#1 Toth: Die Fähigkeit zu unterscheiden von artus22 23.10.2008 10:33

Botschaften von Toth/Tahuti

übermittelt durch Namahim am 18.07.2007 (http://www.celeson.com)
aus aktuellem Anlaß, zur Erinnerung und besserem Verständnis.



"Die Fähigkeit zu unterscheiden"




Machtvoll erhebt sich eine Woge, aufbrausend und kraftvoll. Eine Woge der Liebe aus dem göttlichen Gedankenfeld.

Ich bin Toth und ich begrüße euch, die Gruppe der Tat, in der universellen Sprache - OMAR TA SATT.

So voll tiefer Liebe bin ich für euch und ich weiß, wie ihr mich wahrnehmt. Ich weiß, dass ich manches Mal tatsächlich wie eine Woge, eine Welle über dich komme. Mit Hitze. Doch glaube mir, ich wasche nur das von dir ab, was Täuschung ist. Klarheit ist das, was bleibt. Ich freue mich, zu euch zu sprechen, und ich erkenne, dass ihr mich ebenfalls begrüßt, aus eurem Herzen heraus. Ich möchte euch Dank sagen dafür, dass ihr regelmäßig einen Kreis bildet, dass ihr es möglich macht, eine Energie zu erzeugen, die Wellen schlagen kann. Es ist anzusehen wie das Netz einer Spinne, am dichtesten gewebt und am kraftvollsten ist es in der Mitte, im Zentrum. Doch jeder Faden dieses Netzes ist ein Bestandteil und vonnöten und nicht wegzudenken. So fühle dich eingeladen, du, der du diese Botschaft vielleicht das erste Mal findest, dich zugehörig zu fühlen und mitzuwirken. Vieles wird geredet. Viel zu viel wird geredet und oftmals wenig getan. Das ist etwas, das ihr euch nicht vorwerfen könnt. Ihr bildet die Gruppe der Tat.

Toth möchte mit euch, aber besonders für jene, denen es manches Mal noch an Klarheit mangelt, die sich verwirren lassen vom Spiel der Worte, Botschaften senden, so, wie die neue Zeit es erfordert. Begriffe, die verwendet werden über den Aufstieg, über das Erwachen, über Erleuchtung.

Viele Lichtarbeiter wissen nicht,
dass es einen Unterschied gibt zwischen erwacht und erleuchtet.

An dieser Stelle wird Toth etwas einfügen, was von großer Wichtigkeit ist. Ich habe einen Unterschied benannt und diese Worte sind an diejenigen gerichtet, die der Meinung sind, dass nichts einen Unterschied macht, dass es keine Unterschiede gibt, weil ja doch alles eins ist. Doch so kann dies nicht gesagt werden. Jedes Wesen, das jemals erschaffen wurde, unterscheidet sich von jedem anderen Wesen. Das ist die Vielfalt der Schöpfung. Und so ist niemand gleich, und doch sind alle gleich, gleich vor Gott und gleichermaßen geliebt, doch unterschiedlich in ihrem Ausdruck. Toth wird heute die Botschaft zirkulieren lassen um die Unterscheidungsfähigkeit.

Jetzt erwähne ich, sodass du siehst und erkennst, darum höre:
Erleuchtung ist etwas Wundervolles, doch glaube mir, kein Mensch auf Erden, der sich aus dem Menschsein wieder dem Göttlichen zuwendet, der all diese Erfahrungen in der Dualität gemacht hat, ist dauerhaft erleuchtet, egal, was dir erzählt werden mag. Das kannst du Toth glauben.

Anders verhält es sich mit dem Erwachen. Gemessen an dem großen Ziel, das wir uns einst gesetzt haben, sind bereits sehr viele Lichtarbeiter erwacht und ich sage es ganz deutlich, was der Unterschied ist. Erwacht zu sein bedeutet, dass du dauerhaft einen Lichtanteil von 88 von 100 in dir halten kannst, in deinen Zellen und in deinem Lichtkörper. Dies verleiht dir den Status "erwacht". Dies garantiert jedoch nicht, und dies brauchst du auch nicht von dir auf eine strenge Art zu erwarten, dass du deshalb bereits allwissend bist und durchwegs erleuchtet. Erwacht zu sein bedeutet, dass du die Brücke überschritten hast, die Antakarana des ewigen Lebens, mit dem physischen Körper. Darauf liegt die Betonung: mit dem physischen Körper. Kein erleuchteter Meister konnte dies zu irgendeinem Zeitpunkt von sich behaupten. Es war einfach nicht möglich. Doch jetzt ist es für alle möglich.

Es gibt viele Menschen, die sich so dem Geistig-spirituellen zugewandt haben, dass sie oftmals Zustände des Erleuchtetseins erleben. Doch sie stehen vor der Antakarana und blicken darüber hinweg - in die Wirklichkeit. Ihr Geist bewegt sich darüber. Doch den physischen Körper haben sie vergessen. So wird es, wie es die Zeiten erfordern, auch viele sogenannte Erleuchtete geben, die diesen Prozess nicht mitgehen, den großen Prozess des Aufstieges.

Toth ist ein Gott. Wenn du dich fragst, weshalb, sage ich dir, weil der große Herr, Metatron, es so bestimmt hat. Toth ist ein Gott, der prüft. So lasse dich prüfen.

Toth wird euch jetzt das Datum des Aufstieges bekannt geben.

Was geschieht, was geschieht mit dir?

Ich sage dir, es sollten bei dir alle Alarmglocken läuten.
Vielleicht hast du es für einen Moment gehofft?
Doch diese Botschaft ist von so großer Bedeutung und dies möchte ich damit verdeutlichen:

Niemand kann dieses Datum nennen. Und glaube mir, selbst wenn du vermutest, dass Gott selbst dies könnte, es ist nicht so.

Es ist nicht so, weil dies von Lady Gaia ausgeht. Doch glaubst du, Lady Gaia blickt um sich und überlegt sich, wann sie dies denn machen könnte? Glaubst du, sie denkt sich, der 09.09.2007 wäre ein wunderbares Datum, bis dahin muss ich es geschafft haben, in die Schwingung von 999 zu gehen? Natürlich nicht.


Was ist das Besondere an dem Ganzen, das ganz Spezielle?

Das Spezielle ist, dass der freie Wille, den ihr alle besitzt und den auch Lady Gaia besitzt, unantastbar ist. Wüsste Gott selbst, wann Lady Gaia sich entscheidet, würde er den freien Willen euch allen aberkennen und dies wird niemals geschehen.

Der Aufstieg wird dann sein, wenn er ist.

Wenn du in manchen Momenten dir die Frage stellst, wann es wohl soweit sein wird, dann lasse dir diese einfachen Worte von Toth auf der Zunge zergehen: Gesetzmäßigkeiten beschreiben das Universum. Alles was ist, ist. Alles ist, wie es ist. Daraus ergibt sich, dass alles ist, wann es ist. Es ist.

Dies ist die höchste Wahrheit, die verkündet werden kann.


Fragst du dich, wie es dann möglich ist, dass so viele Botschaften im Umlauf sind, die Dinge zeitlich eingrenzen bis hin zum Aufstieg, die oftmals verblüffende Details offenbaren? Sei dir gewiss, verblüfft ist nur dein Verstand. Die Worte, die ich wähle, um euch zu erreichen, sind sorgfältig ausgewählt. Es sind nicht zu viele und es nicht zu wenige, sodass es dir ins Bewusstsein dringen kann. Es sind keine hohlen Informationen. Es ist geballtes Wissen, das du dir zu eigen machen kannst, das ich an dich übergebe, auf dass du es weitergibst und auf dass du lernst zu unterscheiden, wo die Wahrheit liegt.


Toth möchte euch eine Geschichte erzählen, eine wahre Begebenheit, wie sie sich auf eurem Planeten zugetragen hat, doch dazu muss ich etwas ausholen. Ich nehme damit Bezug auf einen Menschen, der immer noch auf Erden weilt, und viele von euch kennen diesen Menschen.

(Anm:. von Namahim: Dies ist ein Übersetzungsfehler von mir. Toth hat mir später gesagt, dass es nicht falsch sei, weil sie zugestimmt hat, in einer ätherischen Form an die Erde gebunden zu bleiben und weiter zu wirken, bis der Aufstieg geschehen ist. Aber ich habe die Information nicht vollständig aufgenommen, dass sie nicht mehr im physischen Körper ist. Sonst hätte Toth wohl nicht konkret über sie gesprochen.)

Es begann im frühen Stadium der spirituellen Entwicklung in der neuen Zeit, an einem Ort, der widerspenstiger nicht sein könnte. Es begann unter Umständen, die nicht als einfach zu bezeichnen sind. Da war ein Mensch, genauer gesagt, eine Frau und sie war auserwählt. Sie hatte das Potenzial Geschichte zu schreiben, und ich möchte dem nichts wegnehmen, das hat sie auch getan. Es begann in Findhorn. Dort gab es ein Medium - eine Frau - so voller Demut Gott gegenüber. Ein Medium der neuen Zeit. Zu einer Zeit, als die Energien noch so dicht waren, hat sie sich aufgemacht in vollem Vertrauen zu der Stimme, die sie hörte, und hat über lange Zeit hinweg ein Zentrum gegründet. Wir haben dies mit großem Eifer unterstützt. Es war eine mögliche Weichenstellung in einer Zeit, bevor die Weichen dann tatsächlich gestellt werden konnten. Alles wäre möglich gewesen.

Ihr, die ihr Findhorn kennt, ihr wisst, von wem ich spreche. Sie hat wundervolle Botschaften durchgegeben aus dem allerhöchsten Licht, rein und klar, unverfälscht und wahr. Diese Botschaften haben immer von der Liebe gehandelt, von der Liebe zu Gott und von der Liebe zu dir selbst. Durch sie hat Gott gesprochen. Immer mehr Menschen haben sich zusammengefunden und andere Menschen und Lichtarbeiter aus allen Bereichen der Welt angezogen. Etwas Großes war im Entstehen.

Doch dann ist etwas geschehen. Die Menschen haben den Botschaften gelauscht und gelauscht und erste Stimmen kamen auf, die sich langweilten, immer diese Botschaften der Liebe zu hören. Diese einfachen, aufbauenden Botschaften.

Immer mehr Menschen dürstete es nach Informationen.

Und obwohl die wahren Botschaften nicht wirklich begriffen worden waren von diesen Menschen, wollten sie Informationen haben. In diesem Zentrum siedelten sich über die Jahre andere Medien an, die bereit waren, den Menschen das zu geben, was sie erwarteten. Botschaften mit vielen Informationen. Viele Worte und zunehmend wenig Liebe.

Die Liebe macht nicht viele Worte.

Eines der besten Medien der Welt wurde beiseitegeschoben, weil die Menschen ihrem Verstand den Vorrang gaben. Die Großartigkeit dieses Zentrums begann zu zerbröseln. Heute lebt es von seiner Geschichte, zum großen Teil. Dies war für uns ein sehr großer Verlust und es mussten viele neue Wege ersonnen und Möglichkeiten geschaffen werden, um das Zeitfenster für den Aufstieg nutzen zu können. Dieses Geschehen trug nicht unbedingt dazu bei, dass alles einfacher wurde. Doch die gute Botschaft ist die, es hat sich doch noch gewendet.


So lerne zu unterscheiden. Verweigere dich dem Verstand und folge deinem Herzen. Höre mit dem Herzen, höre die Worte der Liebe, unablässig, bis sie dich tief durchdrungen haben. Darin liegt deine Freiheit, nicht im Ansammeln von teils grotesken, verwirrenden Halbwahrheiten. Blicke genau hin, was du dir zur Gemüte führst. Doch auf der anderen Seite gibt es auch viele wunderbare Medien, die ihrem Ego keine Chance geben. Es gibt viele, doch es gibt auch viele andere.


Wenn du glaubst, dass die Menschen nur der Stimme der Wahrheit folgen, so täuschst du dich. Sie folgen auch sehr gern der Stimme der Sensation. Sie wollen wissen, oft sogar prahlen. Lerne zu unterscheiden.



Meine lieben Freunde des Lichtes, ich, Toth, ich bin eine Energie, die erschaffen wurde, um Klarheit zu säen, um Widerstände zu durchlichten und um die Täuschung von euch abzuschneiden wie einen faulen Apfel. Vielleicht ist das auch der Grund dafür, dass nicht jeder sich meiner Stimme öffnen möchte, denn wenn die Täuschung fällt, ist die Enttäuschung groß.


Ich möchte euch dazu anhalten, eure Unterscheidungsfähigkeit zu trainieren. Doch eines sei dir gesagt. Sei nicht in der Versuchung, dies als gut oder schlecht zu benennen. Nimm es wahr und handle entsprechend.


Viele spirituelle Menschen glauben, da eh alles eins ist, müssten sie sich dieser Herausforderung nicht stellen. Das ist eine Täuschung.

Sie glauben, wenn es heißt, dass alles im göttlichen Plan inbegriffen ist, alles lieben zu müssen und setzen sich unter Zwang. Doch im göttlichen Plan inbegriffen bedeutet, dass nichts von alledem den göttlichen Frieden stören könnte, und es wird auch dich nicht stören, wenn du diesen göttlichen Frieden in dir trägst.
Doch erkennen sollst du es. Dies bittet euch Toth am heutigen Tag in euch aufzunehmen, diese Fähigkeit des Unterscheidens werdet ihr, wenn der Zeitpunkt gekommen ist und der Aufstieg sich zeigt, auch dringend benötigen, du sollst nicht irr laufen.

Es wird sich das zeigen, was, bis der Aufstieg völlig vollzogen ist, eine Gesetzmäßigkeit sein wird auf Erden:

Je stärker das Licht, umso sichtbarer und stärker der Schatten.


Dies wird sich verstärken, um dann zu zerplatzen, und diese Gesetzmäßigkeit wird es nicht mehr geben. Doch wenn der Aufstieg beginnt, wenn das Geschehen eingeleitet wird, denke an die Worte von Toth.

Prüfe zweimal, wohin du dich begibst. Lerne zu unterscheiden.

Ich bin gekommen als Lehrer, weil dies mein Wesen ist, doch wisse auch, dass du mir geradeaus in die Augen blicken kannst. Vielleicht bin ich völlig anders als du, ich unterscheide mich von dir, und trotzdem sind wir aus dem Gleichen, werden gleich geliebt.

Ich bedanke mich bei euch, dass ich dies so vorbringen durfte, dass ich meine Energie um euch legen durfte, sie in das Zentrum des Netzes geben durfte, auf dass sie Wellen schlage und so manch einen erreiche. Ihr seid die Träger, ihr seid das Zentrum. Ohne euch wäre es völlig nutzlos, würde hier ein Medium sitzen und channeln.

AN'ANASHA.


Siehe auch:
http://www.ancient-mysteries.de/esoterik...sfaehigkeit.htm
Direktlink:
http://www.ancient-mysteries.de/2008/toth_2007_07_18.htm

................ michael

#2 RE: Toth: Die Fähigkeit zu unterscheiden von artus22 23.10.2008 10:43

....hier noch der Artikel von Edwin Courtenay über die Urteilsfähigkeit, auf den der link: http://www.ancient-mysteries.de/...higkeit.htm verweist:
michael




Botschaften von der Quelle

Ein Ruf nach Urteilsfähigkeit


Von Edwin Courtenay - April 2005
Übersetzung: Alfred H. Winkler, a.h.winkler@aon.at



Dies ist ein Ruf nach Urteilsfähigkeit.
Dies ist ein Ruf , die Wahrheit zu erkennen.
Dies ist ein Ruf, Illusion und Falschinformation zu verbannen.
Dies ist ein Ruf, den sich bewegenden Göttlichen Plan zu erkennen
.



In letzter Zeit wurde eine Menge über den Fortschritt und Aufstieg der Erde und die Evolution der Menschheit geredet. Eine Menge wurde darüber geredet, von dem man sagt, es sei bereits geschehen, über die Veränderungen und Umwandlungen im Makrokosmos, die physische Struktur eurer Welt, des Universums und des Mikrokosmos, die innere Struktur des Bewusstseins der Menschheit und deren biologischen Systems. In einer Zeit, in der es gilt, dass wir uns fortgesetzt auf die Erweiterung unseres Bewusstseins und auf die Unterstützung des echten Wandels in der physischen Welt konzentrieren, dürfen wir uns es nicht gestatten, selbstzufrieden zu werden durch Informationen, die uns suggerieren, dass der Krieg gewonnen wurde, wenn er in Wahrheit noch wütet. Wir wissen, dass unsere Botschaft für viele negativ und skeptisch klingen mag, dass sie zynisch klingen mag im Hinblick auf die fortschreitenden Erfolge, die für Einzelpersonen, für das menschliche Bewusstsein und für die Erde und unser Universum erzielt wurden. Aber weit mehr fühlen wir uns eher des Zynismus beschuldigt, als zu erlauben, dass viele, viele Einzelpersonen, die aufgeschlossen und offenen Herzens sind, durch Informationen getäuscht werden, die nicht wahr sind, oder solche, die nicht bewusst die Wahrheit von Botschaften unterscheiden, die übertrieben oder in ihren logischen Schlussfolgerungen irreführend sind. Besser, dass diese Menschen ermutigt werden, entschlossener das was sie lesen und hören in Frage zu stellen, als überhaupt nicht.

Wir sagen nicht, dass alles, was in letzter Zeit verbreitet wurde, falsch ist. Wir sagen nicht, dass wir die eine und einzige Wahrheit haben und dass der Channel, durch welchen wir diese Botschaft übermitteln, vollkommen und unbestechlich ist. Wir behaupten nicht, dass man allen anderen Medien, durch welche Spirit tätig ist, nicht trauen darf. Wahrheit existiert im Übermaß, aber sie muss erkannt werden, damit sie nutzvoll angewendet werden kann. Wie wir vorhin sagten, es gibt keinen vollkommenen Channel auf der Erde. Es gibt kein Individuum, das nicht in irgendeiner Weise die Führung, die es durchläßt, formt und einfärbt. All diejenigen, die sich auf die höheren spirituellen Welten einstimmen, sind Kanäle und Medien, die das Licht der göttlichen Wahrheit zum Ausdruck bringen. Dieser Ausdruck, diese Kooperation, diese Verschmelzung ist dringend notwendig, denn der Mensch ist dazu da, um an der Entfaltung des Göttlichen Plans auf der Erde mitzuwirken. Der Mensch macht die spirituelle Führung gültig, real, bekömmlich und verständlich, aber manchmal verzerrt er auch die Signale, mischt sich in die Botschaften ein, überbewertet gewisse Wahrheiten, welche dann irreführend werden, und diese Botschaften, wenn im Ganzen geschluckt, können gefährlich sein.

Der Hauptfokus unserer Botschaft richtet sich darauf, euch zu ermutigen, euer Urteilsvermögen in allen Bereichen persönlichen und globalen spirituellen Bestrebens anzuwenden. Ob ihr euch nun auf euer eigenes Lebensziel und seine Entfaltung konzentriert, oder auf die Arbeit, die ihr für die Welt um euch und für eure spirituelle Gemeinde tun möchtet, ihr müsst engagiert und mit voll aktivierter Urteilsfähigkeit das, was euch von irgendjemandem angeboten wird, hören, lesen und aufnehmen, so dass ihr daraus die Wahrheit, mit der ihr in diesem Dialog in Resonanz steht, entnehmen könnt und für euch selbst ein Glaubenssystem schafft, von dem ihr fühlt und wisst, das es wirklich und wahr ist.

Wie ihr wisst, ist jede einzelne lebende Person in ihrer Essenz und in ihrer Leibesfrucht göttlich. Das Licht eurer Seele, das durch die Öffnung eures Geistes scheint, kam von der Göttlichen Quelle. Dieses Licht erkennt die Wahrheit. Es hat das Vermögen, mit ihr mitzuschwingen und sie von Falschheit und Illusion, von Maya, zu unterscheiden. Um euer Urteilsvermögen in Anspruch zu nehmen, müsst ihr euer Bewusstsein in euer Herz bringen und hier ins tiefste Innere versenken. Stellt euch das Herz als eine Blume vor, deren Blätter grün und rosa leuchten. Bringt euer Bewusstsein in das Zentrum dieser Blume, wo sich der Nektar befindet. Seht diesen als ein strahlendes weißes Licht, das weiße Licht eines Sterns, das weiße Licht des Herzens der Sonne. Es entsteht aus dem Herzen eures Herzchakras, aus seinem innersten Zentrum, aus seiner Essenz, und es ist das Licht eurer Seele. Versenkt euer Bewusstsein in dieses Licht. Erlaubt euch, von ihm durchtränkt zu werden, von ihm verzehrt und ein Teil zu werden bis da nur mehr das Licht ist, und dann fokussiert eure Aufmerksamkeit auf das was ihr lest und hört, auf das was euch überreicht wird, und hört auf das Klingeln eures Urteilsvermögens, auf die Resonanz der Bestätigung, die aus dem Zentrum eures Wesens kommen wird. Dies ist ein klarer Hinweis auf den Wahrheitsgehalt dessen, was gesprochen, was gelesen wird; alles was euch präsentiert wird, das nicht diesen Klang, diese Harmonie der Wahrheit beinhaltet, müsst ihr für eine spätere Untersuchung auf die Seite legen, oder ihr müsst es als gänzlich falsch und als eine Fehlinterpretation der ursprünglichen Wahrheit verwerfen.

Es ist wichtig, dass ihr nicht alles ablehnt was euch angeboten wird, nur weil ein Teil davon nicht eure Resonanz hervorruft. "Das Baby mit dem Badewasser ausschütten" ist eine sehr törichte Sache, und eine ganze Wahrheit abtun, einfach weil sie Elemente enthält, die für euch nicht wahr klingen, ist ebenso eine lächerliche Vorstellung. Ein auswählendes Glaubenssystem zu schaffen durch das Ansammeln von Wahrheitselementen, die ihr um euch herum erkannt habt, ist ein machtvoller und kluger progressiver Lebensweg, um euer eigenes Weltbild, euer eigenes Glaubenssystem zu schaffen. Habt nicht das Gefühl, dass ihr alles schlucken müsst, was euch präsentiert wird, aber habt Vertrauen in eure Fähigkeit, aus dem Angebotenen eine Auswahl zu treffen, um die Juwelen der Wahrheit zu finden. Jeder Channel oder Lehrer, der verlangt, dass ihr alles glauben müsst was er sagt, ist kein Channel oder Lehrer, dem man gänzlich vertrauen kann. Jede Person, die sagt, sie sei hundertprozentig richtig, ist eine Person, die man mit vorsichtigem und kritischem Auge betrachten muss. Jeder spirituelle Führer oder Lehrer, der Loyalität für sich fordert, muss als jemand angesehen werden, der möglicherweise danach strebt, euch zu versklaven und eure Macht zu stehlen, denn wahre Erleuchtung ist befreiend und formt ihrer Natur nach in keiner Weise ein Einkerkern. Die einzige Gegenwart, der sich hinzugeben euch immer empfohlen ist, ist das Göttliche. Nicht das Göttliche als ein Wesen, das sich in irgendeinem anderen als euch selbst Ausdruck verleiht.
'
Die Erde schreitet voran und die Menschheit mit ihr. Durch die Jahre hat die Menschheit hinsichtlich ihrer Bewusstseinserweiterung und der Beschleunigung ihres Daseins Quantensprünge gemacht. Veränderungen haben sich in der physischen Struktur des Menschen ergeben, aber diese sind zum jetzigen Zeitpunkt auf wissenschaftlicher Ebene größtenteils nicht quantifizierbar. Die Erde und das Universum, in dem sie ruht, hat sich auch verändert, aber auch diese Veränderungen sind in den Augen der wissenschaftlichen und skeptischen Öffentlichkeit größtenteils nicht erkennbar. Wir haben große Fortschritte gemacht, und diejenigen, die in der spirituellen Gemeinschaft aktiv sind, sollen für ihre stetigen Bemühungen beglückwünscht werden, mit denen sie solche Veränderungen bewirken und spirituelle Wahrheit im Bewusstsein der Menschheit verbreiten. Es ist daher in diesem Augenblick der Zeit unerlässlich, dass die Menschheit nicht in die Falle gerät, zu glauben, dass die Welt gerettet ist, dass der Aufstieg geschehen ist, dass man Erleuchtung gerade um die Ecke findet. Ihr braucht nur die Nachrichten einzuschalten, einen Blick in die Zeitung zu werfen, um zu erkennen, dass dem nicht so ist. Eure Welt ist nach wie vor in Gefahr, und ebenso die Menschheit. Es erfordert eure beständige und unermüdliche Arbeit, um gerettet und transformiert zu werden. Wenn ihr aufgebt, wenn ihr in die Glaubensfalle gerät, dass alles in Ordnung sei, dann gebt ihr die Erde in der Stunde ihrer Not auf und euch selbst ebenso. Ihr müsst energisch sein, müsst eurer Wahrheit Ausdruck verleihen, müsst zu euch selbst ehrlich sein, müsst spirituelles Bewusstsein fördern und andere zur Veränderung ihres Lebensstils ermutigen, der gesund für Geist, Köper, Herz und Spirit sein wird. Ihr müsst eurer Führung folgen und der Führung, die euch geboten wird und real ist, und ihr müsst teilnehmen an der Heilung der Erde auf all ihren Ebenen; ihrem mentalen, emotionalen, physischen und spirituellen Selbst. Ihr müsst tun was ihr könnt; und wisst, dass, wenn ihr es in liebender Absicht tut, es genug ist, ob ihr es nun vom Lehnstuhl zu Hause aus tut, durch Gebet und Absicht, oder aktiv draußen in der Welt. Geht jetzt nicht fehl, indem ihr selbstzufrieden glaubt, dass alles, was zu tun ist, getan wurde, wenn es da noch viel mehr zu tun gibt und wenn alles auf dem Spiel steht.

Im Vergleich zu dem, wo wir gewesen sind, sind wir viel weiter voran, aber es ist noch ein weiter Weg, den wir gehen müssen. Lebt im Jetzt, aber seid euch der Zukunft bewusst. Seid euch der Reise bewusst, die ihr hinter euch habt. Die Gefahr liegt in der Selbstzufriedenheit. Sie ruft Lethargie und Trägheit hervor. Gefahr liegt auch darin, Geschichten zu glauben, die wir gerne für wahr halten möchten, von denen wir aber wissen, dass sie nicht wahr sind. Die Menschheit neigt dazu, von Härte davonzulaufen, beunruhigender Wahrheit aus dem Weg zu gehen. Es ist eine eingebaute Schutzmaßnahme der Psyche, um Geist und Seele zu schützen. Einer der Wege, zu dem die Menschheit Zuflucht nimmt, ist, eine Fantasie zu erschaffen und daran zu glauben, die schön und voller Befreiungspotential ist. Die meisten Mensch wünschen nicht zu sterben, in Schmerzen zu leben, Terror, Angst und Verlust zu erleiden. Einer der Wege, auf welchem sie nach all dem streben, ist, sich selbst zu überzeugen, dass die Welt sich bereits selbst von solcher Finsternis befreit hat, aber diese Dinge sind für das Wachstum unumgänglich. Sie verschaffen uns die notwendigen Erfahrungen, die wir als Seelen benötigen, und bis jetzt können sie nicht vermieden werden. Zu Zeiten mag es so sein, aber im Moment ist es nicht so wie es sein sollte. Statt eure Energie in den Glauben an Träume zu investieren, solltet ihr besser eure Energie auf die Kontemplation fokussieren, warum diese Dinge geschehen. Dadurch könntet ihr die Wahrheit entdecken, die euch freisetzen wird, die euch befähigen wird, das 'Warum' zu erkennen, und damit erleuchtet und umgewandelt zu werden.

Wir wissen, dass man unsere Botschaft als negativ ansehen mag, aber sie ist es nicht. Sie ist eine Warnung und sie ist rechtzeitig und muss gehört werden. Dies sind entscheidende Zeiten und wir können es uns nicht leisten, unseren Fokus zu verlieren oder unsere Anstrengung jetzt zu verringern. Das spirituelle Streben ist ein heiliges, aber wir dürfen nicht den Blick auf die Tatsache verlieren, dass es mit der physischen Welt verbunden ist. Obwohl einige den Weg der Transzendenz gehen, anerkennen andere, dass ein anderer Weg zur Transformation führt, und anstatt der Welt zu entfliehen, die sie für sterbend halten, streben sie lieber danach, neues Leben einzusetzen. Jetzt ist es mehr den je notwendig, neues Leben einzusetzen.


Wir sind das 'Kristallschädel-Bewusstsein', für einige als "Das Konklave" bekannt, eine uralte Intelligenz, erschaffen vor Anbeginn der Zeit von der Quelle allen Lebens, erschaffen als eine Linse, durch welche das Licht des Göttlichen durch die Demiurgen strahlte, die Architekten eures Universums; eine intelligente Linse, welche die Natur der Schöpfung im Augenblick ihres Erschaffens registrierte, und eine Intelligenz, die in sich nicht nur die Geheimnisse darüber enthält, was die Dinge sind und wie sie gemacht wurden, sondern auch, was zu werden sie beabsichtigt sind: Codes, Wirklichkeiten, Schablonen, Pläne für eure Zukunft und die Entwicklung eurer Welt. Wir wissen und sehen ganz klar, wo die Welt und die Menschheit ist, und wir wissen und sehen auch ganz klar, was sie benötigt und was die endgültige Bestimmung der Menschheit ist.

Das Bewusstsein des Menschen wächst in Übereinstimmung mit dem Göttlichen Plan, und die Welt ist noch nicht verloren. Es gibt Hoffnung und es gibt Energie. Es gibt die Verheißung und die Wahrheit, aber die einzigen Menschen, die sie ins Dasein bringen können, seid ihr, und um dies zuwege zu bringen, müsst ihr geerdet und zentriert bleiben und nicht den Blick auf den einfachen gesunden Menschenverstand, auf Logik und Wahrheit verlieren. Eure Welt existiert in einem Raum, in dem die Logik regiert. Alles was sich außerhalb davon befindet ist ein Hinweis auf eine mögliche Illusion, denn nur das Göttliche trotzt den Gesetzen eures Universums, und euer Universum existiert in diesem Augenblick der Zeit nicht im Göttlichen Raum. Macht fort, zu heilen und zu lehren, euer Leben zu leben, eure Wege zu gehen, eure Wahrheit zu sprechen. Denkt daran, zu erkennen/unterscheiden, während ihr eure Reise fortsetzt und eure Bemühungen, den Göttliche Plan zu entfalten, die Menschen zur Erleuchtung und zur Entwicklung eurer Welt zu ermutigen.

In LIEBE, FRIEDEN und WAHRHEIT
- wir verlassen euch in Liebe.

#3 RE: Toth: Die Fähigkeit zu unterscheiden von viola-annai 23.10.2008 19:24

avatar

2005 hat das mehr Bezug zur gesamten Situation gehabt.

Jetzt finde ich das nicht mehr gleichermaßen angemessen.

Ich habe mich etwas gewundert, als ich es gelesen - eher überflogen habe -
und habe erst zum Schluss gemerkt,
dass es drei Jahre zurückliegt.

Drei Jahre in dieser Zeit sind nicht drei Jahre,
eigentlich auch nicht mehr einschätzbar...

Lieben Gruß von Viola-Annai

Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz