Seite 9 von 12
#121 RE: Heute, Samstag, 6. Dezember 2008 - Shoud 5 Rückkehr-Serie von MaryOnPlanetEarth 10.12.2008 15:27

hallo johanna-merete!

Zitat
ich frage einfach mal in die Runde: Ist dieser Satz:

"Etwas oder die Sache ist (noch) nicht reif" ....


nicht ein Glaubenssatz, etwas, das benutzt wird, um sich möglicherweise selbst von etwas abzuhalten?



für mich persönlich nicht - bzw natürlich, genauso wie dann ALLE empfindungen, gefühlte realitäten und so weiter nichts anderes als konzepte, glaubenssätze und illus sind

wenn ich für mich etwas als zb als: "ist noch nicht reif" oder "ist jetzt nicht passend" fühle, nehme ich das als die genau richtige stimmung. natürlich kann man immer auch sagen, das sind alles glaubenssätze. aber das bringt mich nicht weiter.

die idee des "glaubenssatzes" fordert dazu auf, etwas zu überprüfen, zu schauen ob es was innerlich zu verändern gibt und so weiter.

wenn ich meine aktuellen empfindungen, gefühle und so weiter als "wahr im augenblick" wahrnehme, kann ich sie einfach so stehen und sich mit der energie und dem fluss verändern lassen. ich, für mich, "arbeite" nur noch selten mit glaubenssätzen. es ist, auch für mich persönlich, nicht mehr konstruktiv.

liebe grüße,
marymi

#122 RE: Heute, Samstag, 6. Dezember 2008 - Shoud 5 Rückkehr-Serie von viola-annai 10.12.2008 18:22

avatar

Liebe Ihrs,

Realität ohne Strukturen und Glaubenssätze ist nicht möglich.

Frage: wie flexibel sind diese Glaubenssätze und Strukturen?

Die Neue Energie kommt auch nicht gänzlich ohne Strukturen und entsprechende Glaubenssätze aus. Wie auch?

Glaubenssätze - wie wir sie hier verstehen - sind i m m e r im Verbund mit niedrigfrequenten Emotionen - bewusst oder unbewusst.
Wenn ich reine Fakten beschreibe - ohne in die Identifikation zu gehen - dann machen sie nichts (mit mir).

Sonst kann ich aufhören zu reden, weil ich mich ständig vor lauter sogenannten Glaubenssätzen ängstigen müsste...

Beispiel:
Ich sage:
"Ich habe augenblicklich (noch) kein Geld, um ins Kino gehen zu können".
Wenn ich dem gegenüber neutral bleibe(n kann) und es gefühlsmäßig offenlasse,dass es sich ja jederzeit - jetzt - ändern kann..dann ist das in keinster Weise einer der Glaubenssätze, die wir als solche - nämlich behindernd, begrenzend und rigide - empfinden.

Außerdem, ich habe es schon mal erwähnt und tue es noch einmal.

Zwar ist alles selbstkreiert.
Es gibt jedoch durchaus einen Unterschied, ob ich unabhängig von selbstfabrizierten Verzerrungen ( mein Wesen betreffend) für Alles-Was-Ist noch helfe weiterhin aufzulösen. Das ist dann auch eine Wahl, die ich getroffen habe aus Liebe, die jedoch nicht unbedingt mit meinem irdischen Ausdruck konform gehen muss.
Solche Entscheidungen werden durchaus - auch jetzt noch oder zumindest b i s jetzt noch - - hinter dem Schleier getroffen.
Natürlich von Mir Selbst, klar, kein anderer ist verantwortlich dafür.
Weil ich hier undjetzt nicht den Überblick habe.. Und das ist keine Theorie, von der ich hier berichte, sondern - auch, wenn es mir zum Hals heraushängt - Fakt.
Darum sage ich auch: 1 und 1 ist nicht immer 2.

Fogendes noch:
"aus meiner Sicht war bisher die zeit einfach noch nicht da (zeitqualität), anderen die eigenen erfahrungen und erkenntnisse diesbezüglich weiterzugeben und damit seinen unterhalt zu verdienen.." (Zitat Ende)

Immer noch die Erwartung des Wie bezüglich der Fülle zu begrenzen, heißt das hier für mich - weil ich es immer noch ankoppelt an Unterhalt, den ich mir zu "verdienen " habe, indem ich das und jenes tue.
Etwas in mir w e i ß , dass völlig unabhängig davon - einfach, weil ich bin und mich ausdrücke - alles zu mir kommen kann.
D A S ist für mich w i r k l i c h verheißungsvoll, weil es sich nicht mehr im alten Konsens bewegt und davon absieht, dass ich mir irgend etwas zu verdienen hätte, um es zu verdienen.

Grüße von Viola-Annai

#123 RE: Heute, Samstag, 6. Dezember 2008 - Shoud 5 Rückkehr-Serie von MaryOnPlanetEarth 10.12.2008 19:17

Zitat
"aus meiner Sicht war bisher die zeit einfach noch nicht da (zeitqualität), anderen die eigenen erfahrungen und erkenntnisse diesbezüglich weiterzugeben und damit seinen unterhalt zu verdienen.." (Zitat Ende)



Zitat
Immer noch die Erwartung des Wie bezüglich der Fülle zu begrenzen, heißt das hier für mich - weil ich es immer noch ankoppelt an Unterhalt, den ich mir zu "verdienen " habe, indem ich das und jenes tue.



liebe viola-annai (sorry sub fürs verwechseln )
kann ich so nicht bestätigen (für mich, die dass da oben geschrieben hat): ich beschränke mich nicht in der art und weise wie "fülle" zu mir kommt. (vielleicht >) dadurch habe in den letzten jahren ganz viele unterschiedliche wege diesbezüglich kennengelernt. ich geh auch nicht davon aus, dass ich unbedingt überhaupt etwas tun oder geld erhalten muss, um meinen leben so zu leben, wie ich es gerne möchte, auch in fülle. (auch das hat sich in kleinen teilen so bestätigt, in den letzten jahren)

allerdings habe ich dennoch die erfahrung gemacht, dass in den letzten jahren sowohl bei mir als auch bei anderen die gesamtenergie nicht so war, dass man mit der einstellung und dem glauben oder wissen: "es ist völlig wurscht, wie was kommt" zum ergebnis kommt, gut und in fülle zu leben... dh das wissen, dass das so ist bezieht sich auf einen anderen zeitpunkt als die vergangenheit die immer "jetzt" war (ähm, sorry, komisch ausgedrückt, besser gehts nich).

jedenfalls: ich habe nicht die erwartung, die Du beschreibst, ich verbinde "manifestierte fülle zu haben" auch nicht mit "verdienen müssen". ich sehe aber, dass in der 3D welt diese verbindung überwiegend existiert. und ich denke die meisten von uns leben in mehreren welten, ua auch in der 3D welt...

Zitat
Etwas in mir w e i ß , dass völlig unabhängig davon - einfach, weil ich bin und mich ausdrücke - alles zu mir kommen kann.



das geht mir auch so... nicht das alles zu mir kommen KANN sondern tut. es kommt genau soviel zu mir, wie es in dem moment möglich und gut und angemessen ist.

#124 RE: Heute, Samstag, 6. Dezember 2008 - Shoud 5 Rückkehr-Serie von sub 10.12.2008 20:09

Liebe Johanna- Merete,

also ich finde, man kann das schon sagen " etwas oder die Sache ist noch nicht reif". Das ist für mich keine problematische altenergetische Aussage, sondern eine Aussage aus unserem Leben gegriffen. Freilich kann man diesen SAtz wie jeden anderen, als Ausrede benutzen, aber man kann es auch einfach als Aussage im Hinblick auf Beobachtung sehen?

Ich sehe noch nicht, dass wir im Zauberwunderland leben, dass wir alles im Handumdrehen umändern können - unsere Sichtweisen, Teile unseres Bewusstsein freilich schon, das geht in Sekunden.... aber die Masse als solche ist träge und wir leben nachwievor in natürlichen Zusammenhängen, in natürlichen Wachstumsprozessen. Die Mehrzahl der Kinder kann, wenn sie geboren werden noch nicht reden, lesen, gehen und Vorlesungen halten, obwohl es da kuriose Ausnahmen geben soll... ... Mag sein, dass in der nächsten Zukunft Entwicklungen so rasant vonstatten gehen werden, dass wir denken, dass wir im Zauberwunderland leben. Aber im Moment sehe ich noch eine gewisse Gemählichkeit. Und nach dem, was ich in meinem Leben erfahren, sieht es manchmal sogar nach einer provozierten Gemählichkeit aus. Was ich allerdings immer weniger schlimm finde, weil ich unterschwellig merke, dass sich was tut.

LG
Sub

#125 RE: Heute, Samstag, 6. Dezember 2008 - Shoud 5 Rückkehr-Serie von Johanna-Merete 11.12.2008 00:07

avatar

Zitat
Die Neue Energie kommt auch nicht gänzlich ohne Strukturen und entsprechende Glaubenssätze aus. Wie auch?



Sorry, aber da haben wir wohl vollkommen unterschiedliche Informationen über das, was Neue Energie ist?

Der nachfolgende Text stammt von mir, an einem Teil, nämlich dem über die Neue Energie hat Katherina F. mitformuliert, und er steht auf meinen Webseiten:

Zitat
Was bedeutet alte Energie und was Neue Energie ?

Alte Energie ist das, was wir hier auf der Erde ständig er-leben, nämlich:

Polaritäten also Gegensätze, Begrenzung, Enge, Bewertungen, Klischees, Moral, Ego- und Machtkämpfe, Konkurrenz, Krieg, Streit, Eifersucht, Licht(arbeit) ohne Dunkelheit (die oft negiert wird, oder ignoriert), Angst, Ratschläge, Abhängigkeiten, Erwartungen und immer wieder Schmerz & Leid, Täter & Opfer, Liebe, die Bedingungen stellt, fordert usw., eben all das, was jede-r kennt.

Neue Energie ist geeinte, geheilte Dualität.
Sie ist die Ganzheit - Einheit, bestehend aus den vereinten Gegensätzen, die in der Dualität zu finden sind.

Neue Energie besteht neben der „alten“, ist nicht besser, oder schlechter, sondern einfach ganz anders.

In ihr findet sich Grenzenlosigkeit, Weite, Ausdruck, bedingungslose Liebe, Vertrauen, Selbst- bewusstes- Sein das balanciert ist, Kreativität, bewusste Sprache, Leichtigkeit, Lebensfreude- und Lust, neutrale Energie-Potenziale aus denen jeder bewusst wählend erschaffen kann, was er haben will, wie z.B. Fülle= (Reichtum und Wohlstand auf allen Ebenen des Seins) u.v.m.

Fülle ist Fluss, Fülle ist der Ausdruck Deiner Liebe zu Dir selbst !

In der Neuen Energie stehen wir nicht in Konkurrenz, forschen nicht im Geheimen, verstecken keine Formeln, verschließen keine Türen, sondern teilen neue Erkenntnisse; sorgen uns nicht um Umsätze, sondern empfehlen einander, streiten nicht um Kundenschutz, Gebietsschutz, sondern erschaffen neue Märkte u.v.m.

In der Neuen Energie leben wir das Wissen darum, dass für jeden von uns im Überfluss gesorgt ist, weil wir das so wählen, genießen die Fülle, fühlen uns wohl in der Weite, geben allem Ausdruck, das wir entschieden haben zu sein, sind Kreativität und Freude …. und laden alle ein, das mit uns zu erleben, die dabei sein wollen.



Es gäbe dazu sicher noch viel mehr zu sagen, mir scheint, viele wollen es (noch) nicht wissen - gehen in ihrem Tempo auf ihrem Weg, mit dem was sie an Erfahrungen machen wollen... so sei es. Ich ehre jeden einzelnen und mich selbst.

Namasté
Johanna-Merete

#126 RE: Heute, Samstag, 6. Dezember 2008 - Shoud 5 Rückkehr-Serie von viola-annai 11.12.2008 00:48

avatar

Ja, so würde ich sie auch beschreiben, die Neue Energie...

Es ist jedoch kein Widerspruch, wenn ich sage, dass das, was allgemein Realität genannt wird, Strukturen und ent-sprechende Glaubenssätze braucht.
Realität ist eine Art agreement Aller, sie würde, wenn Niemand mehr an sie glauben würde und Niemand Neues strukturieren würde, wohl in sich zusammenfallen und ins Nichts entschwinden...
was natürlich nicht geschieht..

Im Ernst - was ist denn für dich Realität?

Nicht wieder aufzählen, womit ich mit dir übereinstimme..sondern dahinter und tiefer schauen...
entdeckst du etwa keine Strukturen und Glaubenssätze?

Lieben Gruß

#127 RE: Heute, Samstag, 6. Dezember 2008 - Shoud 5 Rückkehr-Serie von Johanna-Merete 11.12.2008 03:10

avatar

Zitat
Im Ernst - was ist denn für dich Realität?



Das ist eine wirklich "gute" Frage (beschreibend, nicht bewertend).

Ich versuche es in meinen Worten zu er-klären, das ist der 1. Versuch, es hat mich ehrlich nicht interessiert bisher... *schmunzelt

Zunächst einmal gibt es für mich nicht die oder eine Realität, sondern meine Realität oder anders: meine Welt.

Sie besteht aus den unterschiedlichsten Ebenen, Bereichen, und ist ständig in Bewegung, sowohl durch das, was ich bewusst erschaffe, mache, denke, tue, träume, imaginiere, als auch durch das, was meine Aspekte, gleich ob ich sie kenne, sie noch außen sind, oder schon wieder in der Re-integration, dazu bringen und das, was mir zeitweilig auch nicht bewusst ist.

Außerdem bin ich in meiner Realiät, die zumeist JETZT ist, weil ich bewusst atme und damit in der Gegenwart bin und bleibe, zumeist in der Balance, zwischen Vergangenheit und Zukunft.
Da ich weiß, dass die Zukunft meine geheilte Vergangenheit ist und dies bereit für mich real ist, arbeite ich mit den Erfahrungen in der Gegenwart und verändere sie für die Zukunft.

Außerdem beschäftige ich mich mit "neuen Erkenntnissen", Hilfsmitteln, die z.B. durch die Shouds, Sonderchannel etc. in meiner Realität auftauchen, wobei ich für mich entschieden habe, mich ganz einzulassen, auf den Standard in der Neuen Energie, d.h. ich arbeite mit denen vom Crimson Council, den Gästen, meinen "Engelteams" und verzichte darauf, mich auch noch in andere "Gruppen" einzuklinken", es sei denn, wir begegnen uns des nachts in meinen "Träumen", auf anderne Ebenen, was ich zumeist bewusst in meiner Alltagsrealität nicht erinnere, zeitweilig, wenn nützlich, aber schon.

Da ich täglich mit Menschen arbeite, die ich zumeist nicht sehen kann, sondern höre und/oder lese, ist es für mich in meiner Realität vollkommen normal, bewusst atmend in meinem Sicheren Raum zu sein, sie mit allen Sinnen zu erfühlen, und auf eine Weise, die ich "hellsinnlich" nenne, mit ihnen zu arbeiten, so, wie Tobis und Saint Germain es beschreiben, eben neu energetisch, nicht dual, ohne Hilfsmittel.

Zeitweilig befinde ich mich bewusst und unbewusst in den Dramen anderer und erschaffe mir so die Möglichkeit, durchfließen zu lassen, manchmal auch in Resonanz zu gehen, mitzuspielen, oder auch einfach nur wahrzunehmen und nichts zu tun.

Zudem erlebe ich in meiner Realität, dass Dinge, von denen ich meinte zu wissen, dass ich sie nicht tun könne, wie z.B. Malen, Singen etc. durchaus realisierbar sind, ich sie ausübe, Freude daran habe, mich damit beschäftige.

Ich bin eine sprudelnde Quelle voll mit Weisheit, Wissen und habe ohne Mühe zur Verfügung, was ich will, wähle.

Es gefällt mir, dass ich meinen Tag so gestalte, wie es meinem natürlichen Rhythmus entspricht, ich arbeite und Arbeit ist für mich Tun, was mich erfreut, begeistert und bereichert, auch jetzt, wo die meisten anderen schlafen - es ist ruhig, es ist dunkel, es ist warm, ich liebe die Dunkelheit, denn sie ist in der Dualität, in der auch ich mich bewege, Teil des Lichts.

In meiner Realität spreche, töne, fühle ich mit Tieren, Wesenheiten auf der anderen Seite, begleite ich Sterbende, betreue ich Suchende und begreife mich in meinem göttlichen ICH BIN der ICH BIN mehr und mehr.

Ich mache Erfahrungen mit meinem Körper, die wie ich beschrieb schmerzhaft sind, sehe, was das für intensive Erfahrungen sind und gebe sie weiter an jene, die daraus wiederum Nützliches für andere machen können.

Als ein Portal zwischen der alten und Neuen Energie bringe ich Menschen zusammen, ohne dafür etwas zu wollen, verlangen, einfach weil es mir Freude macht, dass auch da alles im Fluss ist.

Ich kreiere die verrücktesten Rezepte, spiele mit Lebens-mitteln, speise mit meinen beiden Herren Kater ... lade mir Gäste ein, bin sehr gern allein in der wundervollen Umgebung, die ich wählte.

Und könnte noch endlos weiter schreiben ... aber es dürfte ausreichen, um zu sehen, dass ich meine Realität bewusst wahrnehme, erschaffe, verändere, begreife etc.

Jeder Mensch hat seine Realität, Welt, Wahrheit.

LG
Johanna-Merete

#128 RE: Heute, Samstag, 6. Dezember 2008 - Shoud 5 Rückkehr-Serie von sub 11.12.2008 12:36

Zitat von Johanna-Merete

Zitat
Es gäbe dazu sicher noch viel mehr zu sagen, mir scheint, viele wollen es (noch) nicht wissen - gehen in ihrem Tempo auf ihrem Weg, mit dem was sie an Erfahrungen machen wollen... so sei es. Ich ehre jeden einzelnen und mich selbst.




Danke - das fühlt sich gut an!

Hallo Marymi, Dein Komentar siehe oben, geht nicht an mich, sondern an Viola-Annai.

LG
Susanne

#129 RE: Heute, Samstag, 6. Dezember 2008 - Shoud 5 Rückkehr-Serie von viola-annai 11.12.2008 13:17

avatar

Liebe Johanna-Merete,

In deiner Ausführlichkeit habe ich trotz allem nicht meine Frage beantwortet gefunden.
Mit meiner Frage wollte ich natürlich hinleiten zur Erkenntnis, dass nichts anderes als Strukturen - und seien sie noch so vermeintlich chaotisch ..Denken und Fühlen (=Glaubenssätze) und Imaginieren - unsere Realität ins Sein bringen.


Meine Frage hätte klarer lauten sollen:
wie entsteht Realität grundsätzlich?

ieben Gruß von mir

#130 RE: Heute, Samstag, 6. Dezember 2008 - Shoud 5 Rückkehr-Serie von Johanna-Merete 11.12.2008 17:38

avatar

Zitat
wie entsteht Realität grundsätzlich?



Tja, da hat er Einstein wohl einen anderen Ansatz zu antworten, als ich.

Ich kann Dir diese Frage aus meinem Sein beantworten.
Ich werde geboren, in eine Welt, die mir begreiflich gemacht wird, durch Vorbilder.
All das sammle ich, Glaubenssätze, Regeln, Ge- und Verbote, Gesetze, Schubladendenken usw. usw.
Anfangs bewege ich mich ausschließlich im Jetzt, der Gegenwart, die Kontrolle des Verstandes hat noch nicht begonnen, ich bin das, was der Psychologe triebgesteuert, das "Es", die Geistige Welt balanciert, göttlich, nennt.
Ich bin vertrauensvoll, offen, neugierig, lerne, mache Erfahrungen, die ich nicht bewerte.

Ein wenig älter, so um die 9 Jahre herum beginnt mein Verstand logisch und analytisch zu denken, ich benutze Erfahrunge aus der Vergangenheit, solche aus der Gegenwart und beginne "Zukunftsängste" zu entwickeln.

Irgenwann bin ich erwachsen, selbstständig und habe "mein eigenes Leben", in dem ich fremdbestimmt bin, Erwartungen lebe, mehr oder weniger verletzt, mißbraucht, benutzt, krank, hilflos, unsicher usw.
Entweder bleibe ich in der Opfer- Täterrolle, laufe mit der Masse und bleibe im Massenbewusstsein, meine Realität orientiert sich also weiterhin an Vorgaben anderer, ich bleibe fremdbestimmt. ....

Oder aber ich entscheide: Das reicht jetzt, derlei Erfahrungen habe ich genug gemacht. Ich bestimme selbst, was in meiner Welt, in meiner Realität geschehen soll, wen ich einlade, was in ihr wirken soll, wohin ich will auf meinem Weg usw.
Ich habe den Weg in mich über mich nach außen gewählt und bin bei mir angekommen.

Alles meine Realität, meine Wahrnehmung, meine Wahrheit, meine Weisheit, mein Wissen.

Jeder Mensch ist besonders, einzigartig, göttlich, wundervoll - dies (noch) nicht zu erkennen, anzunehmen, bedeutet nicht, es nicht zu sein.

Ich bin kein Wissenschaftler, mich interessiert der Ansatz der Forscher nicht, sondern ich bewege mich als bewusster spiritueller Mensch, ganz-heitl-ich, in meiner Welt, die ich mir so erschaffe, gestalte, forme, verändere, kreiere, wie ich es will, bewusst wähle.

Neue Energie ist nicht strukturiert, reglementiert, bewertet etc - wer versucht, das in sie hineinzutragen, wird nicht ankommen.

Die Kunst des bewussten göttlichen ICH BIN der ICH BIN Menschen hier auf der Erde ist, mit all den von ihm gewählten, erschaffenen Realitätsebenen und Aspekten so umzugehen, dass es ihm darin, damit wohl ergeht.

Diese Antworten mit dem Verstandeskontrollteil begreifen zu wollen, verstehen, einordnen, wird nicht gelingen - weil er es nicht verstehen kann, denn er ist begrenzt, er benutzt Erfahrungserte aus der Vergangenheit und er ist nur ein Teil des ganzen bewussten Menschen.
Irgendwann im Laufe der Shouds, habe ich mich (mit anderen Shaumbra) intensiv mit Glaubenssätzen, Bewertungen, Begrenzungen etc. auseinandergesetzt und sie ebenso angenommen durchfühlt, in Frage gestellt, als nicht meine Wahrheit erkannt und losgelassen, wie manch anderes auch.


Es ist schwierig, mit Worten zu beschreiben, was so unglaublich vielfältig, bunt, grenzenlos ... ist.

Lieben Gruß
Johanna-Merete

#131 RE: Heute, Samstag, 6. Dezember 2008 - Shoud 5 Rückkehr-Serie von viola-annai 11.12.2008 18:45

avatar

Liebe Johanna-Merete,

an Strukturen ist doch nichts auszusetzen... - solange sie mich nicht versklaven, begrenzen, einengen und den Lebensfluss bremsen und blockieren..
Also ist für mich ein Kennzeichen der Neuen Energie die Beweglichkeit aufs höchstmögliche Maß ausgedehnt, die unbedingte Flexibilität, die für uns noch recht gewöhnungsbedürftig ist - davon gehe ich bei den meisten aus, wir sind ja dabei, sie zu erkunden, erforschen, damit zu spielen - und die deshalb ja auch als chaotisch und unberechenbar empfunden wird.

Und doch ist sicher auch in dieser für uns so unberechenbaren, ungewohnten Energie, die andere Vorgehensweisen braucht - - warum ich das annehme, weiß ich auch nicht, aber mir erscheint es wie ein "muss" - eine Ordnung - nur anderer Natur.

Du schreibst so selbstverständlich, dass du gestaltest..formst..kreierst .. und das kannst du nur mit Struktur,
ausgehend von gefühlten Gedanken, mit deiner Absicht, die eine Art Glauben voraussetzt - und die etwas für eine bestimmte Zeit festlegen - solange es dienlich - damit du es so erfahren kannst.

Eine Straße beispielsweise entlangzufahren mit dem Wissen - dem Glauben! - dass sich das Auto weiter auf der Straße geradeaus befinden wird und nicht einfach plötzlich abhebt in den Weltraum, wenn du es nicht möchtest.
Deine Wahl besteht darin, angenommene Gesetzmäßigkeiten zu deiner Realität werden zu lassen, damit du sie so erfahren kannst, wie du es für angenehm, angebracht und angemessen erfahren willst in dieser (deiner) Welt.

Für mich ist es gerade nicht leicht nachzuvollziehen, wieso das nicht klar ist.

Lieben Gruß

#132 RE: Heute, Samstag, 6. Dezember 2008 - Shoud 5 Rückkehr-Serie von krishni 11.12.2008 18:59

@ viola-annai:

#133 RE: Heute, Samstag, 6. Dezember 2008 - Shoud 5 Rückkehr-Serie von MaryOnPlanetEarth 11.12.2008 21:36

[

Zitat
Hallo Marymi, Dein Komentar siehe oben, geht nicht an mich, sondern an Viola-Annai.



upps, danke! kriegst aber trotzdem eine


]

#134 RE: Heute, Samstag, 6. Dezember 2008 - Shoud 5 Rückkehr-Serie von MaryOnPlanetEarth 11.12.2008 21:44

für die philosophen unter uns: ist "keine-struktur" nicht auch eine struktur?

oder andere sichtweise: neue energie besticht durch sein chaos (für mich so - obwohl es sich ganz und gar nicht chaotisch anfühlt - und chaos: ist auch eine struktur. im prinzip.

mir ist beim lesen Eurer spannenden gedanken noch eingefallen, dass wir in 3D irgendwie erst strukturen basteln, in die dann alles rein passen muss - ob passend oder nicht. in xD fühlt es sich so an, als ob eine struktur erst "hinterher" entsteht - struktur auch im sinne von "verdichtung der neuen energie in andere welt" - wie von selbst irgendwie. und immer bereit sich wieder anzupassen.

#135 RE: Heute, Samstag, 6. Dezember 2008 - Shoud 5 Rückkehr-Serie von Johanna-Merete 11.12.2008 22:16

avatar

Ich sehe, dass es einmal mehr nicht gelingt, angenommen zu werden, wie ich versucht habe, es mitzuteilen - das ist OK - und für mich auch nicht wirlich wichtig, denn:

Ich er-lebe mich in der Realität, die ich wählte, will und ich fühle mich sehr wohl darin und damit.
Ich bin glücklich, zufrieden, im Fluss und in allen "Energien" zuhause.

Da ich nicht beabsichtige, andere davon zu überzeugen, jemandem etwas aufzuoktroyieren, aber auch nicht für den Verstand Futter zu produzieren oder gar zu philosophieren, ... steige ich an dieser Stelle aus dem Thread aus, denn bisher war es für mich CC Material, Weisheit und Wissen, das im stimmige thread floss - das verändert sich und darum beende ich es hier für mich.

Eine Bitte, es wäre sehr dienlich, mir nicht etwas zu unterstellen, in mich zu insistieren, statt einfach nachzufragen; vielen Dank.

Allen anderen weiterhin viel Vergnügen.

Namasté
Johanna-Merete

Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz