehr du alle empfindungsfähigen Wesen, alle Tiere und die Natur der elementaren Königreiche liebst. Ich weiß auch, daß du keine Angst hast, wenn du mich siehst, weil dein Herz geöffnet ist. Deshalb zeige ich mich, sobald ihr euren inneren Blick ein wenig mehr geöffnet habt. Obwohl ich mich in einer höehren Frequenz befinde, wenn ihr mich seht, werde ich doch sehr physisch in der Frequenz wahrnehmbar sein. Ich werde meine Schwingung genug senken, daß ihr mich deutlich sehen und fühlen könnt.
Aurelia: Ich habe in meinem Verstand einen ganz speziellen Bereich, in dem ich denke, daß ich bei einem Spaziergang euch überraschend sehen werde. Es wäre ein ziemlich sicherer Platz, an dem wir uns treffen; niemand würde uns sehen oder so etwas erwarten. Was denkst Du?
Antharus: Ich lese in deinem Verstand und ich weiß welchen Platz du ungefähr meinst und den du sehr oft gehst. Ich habe dich gelegentlich dort begleitet, besonders wenn due alleine warst. Obwohl du nicht meine Anwesenheit bemerkt hast, schicke ich dir Liebe und Schutz. Hast du bemerkt, daß du oft auf dem Boden eingeschlafen bist, wenn du dort gegangen bist?
Aurelia: Ja
Antharus: Es ist die Magie, meine Liebe. Während du ruhst und schläfst, und dein Geist deinen Körper verlässt, haben wir eine bewusste ätherische Unterhaltung, du, ich, Adama und Ahnahmar schließlich gesellt sich auch ziemlich oft hinzu und wir alle arbeiten an den Energiefeldern deines physischen Körpers, während du schläfst.
Aurelia: Hemmmm........., ich weiß, daß ich mich normalerweise ziemlich gut fühle nachdem ich dort in den Schlaf gefallen bin. Ich beobachte, daß Adama und Ahnahmar kommen und mit mir in den Wald gehen, aber ich wußte nicht, daß auch du häufig anwesend bist. Deshalb kennst du sie gut? Gingst du in den Berg nach Telos, oder trafen Adama und Ahnahmar dich auf der Außenseite?
Antharus: Selbstverständlich waren Adama und Ahnahmar eure Familienmitglieder in der Zeit von Lemurien und auch sie waren meine engen Freunde. Ich habe euch alle, einschließlich eure Kinder beschützt.
Ja beide. Als ich vor einem Jahr zum Berg zurückgekehrt bin, habe ich telepathisch mit Adama Kontakt aufgenommen um zu kommunizieren und er ist mit Ahnahmar und einigen anderen herausgekommen, mich zu begrüßen und willkommen zu heißen. Selbstverständlich wurde dies auf der Ebene der 5. Dimension in unseren lichten Körpern getan. Von Zeit zu Zeit trafen wir uns auch auf den Plejaden. Adama geht sehr oft dort hin. Adama wußt, daß ich zurückkommen würde und er erzählte mir auf den Plejaden, daß du zum Berg zurückgekehrt bist, und dass du bewusster mit ihnen arbeitest, um die Lehre auf die Oberfläche zu bringen um dadurch den Weg für ihr Hervortreten vorzubereiten.
Ich wurde auch eingeladen in den Berg zu kommen. Auch wenn ich keine menschliche Form habe, auch im Vergleich zu den Menschen im Berg, die auch noch größer als ihr auf der Oberfläche sind. Es gibt innerhalb des Berges besonders hergestellte Orte, lichte Wesen wie uns zu empfangen, und andere Wesen in verschiedenen physischen Formen. Viele von uns zurückkehrenden Drachen trafen mit den Lemurianern und Mitgliedern verschiedener anderer Zivilisationen zusammen, weil sie uns eingeladen haben. Sie haben uns einen sehr herzlichen Empfang bereitet, um uns hier auf der Erde willkommen zu heißen. Es berührte uns alle sehr, so ein aufrichtiges und herzliches Willkommen zu erhalten. Wir haben große Übereinstimmung mit den Lemurianern. Wie ihr wisst, haben nicht alle Raumgeschwister des Lichtes menschliche Formen, wie ihr auf der Oberfläche eures Planeten, doch die Wesen der Inneren Erde sind mit all dem sehr vertraut. Die Raumgeschwister kommen in allen möglichen Gestalten und Farben, einige kommen als Insekten, andere wieder in Gestalten, die ihr in euren wildesten Vorstellungen nicht für möglich haltet und an die ihre keinerlei Erinnerung mehr habt.
Aurelia: Ich bin mir dessen bewusst. Ich habe einige Informationen über diese Dinge gelesen. Ich denke nicht, daß ich ängstlich wäre wenn ich ein großes Insekt auf der Straße treffen würde, dessen Art des Seins Licht ist, aber ich muss zugeben, ich bin nicht ganz sicher. Vor ein paar Jahren traf ich einmal eine Frau die mir erzählte, daß sie sich mit jemanden von den Sternen getroffen hat, der 12 Fuß groß war und einen Körper, der sehr an ein Insekt erinnert, an den „betenden Mantis“. Sie erzählte mir, daß sie selbst ängstlich gewesen ist, sich mit diesem Wesen zu treffen, aber sie sagte auch, daß die Liebesschwingung dieses Wesens so intensiv war, daß da kein Raum für Furcht mehr war. Sie war in der Lage, diese Unterhaltung ohne Angst zu haben. Es scheint, als hätte sie eine mehrdimensionale Verbindung mit diesem Wesen gehabt. Vielleicht war es ein Teil ihrer Seelenfamilie, das sagte sie jedoch nicht.
Bleibst du für eine lange Zeit hier auf der Erde, oder wirst du wieder zu den Plejaden zurückkehren?
Antharus: Dies ist noch nicht bekannt. Ich habe die Absicht, wenigstens für die Hauptzeit des Überganges des Planeten zu bleiben, der meiner Ansicht nach mindestens ein Paar hundert Jahre dauert, aber ich bleibe für eine sehr lange Zeit hier, um darüber hinaus meinen Dienst am Leben auf diesem Planeten fortzusetzen.
Aurelia: Eine Freundin von mir, die hellsichtig ist, hat mir erzählt, daß sie ab und zu einen sehr großen blauen Drachen mit einer enormen Geschwindigkeit und sehr elegant am Himmel um den Berg fliegen sieht, und dass Erzengel Raphael ihr sagte, daß es der Drache von Aurelia war. Ich nehme an, daß du es bist. (Lachend)
Antharus: In der Tat, ich bin es. Ich weiß, daß ihr Freunde seid. Das ist der Grund, warum ich mich ihr ab und zu zeige, während ich am Himmel dieses wunderschönen Gebietes fliege. Ich bin glücklich, daß sie in der Lage war, dir meine Anwesenheit zu bestätigen. Du weißt, wenn sich dein innerer Blick ein wenig mehr öffnet, wirst du auch viele Dinge am Himmel um den Berg sehen. Ich bin nur eine von vielen Naturschönheiten, die du wahrnehmen wirst. Es ist sehr interessant und erstaunlich. Deine „Ich Bin Gegenwart“ zögert noch, dein inneres Sehvermögen zu öffnen. Es gibt Bedenken, daß es so faszinierend werden könnte mit diesem „neuen Spielzeug“ oder der neuen Sicht, daß es deine Mission beeinträchtigen könnte. Es gibt solch eine Sehnsucht, die anderen Ebenen zu genießen, und du könntest die ganze Zeit damit verbringen, dir deine neuen Vorstellungen und ihre Großartigkeit genießen, und doch würdest du die Hausarbeiten des täglichen Lebens und deine Mission lösen.
Aurelia: Du hast gesagt, daß viele der Drachen zurückgekehrt sind. Werden sie die gleiche Art Dienst an der Erde und mit der Menschheit machen, wie ihr es in der Zeit von Lemurien gemacht habt, oder werden sie etwas Anderes machen?
Antharus: Wie ihr wisst, haben sich die Dinge auf dem Planeten in den letzten 100.000 Jahren ziemlich drastisch geändert, und sie werden sich bald wieder ändern. Nichts kann zurück kehren, und während sich alles ständig ändert, kann nichts für lange Zeitspannen bestehen bleiben. Unser Dienst am Leben wird diesmal ein anderer sein, und er wird passend für den augenblicklichen Stand der Entwicklung sein. Es kann nicht das Gleiche sein. Ich nehme an, daß in den meisten Fällen, zumindest für einen gewissen Zeitraum, unser Dienst am Leben auf euren Planeten sein wird, eure Mutter Erde und der Menschheit zu helfen, die vier wichtigsten Elemente innerhalb sich selbst auszugleichen und dann sind da noch viele andere, die beherrscht werden müssen. Während jede Person mehr Herrschaft über die Elemente gewinnt, hilft es auch der Mutter Erde bei ihrer Stabilisierung. Nichts ist getrennt, und alles arbeitet zusammen, um wieder vollkommene Harmonie auf eurem Planeten zu erreichen. Ihr wart eine sehr zerstörerische und rücksichtslose Rasse auf eurem Planeten, der Mutter, die euch in eurer Entwicklung beherbergt und bewirtet hat. Euer Planet nähert sich einer Zeit großer Änderungen und es ist wichtig, daß alle Elemente in ihrer Balance sind, für den Durchgang in die höheren Ebenen.
Unser Dienst am Planeten und der Menschheit hat auch mit Gleichgewicht und Schutz zu tun. Obwohl er grundlegend der gleiche ist, der er vorher war, wird er sich in einer entwickelten Weise mit viel größerer Einigkeit, mit größerer Liebe und dem Verstehen von allen unterschiedlichen Aspekten des Lebens manifestieren in gemeinsamer Harmonie und Zusammenarbeit.
Ich verlasse dich jetzt mit diesen Gedanken und wünsche euch guten Abend. Ich treffe dich in deinem Traumzustand. Fordere mich an, wenn du Unterstützung benötigst. Wisse, daß ich nie weit von dir bin, bereit dich zu unterstützten, wie ich es in der Vergangenheit tat.
Aurelia: Danke! Es gibt mir viel Trost zu wissen, daß du in meiner Nähe bist. Ich liebe Dich.




[size=150]Antharus, der blaue Drache spricht, Teil 2



Die Magie, die ihr einmal gekannt habt!
Antharus - Grüße Dich, meine Liebste, ich bin so glücklich, mich wieder mit Deinem Herz zu verbinden. Es ist wirklich Zeit für uns, unser kleines Schwätzchen für Dein Buch fortzusetzen, ist es nicht so?
Aurelia: Ja und ich bin auch glücklich, dies mit Dir zu wiederholen. Wie Du weißt, sind unsere erstes wenig Gespräch, veröffentlicht in Telos - Band 2, sehr bekannt geworden. Sie sind jetzt in vielen Ländern der Welt bekannt. Sie wurden sehr schnell in den Herzen von so vielen bekannt, und unser kleines Gespräch wurde eins der Lieblingskapitel. Du bist fast so bekannt wie Adama mit diesem kleinen Kapitel geworden! (Lachen!)
Antharus: Ich freue mich, dass unser kleines Gespräch soviel Magie und Hoffnung auf eine magischere Zukunft in die Herzen so vieler gebracht hat. Ich weiß dass es fast jeder gelesen hat und dieses Kapitel wirklich genossen hat. Das Ziel war, eine kleine Vorstellung von Magie in ihr Bewusstsein zurück zu holen, die einmal so real und im Leben der ganzen Menschheit vor dem Fall ganz natürlich war.
Ihr wisst sehr gut, dass es in unserer Ebene keine Dinge wie Konkurrenz in irgend einer Form gibt. Jeder freut sich mit dem Erfolg des Anderen, und da wir nicht im Bewusstsein von Dualität leben, gibt es solche Sachen, wie besser oder kleiner als, in unserem Bewusstsein nicht. Wir vergleichen nie den Bekanntheitsgrad unter einander. In unserem Zustand des Einsseins kommen wir in allem was ist, in Schönheit und Freude vorwärts. In eurer Ebene der Dualität, im Geist der Konkurrenz und des Urteiles von "besser oder schlechter als" und in vielen anderen Dingen, haben euch eine ganze Menge Leiden über Äonen der Zeit gebracht. Und es hat nie irgendwelchen Zwecken der Erleuchtung gedient; all diese Dinge halten euch in der Trennung und im Schmerz. Es ist Zeit für euch alle, den Geist des Einsseins wieder zu umarmen und die Dualität und das Drama vollständig, zu 100 %, gehen zu lassen.
Aurelia: Ja ich vermisse diese Magie. Ich bin in diese Trennung und Beschränkung mit einbezogen. Ich vermisse es, das Leben der Mühelosigkeit zu manifestieren und die Rückkehr in eine höhere Zivilisation sowie meiner geistigen Geschenke zu genießen. Mein Ziel ist es, daß die Erde noch einmal in die volle Pracht, der Unschuld, der Schönheit und ihre Göttlichkeit kommt. Ich weiß, daß dieses auch für mich kommt. Es ist mein ganzer Grund für diese Inkarnation, die tausende von Inkarnationen auszugleichen und zu heilen, die ich für so sehr lange hier gehabt habe. Ich sehne mich danach, Nach Hause in das Land der Liebe und des Lichtes zurückzukehren, in der vor Freude und Verzückung Tränen vergossen werden. Mein ganzes Sein sehnt sich nach Hause.
Antharus: Wie kann ich Dir heute helfen, oder wie kann ich Dir helfen, mehr Magie in Deinem Leben zu träumen? Wie Du weißt, sind das bewusste Träumen und der richtige Gebrauch der Phantasie der erste Schritte in der Manifestation.
Aurelia: Ich möchte wieder auf den Flügel eines Drachen sitzen, Deinen Flügeln, wenn Du kannst. Ich möchte die Ozeane auf dem Rücken eines geflügelten Pferdes, wie Pegasus, kreuzen. Ich möchte auch alle magischen Königkreiche auf dem Rücken eines Einhorns erforschen und mit den Feen und Gnomen in den magischen Wäldern tanzen. Ich möchte auch mit den Löwen und Tigern spielen und sanft ihre Schnurrhaare ziehen.

Antharus: Meine Liebe, Dein inneres Kind, das einmal Deine Unschuld verkörperte, die Du warst, sehnt sich jetzt wieder danach zu spielen sich darzustellen. Dies ist ein gutes Zeichen. Es zeigt, daß du jetzt bereiter als je zuvor bist, von den steifen Strukturen eurer Dimension loszulassen, und wie ein geliebtes Kind des Universums zu spielen. Obwohl wir in unserem Bereich verantwortliche, reife Wesen immer im Dienst des Schöpfers sind, gibt es auch einen Aspekt von uns, der eine verspielte Natur beibehält. Du hast alle diese Dinge in der Vergangenheit für Äonen von Zeiten gemacht, so daß Du Dich danach sehnst, dies zu wiederholen; und deshalb wirst Du die Zeichen erkennen.
Es wird Dich überraschen zu erfahren, daß sogar jetzt, während wir sprechen, es einen anderer Aspekt von Dir in den höheren Ebenen gibt, der sich daran erfreut, wenn er in Deinem Herzen sieht, wie Du dich für all die magischen Tätigkeiten engagierst und sie erwähnst. Dies ist der unschuldige, schelmische und kindliche Aspekt, den Adama und Ahnahmar so sehr lieben, der nur Liebe und Freude kennt. Deine Zeit ist nahe, mit Deiner Liebe die Wesen vieler magischer Königreiche zu nähren und zu führen. Jeder hat so einen Aspekt, nicht nur Du. Und dies ist der Aspekt, der sich danach sehnt, sich bewusst wieder anzuschließen. Du sollst wissen, daß die Du Dich mit diesem Aspekt sehr oft nachts in Deinen Träumen verbindest und auf viele große phantastische Abenteuer gehst.

Als ich vorhin den Ausdruck Phantasie benutzte, machte ich keinen Spaß. Die Phantasie ist ein so wunderschöner Zugang. Es ist unmöglich sich etwas vorzustellen, das nicht außerhalb Deines bewussten Verstandes besteht. Es ist das Herz und nicht der Verstand, das alle Schlüssel kennt. Der menschliche Verstand, der vom menschlichen Ego gesteuert wird, ist sehr schnell im Verweigern all jener magischen Seiten bei allen Kindern der Schöpfung. Wenn Du Dir etwas vorstellst, weißt Du, daß Du an etwas anknüpfst, das bereits besteht und das Du in irgendeiner Zeit und Raum in Deinen vielen mehrdimensionalen Aspekten erfahren hast. Phantasie hat also weder etwas Positives noch Negatives, es ist immer eine Wiederverbindung mit vergangenen Erfahrungen, die im zellularen Gedächtnis gehalten werden.
Wenn Du dich also danach sehnst, diese Dinge wieder zu machen, ist es, weil Dein Herz jetzt bereit ist, auf einer bewussteren Ebene mit dem Aspekt von Dir wieder die Verbindung aufzunehmen, weil diese Ebene die Liebe und die reine Unschuld darstellt. Lass mich Dir noch etwas mehr erklären. Es ist normalerweise in der Nacht, während Deiner Schlafenszeit, in der Du dich diesen Aspekten von Dir anschließt. Sehr häufig, wenn Adama von Telos Dich dann sucht, findet er Dich normalerweise bei den Löwen, Tigern, den Einhörnern, Pferden oder den Feen.
Aurelia: Ist er aufgebracht darüber mich suchen zu müssen, wenn er meine Anwesenheit wünscht?
Antharus: Es ist nicht nur Adama, der Dich von Zeit zu Zeit sucht, sondern auch Dein geliebter Ahnahmar. Sie sind nicht aufgebracht, weil sie wissen, daß Deine große Liebe für die vielen Königreiche dabei ist, und dies heilt auch Deine Seele. Außerdem ist es nicht so, daß sie Dich immer suchen müssen. Sie wenden viel Zeit mit Dir während Deiner Schlafenszeit auf. Wenn Du mit den Wesen der magischen Königreiche spielst, bedarf es nur eines Augenblickes, um Dich zu finden. Tatsächlich erfreut es sie, wenn sie Dich so glücklich sehen.
Eines Tages wird das Leben auf der Oberfläche ebenso glücklich sein, wie es in Telos und in anderen unterirdischen Städten ist. Es ist wichtig damit zu beginnen, neue Leben für euch zu träumen. Den Traum der neuen Wege des Seins und des Lebens auf diesem Planeten. Fügt viel Magie für das neue Leben hinzu in euren Träumen. Alles in der Schöpfung begann immer mit einem Gedanken, dann folgte ein Traum des Gedankens angereichert mit der Magie, so wurde eine neue Schöpfung erweitert. Glaubt an euch und eure Träume und schließlich werden sie sich als Wahrheit in euren täglichen Leben manifestieren. Habt viel Spaß beim träumen und sich vorstellen; es kostet nichts und könnte sogar in mehr Wegen als nur einem sein.
Aurelia: Erkläre mir mehr über den Weg, wie wir mehr Magie in unsere Leben bringen können.
Antharus: Ihr alle müsst euch wieder mit eurem wundervollen Aspekt, der das reine Kind der Liebe und Unschuld verkörpert, verbinden. Ihr alle habt diesen Aspekt, aber nicht vielen von euch ist es bewusst. Sogar die, die sich sehr wenig Zeit gelassen haben, sich bewusst damit vertraut zu machen. Dieser Aspekt von euch ist so erstaunlich und so schön! Er hält den Schlüssel für euch zur ganzen Großartigkeit des Universums. Bei allem, was ihr je sein oder machen wolltet, kann dieser Aspekt von euch, euch unterstützen. Es ist ein anderer Aspekt von euch in einer anderen Dimension, aber ein Aspekt der versteckt innerhalb der Grenzen eures Heiligen Herzens lebt und wartet, bis eure Bereitschaft des Erwachens in die Realität folgt, und ihr erlaubt, daß dieser Aspekt von euch wieder innerhalb von euch geboren wird, um mit euch all die Magie zu schaffen, die ihr einmal gekannt habt.

Dies ist ein Aspekt von euch, den ihr häufig ignoriert und glatt vergessen habt. Es ist der Aspekt von euch, der immer mit eurer gesamten Göttlichkeit verbunden bleibt. Dies ist der liebevolle und verspielte Aspekt von euch, den so viele in der Starrheit eurer Struktur der 3. Dimension verachtet haben. Dieses innere Kind ist leicht, grenzenlos und freudig und ist auch ihr.
In der frühen Zeit von Lemurien, im Land des Pan, wart ihr und dieses wundervolle Kind Eins. Das Leben war wunderbar und für eine lange Zeit perfekt. Es gab nur die Magie der Liebe. Es gab noch keine Trennung. Als ihr euch schließlich erlaubt habt immer mehr in die Dichte der Trennung von eurem Gottselbst und von allen Wundern zu fallen, mit denen ihr wart, habt ihr ein anderes Kind in euch geboren, das des Schmerzes und der Sorge; das innere Kind von dem ihr alle wisst und über das so viele Bücher geschrieben wurden, wie man es heilt.

Ihr habt das Kind des Ego geboren, das euch und euer neues Kind für Tausende von Jahren in Schmerz und Trennung gehalten hat. Ihr habt das zweite Kind in einem Ozean der Negativität eingesperrt; ihr habt es vernachlässigt und verlassen und ihr habt es in der Furcht und gefangen in den Gefühlen durch eure Wahl, in die Trennung zu gehen, verlassen. Jetzt schreit es auf und wünscht geheilt und mit dem verbunden zu werden, das in der Vollkommenheit und im Wunder lebt.
Erlaubt euch jetzt als ein Punkt der Wahl in jedem Augenblick eures Lebens, jenes Kind durch die Liebe zu euch selbst zu heilen, und das Kind, das aus dem Ego geboren wurde, mit viel Leidenschaft und Mitgefühl, alle Traumata der Vergangenheit Schicht um Schicht aufzulösen. Und das Kind des Egos wird allmählich wissen, dass es auch ein Kind Gottes ist und sich glücklich und frei fühlen. Und so werdet IHR. Seid euch bewusst, dass diese Kinderaspekte von euch auch in eurem heiligen Herzen leben und sie sich danach sehnen, durch eure bedingungslose Liebe mit allen Aspekten eures Seins vereinigt zu werden.
Wenn die zwei durch eure Liebe vom Selbst und eurer Göttlichkeit umarmt werden, durch die gesamte Annahme dessen, was IHR wirklich seid, da dies ein göttliches Sein in verkörperter Erfahrung ist, wenn ihr „ZUHAUSE“ seid.
Wie der verschwenderische Sohn eurer Heiligen Schriften, werdet ihr eingeladen, wieder zum Haus des Vaters zurückzukehren. Dies passiert, „wenn und nur dann“, ihr die ganze Magie, alle Wunder und die Liebe, von der ihr einmal gewußt habt, euch wieder zur Verfügung gestellt und zugänglich gemacht wird. Und es muss nicht mehr Äonen der Zeit brauchen.
Die Liebe und die Demut, die diesmal vom Schöpfer gewährt wird, können die Barrieren zurzeit sehr schnell schmelzen, wenn sie von den Feuern der Liebe aus euren Herzen mit genug Wunschkraft, genug Leidenschaft, mit genügend Entschlußkraft und voller Bereitschaft zu heilen, fließt. Auch könnt ihr erkennen, daß die Belohnung am Ende des Tunnels die größte Liebe, Freude und Magie sind, die euer augenblicklicher Verstand sich überhaupt nicht vorstellen könnte und da addiert dann mehrere tausend Zeiten hinzu.
Aurelia: Dies ist wundervoll Antharus. Danke für diese Erinnerung. Ich muß zugeben, daß ich auf einer bewussten Ebene meine beiden Kinder im Herzen vernachlässigt habe. Danke. Kannst Du uns mehr von der Magie erklären, die uns erwartet?
Antharus: Bedenkt, daß die Rückkehr der magischen Leben nach denen ihr euch alle sehnt, das Resultat des göttlichen Zusammenschlusses ist, eure Ebene des Einsseins mit allem Leben. In den Bereichen des Lichtes konntet ihr nicht einfach ein magisches Leben schaffen, es sei denn, ihr ward völlig vereinigt mit allem, was ihr auch immer schaffen wolltet. Das bedeutet, wenn ihr die Verkörperung der Liebe und des Einssein geworden seid und strahlt nur Liebe aus, wird alles Leben verbunden mit euch als „Eins“. Von diesem Standpunkt aus könnt ihr alles zu jeder Zeit schaffen. Ihr könnt alles haben und machen, was auch immer es ist. Alle Königreiche vereinigen sich mit euch als Eins und alle Elemente und die Naturgeister stehen unter eurem Befehl, in jedem Augenblick, euch zu unterstützen, um eure Wünsche zu erfüllen. Es ist ihre große Freude und Dienst am Leben. Dieses meine Freunde ist meine große Partnerschaft der Liebe und Bruderschaft für alle.

Die Tiere werden größere Spielkameraden, als ihr euch in der augenblicklichen Zeit vorstellen könnt; die Blumen und die Pflanzen füllen sich sofort und unaufhörlich für euer Vergnügen, das Gras ist immer lebendig und muß nie gemäht werden. Ihr könnt euch jederzeit überall hin transportieren. Ihr müsst nie mehr IRS Berichte ausfüllen, oder für Auto- oder Hausversicherungen zu zahlen. Ihr braucht nicht mehr überlegen, von einem beinahe bankrotten Bankkonto die Rechnungen dieses Monats zu bezahlen. Das Leben ist überall wo ihr hinschaut, reichlich und verschwenderisch vorhanden. Ihr werdet in Kristallpalästen leben und müsst nie mehr Miete zahlen oder Hypotheken abtragen.

Die Einhörner kennen die Geheimnisse zu allen versteckten Geheimnissen der vielen Königreiche, Bekanntes und Unbekanntes für euch, und es wird ihnen ein Vergnügen sein, wenn sie euch zu den Millionen wundersamen und magischen Entdeckungen führen. Sie wundern sich, warum ihr so lange gebraucht habt, um schließlich nach Hause in das Land der Liebe und Magie zu kommen. Dies meine Freunde ist das Leben, das euch in der 5. Dimension erwartet. Dennoch müsst ihr auf dieses Ereignis nicht warten, beginnt für euch Leben zu schaffen, das leichter und magischer ist.
Fangt jetzt an und ihr werdet sehen, wie einfach es sein kann. Es ist nicht die 3. Dimension die euch begrenzt, aber euer Mangel an Bereitwilligkeit zu erkennen, daß ihr, jetzt in dieser Zeit, ein sehr angenehmes Leben haben könnt, das voll von Wundern ist. Wenn ihr nur an euch selbst glaubt und euch öffnet, um alle Geschenke zu empfangen, die euch in diesem Leben erwarten, um euch all dies zu schenken. Hört auf, eure Gaben zu verweigern. Eure Ablehnungen sind die Hauptgründe, warum so viele von euch ohne die Geschenke gehen, die euch jetzt gegeben werden sollen. Es ist eure Ablehnung, die den Weg blockieren.
Aurelia: Was haben mit all diesem die Drachen zu tun?
Antharus: Die Drachen, die Wesen der 5. Dimension sind und die Schlüssel zu den vier Elementen halten, beherrschen diese voll und ganz. Dieses wurde in unserer letzten Nachricht erklärt. Ihr habt von den magischen Drachen gehört, und es ist die Beherrschung der Elemente, die uns unterstützt und die diese Magie leicht macht. Warum wir Drachen mit einbezogen sind ist, dass wir euch anbieten dieses ganze Material zu lesen und unsere Unterstützung im Beherrschen der Elemente anzunehmen, damit eure Manifestationen mit größerer Mühelosigkeit und Demut kommen können.

Dies ist unsere Verpflichtung euch gegenüber. Uns würde nicht erlaubt werden, uns in euren freien Willen und die Lernprozesse einzumischen, aber es wird uns ein Vergnügen sein, euch die Schlüssel zur Beherrschung der Elemente in eure Ohren zu flüstern, während ihr lernt, die höhere Ebene der Liebe und der Harmonie beizubehalten. Es ist unser Vergnügen, den Fortschritt derer zu überwachen, die uns fragen, obwohl wir nicht die einzigen sind, die dieses machen. Mit jeder Ebene des Fortschritts geht ihr in eurer geistigen Reise in die Richtung eurer geistigen Freiheit durch den Aufstiegsprozess und wir bieten euch die nächsten Schlüssel an, euch in eure Beherrschung der Elemente zu unterstützen und zu helfen. Habt ihr noch eine andere Frage?
Aurelia: Ja, da gibt es etwas, das ich für die Leser erklärt haben möchte. Lord Sananda erklärte mir vor einer Weile, dass ihr Drachen Wesen des Lichtes und der Liebe seid, denen ich vertrauen kann. Aber er erwähnte auch, dass wir nicht allen Drachen und Reptilartigen Wesen vertrauen können, da es noch viele gibt, die in der Trennung sind und es könnte riskant sein, jedem Drachen zu vertrauen. Er schlug vor, dass Einsicht verwendet werden muss, wenn man Drachen oder andere Reptilartigen Wesen begegnet. Kannst du dieses kommentieren?
Antharus: Leider ist dies wahr. Obwohl viele von uns Drachen und viele Wesen der Reptilienartige Rassen eine 5D Ebene der Entwicklung erreicht haben, hat nicht die gesamte Rasse dieses erreicht. Es gibt noch viele Reptilien Rassen, die auf eurem Planeten als Menschen verkörpert sind und vielen von ihnen könnt ihr nicht vertrauen. Es sind auch viele andere, die auf der Astralebene arbeiten, die euch betrügen würden und ihr müsst daher vorsichtig sein.
Genauso ist es auch mit der menschlichen Rasse. Einige werden aufstiegen, um nur Liebe auszustrahlen und zu leuchten und viele Menschen auf eurer Oberfläche sind noch in der Trennung und würden euch ausnutzen. In allen galaktischen Rassen arbeiten die meisten Leute im Licht und der Liebe, aber sie haben auch eine bestimmte Anzahl von Deserteuren, die noch in der Trennung auf der Astralebene arbeiten. Jeder sollte auf eurer Ebene immer aufmerksam sein.

Es ist nicht wahrscheinlich, daß viele Drachen kommen werden, euch zu betrügen; sie haben andere Dinge zu tun. Aber wie überall im Universum, könnten genauso wie die Meister des Lichtes kommen, die Schwindler erscheinen, die als Meister des Lichtes pausieren. Es ist immer weise, eure Intuition zu verwenden und eure Führung zu fragen. Prüft immer mit den Gefühlen des Herzens, nicht auf der Ebene des Egoverstandes oder der Geistesebene. Ihr könnt dies mit jemandem von der anderen Seite des Schleiers machen, der zu euch kommen kann. Es ist ein wichtiger Schutz.
Es gibt Betrüger, die jeden Meister und jede Gruppe lichter Wesen nachahmen können. Ihr kennt so ungefähr jeden aufgestiegenen Meister, und eine große Anzahl der Betrüger der Astralebene die versuchen euch in die irre zu führen oder in manch anderer Hinsicht von eurem wahren, geistigen Weg abzubringen, die ihr auch erkennen werdet.
Ihr könnt nicht vorsichtig genug sein und solltet darauf achten, welcher Stimme ihr gerade folgt. Sogar die besten Leute können leicht von einem sehr scharfsinnigen Astralwesen getäuscht werden. Bis ihr die Reife eures vollen Bewusstseins erreicht habt, müsst ihr immer vorsichtig sein. Nicht alles gechannelte Material kommt von den Meistern des Lichtes und der Weisheit. Die Betrüger sind normalerweise sehr aufmerksam beim Finden derer, die Phänomene suchen, oder deren Ego ein Kanal zu sein wünscht, egal was es kostet, selbst wenn sie nicht die Ebene der Einführung erreicht haben, die erforderlich ist, um durch einen Meister des Lichtes eingeladen zu werden ihr Kanal zu sein.
Bis dieser Planet völlig im Licht ist, gemütlich eingebettet im Komfort der 5. Dimension, müsst ihr immer wachsam und in der Einsicht bleiben, um die vielen Gefahren des Aufstiegsprozesses zu vermeiden. Die, die euch von eurem Weg und von eurem Aufstieg abhalten möchten, kommen als Betrüger in der Verkleidung eines Meisters des Lichtes und der Weisheit, euch Lehren anzubieten, die in ihrem Unterricht Verzerrungen subtiler Art enthalten.
Geht in Frieden, meine Lieben, und wisst, daß ich über euch wache, immer bereit und willens, euch zu trösten und zu unterstützen und die Magie zu euch zu bringen.
_________________
SELBST-ERKENNTNIS FÜHRT ZU GOTT-ERKENNTNIS

Original unter: http://www.server4customer.de/viewtopic....antharus+drache

#3 RE: Drachen und anderes "Heiliges Geflügel" von Silverwings 03.01.2008 12:23

avatar

Wow!!! Danke für die Eröffnung des Themas, Artus, und für das geile Drachenbild!!! *megafreu* Ich wollte schon die letzten Tage einen Drachenartikel schreiben, aber wahrscheinlich steht in den Texten, die Du gepostet hast, eh schon alles drin. Werde mir die gleich mal in Ruhe zu Gemüte führen.

Mega thanx
Silverwings

#4 RE: Drachen und anderes "Heiliges Geflügel" von Lumi 03.01.2008 12:56

avatar

Was für ein Bild!!! Danke, Michael!

Der Drache sieht meinem Königsdrachen Sansibar sehr ähnlich . Sansibar hat eine etwas bräunlichere Haut und ganz sanfte Rehaugen. Und er ist so riesig groß .

Wenn die Geschichte einmal fertig geschrieben ist - und im Moment habe ich nur die Einleitung - werde ich sie euch posten... wo auch immer . Vielleicht habe ich bis dahin eine eigene HP.

Die Chennelings habe ich noch nicht gelesen, mach ich aber noch.

Gruß, Lumi

#5 RE: Drachen und anderes "Heiliges Geflügel" von Letitia 03.01.2008 13:00

avatar


LisaHuntArt

#6 RE: Drachen und anderes "Heiliges Geflügel" von Silverwings 03.01.2008 14:22

avatar

Die Originale zu den Drachenchannelings gibt's übrigens hier:
http://www.lemurianconnection.com/en/cha...agon-speaks.htm
http://www.lemurianconnection.com/en/cha...on-speaks-2.htm

lg
Silverwings

#7 RE: Drachen und anderes "Heiliges Geflügel" von artus22 03.01.2008 17:49

Hallo silverwings,
hallo lumi ......

Danke für das tolle feedback

Lumi,
wie hast du das Drachensmilie eingebunden ???? wollte ich auch am Anfang des threads machen aber der Drache zeigte sich absolut widerspenstig (die "Extra-Smilies" wolle bei mir nicht .... trotz allen Charmes, warscheinlich ist der Drache Männlich oder *ggg*)

PS.
Wunderschöne Drachenbilder findet ihr unter:
http://drachenserver.de/dragonimages/ind...4745f13f41b5746

ein "Großer Brauner" ist hier zu sehen:
http://drachenserver.de/dragonimages/det...4745f13f41b5746

schöne Figuren mit denen mann toll energetisch arbeiten kann (mit und ohne Kristalle) gibts hier:
http://www.figuren-shop.de/gothic-shop/F...t:::104_97.html


Drachen-Grüße

Michael

#8 RE: Drachen und anderes "Heiliges Geflügel" von krishni 03.01.2008 17:55

Zitat
trotz allen Charmes, warscheinlich ist der Drache Männlich oder *ggg*



oder er heißt krishni

#9 RE: Drachen und anderes "Heiliges Geflügel" von Andreas 03.01.2008 18:56

avatar

Ein paar erste Drachen in der Smilie-Kategorie "Magie":

#10 RE: Drachen und anderes "Heiliges Geflügel" von artus22 03.01.2008 19:00

Zitat von krishni
oder er heißt krishni



Vorsicht ,
Du siehst was mit vorwitzigen Zauberlerlingen passiert .......





feurige Grüße ... hust, hust
artuus 22

#11 RE: Drachen und anderes "Heiliges Geflügel" von Lumi 03.01.2008 20:06

avatar

Zitat von artus22


Wunderschöne Drachenbilder findet ihr unter:
http://drachenserver.de/dragonimages/ind...4745f13f41b5746

ein "Großer Brauner" ist hier zu sehen:
http://drachenserver.de/dragonimages/det...4745f13f41b5746



Lieber Michael,

hab mir die Drachenbilder jetzt angeschaut... nur der große Braune = helle sieht Sansibar ein wenig ähnlich, das heißt, sein Körper. Der Kopf aber ist bei keinem der anderen Drachen getroffen.... Sansibar hat einen länglichen beige-braunfarbenen Kopf, mit gaaaaaaanz liebevollen ruhigen Augen wie ein See, ein hübsches Horn über der Nase, auf dem ich mich immer festhalte, wenn wir durch Dimensionen reiten ... Sein Kopf ist glatt, hat keine Schuppen. Er strahlt majestätische Würde aus. Er ist der König der Drachen aus dem Drachental. Für Lumi nur das Beste, nicht wahr?

Hihi, Drachengrüße,

Lumi

#12 RE: Drachen und anderes "Heiliges Geflügel" von artus22 03.01.2008 23:13

Hi Lumi
.....natürlich nur das Beste was denn sonst ?????

deshalb schrieb ich ja auch "ein" nicht "Dein" Brauner .....

Also warte ich gespannt auf Deinen Text, bis dahin wird sich der König aus dem Drachental vielleicht ja auch mit Bild outen .....oder steckt auch da Neuland dahinter


alles Liebe,
michael

#13 RE: Drachen und anderes "Heiliges Geflügel" von Lumi 03.01.2008 23:32

avatar

Zitat von artus22
Hi Lumi
.....natürlich nur das Beste was denn sonst ?????

deshalb schrieb ich ja auch "ein" nicht "Dein" Brauner .....

Also warte ich gespannt auf Deinen Text, bis dahin wird sich der König aus dem Drachental vielleicht ja auch mit Bild outen .....oder steckt auch da Neuland dahinter



Mein König der Drachen aus dem Drachental ist bisher noch nirgendwo zu lesen - die Geschichte ist schließlich noch nicht fertig. Und ein Bild von Sansibar existiert bisher nur in meiner Phantasie . Aber es gibt eine andere Geschichte von Luminamis Drachen.... die ist einmalig und von Shanto für mich geschrieben worden. Mal fragen, ob ich die auch veröffentlichen kann . Sie ist toll.

Gute Nacht wünscht Lumi

#14 RE: Drachen und anderes "Heiliges Geflügel" von artus22 03.01.2008 23:45

Zitat von Lumi
[Aber es gibt eine andere Geschichte von Luminamis Drachen.... die ist einmalig und von Shanto für mich geschrieben worden. Mal fragen, ob ich die auch veröffentlichen kann . Sie ist toll.

Gute Nacht wünscht Lumi




Das wäre schön

dito
gute Nacht

michael

#15 RE: Drachen und anderes "Heiliges Geflügel" von Silverwings 03.01.2008 23:47

avatar

Lieber Artus,

ich hab die Antharus-Channelings jetzt durch, vielen herzlichen Dank noch mal, das war ein echtes Geschenk! Hat mir vieles bestätigt, was ich innerlich schon fühlte oder über das vergangene Jahr hinweg erzählt bekam (und noch nicht so recht glauben konnte ).

Die Seite mit den Drachenbildern ist auch toll - ich versteh bloß nicht ganz, warum sie "Dragonslayer" (Drachentöter) heißt, obwohl es sich da doch offenbar um Leute handelt, die Drachen mögen? *kopfkratz*

Und irgendwie berührt es mich ein bißchen seltsam, daß ausgerechnet von Michael Drachen-Grüße kommen, auch noch mit dem Bild eines Kreuzritters versehen - war Michael nicht der Drachentöter unter den Engeln? (Sorry, ich weiß, Du kannst ja nichts für den Namen ... aber es weckt Erinnerungen ...)

@Neuland: Danke für die Drachensmilies! Jetzt bin ich ja echt froh, daß ich um eine Drachenkategorie gebeten hatte (obwohl ich ne echte Hemmschwelle überwinden mußte), denn das hat offenbar andere Leute ermutigt, sich als Drachenliebhaber zu outen. Cool!

Und kasandrada hat im anderen Thread schon was über Trolle, Zwerge und Naturwesen erzählt ... ich hoffe, diese Themen werden hier dann einen größeren Raum einnehmen als bei energy-mover. Das wär toll!

Schöne Drachengeschichten gibt es übrigens in Ryanthusar's Lair:
http://www.ryanthusar.de/Html-Dateien/ryan07.htm

dragon greetings

Silverwings

Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz