#1 Serapis Bey: Vergebung ~ Liebe ~ Dankbarkeit von artus22 12.11.2008 10:26

Vergebung, Liebe
und Dankbarkeit
[/size]


Botschaften von Serapis Bey
durch ShaNiraa, im November 2008






Namasté geliebte Freunde – Ich BIN Serapis Bey und ich hülle Euch in das Strahlen des kosmischen Wissens.
Geliebte Lichtarbeiter, geliebte Sternensaat – wir sehen Euch – Wir sehen Euch und wir fühlen Eure Wünsche. Wir hören die Rufe der Menschheit und so viele Menschen rufen in jener Zeit nach Frieden und nach Gerechtigkeit.

Ihr fühlt Euch oft machtlos angesichts des Chaos, des Leids und der Kriege auf dieser Welt. Ich möchte heute mit Euch darüber sprechen, was Ihr tun könnt, damit endlich Frieden auf Gaia eintreten kann. Ich möchte Euch helfen zu verstehen, wie Ihr das kollektive Bewusstsein regelrecht umprogrammieren könnt, so dass der Friedensgedanke derart viel Kraft entwickelt, dass sich weltweiter Frieden endlich auf diesem Planeten ausbreiten darf.


Jeder von Euch kann etwas dafür tun um diesen Frieden zu manifestieren!



Jeder unter Euch besitzt diese mächtigen Werkzeuge, die er einsetzen kann für Frieden auf diesem herrlichen Planeten und eines dieser Werkzeuge trägt den Namen Vergebung. Und ich bitte Euch somit Euch Zeit zu nehmen um genau hinzusehen – Euch selbst genau zu betrachten und ehrlich zu sein mit Euch selbst, wem oder was Ihr noch nicht vergeben habt.

Das Wort „Ver-Geben" fügt sich zusammen aus der Silbe „ver" und aus dem Wort „Geben". Versteht die energetische Vorgänge dahinter, wenn Ihr jemandem noch nicht vergeben habt. Wenn es eine Person in Eurem Leben gibt, mit der Ihr eine Auseinandersetzung, einen Streit erlebt habt, so kam es in dieser Auseinandersetzung zu einem energetischen Austausch, denn alle Beteiligten haben bestärkt den Fokus auf den Anderen gelenkt. Es hat ein energetischer Austausch stattgefunden. Ihr habt sozusagen einen Teil Eurer Energie auf jene Person übertragen, während diese Person einen Teil Ihrer Energie auf Euch übertragen hat. Dies bedeutet einen Energieverlust auf beiden Seiten und da jede Energie danach strebt wieder dort hin zufließen wo sie sozusagen hin gehört, entsteht eine Art energetische Leitung zwischen Dir und jener anderen Person. Diese Leitung wird so lange bestehen, so lange bis Ihr Euch vergebt. Was nichts anderes bedeutet als jener Person ihren energetischen Anteil zurück zu geben und Euren Anteil wieder zurück zu erhalten.

Ein kosmisches Gesetz besagt, dass Du nichts geben kannst, ohne gleichzeitig etwas zurück zu bekommen und so genügt es, wenn Ihr einfach in Eurem Herzen all jenen vergebt, denen Ihr noch nicht vergeben habt. In diesem Moment, wo Ihr ihnen vergebt, ihnen ihre Energie wieder zurück gebt, erhält Ihr ganz automatisch Eure wieder und erschafft somit Gleichgewicht und Harmonie in Eurem Leben. Und es ist tatsächlich zutiefst wichtig jedem Menschen zu vergeben, denn es macht keinen Unterschied ob es sich dabei um Eure Familie, Kinder, Partner oder „nur" um Euren ehemaligen Nachbarn handelt.

Vergebt selbst Menschen, die Ihr nicht persönlich kennt.

Vergebt Euren Politikern, vergebt auch Personen, die vielleicht nicht mehr auf der Erde weilen. Vergebt der Menschheit, dass sie jene Spiele der Illusion von Gut und Böse immer noch nicht als Illusion entlarvt haben. Auf dieser Welt herrschen einfach durch gegenseitige Vorwürfe energetische Verstrickungen, die danach rufen ins Gleichgewicht gebracht zu werden und wenn Ihr damit beginnt in Euch wirklich Allem und Jedem zu vergeben, dann lasst Ihr diese Kraft des Vergebens in das kollektive Bewusstsein einfließen und vergrößert das Potential für weltweiten Frieden, denn erst wenn der Einzelne gelernt hat, dem Anderen zu vergeben, wird es möglich sein, dass ganze Nationen einer anderen Nation vergeben können.
Und lasst Euch auch gesagt sein geliebte Freunde: Vergeben bedeutet nicht etwas gut zu heißen.


Ihr müsst gewisse Taten nicht gut heißen um sie zu vergeben.



Es bedeutet die Wahrheit hinter jenen Taten, die Ihr nicht gut heißt, zu erkennen. Es bedeutet zu erkennen, wo sich jemand noch in der Illusion der Trennung gefangen sieht. So erkennt Ihr, dass diese Person gefangen in der Illusion der Trennung aus Angst und Verzweiflung heraus handelt, weil sie/er sich noch nicht an den Überfluss und die Liebe des Universums erinnert hat.

Aus dieser Perspektive heraus könnt Ihr vergeben ohne die Tat, welche Ihr vergibt gut zu heißen. Vergebung ist ein machtvolles Werkzeug – Ein Werkzeug all jener, die bereit sind für den Frieden und den Aufstieg von Gaia zu arbeiten. Ihr alle besitzt dieses Werkzeug und Ihr könnt es benutzen, wann immer Ihr wollt.


Lasst uns nun über das zweite Werkzeug sprechen, dass Ihr besitzt um Frieden auf Gaia zu manifestern: Liebe.

Oft wurde Euch gesagt, dass Ihr lernen solltet, das Hier und Jetzt voll und ganz anzunehmen und zu lieben um bereit zu sein in die höheren Dimensionen aufzusteigen und gleichzeitig wurde Euch gesagt, dass es für Euch – je lichter Ihr werdet – das heißt, je weiter Ihr in Eurem Lichtkörperprozess voranschreitet – dass es also je lichter Ihr werdet, umso schwieriger für Euch sein könnte, sich in einer derartig dichten, physischen Realität zu befinden.

Und so fragen uns Viele von Euch: „Wie kann ich das hier noch lieben? Ich sehne mich nach meinem Zuhause, nach meiner Familie!" Und ich sage Euch:
Es ist möglich, diese Welt zu lieben und sich gleichzeitig nach seiner Familie und seiner Heimat in den Höhern Reichen zu sehnen!

Die Illusion der Trennung hat in Eurer Realität auch ein verzerrtes Bild der Liebe erzeugt. Und so habt Ihr geglaubt, dass Ihr das, was Ihr liebt festhalten müsst. So sagt Ihr auch oft zu den Menschen, die Ihr liebt: „Ich liebe Dich und ich lasse Dich nie wieder los!" Doch wahre Liebe lässt los, denn sie weiß, dass es keine Trennung gibt und dass sie an nichts festhalten muss.
Dieses verzerrte Bild der Liebe macht es Euch schwer zu verstehen, wie Ihr diese Welt, dieses Hier und Jetzt lieben könnt und Euch gleichzeitig nach Eurer wahren Heimat sehnen dürft, denn Ihr denkt, wenn Ihr diese Realität voll und ganz lieben würdet, dann würdet Ihr doch hier bleiben wollen – Ihr würdet daran „festhalten" wollen. Doch Liebe bedeutet einfach nur zu erkennen.

Die Schönheit dieser Realität zu erkennen, den großartigen Dienst zu erkennen, den Euch diese Realität geleistet hat. Zu erkennen, welch großartige Entwicklung Ihr durch diese Erfahrung gemacht habt und dass Alles und Jeder, der sich in dieser Welt befindet, dazu beigetragen hat, dass Ihr diese Erfahrung machen konntet. Blickt in diese Welt mit all ihren Licht und auch Schattenseiten, die Dualität als ein großes Geschenk der Quelle für all jene Seelen, die sich noch weiter entwickeln wollten, die noch großartigere Versionen ihres Selbst erschaffen wollten.

Erblickt das Wunder dieser Welt und erfreut Euch daran, erfreut Euch an den Erfahrungen und dem Wachstum, die Ihr durchlaufen habt und segnet diese Welt in Liebe in dem tiefen Wissen, dass es nun an der Zeit ist, diese Form der Realität hinter Euch zu lassen. Ihr dürft sie in Liebe loslassen – all diese Erfahrungen.

Eure Sehnsucht bringt Euch näher an uns heran, bringt Euch näher zu Eurer kosmischen Familie, unterstützt Euren Transformationsprozess, während Eure Liebe für diese Erfahrung die Erde und die Menschheit heilt, Ihr schickt damit überall Heilung hin, wo es Heilung bedarf. Und auch hier gilt wieder: Ihr müsst Dinge und Zustände auf dieser Welt nicht gutheißen um sie zu lieben! Ihr habt die Fähigkeit hinter den Schleier der Illusion zu treten und den höheren Sinn hinter all dem, was auf dieser Welt gerade geschieht, zu erkennen. Ihr habt die Fähigkeit, die Wahrheit zu sehen und die Liebe dorthin fließen zu lassen, wo sie benötigt wird, während Ihr Euch gleichzeitig aufmacht, auf Euren Weg zurück nach Hause. Wir sind in tiefer Liebe verbunden mit Allem was IST und Alles was IST, ist Liebe!


Das dritte Werkzeug über das ich mit Euch sprechen möchte trägt den Namen: Dankbarkeit.

Dazu möchte ich nun für Euch ein Beispiel anführen – Ich habe mir für dieses Beispiel eine Person ausgesucht, eine Person, die Ihr alle kennt. Diese Person von der ich spreche trägt den Namen: George W. Bush.

Und hier meine erste Frage an Euch meine Lieben: Die Ära von George W. Bush geht nun zu Ende. Seid Ihr bereit diese Person in Liebe loszulassen? Könnt Ihr das, was George W. Bush getan hat vergeben?

Vergesst nicht – Ich habe Euch gesagt, Ihr müsst die Dinge, die jemand getan hat nicht gut heißen um sie zu vergeben. Es bedarf schlicht und einfach ein höheres Verständnis dafür, einen höheren „Blickwinkel". Ich möchte Euch etwas über diese Person, die Ihr George W. Bush nennt sagen. Betrachtet ihn einmal ganz genau.

Es war eine junge Seele mit einer großen Aufgabe. Für ihn, den es in dieser Inkarnation immer noch an Bewusstheit fehlte, war all dies – hm – man könnte sagen fast wie ein Spiel. Es war ihm nicht wirklich bewusst welch Schaden er da anrichtet. Er war wie – man könnte sagen, ein kleiner Junge, der mit seinen Zinnsoldaten spielt. Doch warum hat er diese Macht erlangt? Warum konnte dieser kleine Junge überhaupt Krieg spielen? Meine Lieben – Das Kollektiv hat ihm diese Macht gegeben. Hätte das Kollektiv in jener Zeit bereits einen höheren Bewusstseinszustand entwickelt gehabt, so hätte er niemals diese Macht erlangen können! Aller Schattenregierungen zum Trotz! Es wäre nicht so gekommen.

So könnt Ihr ihm vergeben ohne seine Taten gut zu heißen?
Könnt Ihr den kleinen Jungen sehen, der nicht weiß, was er tut?


Und so erinnert Euch, auch Ihr habt in vergangenen Inkarnationen oft Leid und Schmerz über Andere gebracht – Auch Ihr habt Leben gelebt, in denen es Euch an Bewusstheit fehlte. Ihr konntet Euch nicht in Andere hinein fühlen – in das Leid und die Trauer jener, die unter Eurem „Machtrausch" gelitten haben. Das meinte Jesus als er sagte: „Vater vergib ihnen, denn sie wissen nicht was sie tun!"


Und so möchte ich nun jene drei Werkzeuge zusammenfassen:

Vergebung – Liebe – Dankbarkeit!



Oh ja, um bei dem Beispiel von George W. Bush zu bleiben höre ich schon: Wie kann, wie soll ich jenem Menschen dankbar sein? Sieh doch, was er für ein Chaos hinterlassen hat – Was er der Welt angetan hat!

Meine Lieben, von meiner Perspektive aus kann ich noch etwas ganz anderes erkennen. Ich sehe nun die unzähligen Menschen auf der Erde, die laut nach einem Wandel, nach einer Veränderung rufen. Die Menschen haben endlich erkannt, dass es Wandlung und Veränderung auf diesem Planeten bedarf und dass nun so viele Menschen aufgewacht sind und nach Veränderung, nach Wandel rufen – das wurde ausgelöst durch all das Elend und das Leid, dass durch die Regierung von George W. Bush regelrecht sichtbar wurde. George W. Bush hat die Dringlichkeit eines Wandels erst sichtbar gemacht!

Denn all die Kriege, die Ausbeutung der Natur, das Leid – all das war schon lange vor der Regierungszeit George W. Bush anwesend und sichtbar, doch er hat es durch seine Handlungen noch sichtbarer gemacht. Und so rufen nun endlich viele nach Veränderung und nach Wandel. Viele, die es vorher nicht erkannt haben, dass wir eine Einheit sind und dass wir in dieser Einheit handeln und leben können.

So frage ich Euch:
Könnt Ihr dieser Person, die Ihr George W. Bush nennt vergeben? Könnt Ihr ihn mit den Augen der Quelle sehen? Denn Gott liebt jeden von Euch zutiefst. Gott sieht, dass Göttliche in Jedem und vergibt alle Irrtümer. Und könnt Ihr ihm dankbar sein, dafür, dass er so viele Menschen aufgeweckt hat? Und für all das müsst Ihr seine Taten nicht gut heißen!


Wenn Ihr das aus tiefstem Herzen heraus schafft, dann habt Ihr Euer göttliches Erbe angetreten, dann seid Ihr zu Meistern geworden, die Alles, was geschieht auch aus unserer Perspektive, aus der Perspektive jenseits des Schleiers, betrachten gelernt haben.



Und das ist es, worum ich Euch in meinen letzten Botschaften gebeten habe:

Jeden Menschen, ob aus Eurem persönlichen Umfeld, oder ob es jemand ist, der scheinbaren Einfluss auf Euch nimmt, den Ihr aber nicht persönlich kennt, in Liebe zu vergeben und zu erkennen, welche Rolle er in diesem großen Theaterstück der Erderfahrung gespielt hat. Jenes Theaterstück, das nun in sein großes Finale übergeht. Ein Theaterstück, das schon so lange läuft, dass die Schauspieler selbst vergessen haben, dass sie nur eine Rolle darin spielen. Doch jetzt beginnen sie das allmählich zu erkennen.


Meine lieben Freunde – Ich staune über Euch, in welch einem Tempo Ihr erwacht und wie stark Euer Licht bereits sichtbar geworden ist. Fahrt fort mit Euer Arbeit, denn sie wir dringend benötigt.



Namasté
Serapis Bey



[size=85]
Der Originaltext ist zu lesen unter http://www.sternenkraft.at (demnächst online)

Es ist unter den folgenden Bedingungen erlaubt, diesen Text zu vervielfältigen, zu verbreiten und öffentlich aufzuführen:

Die Autoren sind namentlich zu kennzeichnen, in der Art, wie sie sich selbst als Verfasser gekennzeichnet haben. Der Inhalt darf nicht bearbeitet oder in anderer Weise verändert werden. Im Falle einer Verbreitung muss den Lesern/Hörern die Lizenzbedingungen, unter denen dieser Inhalt fällt, mitgeteilt werden. Jede dieser Bedingungen kann nach schriftlicher Einwilligung der Autoren/Rechtsinhabern aufgehoben werden.


Direktlink: http://www.ancient-mysteries.de/2008/seraphis_2008_11.htm
PDF-Download: http://www.ancient-mysteries.de/2008/seraphis_2008_11.pdf


michael

#2 RE: Serapis Bey: Vergebung ~ Liebe ~ Dankbarkeit von artus22 12.11.2008 10:41

............. zwar in anderem Zusammenhang entdeckt, passen Bild & Videos meinem Gefühl nach ganz besonders zur Energie dieser Portaltage zwischen dem 11:11 und dem 13:11. 2008 und zu obigem Beitrag






image by Jean-Luc Bozzoli at http://www.eyewithin.com


Part I







und Part II




michael

#3 RE: Serapis Bey: Vergebung ~ Liebe ~ Dankbarkeit von olibanum 12.11.2008 11:16

Was für ein wunderbarer Beitrag von Dir, lieber Michael.....
und Dein Musikbeitrag verursachte bei mir Gänsehaut.....DANKE

LG Olibanum

#4 RE: Serapis Bey: Vergebung ~ Liebe ~ Dankbarkeit von solair 12.11.2008 12:46

Danke auch von mir. lieber Artus 22. Dem schließe ich mich gerne an!

Obwohl die Tagesenergie mich ziemlich schlaucht, und ich gar nicht in HURRA-STIMMUNG bin , ist dieser Clip ein Highlight.

#5 RE: Serapis Bey: Vergebung ~ Liebe ~ Dankbarkeit von artus22 12.11.2008 13:22

Zitat von solair
Danke auch von mir. lieber Artus 22. Dem schließe ich mich gerne an!

Obwohl die Tagesenergie mich ziemlich schlaucht, und ich gar nicht in HURRA-STIMMUNG bin , ist dieser Clip ein Highlight.




dito
aber genau deshalb vielleicht dann trotzdem besser noch: ....... erst Recht


michael

#6 RE: Serapis Bey: Vergebung ~ Liebe ~ Dankbarkeit von artus22 15.11.2008 07:37

......... eine schöne Ergänzung von Ritchie zu dem Channel von Serapis fand ich grad hier: http://server4customer.de/viewtopic.php?p=59318#59318
Ein schönes Wochenende

michael




Ho'oponopono -
Die Macht der Vergebung


Wir glauben, dass Krankheit - oder auch "nur" eine Blockade auf dem Weg zur Erreichung eines Ziels - ihre Ursache in einer Form von Verspannung hat. Und diese Verspannung verhindert in einem gewissen Bereich den freien Fluss von Energie.

Ursachen für solche Verspannungen sind beispielsweise Angst oder Wut.
Beide Emotionen können in der Haltung begründet sein, dass Unrecht getan wurde oder Unrecht bevorstehen könnte.
Dies gilt auch und gerade für Streit in der Familie, Probleme in einer Beziehung oder einer Freundschaft, Schwierigkeiten mit Geschäftskollegen oder dem Chef, ja sogar einer schwierigen Beziehung zum Haustier.

Wenn man irgendwo wirklich nicht weiterkommt oder eine Verletzung oder Krankheit nicht abheilen oder ein Streit nicht enden will, dann kann häufig ein solches Unrecht Grund für die Blockierung sein. Auch wenn man keine Ahnung hat, wann ein solches geschehen ist.
Für den Schamanen, die Schamanin oder auch das Familienoberhaupt bei den alten Hawaiianern spielte das auch keine Rolle. Wenn kein erkennbarer Grund für das Problem vorlag, dann könnte es seine Ursache auch in der Vergangenheit, bei früheren Generationen haben.

Um das Problem aus der Welt zu schaffen, gab und gibt es eine recht einfache Methode, die aber sehr viel Offenheit, Ehrlichkeit und guten Willen erfordert.

Man bittet um Vergebung.

Und zwar jene Person, der Unrecht getan wurde - selbst dann, wenn wir nicht so ganz genau wissen, bei wem wir uns eigentlich zu entschuldigen haben.

Im alten Hawaii ging das ungefähr so vonstatten:
Es wurde ein Familienrat einberufen und alle setzten sich in den Kreis.
Zuerst wurde dann gechantet (gesungen) und musiziert, um alle aufeinander einzustimmen. Denn vielleicht bestand das zu behandelnde Problem ja sogar zwischen zwei Anwesenden.
Dann begann das Familienoberhaupt mit der Zeremonie.

Ganz wichtig war bei diesem Unterfangen das Verständnis, dass mit dem Ende dieser Zeremonie das Problem ein für allemal aus der Welt geschaffen war.
Wären sich zwei Streithähne nach einer solchen Mediation über die gleiche Sache wieder in die Haare geraten, hätten sie nicht nur die gesamte Sippschaft vor den Kopf gestossen, sondern auch diejenigen Kräfte, die um Hilfe bei der Vergebung gebeten worden waren.
Bei der Zeremonie wurde eigentlich nie das vorliegende Problem selbst angesprochen. Man ging davon aus, dass wenn alles mit allem verbunden war, auch das ganze Universum irgendwie davon wusste.
Und weil man nicht wusste, was noch alles in dieser Situation mitschwingt, wurde der Weg über eine Bitte um allgemeine Vergebung gewählt.
Die dabei verwendeten Texte waren sehr individuell. Das unten angeführte Beispiel ist also nur eine mögliche Version. Solltest du diesen Weg der Bitte um Vergebung gehen, kannst du auch deinen eigenen Text wählen.

Nicht immer wird es dir gelingen, alle Betroffenen in einen Kreis zu bringen. In einer Dorfstruktur vor hunderten von Jahren war dies einfacher, weil man den ganzen Tag nahe beieinander war und alle daran interessiert waren, letztlich irgendwie miteinander auszukommen. Zudem war diese Zeremonie Teil einer lebendigen Tradition.

Doch es ist nicht immer zwingend, die Betroffenen in einen Kreis zu bitten. Wenn du selbst ohne jegliche Bedingungen bereit bist, das Problem gehen zu lassen, dann kannst du die Zeremonie auch ganz für dich alleine in einem imaginären Kreis durchführen.

Das Ritual funktioniert in beide Richtungen. Du kannst es also nicht nur durchführen, wenn du oder die Deinen jemandem etwas angetan haben.
Du kannst es auch und gerade auch dann tun, wenn dir Unrecht widerfahren ist.
Wenn du auch in dieser Situation bereit bist, das Problem als erledigt zu betrachten, weil du weiterkommen willst, dann tu es nur.
Allerdings verwendest du auch dann den gleichen Text. Auch dann bittest DU um Vergebung.
Dies einerseits im Glauben, das das zu dir zurück kommt, was du aussendest - und im Wissen, dass es nebenbei schon auch noch irgendwen gibt, bei dem du dich für irgendwas entschuldigen könntest.
Andererseits zählt aber auch das tiefe Verständnis, dass nicht die Situation selbst problematisch ist, sondern unsere Einstellung dazu.
Also nicht das uns angetane Unrecht belastet uns, sondern dass wir uns als Opfer fühlen und wütend auf den Täter sind.
Auch diese Wut lässt sich mit ho'oponopono auflösen, indem wir für den Täter um Vergebung bitten, indem wir selbst um Vergebung bitten.
Lass dich nicht entmutigen, wenn dir dieses Konzept zuerst absurd erscheint. Es ist für in unserem linearen Weltbild aufgewachsene Menschen nicht einfach zu verstehen.
Versuch es einfach! Es wird helfen, die Situation aufzulösen.


Nun aber wie versprochen eine mögliche Version des Gebets, das du bei deinem ho'oponopono-Ritual sprechen kannst:


Aloha
Göttlicher Schöpfer, Vater, Mutter und Kind in einem.
Wenn meine Familie, meine Verwandten oder meine Vorfahren
jemanden beleidigt, verletzt oder in unwürdiger Weise behandelt haben,
oder dessen Familie, dessen Verwandten oder dessen Vorfahren
in Worten, Verhalten oder Taten
vom Anbeginn der Schöpfung bis zum heutigen Tag
Dann bitten wir hiermit um Vergebung.
Lass dieses Gebet Reinigung und Auflösung sein
Von allen schlechten Gefühlen, Erinnerungen,
Blockaden, Energien und Vibrationen
Und verwandle all diese unerwünschten Energien in reines Licht.
So ist es und so soll es sein, heute und für immer.
Amama! (Amen)





und das hab ich grad in meinem Archiv von eigenen Texten wiedergefunden :


Tropfen für Tropfen hüpfte einer nach dem anderen auf den nassen Stein
am Wasserfall und von dort auf das dunkelgrüne Sternchenmoos,das sich
den ersten Sonnenstrahlen des Tages entgegenstreckte. Die einzelnen
Sternchenstengel bogen sich und strekten such und schüttelten die letzten
Erinnerungen ihrer Träume und ebenso den gefrorenen Morgentau von
ihren Sternchen-Köpfchen ab. So begann ein neuer Tag:

Das Licht spiegelte sich wie in Kristallen in abertausend Wasserperlen.
Regenbogenfarben schienen miteinander zu spielen und zu tanzen und
wenn man ganz genau hinsah, aus einem ganz bestimmten Augenwinkel
heraus, konnte man sie sehen, die SEELE im Wasserfall der Träume.

Durch viele Jahrtausende war aus der kleinen Wasser-Seele, die einst
mit dem ersten Regen auf die Erde gekommen war, eine heilbringende,
trostspendende erwachsene Seele gewordendie sich von einem einstigen
einzelnen Wassertropfen in einen wundersamen Wasserfall gewandelt
hatte, den Wasserfall der Träume, der irgendwo, nach langer Reise, letzt-
endlich ins Meer mündete.Und immer wenn sich Jemand an den Rand des
natürlichen Teiches setzte, der im Laufe der Zeit zu Füßen des Wasserfalls
enstanden war, um auszuruhen oder Wasser zu schöpfen, überkam ihn ein
Gefühl derEntspanntheit, des Friedens, im Einklang mit der Natur und das
Bedürfnis, für einen Moment Ruhe und neue Kraft zu schöpfen...und schlief
dabei ein. Gebettet auf dem weichen Polster des Sterchenmooses wurden
ihm seine Wünsche und Träume im Angesicht des Wasserfalls gespiegelt.

Fürsorglich umhüllte der Dunst des Wassers den Körperdes Ruhenden und
Heilung und Linderung drangen durch alle Poren in den Schlafenden, bis er
gestärkt und erfrischt wieder aufwachte, sich die Augen rieb und oftmals
die Probleme und Ängste seines Daseins in einem neuen Licht erkannte.

Ein inneres Leuchten begleitete ihn nun auf seinem weiteren Weg und
immer wenn er das Bedürfnis verspürte, die Kraft und die Frische, die
Heilung, den Trost und das Wissen der Jahrtausende neu erfahren zu
wollen, setzte er sich hin, in Erinnerung an das Sternchenmoos, das sanfte
Geplätscher des Wassers und , wenn man richtig hinsah...
das liebeverströmende Gesicht im Glitzern des Wasserfalls der Träume




Lieben Gruß René
http://newenergyhome.forumup.org/viewtop...m=newenergyhome
_________________
Rayatis eshu asta’dar...
"Nun sind sie eins mit dem blauen Ozean..."

Amazing Hug

Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz