#1 Sonnenuntergang im Osten von krishni 16.01.2009 18:51

hallo alle,

seit gut einem jahr sehe ich jetzt den sonnenuntergang AUCH im osten - nein, ich bin nicht verrückt (zumindest nicht mehr als früher) - ich hatte es seinerzeit schon einmal im EM-forum geschrieben in der hoffnung, dass mir jemand meine beobachtung bestätigen könnte (war aber nicht so).

bin ich wirklich die einzige, die das sieht? also ich sehe es JEDESMAL, wenn ich zur abenddämmerung aus meinem nordseitig gelegenen fenster nach rechts schaue und halbwegs klares wetter ist. ich sehe es aber natürlich auch von überall sonst, wenn ich zur abenddämmerung in den himmel schaue und die sicht frei genug ist.

da ist auf der einen seite - im klaren westen - der ganz normale sonnenuntergang. und gleichzeitig ist dieses seltsame rosa im osten ...

jetzt stell ich mal ein foto ein - qualität zwar schwach, weil handykamera, aber dennoch sieht man es doch ganz deutlich, oder? und dabei war das östliche abendrot heute sehr schwach. im sommer ist es immer ganz irre.

bin schon gespannt, ob sich jetzt co-beobachterInnen finden ...

liebe grüße,

krishni


edit: hab mich geirrt - es ist viel länger als 1 jahr - fast 2 jahre


[attachment=0]Sonnenuntergang im Osten 16.1.09.jpg[/attachment]

#2 RE: Sonnenuntergang im Osten von Johanna-Merete 16.01.2009 18:58

avatar

Hi Du, ich weiß, was Du meinst, es fällt mir hier draußen häufig auch auf - manchmal auch in einer wundervoll violetten, rosa Färbung.

Außerdem zeigen sich oft Sonne und Mond.

LG
Johanna-Merete

#3 RE: Sonnenuntergang im Osten von keren 16.01.2009 19:04

Hi Krishni!

Meine bescheidenen Physik-kenntnisse sagen, dass im Osten ein Abendrot zu sehen ist,
ein Lichtspiegelung auf den Dunsttröpfchen. Je rußiger der Dunst, um so schöner das Abendrot.
irgendwie so was.

Prof. Keren

#4 RE: Sonnenuntergang im Osten von krishni 16.01.2009 19:16



cool! war schon so verwirrt, weil da noch nichts darüber geschrieben wurde (im forum) und ich auch sonst in den medien nichts darüber gelesen habe (die schreiben doch sonst immer über jeden käse ...).

@johanna-merete: siehst du auch, dass es sich oft weit hinauf über den ganzen himmel zieht?
ja, und das mit sonne und mond kenne ich auch - nur habe ich das erinnerlicherweise (?) "immer" schon gesehen.

@keren: ja, das dachte ich so zwischendurch/in letzter zeit eigentlich ohnehin auch, nur war ich mir nicht sicher, vor allem, weil ich es eben früher nie gesehen hatte. aber natürlich könnte das mit der luftverschmutzung und entsprechenden lichtbrechung zusammenhängen. speziell dann, wenn es sich eben so weit in den himmel hinaufzieht.

aber seltsam scheint es mir doch, zumindest seltsam genug, um mich mal darüber austauschen zu wollen.

danke für eure rückmeldungen!

#5 RE: Sonnenuntergang im Osten von keren 16.01.2009 20:13

Hi Krishni!
Mich fasziniert das auch, das Licht und die Einfallswinkel, ist ja jeden Tag ein wenig anders, Alles.
Es hat auch immer wieder Zeiten gegeben, in denen in der Malerei die Himmelsstimmungen ein besonders beliebtes Motiv gewesen sind.
Umbruch, Aufbruch, Abend- stimmung.
Mich hat das als Kind fast das Hirn "platzen" lassen, so unbegreiflich war das für mich, mit der Roten Farbe da oben am Himmel, die mein Herz so rührt.

Olafur Eliasson
http://commons.wikimedia.org/wiki/File:O...therProject.jpg

und James Turrell
http://www.artnet.de/magazine/features/p...hak03-16-07.asp

(Turrel hat sogar einen eigenen Krater)

#6 RE: Sonnenuntergang im Osten von Johanna-Merete 16.01.2009 20:47

avatar

Zitat
@johanna-merete: siehst du auch, dass es sich oft weit hinauf über den ganzen himmel zieht?
ja, und das mit sonne und mond kenne ich auch - nur habe ich das erinnerlicherweise (?) "immer" schon gesehen.



Ja, mal sehr weit, mal wirklich nur ein "Stück", es ist so fassettenreich, wie wir

Bestimmt haben wir das "eigentlich" fast alle, nur nicht in unserem Tagesbewusstsein?

Ich nehme häufiger "Phänomene" wahr und verbuche sie unter - ich kann mehr und mehr sehen, weil ich ja dazu sagte und halte mich nicht mehr für "verrückt", sondern für sehr klar

Es mag auch mit dem zu tun haben, was Tobias explizit für das Jahr 2009 avisiert?

f15t1381p14142-das-wetter-in-2009-wetterberichte-aus-aller-welt.html?hilit=wetter#p14142

LG
Johanna-Merete

#7 RE: Sonnenuntergang im Osten von peter-lebt 16.01.2009 22:04

schau mal krishni:

http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap081122.html

das ist ein panorama-bild eines sonnenuntergangs (den man erst sieht, wenn man ganz nach rechts blättert)

genau gegenüber von der sonne - das ist auf dem bild links,
dort wo der vollmond zu sehen ist,
sieht man einen rosa schimmer:

ist es so ein schimmer, wie du ihn auch siehst?

gruss, peter.

#8 RE: Sonnenuntergang im Osten von krishni 17.01.2009 11:24

@ prof. keren: ja! genau. "hirn platzen" finde ich gut ausgedrückt - kenn ich auch, wenn eindrücke so überwältigend schön sind, dass man das gefühl hat, sie überfordern das gehirnliche fassungsvermögen ... danke für die links.

@ johanna-merete: ja genau, an eine shoud-stelle hatten wir auch im herbst schon einmal gedacht, als silverwings ein foto von diesem seltsamen rosa licht über london eingestellt hatte. [xurl]http://energy.siteboard.eu/f44t1070p11140-seltsames-rosa-licht-ueber-london.html?hilit=seltsames+licht#p11140[/xurl]. es war allerdings nicht die "wetter"-stelle, sondern diese: http://www.shouds.de/shouds/rueckkehr03FA.htm.

aber diese wunderschönen und farblich so intensivierten himmelsfarben - jetzt ganz allgemein - sind ja jetzt schon seit mehreren jahren auffallend - da haben wir uns im EM-forum in einem eigenen thread ausgetauscht (etwa zur quantensprungszeit) - über die häufigen regenbögen und die unglaublichsten farbkombinationen bei sonnenuntergängen. im zuge dessen hatte ich ja meine kleine "doppeltes abendrot"-beobachtung hineingestellt. und da hat niemand von einer gleichen beobachtung berichtet (was ja nicht heißt, dass es niemanden gegeben hätte). (an monikas statement kann ich mich noch gut erinnern - sie meinte, sie kenne allerhöchstens ein "doppeltes abendbrot" )

@ peter: ja, genau. cooles foto! wobei sich meine beobachtungen aber nicht auf ein "schwaches" rosa beschränken - manchmal ist das ein derartig intensives pink, und weit in den himmel hinaufgezogen - also ganz riesige himmelsflächen sind davon bedeckt - dies allerdings oft im zusammenhang mit weißen wolken - was mich eben dann zu der überlegung der luftverschmutzung als ursache geführt hat. gab ja auch bei den regenbögen diese überlegungen (chemtrails etc.)

das nasa-foto ist aber jetzt natürlich ein schönes regulativ für diese beobachtungen aus der "nicht-eso-ecke". danke für den link. sollte da vielleicht öfter mal hinschauen.

na ja, was auch immer die ursache ist - ich für mich hab ja ohnehin eine ganz simple und naive erklärung: es ist einfach mehr licht auf dem planeten (merkt man ja auch im sommer - ohne sonnebrille ist die helligkeit schon fast schmerzhaft). und das wirkt sich eben auch auf alle anderen lichtphänomene im himmel aus ...

heißen dank noch mal euch allen für den austausch!

krishni

#9 RE: Sonnenuntergang im Osten von aster 07.02.2009 23:05

Hallo,
ja, auch ich bemerke das Bemerkenswerte! Ich dachte schon, mit mir stimmt was nicht....
Gruß aus Essen

#10 RE: Sonnenuntergang im Osten von hedibaer 08.02.2009 02:02

Gestern sah ich um den Mond ein organgefarbenes Leuchten, nicht direkt, aber in einem Abstand. Hat das noch jemand beobachtet?

Xobor Ein eigenes Forum erstellen